Die Frage des Tages – Paulina Fröhlich © rbbKultur/Capital Headshots Berlin
rbbKultur
Bild: rbbKultur/Capital Headshots Berlin Download (mp3, 6 MB)

Die Frage des Tages - Wie frei darf die Kunst sein?

Ein Gespräch mit Paulina Fröhlich

"Antisemitismus" und Documenta. Das wird jetzt länger zusammen gedacht werden, als es den vielen Künstler*innen der weltweit größten Ausstellung zeitgenössischer Kunst lieb ist. Erst war dem Kurator*innenteam nur der Vorwurf des Antisemitismus gemacht worden, dann wurde am Sonntag verspätet ein großes Bild-Banner auf dem zentralen Friedrichsplatz in Kassel mit eindeutig antisemitischen Darstellungen entrollt.

So spät, dass zuvor vielfach berichtet wurde, dass an den Antisemitismusvorwürfen nichts dran sei. Das geht nun nicht mehr. Die Documenta-Leitung entschuldigte sich damit, sie könne nicht jedes Kunstwerk prüfen, Kunstfreiheit und so... Aber die Kunstfreiheit ende genau hier: bei herabwürdigen Darstellungen, meint Kulturstaatsministerin Claudia Roth.

Unsere Frage des Tages also heute: Wie frei darf die Kunst sein?

mehr

Der Morgen; © rbbKultur
rbbKultur

Die Frage des Tages

rbbKultur stärkt die Meinungsvielfalt und Debattenkultur: Zehn starke Stimmen beantworten im Wechsel "Die Frage des Tages" – montags bis freitags, immer um 08.10 Uhr. Die meinungsfreudigen Persönlichkeiten sind: Ulrike Herrmann von der "taz", der Historiker Götz Aly, die Schriftstellerin Jagoda Marinić, der Filmemacher Andres Veiel, "Die Zeit"-Autorinnen Jana Simon und Susanne Mayer, Claudius Seidl von der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", der Journalist und Autor Mohamed Amjahid sowie Paulina Fröhlich vom Progressiven Zentrum Berlin.