Schild "Das erste Opfer im Krieg ist die Wahrheit" bei einer Demo in der Frankfurter Innenstadt gegen den Krieg in der Ukraine; © dpa/Frank Rumpenhorst
dpa/Frank Rumpenhorst
Bild: dpa/Frank Rumpenhorst

Live aus dem Großen Sendesaal des rbb - Überfall auf die Ukraine

Krieg, Desinformation und ihre Folgen für Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft und Medien – Die Einstein Stiftung Berlin und der Rundfunk Berlin-Brandenburg laden zu einem Abend mit Reden und Diskussion in den Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks ein.

Welche Folgen haben Krieg und Desinformation für Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft und Medien? Darüber diskutieren unter anderem die ARD-Vorsitzende und rbb-Intendantin Patricia Schlesinger, der Vorsitzende der Einstein Stiftung Martin Rennert und der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Hermann Parzinger.

In Reden und Diskussionen geht es um die Bedeutung von gesellschaftlicher Freiheit und Solidarität, um Fragen zur Macht von Desinformationen und wie wir diesen entgegenwirken können. Außerdem werden in der Veranstaltung folgende Überlegungen in den Fokus genommen: Wie können wir den Dialog mit der russischen Zivilgesellschaft weiterhin gewährleisten? Und was können wir dazu beitragen, dass Kultur, Wissenschaft und Medien in der Ukraine fortbestehen?

rbb-Moderator Sascha Hingst führt durch den Abend.

Patricia Schlesinger, Intendantin des rbb. Quelle: rbb/Thorsten Klapsch
Patricia Schlesinger, Intendantin des rbb | Bild: rbb/Thorsten KlapschBild: rbb/Thorsten Klapsch

Es sprechen und diskutieren

Patricia Schlesinger, ARD-Vorsitzende & Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Martin Rennert
, Vorstandsvorsitzender der Einstein Stiftung Berlin
Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung
Olafur Eliasson, Künstler
Wladimir Kaminer, Schriftsteller
Christoph Markschies, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Gwendolyn Sasse, Einstein-Professorin & Direktorin des Zentrums für Osteuropa- und Internationale Studien
Günter Ziegler, Präsident der Freien Universität Berlin

Musikalisches Interludium: Dudana Mazmanishvili, Klavier

anschließend: Klassische Musik

Mehr

Solidaritätskundgebung mit Herzen in ukrainischen Farben © Vuk Valcic
ZUMA Press Wire

Spenden und Hilfsorganisationen - Ukraine: So können Sie den Menschen helfen

Der russische Einmarsch in die Ukraine hat weltweit Entsetzen ausgelöst, aber auch eine Welle von Solidarität und Hilfsbereitschaft in Gang gesetzt. Im Folgenden haben wir einige Möglichkeiten aufgeführt, wo und wie Sie helfen können - mit Geld- oder Sachspenden an Hilfsorganisationen und Schlafplätzen für Flüchtende.

Ukraine Krieg – Haus und Hof zerbombt © picture alliance/AA/Dogukan Keskinkilic
picture alliance/AA/Dogukan Keskinkilic

Lage der Menschen - Russlands Krieg in der Ukraine

Am 24. Februar hat Russland seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen - in der Erwartung eines raschen Sieges. Ein Ende ist nicht in Sicht, ebenso wenig wie eine politische Lösung. Die Zahl der Toten auf beiden Seiten steigt. Die Ukrainer kämpfen um ihre Unabhängigkeit, Russlands Präsident Putin sieht diese als "historischen Irrtum". Wie geht es weiter? Berichte, Meinungen, Gespräche zum Thema.