Landtagswahl Brandenburg 2019 | rbb
Landtagswahl Brandenburg 2019 | Bild: rbb

- rbb berichtet umfassend zur Landtagswahl Brandenburg 2019

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) berichtet multimedial und umfassend zur Landtagswahl in Brandenburg am 1. September 2019.

Die "Wahlarena" im rbb Fernsehen am Dienstag, 20. August, mit den Spitzenkandidatinnen und -kandidaten wird auch auf Inforadio, rbb|24 sowie den sozialen Kanälen des rbb begleitet. Die Kriterien für die Einladung zur "Wahlarena" hat der rbb auf der Grundlage einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts präzisiert. So lädt der rbb die Spitzenkandidaten der Parteien ein, die die größten Chancen haben, in Fraktionsstärke in den Brandenburger Landtag einzuziehen. Auf dieser Basis hat der rbb neu über die Einladung der Freien Wähler entschieden. Diese erfüllen die Kriterien nach den aktuellen Umfragen nicht und werden daher nicht zur Wahlarena eingeladen. Gleichwohl ist im Rahmen des redaktionellen Gesamtkonzepts die Chancengleichheit der Parteien und vor allem auch der Freien Wähler gewahrt. Diese erhalten - wie von Anbeginn geplant - am Vorabend der "Wahlarena" im Film "Die Herausforderer" eine hervorgehobene Stellung (19. August, 21.00 Uhr) und werden auch in weiteren Sendungen Berücksichtigung finden:

Im Fernsehen und Radio sowie in seinen Internetangeboten bietet der rbb neben aktuellen Berichten und Analysen unter anderem einen "Wahl-Check" zu den Programmen der Parteien sowie ein "Blind Date mit Wählern": Spitzenkandidatinnen und -kandidaten treffen an einem ihnen unbekannten Ort auf Brandenburgerinnen und Brandenburger, die nicht zu ihrer Stammwählerschaft gehören. Darüber hinaus produziert der rbb verschiedene weitere Serien mit Informationen zur Wahl beispielsweise in "Brandenburg aktuell", auf rbb|24, Antenne Brandenburg, Inforadio, Fritz und Radioeins. 

Am Wahlabend des 1. September berichtet und analysiert das rbb Fernsehen über dreieinhalb Stunden lang, im Ersten moderieren Sascha Hingst (rbb) und Wiebke Binder (MDR) die Wahlsendung ab 17.30 Uhr. Im Radio informieren insbesondere Antenne Brandenburg und Inforadio intensiv und ausführlich, rbb|24 zeigt Berichte, Analysen und immer die aktuellsten Prognosen und Hochrechnungen.
 

RBB FERNSEHEN: VOR DER WAHL

Brandenburg-Wahl: Die Herausforderer

Montag, 19. August, 21.00 Uhr, 45 Min.

Am Wahlabend teilen sie sich meist den Balken "Sonstige": Wer sind die kleinen Parteien und Vereinigungen, die zur Landtagswahl antreten und bisher nicht als Fraktion im Landtag vertreten sind? Knapp zwei Wochen vor der Landtagswahl stellt der rbb Köpfe und Themen der Herausforderer vor. Die rbb-Reporter Andreas B. Hewel, Christoph Hölscher und Theresa Majerowitsch haben in der heißen Wahlkampfphase Kandidaten verschiedenster politischer Orientierung begleitet - von den Freien Wählern oder Veganern bis zu den Piraten.

Brandenburg-Wahl: Ihre Wahlarena

Dienstag, 20. August, 20.15 Uhr, 90 Min.
Moderation: Tatjana Jury und Marc Langebeck

Die Spitzenkandidatinnen und –kandidaten der sechs Parteien, die nach stabilen Umfragewerten die besten Chancen haben, in Fraktionsstärke in den Brandenburger Landtag einzuziehen, stellen sich der Diskussion über die wichtigsten Themen im Land. Eingeladen sind Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), Ingo Senftleben (CDU), Kathrin Dannenberg (Die Linke), Andreas Kalbitz (AfD), Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) und Hans-Peter Goetz (FDP). Tatjana Jury und Marc Langebeck moderieren die Sendung.

"Ihre Wahlarena" ist eine Mischung aus Wahlforum, Town-Hall-Meeting und Talkshow. Die Sendung kommt live aus der Reithalle Box des Potsdamer Hans Otto Theaters. 100 Brandenburgerinnen und Brandenburger sind eingeladen, ihre Fragen an die Politikerinnen und Politiker zu stellen. Auch von zu Hause aus können die Zuschauerinnen und Zuschauer an der Diskussion teilnehmen: über die Internetseite rbb24.de/wahl und die sozialen Kanäle von rbb|24. Noch während der Sendung gibt es dort einen Faktencheck zu den Aussagen der Politiker.

Kohle, Klima, Kita, Kreisreform – alle relevanten Themen werden vorkommen. Und über allem steht die Frage an die Politiker: Warum sollen wir sie wählen?

Brandenburg-Wahl: Blind Date mit Wählern

Mittwoch, 21. August, 21.15 Uhr, 30 Min.

Wie verhalten sich Brandenburgs Spitzenkandidatinnen und –kandidaten, wenn sie an einen unbekannten Ort gebracht werden und dort auf Brandenburgerinnen und Brandenburger treffen, die nicht zu ihrer Stammwählerschaft gehören? Der rbb hat es in diesem Sommer im Vorfeld der Landtagswahl in Brandenburg ausprobiert. "Brandenburg aktuell", Radioeins, Fritz, Inforadio und rbb|24 haben gemeinsam die Aktion "Blind Date mit Wählern" ins Leben gerufen. Es sind spannende Begegnungen, wie der Film zeigt. Die Wählerinnen und Wähler haben den Kandidaten einiges zu sagen.

Die Unerhörten

Über den Landtagswahlkampf in der Prignitz
Film von Jean Boué
Sonntag, 25. August, 22.20 Uhr, 60 Min.

Für seinen Dokumentarfilm "Die Unerhörten" begleitet der Prignitzer Jean Boué den Kampf um das Direktmandat für den Potsdamer Landtag im Brandenburger Wahlkreis 1, der Westprignitz. Die Herren Pohle, Domres, Hoffmann, Schneewolf und Czajkowski treten gegeneinander an. In ihren Kampagnen setzen sie sich mit dem auseinander, was die Landbevölkerung bewegt.

Thadeusz und die Beobachter

Dienstag, 27. August, 22.00 Uhr, 60 Min.

Moderator Jörg Thadeusz und die "Beobachter" befassen sich schwerpunktmäßig mit den unmittelbar bevorstehenden Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen. Die "Beobachter" sind: Nikolaus Blome (Bild), Claudia Kade (Die Welt), Elisabeth Niejahr (Wirtschaftswoche) und Claudius Seidl (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung).
 

DER WAHLABEND IM ERSTEN

Wahl 2019 - Landtagswahl Brandenburg und Sachsen

Sonntag, 1. September, 17.30 Uhr, 50 Min.
Moderation: Wiebke Binder und Sascha Hingst

Am 1. September wählen die Bürgerinnen und Bürger in Brandenburg und Sachsen neue Landtage. Die rot-rote Landesregierung in Potsdam und das schwarz-rote Regierungsbündnis in Dresden bangen um ihre Mehrheit. Auch für den Fortbestand der Großen Koalition in Berlin könnte der Wahlausgang von Bedeutung sein. Jörg Schönenborn informiert über die aktuellen Hochrechnungen von Infratest dimap. Wiebke Binder (MDR, Dresden) und Sascha Hingst (rbb, Potsdam) sprechen in den Wahlstudios in den Landtagen mit Politikern aus Bund und Ländern über die Folgen und Konsequenzen des Wahlausgangs. ARD-Reporter berichten von den Wahlpartys der Parteien in Dresden, Potsdam und Berlin.
 

DER WAHLABEND IM RBB FERNSEHEN

Brandenburg-Wahl: Die Entscheidung

Sonntag, 1. September, 17.45 Uhr, 100 Min.
Moderation: Tatjana Jury und Thomas Bittner

Am Sonntag, 1. September 2019, wird in Brandenburg das Landesparlament neu gewählt. In 44 Wahlkreisen wählen Brandenburgerinnen und Brandenburger ihre Direktkandidatinnen und

-kandidaten und bestimmen die Zusammensetzung des neuen, siebten Brandenburger Landtags. Tatjana Jury und Thomas Bittner berichten live aus dem rbb-Wahlstudio im Innenhof des Landtags. Sie präsentieren nach Schließung der Wahllokale die Prognose zum Wahlausgang, informieren über Hochrechnungen und Wählerwanderungen, schalten zu den Wahlpartys der Parteien und befragen Gewinner und Verlierer der Landtagswahl.

Brandenburg aktuell

Sonntag, 1. September, 19.30 Uhr, 30 Min.

Moderatorin Franziska Maushake schaltet mehrfach live in das rbb-Wahlstudio im Brandenburger Landtag zu Tatjana Jury, die von den aktuellen Entwicklungen berichtet.

Brandenburg-Wahl: Der Talk

Sonntag, 1. September, 20.20 Uhr Uhr, 40 Min.
Moderation: Marc Langebeck

Brandenburg hat gewählt. Was bedeuten die Ergebnisse für Brandenburgs zukünftige Politik? Wer kann miteinander regieren? Vor welchen Herausforderungen steht Brandenburg nach diesem Abend? Moderator Marc Langebeck meldet sich live aus dem rbb-Wahlstudio im Potsdamer Landtag und befragt die Spitzen der Brandenburger Parteien und prominente Brandenburgerinnen und Brandenburger. Dazu gibt es aktuelle Wahlanalysen anhand der Zahlen von Infratest dimap.

rbb24

Sonntag, 1. September, 21.45 Uhr, 45 Min.

Die verlängerte Spätausgabe von "rbb24" schaltet mehrfach live in das rbb-Wahlstudio im Brandenburger Landtag zu Marc Langebeck, der von den aktuellen Entwicklungen berichtet.
 

RBB FERNSEHEN: NACH DEM WAHLABEND

Das rbb Fernsehen wird wie alle Programme des rbb ausführlich über die Fragen und Folgen des Wahlergebnisses berichten.

Thadeusz und die Beobachter

Dienstag, 3. September, 22.30 Uhr, 60 Min.

Moderator Jörg Thadeusz und die "Beobachter" widmen sich dem Ausgang der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen: Wie können dort Regierungen gebildet werden? Wie geht man mit der AfD um? Welche Auswirkungen haben diese Wahlen für die Zukunft der Großen Koalition im Bund? Die "Beobachter" sind: Hajo Schumacher (Berliner Morgenpost und Radioeins), Claudia Kade (Die Welt), Elisabeth Niejahr (Wirtschaftswoche) und Claudius Seidl (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung).
 

RBB|24

Schwerpunktseite zur Brandenburg-Wahl

rbb24.de, das Informationsportal des rbb, bietet unter rbb24.de/wahl eine umfassende Berichterstattung mit Portraits der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten, Statistiken, dem rbb|24-Wahlcheck, dem Volontärsprojekt "Stichprobe Brandenburg" sowie einen Rückblick auf die Landtagswahl 2014. Ein besonderes Highlight ist das "Blind Date mit Wählern" - sieben Spitzenkandidaten in jeweils einer Instagram-Story.

rbb|24-Wahlcheck Brandenburg

Wie stehen die Parteien zu den Streitthemen in der Landespolitik? Welches Konzept verfolgen sie bei Infrastruktur, Bildung, Klima- und Umweltschutz, Strukturwandel, innerer Sicherheit, Migration und Integration, Gesundheit und Pflege sowie Digitalisierung? Im rbb|24-Wahlcheck (gemeinsam mit Antenne Brandenburg) kann man die Wahlprogramme der sieben größten Parteien zu diesen Themen miteinander vergleichen: rbb24.de/wahlcheck.
 

RBB HÖRFUNK

Antenne Brandenburg

Die Landeswelle des rbb berichtet umfassend im Vorfeld der Wahl, am Wahlabend und danach. Unter antennebrandenburg.de/landtagswahl gibt es den Antenne-Wahlcheck (gemeinsam mit rbb|24): Hier kann man die Wahlprogramme der sieben größten Parteien zu acht Themen miteinander vergleichen.

Sowohl Antenne Brandenburg als auch die Studios Frankfurt (Oder) und Cottbus widmen sich in Beiträgen und Gesprächen den wichtigen Themen wie Infrastruktur, Klimaschutz, innere Sicherheit, Bildung oder auch Digitalisierung. Ein Teil dieser Beiträge sind auch beim Inforadio zu hören und bei rbb|24 nachzulesen.

Inforadio

Sabina Matthay spricht in ihrer Sendung "12:22" samstags mit den sechs Spitzenkandidatinnen und –kandidaten der großen Parteien bei der Brandenburg-Wahl.

"Vis à vis" hat freitags die Bundesvorsitzenden der großen Parteien zu Gast. Die Sendungen von "12:22" und "Vis à vis" sind auch als Podcast abrufbar.

Die "Inforadio-Wahlfahrt. Brandenburg vor der Entscheidung" bereist vom 19. bis zum 23. August fünf Orte an fünf Tagen und fragt nach, welche Wahlkampfthemen dort tatsächlich zählen. Inforadio sendet live, rbb|24 bietet Stichworte, Tageszusammenfassungen und eine begleitende Insta-Story.

Fritz

Fritz macht aus der Aktion "Blind Date mit Wählern" Insta-Storys und das "Politiker-Poesie-Album".

"Daniel Claus on Tour": Der Fritz-Reporter trifft junge Menschen in Brandenburg und spricht mit ihnen über ihre Themen: weiter Schulweg, Netzprobleme etc. Die Geschichten gibt es als Facebook-Videos und Live-on-Tape-Reportagen online.

Radioeins

Radioeins ist mit von der Partie bei der Aktion "Blind Date mit Wählern": Wie verhalten sich Brandenburgs Spitzenkandidatinnen und –kandidaten, wenn sie an einen unbekannten Ort gebracht werden und dort auf Brandenburgerinnen und Brandenburger treffen, die nicht zu ihrer Stammwählerschaft gehören? Es sind spannende Begegnungen, die Wählerinnen und Wähler haben den Kandidaten einiges zu sagen.
 

LEITLINIEN DER RBB-BERICHTERSTATTUNG ZUR LANDTAGSWAHL BRANDENBURG 2019

Umfassendes Bild und ausgewogenes Gesamtkonzept

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) ist sich seiner großen Verantwortung als Medium und Faktor der öffentlichen Meinungsbildung bewusst. Ziel der Berichterstattung des rbb zur Landtagswahl in Brandenburg am 1. September 2019 ist es, den Zuschauerinnen, Hörern und Nutzerinnen ein umfassendes Bild der Parteien, ihrer Konzepte und Kandidaten zu bieten. Die Berichterstattung erfolgt im Rahmen eines ausgewogenen Gesamtkonzepts. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Beobachtung und Analyse.  

Multimedialität

In seinen Programmen im Fernsehen, Radio sowie in seinen Internetangeboten – vor allem bei rbb|24 - begleitet der rbb die aktuellen Entwicklungen im Vorfeld der Wahl. So gibt es Serien in "Brandenburg aktuell", auf Antenne Brandenburg, Radioeins und Inforadio. Die Redaktionen und Programme setzen dabei auf multimediale Planung und Produktion.

Neutralität und abgestufte Chancengleichheit

Die Gesamtberichterstattung des rbb zur Wahl ist ausgewogen und neutral. Es finden sich nicht nur die größeren und mittleren Parteien wieder, sondern das gesamte Spektrum der zur Wahl zugelassenen Parteien. Hierbei gilt rechtlich das Prinzip der abgestuften Chancengleichheit: Die Parteien werden weder im redaktionellen Gesamtkonzept noch in einzelnen Sendungen strikt und formal gleich gestellt, sondern entsprechend ihrer aktuellen politischen Bedeutung berücksichtigt. Auch die Onlineangebote des rbb sind Teil des redaktionellen Gesamtkonzepts und tragen zur Erhaltung der abgestuften Chancengleichheit bei. Bei der Konzeption der Wahlsendungen arbeiten die Redaktionen eng mit dem Justitiariat des rbb zusammen.

Sechs-Wochen-Beschluss

Im Sinne des "Sechs-Wochen-Beschlusses" lässt der rbb Politikerinnen und Politiker, die selbst kandidieren oder in sonstiger Weise aktiv am Wahlkampf teilnehmen, in einem Zeitraum von sechs Wochen vor Wahlen nicht an Unterhaltungssendungen teilnehmen. Die Regelung gilt nicht für politische Talk-Sendungen, also Sendungen, in die regelmäßig Politikerinnen und Politiker eingeladen werden. Auch in diesen Fällen beachtet der rbb das Prinzip der abgestuften Chancengleichheit.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des rbb, die sich für politische Parteien in Wahlkampfzeiten betätigen, müssen vermeiden, dass der rbb durch ihre oder seine Betätigung unmittelbar oder mittelbar mit politischen oder sonstigen Auseinandersetzungen in Verbindung gebracht wird. Außerdem dürfen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den sechs Wochen vor dem Wahltermin in keiner Rundfunksendung des rbb auftreten, wenn sie sich im Wahlkampf aktiv betätigen.

Mehr Infos

Stellungnahme des rbb zur Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin über die "Wahlarena"

Die Freien Wähler haben beim Verwaltungsgericht Berlin den Antrag gestellt, dieses möge uns verpflichten, einen Vertreter der Freien Wähler zur Sendung "Wahlarena" einzuladen. Dem hat das Verwaltungsgericht nicht entsprochen.

Pressekontakt

rbb Presse & Information
Stefanie Tannert
Tel 030 / 97 99 3 - 12 110
stefanie.tannert@rbb-online.de

Christoph Müller
Tel 030 / 97 99 3 - 12 116
christoph.mueller@rbb-online.de