Mixed-Martial-Arts-Event in Frankfurt - Roher Umgang, aber ein feiner Sport

"Brutal" und "schwer gesundheitsgefährdend" lauteten lange die Urteile über die Kämpfe der Mixed Martial Arts. Doch Aktivisten wollen den Kampfsport aus der Schmuddelecke ans Licht der populären Athletik holen und gehen auf Tour mit ihren Veranstaltungen. Dabei bekommen die Zuschauer echt harte Kämpfe zu sehen. Von Nico Hecht

Nachrichten aus Frankfurt (Oder), Oder-Spree, Märkisch-Oderland, Barnim und Uckermark

  • Provinziale Eberswalde

  • Schleusenzeiten erweitert

  • Bahnhofsfeste entlang der Ostbahn

  • Kontogebühren steigen

- Regionalnachrichten aus Frankfurt, 01.10.2016, 12:30 Uhr

   

Serie Pendlerstrecken in Ostbrandenburg

Teil 1 der Serie - Pendlerstrecken in Ostbrandenburg - die B87

Antenne unterwegs auf den Pendlerstrecken in Ostbrandenburg. So heißt es in den Sommerferien im Antenne-Regionaljournal aus Frankfurt (Oder). Wir suchen nach den Geschichten links und rechts des Weges, die wir bei der täglichen Fahrt zur Arbeit vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen. In der ersten Woche waren wir unterwegs auf der Bundesstraße 87. Michael Lietz:

Teil 2 der Serie - Pendlerstrecken in Ostbrandenburg - die A12

Antenne unterwegs auf den Pendlerstrecken in Ostbrandenburg. So heißt es in den Sommerferien im Antenne-Regionaljournal aus Frankfurt (Oder). Wir suchen nach den Geschichten links und rechts des Weges, die wir bei der täglichen Fahrt zur Arbeit vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen. Antenne - Reporterin Eva Kirchner war unterwegs auf und abseits der Autobahn 12.

Teil 3 der Serie - Pendlerstrecken in Ostbrandenburg - die L15

Antenne unterwegs auf den Pendlerstrecken in Ostbrandenburg. So heißt es in den Sommerferien im Antenne-Regionaljournal aus Frankfurt (Oder). Wir suchen nach den Geschichten links und rechts des Weges, die wir bei der täglichen Fahrt zur Arbeit vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen. Antenne-Reporterin Claudia Baradoy war unterwegs auf und abseits der Landstraße 15 in der Uckermark.

Umgeben von Wiesen und Wäldern: Die A11 bei Joachimsthal.

Teil 4 der Serie - Pendlerstrecken in Ostbrandenburg - die A11

Antenne unterwegs auf den Pendlerstrecken in Ostbrandenburg. So heißt es in den Sommerferien im Antenne-Regionaljournal aus Frankfurt (Oder). Wir suchen nach den Geschichten links und rechts des Weges, die wir bei der täglichen Fahrt zur Arbeit vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen. Antenne-Reporter Michel Nowak war unterwegs auf und neben der Autobahn 11.

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Physiotherapeuten gesucht

    Ob Darmkrebs oder Sportverletzung: Begleitend zu medizinischen Behandlungsformen zählt selbstverständlich immer auch eine Physiotherapie. Doch Physiotherapeuten, die ihren Dienst am Patienten als Arbeitnehmer in einer Praxis anbieten sind chronisch unterbezahlt. Die Folge: Nachwuchs fehlt und die Wartezeiten für Patienten steigen. Wir stellen den schweren Job einmal an einem Beispiel vor und sind in der Ausbildungsstätte in Eisenhüttenstadt.

  • Rohrbruch unter einem Acker bei Karow (Quelle: rbb/Carsten Krippahl)

    Kein Leitungswasser in Teilen Berlins und Brandenburgs 

    Rohrbruch lässt tausende Haushalte im Trockenen sitzen

    Im Berliner Nordosten und in zwei Brandenburger Gemeinden saßen in der Nacht auf Dienstag viele Haushalte stundenlang auf dem Trockenen. Grund dafür war ein geborstenes Rohr unter einem Radweg nahe dem Berliner Stadtteil Karow. Die Suche nach der Ursache für den Rohrbruch dauert immer noch an.

  • Die Waschfrauen aus Tempelberg nehmen am 10.09.2016 am Festumzug zum Brandenburger Dorf- und Erntefest in Beerfelde im Landkreis Oder-Spree (Brandenburg) teil. (Foto: dpa / Patrick Pleul)

    Dorf- und Erntefest in Beerfelde 

    Werbung für Brandenburger Agrarprodukte

    In diesem Jahr ist Beerfelde, ein Ort mit 600 Einwohnern in der Nähe von Fürstenwalde, dran: Das traditionelle Brandenburger Dorf- und Erntefest wird etwa mit einem Erntewagen-Umzug und der Wahl der Erntekönigin gefeiert. Ministerpräsident Dietmar Woidke appellierte an das Kaufverhalten der Brandenburger.

  • Die kleine Nour aus Syrien ist in Golzow angekommen (Quelle: rbb/Markus Woller)

    Reportage | Syrische Flüchtlinge im Oderbruch 

    Golzows neue Kinder

    Seit Mai 2015 leben drei syrische Flüchtlingskinder mit ihren Familien im brandenburgischen Golzow. Eine von ihnen ist Nour, acht Jahre alt. Markus Woller hat sie gemeinsam mit seinem Kollegen Michael Lietz für eine rbb-Fernsehreportage ein Jahr lang begleitet.

  • Teilnehmer der "Europa - das sind wir"-Demo in Frankfurt/Oder sitzen vor Polizisten (Quelle: rbb / Brandenburg Aktuell)

    In Frankfurt (Oder) und Słubice  

    Deutsch-polnische Kundgebung gegen Rechts

    Weil deutsche und polnische Neonazis für Samstag eine Demonstration auf der Stadtbrücke zwischen Frankfurt (Oder) und Słubice angekündigt hatten, riefen die Bürgermeister zum Gegenprotest. Dem schlossen sich nach rbb-Informationen rund 200 Menschen an, um ein Zeichen gegen Rechts zu setzen.  

  • Stadtbrücke Frankfurt Oder (Quelle: dpa/Bernd Settnik)

    In Frankfurt (Oder) und Słubice  

    Deutsch-polnische Kundgebung gegen Rechts geplant

    Die Bürgermeister von Frankfurt (Oder) und Słubice rufen ihre Bürger auf, am Samstag für Offenheit und Toleranz einzutreten - und zwar an der Stadtbrücke zwischen beiden Gemeinden. Dort wollen erstmals deutsche und polnische Einwanderungsgegner gemeinsam demonstrieren. "Dümmer geht’s nicht", sagt Frankfurts Bürgermeister. Von Klaus Lampe

  • Die Bauern sind wegen des schlechten Wetters bei der Getreideernte im Rückstand (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Nach Insolvenzantrag des Argrarunternehmens KTG 

    Brandenburger "BZ-Foods" könnte gerettet werden

    Die Insolvenz des Agrarkonzerns KTG zieht immer weitere Kreise und reißt auch Brandenburger Firmen mit in die Zahlungsunfähigkeit. Die insolvente Tiefkühlfirma BZ-Foods aus Manschnow musste ihren 60 Mitarbeitern kündigen. Für die Zukunft des Unternehmens besteht dennoch Hoffnung.

  • Tiger Diego (Quelle: http://tiger-diego.de)

    Hürden für Bau eines größeren Geheges 

    Tiger Diego im Bürokratie-Dschungel

    Ein Tiger-Krisengespräch hat die Lösung gebracht: Obwohl das Gehege von Brandenburgs Findeltiger Diego zu klein ist, kann er vorerst im Wildkatzenzentrum in Tempelfelde bleiben. Bevor aber eine größere Unterkunft gebaut werden kann, muss erst der Landkreis Barnim tätig werden.

  • Finale im Brandenburger Landespokal, FSV Union Fürstenwalde - FC Energie Cottbus (Quelle: imago/Matthias Koch)

    Boykott gerade noch abgewendet 

    Streit um Landespokalspiel zwischen Cottbus und Fürstenwalde

    "Das Ganze ist eine Extrawurst für Energie Cottbus": Harte Vorwürfe vor dem Landespokalspiel zwischen Fürstenwalde und den Lausitzern. Weil Energie jüngst eine freie Woche wollte, muss Union Fürstenwalde jetzt direkt vor einer wichtigen Regionalliga-Partie auch noch im Pokal ran. Von Christian Dexne

  • Rennbahn Hoppegarten (Quelle: dpa/Soeren Stache)

    200.000 Besucher zum Brandenburg-Tag erwartet 

    Pferdestärken und Prominenz in Hoppegarten

    Seit 1995 gibt es den "Brandenburg Tag", der inzwischen alle zwei Jahre veranstaltet wird. In diesem Jahr werden etwa 200.000 Besucher auf der Galopprennbahn in Hoppegarten erwartet. Denn hier und auch auf den Straßen wird getanzt, gesungen und gefeiert. Und natürlich dreht sich alles um Pferde und Pferdestärken. Von Björn Haase-Wendt

  • In Brandenburg Flussauen und Wiesenlandschaften finden die ausgewachsen Biber sehr gute Lebensbedingungen. (Quelle: imago/alimdi)

    Ein Jahr Biber-Beauftragte in Brandenburg 

    Liebe Biber, nagt nicht in MOL!

    Vor der Wende galt der Biber in Brandenburg als ausgerottet, heute nagt das geschützte Tier in vielen Landstrichen. Der Frust bei Landwirten und Kommunen ist ob überfluteter Felder und unterhöhlter Straßen groß, deswegen gibt es seit einem Jahr zwei Biberbeauftragte und einen Bibermanagement-Plan. Die Bilanz ist umstritten. Von Torsten Sydow

  • Radfahrer und Fußgänger auf der Stadtbrücke zwischen Frankfurt (Oder) und Slubice (Quelle: imago/JOKER)

    "Gefährlichste Stadt Brandenburgs" 

    Verein kritisiert Welle rechter Gewalt in Frankfurt (Oder)

    Neun Angriffe in sieben Monaten: Der Verein "Opferperspektive" hat Frankfurt (Oder) in einem offenen Brief Tatenlosigkeit und mangelnde Zivilcourage angesichts einer Welle rechter Gewalt vorgeworfen. Die Stadt wies die Äußerungen als "Ungeheuerlichkeit" zurück.

  • Besucher schlendern über das Gelände des Stadtfestes in Eisenhüttenstadt. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Drei ruhige Tage 

    Zehntausende feiern Stadtfest in Eisenhüttenstadt

    Eisenhüttenstadt hat friedlich sein Stadtfest gefeiert. Zehntausende waren seit Freitag gekommen, bis auf einige Rangeleien von Betrunkenen blieb es ruhig. Im Vorfeld hatte die Festnahme zweier Terrorverdächtiger für Unruhe gesorgt. Sie sollen sich in Chats über Anschlagsmethoden ausgetauscht und auch das Stadtfest erwähnt haben.

  • Der Innenhof des Forsthaus an der Spree, das als Unterschlupf für die RAF-Terroristen diente. (Quelle: rbb / Marcus Groß)

    Neue Heimat für RAF-Aussteiger 

    Die RAF-Stasi-Connection im Briesener Forsthaus

    Das Forsthaus Briesen an der Flut ist ein idyllischer Ort. Abgeschirmt von Bäumen liegt es direkt an der Spree. Wer heute über das Gelände geht, entdeckt noch immer Spuren des einst konspirativen Ortes, von dem niemand wissen durfte, dass er existiert. Denn in dem roten Backsteinbau beheimatete die Stasi westdeutsche RAF-Terroristen. Von Marcus Groß

  • Fertig gewalzte Flachbandstahlrollen werden im ArcelorMittal-Stahlwerk in Eisehüttenstadt mit Hilfe eines Krans transportiert. (Quelle: imago/Bernhard Classen)

    Zehn Jahre ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt 

    Für das Stahlwerk läuft es gerade richtig gut

    Das einstige Eisenhüttenkombinat Ost heißt seit 10 Jahren ArcelorMittal Eisenhüttenstadt - und ist damit Teil des weltweit größten Stahlherstellers überhaupt. Von den bis zu 12.000 Mitarbeitern zu DDR-Zeiten sind heute noch 2.680 Beschäftigte übrig. Und trotzdem spricht nicht nur die Geschäftsführung von einer Erfolgsgeschichte. Von Anne Schmidt

  • Tigerbaby Diego wurde vor einer Tierarzt-Praxis in Berlin abgelegt (Quelle: dpa / Jörg Carstensen)

    Streit um Wildtierheim Tempelfelde 

    Diego muss rumtigern

    Das Land Brandenburg hat seit einem Jahr einen Tiger. Es ist der einjährige Diego, der vor einem Jahr fast verhungert auf der Türschwelle einer Tierarztpraxis in Bernau gefunden wurde. Diego kam ins Wildtierheim nach Tempelfelde und hat dort eine Freundin namens Heike. Doch die Vertreibung aus dem Dschungelparadies steht bevor. Von Sabine Tzitschke

  • Symbolbild: Angeln in Brandenburg (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Anzeige wegen Angelkurs mit Kindern 

    Tierschützer werfen Bürgermeister von Pinnow Tierquälerei vor

    Er wollte Kita-Kindern das Angeln zeigen, doch damit hat sich Pinnows ehrenamtlicher Bürgermeister Wolfgang Kotzian eine Anzeige eingehandelt. Die Tierschutzorganisation PETA wirft ihm Tierquälerei vor und hat ihn angezeigt.

  • Umgeben von Wiesen und Wäldern: Die A11 bei Joachimsthal.

    Teil 4 der Serie 

    Pendlerstrecken in Ostbrandenburg - die A11

    Antenne unterwegs auf den Pendlerstrecken in Ostbrandenburg. So heißt es in den Sommerferien im Antenne-Regionaljournal aus Frankfurt (Oder). Wir suchen nach den Geschichten links und rechts des Weges, die wir bei der täglichen Fahrt zur Arbeit vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen. Antenne-Reporter Michel Nowak war unterwegs auf und neben der Autobahn 11.

  • Bürgerfest (Quelle: imago/Ralph Peters)

    "Alle sind sensibilisiert besonders hinzugucken" 

    Bürgermeisterin erklärt Stadtfest in Eisenhüttenstadt für sicher

    Am Freitag beginnt in Eisenhüttenstadt das Stadtfest - in diesem Jahr unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen. Und das nicht nur, weil in der vergangenen Woche hier zwei Männer unter Terrorverdacht festgenommen wurden. Die Bürgermeisterin ist dennoch zuversichtlich für das Fest: die Stimmung in der Stadt sei gut, das Fest laut Polizei sicher.

Theodor - Geschichten aus der Mark

Das Wetter in der Region

  • Angermünde

  • Beeskow

  • Bernau

  • Eberswalde

  • Eisenhüttenstadt

  • Erkner

  • Frankfurt (Oder)

  • Fürstenwalde/ Spree

  • Joachimsthal

  • Prenzlau

  • Schwedt/ Oder

  • Seelow

  • Strausberg

  • Templin

  • Wriezen

Das Team des rbb in Frankfurt (Oder)

Das RBB-Regionalstudio Frankfurt (Oder)

Studio Frankfurt (Oder), Foto: Andreas Oppermann/rbb

So arbeitet das Studio Frankfurt (Oder) - Hörfunk und Fernsehen aus dem Oderturm

Im rbb Regionalstudio Frankfurt (Oder) gehen Hörfunk und Fernsehen Hand in Hand. Und Online gehört inzwischen ganz selbstverständlich dazu.

Der rbb vor Ort in Ostbrandenburg - Das Studio Frankfurt (Oder)

Mitten in Frankfurt (Oder) hat der rbb ein starkes Standbein. Im Regionalstudio im Oderturm entstehen Beiträge für Hörfunk und Fernsehen. Antenne Brandenburg sendet das Regionaljournal von hier aus einem gläsernern Studio. Und die Reporter von Brandenburg Aktuell, die aus Frankfurt (Oder), dem Barnim, Oder-Spree und Märkisch Oderland berichten, schneiden hier ihre Beiträge.

   

Das aktuelle Heimatjournal

Heiligengrabe Heimatjournal

Carla Kniestedt ist in Brandenburg unterwegs, in der Gemeinde Heiligengrabe

Das Sonntags-Café in Jabel +++ Das Gut Burghof in Horst +++ Die Äbtissin im Kloster Stift Heiligengrabe

Hoch und zwar sehr hoch hinaus kann jeder Besucher in der Gemeinde Heiligengrabe. Man muss nur schwindelfrei sein. In Blumenthal steht der mit 45 Metern höchste freibegehbare Holzaussichtsturm Deutschlands. Von dort erschließt sich ein Blick über eine Landschaft, die zu Herzen geht, rauh und weich zugleich. Prignitz eben. Die Krönung ist das uralte Klosterstift Heiligengrabe, das in diesem Jahr den deutschen Denkmalpreis bekommt. Es gibt sogar einen Bahnanschluss mit Bedarfshalt auf der Regionalexpresslinie 6 zwischen Berlin-Gesundbrunnen und Wittenberge.

Das kommende Heimtajournal

Heimatjournal: Treptower Park

Ulli Zelle entdeckt Alt Treptow - HEIMATJOURNAL

Es sind Wahrzeichen des Nachwende-Berlins: Der Molecule Man in der Spree oder "Käsemann", wie der Berliner wegen der Löcher sagt, die Arena mit dem Badeschiff und die drei Türme an der Spree. Wenn jetzt am Wochenende die Wiedervereinigung vor 26 Jahren gefeiert wird, fallen die Entwicklungen besonders auf. Alt Treptow, der kleine Stadtteil, der zu Treptow-Köpenick gehört, hat sich verändert. Zum Beispiel der Kunger-Kiez mit seinen Gründerzeithäusern und der neuen Gründerzeitstimmung.