Ein Fernrohr (photocase.com | DWerner)
DWerner | photocase.com

Bewegtes Bild

Audio-visuelle Technologien und Mediennutzung befinden sich in einem Prozess ständiger Entwicklung und gegenseitiger Beeinflussung. Die Vielfalt der Möglichkeiten, die sich daraus ergibt, ist Herausforderung und Chance zugleich.

Beiträge

Auf einem Tisch stehen und liegen Tablets, Smartphones und Zettel. Einige der Geräte werden von Händen gehalten bzw. bedient (Bild: Yulia Grigoryeva | Shutterstock.com)
Yulia Grigoryeva | Shutterstock.com

EMEX - Emerging Media Exploration

Der Medienkonsum non-linearer Inhalte liegt im Trend. Neue Konzepte interaktiver Fernsehformate erfreuen sich insbesondere bei jüngeren Zuschauern hoher Beliebtheit.

EMEX setzt hier an und entwickelt gemeinsam mit Studierenden aus Deutschland, England und Finnland neue Formate.

Mehrere potentiell via 5G vernetzbare Gegenstände, darunter u. a. ein Auto, eine Drohne, eine Kaffeemaschine und Kopfhörer, formen den Begriff "5G" (Bild: Chesky | Shutterstock.com)
Chesky | Shutterstock.com

5G-VICTORI - 5G-Übertragung

Die schnelle Übertragung großer Datenmengen und kurze Reaktionszeiten: Der neue Mobilfunkstandard 5G verspricht für private Mobilfunknutzer und professionelle Anbieter ein Netzwerk mit neuen Möglichkeiten. Die sich ändernden Nutzungsgewohnheiten und Unmengen an Video- und Audio-Inhalten, die live und on-demand jederzeit und überall bereitstehen, benötigen mehr Flexibilität, Schnelligkeit und Stabilität für die Übertragung.

Das Projekt 5G-VICTORI untersucht diese Anwendungsfälle und die nötigen technischen Anforderungen.

Viele Linien verbinden mehrere Icons, die für Ausspielplattformen von ReTV stehen, miteinander (Bild: rbb Innovationsprojekte)
rbb Innovationsprojekte

ReTV - Intelligente maßgeschneiderte Inhalte

Eine Nachrichtensendung morgens live zu Hause auf dem Smart TV schauen, die wichtigsten 30 Sekunden davon in der Mittagspause bei Facebook abspielen, einen Clip daraus abends in der S-Bahn via Mediathek-App nachgucken  - Videoinhalte werden mittlerweile stark nutzer- und nutzungsabhängig sowie vermehrt online konsumiert.

Genau da setzt ReTV an.

Auf einem aufgeklappten 360°-Bild sind der ImAc-Player inklusive Untertitel-Einstellungen sowie eingeblendete Untertitel zu sehen (Bild: rbb Innovationsprojekte)
rbb Innovationsprojekte

ImAc - 360°-Videos barrierefrei

Unsere Erfahrung mit barrierefreien Medienangeboten hilft uns dabei, auch neuartige Medien für alle Menschen zugänglich zu machen. Die Verbreitung immersiver Inhalte nimmt stetig zu, ebenso wie die Vielfalt von Geräten, um 360°-Videos und Virtual-Reality-Medien zu konsumieren.

Im Projekt ImAc erforschen die rbb Innovationsprojekte seit 2017 Möglichkeiten, diese immersiven Medien barrierefrei nutzbar zu machen. Dabei stehen die Nutzerinnen und Nutzer dieser Dienste wieder im besonderen Fokus und werden noch während der Projektlaufzeit involviert, um Anforderungen und Feedback einzubringen.

Ein Mädchen trägt eine VR-Brille und bewegt seine Arme (Bild: pixabay.com)
pixabay.com

Hyper360 - Immersive Medien

360°-Videos ermöglichen neue Eindrücke und bereichern die Medienlandschaft auf PC, Smartphone, VR-Brille und sogar auf dem TV-Gerät. Das Ziel dieser Inhalte ist im besten Fall die Immersion der Zuschauerinnen und Zuschauer, also deren Ein- und Abtauchen in die Szenerie.

Und genau diesem Thema widmet sich das EU-Projekt Hyper360.

Auf dem Display eines Notebooks ist der "Seiten Editor" von MPAT zu sehen, mit dem gerade die HbbTV-App für "BAND CAMP BERLIN" erstellt wird (Bild: rbb Innovationsprojekte)
rbb Innovationsprojekte

MPAT - Connected TV

Im Projekt MPAT haben wir mit unseren europäischen Partnern daran gearbeitet, HbbTV-Apps im besten Sinne "alltäglich zu machen".