- "Platz des 1. September" - geplantes Mahnmal zum Gedenken an den deutschen Überfall auf Polen

Ein Beitrag von Tomas Fitzel

Am 1. September 1939 überfiel Deutschland Polen und begann damit den zweiten Weltkrieg. 6 Millionen polnischer Staatsangehöriger kamen dabei ums Leben. Juden wie Nichtjuden. Fast zwei Millionen Polen wurden zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt, die Kulturgüter geplündert und von der Stadt Warschau sollte nach den Plänen der NS-Führung kein einziger Stein mehr übrig bleiben. Seit vielen Jahren wird daher ein Denkmal, ein Gedenkort für die polnischen Opfer in Berlin gefordert. Jetzt kommt nach einer Initiative des Deutschen Polen-Instituts Bewegung in diese Frage. Tomas Fitzel berichtet.

www.deutsches-polen-institut.de