T.C. Boyle © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
rbbKultur
Bild: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa Download (mp3, 37 MB)

Das LCB im rbb - T.C. Boyle: "Sprich mit mir"

Der Literaturpodcast von rbbKultur und dem Literarischen Colloquium Berlin

Am Mikrofon: Anne-Dore Krohn

Was wissen Schimpansen über die tiefen Geheimnisse des Lebens? Und kann ein Schimpansenkind bei Menschen aufwachsen und unsere Sprache lernen? In T.C. Boyles neuem Roman "Sprich mit mir" geht es um die Verwandtschaft von Mensch und Affe, um Differenzen und Gemeinsamkeiten. Da ist der Schimpanse Sam, der in einer TV-Sendung beweist, dass er sich in Gebärdensprache vorstellen und einen Cheeseburger bestellen kann. Und da ist die Studentin Aimee, die mit ihm eine Art Beziehung eingeht. Doch dann wird Sam für Experimente von einer anderen Universität gebraucht.

Ein Gespräch mit dem berühmten Schriftsteller Tom Coraghessan Boyle (geboren 1948 in New York, u. a. "Wassermusik", "Die Terranauten") - unter anderem über die Frage, wie man sich als Schriftsteller in den Kopf eines Schimpansen hineinversetzt, ob Affen eine Persönlichkeit haben und über die moralischen Grenzen der Wissenschaft.

Eine neue Folge unserer Kooperation von rbbKultur und dem Literarischen Colloquium Berlin.

zum Buch

Podcast abonnieren

weiter lesen Podcast © rbbKultur

Podcast | Eine Bühne für neue Bücher - weiter lesen

rbbKultur und das Literarische Colloquium Berlin sind zu Beginn der Corona-Pandemie in eine Art Literatur-WG zusammengezogen: Dort tauschen wir Bücher, erzählen uns von Begegnungen mit Autor:innen, und sitzen stundenlang am Küchentisch und quatschen über Lesen, Lieben und Leben.