Bild zum Film: Die Olsenbande fährt nach Jütland, Quelle: rbb/Degeto
Bild: rbb/Degeto

Filmreihe 50 Jahre Olsenbande - Die Olsenbande fährt nach Jütland

50 Jahre Olsenbande: Dieses Jubiläum feiert das rbb Fernsehen ab 21. Juni in seinem Sommerprogramm mit einer Auswahl von elf Filmen des populären Gaunertrios. Die Kriminalkomödien mit Egon, Benny und Kjeld laufen zehnmal donnerstags zur Primetime um 20.15 Uhr. Den Abschluss macht am 26. August um 14.45 Uhr "Die Olsenbande fliegt über alle Berge".

Populäres Gaunertrio

"Die Olsenbande fährt nach Jütland“ (Spielfilm Dänemark 1971) eröffnet die Filmreihe im rbb Fernsehen: Gleich nach der Haftentlassung schlägt der gerissene Ganove Egon Olsen seinen Bandenmitgliedern, dem heiter versonnenen Benny und dem ängstlichen Kjeld, einen neuen, diesmal scheinbar völlig risikolosen Coup vor. Auf der Nordseeseite der Halbinsel Jütland soll sich in einem alten Bunker der Deutschen Wehrmacht ein Schatz mit Gold und Dollarnoten befinden. Das Trio macht sich auf den Weg, begleitet von Kjelds ahnungsloser, aber resoluten Gattin Yvonne und ihrem frühreifen Sohn Børge. Bereits bei der Anreise müssen die gewieften Ganoven sich einiges einfallen lassen, um trotz leerer Brieftaschen ans Ziel zu kommen. Zwar finden sie rasch den Bunker, doch damit fangen die Probleme erst an ...

Alle Filme im Überblick

"Die Olsenbande fährt nach Jütland" (21. Juni)
"Die Olsenbande und ihr großer Coup" (28. Juni)
"Die Olsenbande läuft Amok" (5. Juli)
"Der [voraussichtlich] letzte Streich der Olsenbande" (12. Juli)
"Die Olsenbande stellt die Weichen" (19. Juli)
"Die Olsenbande sieht rot" (26. Juli)
"Die Olsenbande schlägt wieder zu" (2. August)
"Die Olsenbande steigt aufs Dach" (9. August)
"Die Olsenbande ergibt sich nie" (16. August)
"Die Olsenbande fliegt über die Planke" (23. August)
"Die Olsenbande fliegt über alle Berge" (26. August, 14.45 Uhr).

Das rbb Fernsehen kooperiert mit dem Filmmuseum Potsdam, das parallel eine Sonderausstellung unter dem Titel "Mächtig gewaltig. Die Olsenbande im Museum" vorbereitet. Mehr unter www.filmmuseum-potsdam.de.

Pressekontakt