Mo 20:04 - 21:00 Uhr - Schöne Stimmen

Halten die neuen Gesangs-"stars", was die Werbemanager der Global Music Players uns mit Engelszungen versprechen, und mit Hilfe eines gigantischen Werbeetats einzureden versuchen? Zu welcher Gesamtaufnahme der Traviata, Bohème oder Meistersinger kann man ohne Reue greifen, von welcher sollte man besser die Finger lassen? Singt die Callas hässlich, und hat Cecilia Bartoli wirklich nur eine kleine Stimme?

Was haben Michael Jackson und René Kollo gemeinsam? Fahren Aufnahmen von Enrico Caruso, Beniamino Gigli, Helge Rosvaenge oder Michael Bohnen nur auf dem Nostalgieticket, oder halten sie noch heute strengen objektiven Kriterien stand?

Solchen und verwandten Fragen geht der bekennende Melomane Rainer Damm con passione in seiner allwöchentlichen Sendung SCHÖNE STIMMEN nach. Immer montags um 20.04 Uhr. Dabei geht es dem Autor-Moderator nicht nur um gesangstechnische Aspekte, auch dem Menschen hinter dem Sänger und selbstverständlich auch der Sängerin gilt sein Interesse.

Und erschrecken Sie nicht, sollte er Sie gelegentlich mit Thesen konfrontieren wie der des britischen Theaterregisseurs Peter Brook, einem der wichtigsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Theaters:

"Die Oper begann vor fünfzigtausend Jahren damit, dass die Menschen aus ihren Höhlen kamen und Laute ausstießen. Aus nichts anderem als diesen Lauten entstanden die Werke von Verdi, Puccini und Wagner."

Rainer Damm; Foto: Carsten Kampf

Moderation - Rainer Damm

Im Zeichen des Skorpions, im Jahr des Schweins, in der ältesten deutschen Universitätsstadt (zugleich ein Zentrum der literarischen Romantik).

Nächste Sendung

Schöne Stimmen; © rbbKultur

Der Bassist Martti Talvela

Er war einer der großen Menschendarsteller der Musikbühne, Berlin verbunden seit dem Beginn seiner Weltkarriere in den Sechzigerjahren.

Vergangene Sendung

Schöne Stimmen; © rbbKultur

Die Sopranistin Sena Jurinac

In Wien war sie neben Elisabeth Schwarzkopf und Irmgard Seefried eine feste Größe, geschätzt und gefördert auch durch Herbert von Karajan.

Musiklisten

Neuerscheinungen auf CD

RSS-Feed
  • Gasparo Spontini: "Olympie"
    Palazetto Bru Zane

    Oper in drei Akten 

    Gaspare Spontini: "Olimpie"

    Gasparo Spontini war einer der wichtigsten französischen Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts, bewundert von Kollegen wie Berlioz und Wagner. Doch zu finden ist sein Werk kaum noch auf Bühnen oder Tonträgern. Jetzt ist eine Neuaufnahme seiner Oper Olimpie erschienen.

    Bewertung:
  • Elina Garanca: "Sol y vida"
    Deutsche Grammophon

    Solistin 

    Elīna Garanča: Sol y Vida

    Auf ihrem neuen Album "Sol y Vida" widmet sich die lettische, in Spanien lebende Mezzo-Sopranistin Elīna Garanča etlichen spanischen, südamerikanischen und italienischen Liedern und Canzonen; arrangiert, zum Teil auch etwas kandiert und geliert mit Orchester.

    Bewertung:
  • Gaetano Donizetti: L'ange de Nisida
    Opera Rara

    Oper 

    Gaetano Donizetti: L'ange de Nisida

    Gaetano Donizetti gehört zu den produktivsten Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts – über 70 Opern hat er hinterlassen. Letztes Jahr fand in London am Royal Opera House eine Uraufführung statt – L'ange de Nisida, eine bisher nie aufgeführte Oper. Jetzt ist der Mitschnitt bei Opera rara auf CD erschienen.

    Bewertung:
  • Ermanno Wolf-Ferrari: "Il Segreto Di Susanna"
    Naxos

    Oper 

    Ermanno Wolf-Ferrari: "Il Segreto Di Susanna"

    Es gibt Opern, dessen Titel den meisten Klassikliebhabern ziemlich geläufig sind, und die doch kaum jemand genau kennt. Zu ihnen gehört "Susannas Geheimnis" von Ermanno Wolf-Ferrari, einer der beliebtesten Einakter des frühen 20. Jahrhunderts. Die Oper ist nun bei Naxos erschienen.

     

    Bewertung:
  • Emmerich Kálmán: Ein Herbstmanöver; Montage: rbb
    Oehms Classics

    Operetten 

    Emmerich Kálmán: "Ein Herbstmanöver" | "Die Faschingsfee"

    Emmerich Kálmán gehört zu den bekanntesten Operettenkomponisten überhaupt, allerdings hat er seinen Ruf vor allem zwei Werken zu verdanken – der "Czárdásfürstin" und "Gräfin Mariza". Jetzt sind gleich zwei weniger bekannte Operetten auf den Markt gekommen: "Ein Herbstmanöver" und "Die Faschingsfee".

    Bewertung:
  • 2 CD Cover Stanislaw Moniuszko
    DUX, NIFCCD

    Oper 

    Stanislaw Moniuszko: "Halka" und "Strazny Dwor"

    Große Musik vom polnischen Nachbarn, das muß nicht immer nur Chopin sein. Es gibt ja auch noch den führenden polnischen Opernkomponisten des 19. Jahrhunderts, Stanislaw Moniuszko. Jetzt erreichen uns gleich zwei Neuaufnahmen der Standardwerke Moniuszkos aus Polen: "Das Gespensterschloß" und "Halka".

  • Jacques Offenbach: Arien - "Offenbach Colorature"
    Alpha Classics

    Arien 

    Jacques Offenbach: "Offenbach Colorature"

    Eine ganze CD mit Koloraturarien des Operettenerfinders? Das überrascht, denn Offenbachs Musik bringt man nicht unbedingt mit großer vokaler Verzierungskunst in Verbindung.
    Bewertung:
  • Hector Berlioz: The Complete Works
    Warner Classics

    Solist 

    Hector Berlioz – The Complete Works

    Zum 150. Todestag von Hector Berlioz (am 8. März) hat die Warner ihre gesammelten Katalog-Klassiker um ein Paar klitzekleine Weltersteinspielungen ergänzt (zwei Orgelfugen, eine orchestrierte Fassung des "Temple universel" mit Francoix-Xavier Roth sowie die Romanze "Le Dépit de la bergère" mit Elsa Dreisig).

    Bewertung:
  • Ombra mai fu © Erato
    Erato

    Opernarien von Francesco Cavalli 

    "Ombra mai fu"

    20 Jahre im Geschäft. Auf seiner neuen CD singt Philippe Jaroussky, der wohl berühmteste Countertenor der Gegenwart, Arien und Duette von Francesco Cavalli. Eine Jubiläums-CD?

    Bewertung:
  • Johann Simon Mayr: I Cherusci © Naxos
    Naxos

    Oper 

    Johann Simon Mayr: "I Cherusci"

    Das Schicksal der Cherusker im Kampf mit den Römern hat viele Schriftsteller und Komponisten inspiriert. Aber germanische Helden als Stoff einer italienischen Oper – das würde man nicht unbedingt erwarten. "I Cherusci", eine Opera seria, uraufgeführt 1808 in Rom, ist nun auf CD bei Naxos zu haben.

    Bewertung:

Neueste Musikliste

20.05.2019 20:04 Schöne Stimmen

Martti Talvela

mit Rainer Damm

Tonträger Werk Zeit
Deutsche GrammophonLC 00173Best.Nr 442 9261 Peter Tschaikowsky
Ein jeder kennt die Lieb' auf Erden Martti Talvela
Orchester der Staatsoper München
Otto Gerdes
05:02
DeccaLC 00171Best.Nr 483 0938 Giuseppe Verdi
Rigoletto Quel vecchio maledivami Martti Talvela & Sherrill Milnes
London Symphony Orchestra
Richard Bonynge
04:50
DeccaLC 00171Best.Nr 421 114 2 Giuseppe Verdi
Don Carlo Son'io d'innanzi al Re Martti Talvela & Nicolai Ghiaurov
Orchestra of the Royal Opera House Covent Garden
Sir Georg Solti
05:40
WARNER CLASSICSLC 02822Best.Nr 0190295817442 Richard Wagner
Der fliegende Holländer Mein Kind, Du siehst mich auf der Schwelle Martti Talvela
New Philharmonia Orchestra London
Otto Klemperer
05:50
Deutsche GrammophonLC 00173Best.Nr 449 772 2 Richard Wagner
Tristan und Isolde Mir dies? Dies Tristan mir? Martti Talvela
Orchester der Bayreuther Festspiele
Karl Böhm
06:10
EMI CLASSICSLC 06646Best.Nr 7 54377 2 Modest Mussorgsky
Boris Godunov Leb wohl, mein Sohn, ich sterbe Martti Talvela
Nationales Polnisches Symphony Orchester
Jerzy Semkow
05:50
FINLANDIA RECORDSLC 01169Best.Nr 4509 95845 2 Joonas Kokkonen
Die letzten Versuchungen Paavos Monolog aus dem 1. Akt Martti Talvela
Orchester der Opernfestspiele Savonlinna
Ulf Söderblom
04:59
FINLANDIA RECORDSLC 01169Best.Nr ODE 945 2 Nicolai Rimsky-Korsakoff
Sadko Lied des Wikingerkaufmanns Martti Talvela
Finnisches Radio Symphony Orchester
Leif Segerstan
04:40

Kontakt

Datenschutzhinweis

Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

 

* Pflichtfeld

Adresse

Rundfunk Berlin-Brandenburg

rbbKultur – Schöne Stimmen
14046 Berlin

Tel: 030 / 979 93 33316
Fax: 030 / 979 93 33369

Service-Redaktion

Tel.: (030 oder 0331) 97 99 3 - 21 71
Fax: (030 oder 0331) 97 99 3 - 21 79