rbb-Logo

- rbb Retro: Der rbb stellt historisches Archivmaterial frei zugänglich ins Netz

Zum UNESCO Welttag des Audiovisuellen Erbes am 27. Oktober 2020 öffnen die ARD-Sender und das Deutsche Rundfunkarchiv ihre Archive. Tausende zeitgeschichtlich relevante Videos werden so für alle interessierten Nutzerinnen und Nutzer online frei zugänglich. Die Federführung für das gesamte Vorhaben liegt beim Rundfunk Berlin- Brandenburg (rbb).

rbb-Intendantin Patricia Schlesinger: "Ich bin froh, dass die neun ARD-Landesrundfunkanstalten das Projekt "ARD Retro" gemeinsam an den Start bringen. Zuschauerinnen und Zuschauern öffnet sich so der digitale Blick in kuriose, spannende oder bewegende Momente der jüngeren deutschen Geschichte. Eine Besonderheit von "rbb Retro" innerhalb der ARD-Mediathek ist, dass wir historisches Material aus dem gesamten Sendegebiet vor der deutschen Einheit präsentieren, gedreht vom Sender Freies Berlin und vom Deutschen Fernsehfunk. So werden Berlin und Brandenburg in einer Zeit erlebbar, die eine ganze Generation inzwischen nur noch aus Erzählungen kennt."

Im Fokus des Gesamtprojektes stehen regionale und aktuelle Fernsehproduktionen aus der Zeit vor 1966. Sie sind unter dem Label ARD Retro in der ARD-Mediathek zu finden. Die Videos sind zeitlich unbegrenzt verfügbar, lassen sich verlinken und perspektivisch auch in eigene Webseiten einbinden. Zum Start der Archivoffensive zeigt das rbb Fernsehen am Dienstag, 27.10.2020 um 21:15 (VPS 21:00) "rbb Retro, Ein Blick ins Fernseharchiv 1958 bis 1965". Zu sehen sind Fernsehbeiträge aus den 50er und 60er Jahren, zum Beispiel, wie in einer Spezialgärtnerei in Marienfelde 1959 vierblättriger Klee gepflanzt wird oder wie der Tierpark Friedrichsfelde 1964 seinen vierten Geburtstag feiert.

Änderungsmeldung mit dem neuen Sendeablauf für Dienstag, 27.10.2020 u. a. mit "rbb Retro, Ein Blick ins Fernseharchiv 1958 bis 1965" und "Die lange Archivnacht" sowie dem geänderten Sendeablauf.

Kontakte

Presseanfragen:

Volker Schreck
volker.schreck@rbb-online.de
Tel. 030 / 97 99 3 - 12 107


Publikumsanfragen:
service-redaktion@rbb-online.de
Tel. 030 / 97 99 3 - 21 71