Ein Ruderboot liegt am Ufer des Großen Seddiner See: Der See führt weniger Wasser als üblich was zur Bildung von Sandbänken führt; © dpa/Gregor Fischer
dpa/Gregor Fischer
Bild: dpa/Gregor Fischer Download (mp3, 5 MB)

Besonders der Große Seddiner See leidet - Sinkende Wasserspiegel der Seen in Brandenburg

Ein Gespräch mit Dr. Knut Kaiser vom Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ)

So viel Strand war nie: der Große Seddiner See hat immer weniger Wasser, die Uferstreifen werden immer breiter, das Schilf verschwindet. Der See im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist das extremste Beispiel für die sinkenden Wasserspiegel der Seen in Brandenburg.

Schuld hat nicht nur der Klimawandel. Auch die Land- und Forstwirtschaft tragen ihren Teil dazu bei. Erkannt ist das Problem schon lange, passiert ist wenig. Darüber sprechen wir mit dem Geographen Dr. Knut Kaiser vom Deutschen GeoForschungszentrum in Potsdam.