ARD Radiofestival 2021 – Gespräch; © WDR/ARD
Bild: WDR/ARD

- Die Historikerin Katharina Oguntoye befragt von Kirsten Dietrich

Katharina Oguntoye hat den Begriff "afrodeutsch" geprägt. Die Historikerin steht mit ihrem Buch "Farbe bekennen" für Selbstbewusstsein und Sichtbarkeit schwarzer Menschen.

Feministisch, schwarz, lesbisch – und sehr allein auf der Suche nach ihrer Identität. So erlebte sich Katharina Oguntoye als junge Frau. Schwarze Deutsche kamen in der gesellschaftlichen Wahrnehmung nicht vor. Katharina Oguntoye sorgte mit Weggefährtinnen dafür, dass sich das änderte. Sie prägte den Begriff "afrodeutsch", ihr Buch "Farbe bekennen" steht für Selbstbewusstsein und Sichtbarkeit schwarzer Menschen in Deutschland. Inzwischen werden rassistische Strukturen auch hierzulande diskutiert und das Berliner Humboldt-Forum muss sich der Frage nach der kolonialen Vergangenheit der Exponate stellen. Was hat sich verändert in den letzten Jahren, welche Probleme sind geblieben?

Mehr Informationen