Wolfgang Borchert, deutscher Schriftsteller.; © dpa/Rowohlt Archiv
rbbKultur
Bild: dpa/Rowohlt Archiv Download (mp3, 24 MB)

Zum 100. Geburtstag - Sag nein zu Dummheit und Gewalt

Wolfgang Borchert und das Trauma des Krieges

Wolfgang Borchert wurde nur 26 Jahre alt, sein gesamtes Werk passt zwischen zwei Buchdeckel. Posthume Berühmtheit erlangte er mit seinem einzigen Theaterstück "Draußen vor der Tür", das auch als Hörspiel aufgeführt wurde. Darin geht es um einen Kriegsheimkehrer, der mit der Ignoranz seiner Umwelt konfrontiert wird, die Krieg und Völkermord am liebsten verdrängen würde.

Wolfgang Borchert, der an der Front lebensgefährlich erkrankte, machte aus seiner kritischen Einstellung zu Krieg und Nationalsozialismus keinen Hehl: "Sag nein!" heißt es immer wieder in seinem letzten Prosatext "Dann gibt es nur eins!". Doch sein Werk ist zugleich durchzogen von spiritueller und religiöser Thematik, dem Hadern mit Gott und den tiefen Fragen des Menschseins angesichts der Katastrophe.

Von Michael Reitz