Selbstkritik – Frau vor Spiegel; © dpa/Ute Grabowsky
rbbKultur
Bild: Ute Grabowsky/photothek.net Download (mp3, 79 MB)

Aus Religion und Gesellschaft - Selbstkritik

Kann Selbstkritik ein Weg aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit sein? Der Journalist Andrej Reisin redet über Fehler in der Berichterstattung über Ungeimpfte. Die katholische und evangelische Kirche arbeiten Missbrauchsvorwürfe und NS-Vergangenheit auf. Über die Rolle von Selbstkritikritualen in der DDR und der Sowjetunion spricht der Historiker Jörn Schütrumpf im Interview. Und wenn Selbstkritik zur psychologischen Qual, zeigt die Psychotherapie Wege auf, den inneren Kritiker zum Schweigen zu bringen.

Den inneren Kritiker zum Schweigen bringen
Therapeutische Wege aus der Selbstverachtung
Von Matthias Bertsch

Eine Kirche geht in sich
Das Treffen des Zentralkomitees der deutschen Katholiken in Berlin
Von Carmen Gräf

Die Pfarrer und die Täter
Die evangelische Kirche und ihr Umgang mit NS-Kriegsverbrechern
Von Michael Hollenbach

"Die Rhetorik wurde drei Gänge hochgeschaltet"
Gespräch mit dem Medienjournalisten Andrej Reisin über die Auf-arbeitung der Corona-Berichterstattung

"Die Loyalität musste erzwungen werden"
Interview mit dem Historiker Jörn Schütrumpf über Selbstkritik in der DDR und den sozialistischen Staaten
Von Marcus Latton

Zum Weiterlesen

Nicholas John Williams / Christoph Picker
"Die Kirche und die Täter nach 1945: Schuld – Seelsorge – Rechtfertigung"

Vandenhoeck & Ruprecht, 2022
192 Seiten
ISBN: 978-3-525-55460-9
85,00 Euro