Tigerbaby Diego wurde vor einer Tierarzt-Praxis in Berlin abgelegt (Quelle: dpa / Jörg Carstensen)

Streit um Wildtierheim Tempelfelde - Diego muss rumtigern

Das Land Brandenburg hat seit einem Jahr einen Tiger. Es ist der einjährige Diego, der vor einem Jahr fast verhungert auf der Türschwelle einer Tierarztpraxis in Bernau gefunden wurde. Diego kam ins Wildtierheim nach Tempelfelde und hat dort eine Freundin namens Heike. Doch die Vertreibung aus dem Dschungelparadies steht bevor. Von Sabine Tzitschke

Nachrichten aus Frankfurt (Oder), Oder-Spree, Märkisch-Oderland, Barnim und Uckermark

  • Stadtfest in Eisenhüttenstadt

  • Bundesverdienstkreuz für ehemaligen Pfarrer

  • Spezialeinheit sucht Sturmgewehr in Wulkow

  • Fledermäuse beobachten

  • Lebendiger Adventskalender sucht Mitstreiter

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Das Kunstmuseum Dieselkraftwerk in Cottbus (Quelle: rbb Fernsehen)

    Kulturministerin will Museen stärken 

    Ostdeutsche Kunst künftig unter einem Dach

    Die kreisfreien Städte sind hoch verschuldet - darunter leidet auch die Kunst. Um Standorte wie das Dieselkraftwerk in Cottbus und das Museum Junge Kunst in Frankfurt (Oder) zu stärken, sollen die beiden Häuser 2017 zusammengeführt werden. Gleichzeitig hat Kulturministerin Martina Münch (SPD) am Dienstag auch mehr Geld versprochen.

  • Hier entsteht ein neues Forschungszentrum für Erneuerbare Energien in Fürstenwalde

    Fürstenwalde bekommt Forschungszentrum für Erneuerbare Energien

    100 Prozent Erneuerbare Energien für Fürstenwalde. Das ist eines der Ziele von FoNES - Forschungszentrum für nachhaltige Energiesysteme und Speichertechnologien. Für eine Stadt mit 33.000 Einwohnern ist das ehrgeizig. FoNES befindet sich gerade in der Gründungsphaase. Partner sind unter anderem die BTU Cottbus, die TU Berlin, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde und rund 40 Firmen aus der Energiebranche.

  • Ein Spezialeinsatzkommando der Brandenburger Polizei beim Einsatz in Eisenhüttenstadt (Quelle: Archivbild dpa/Patrick Pleul vom 17.08.2016)

    Ermittlungen in Eisenhüttenstadt 

    Terrorverdächtige tauschten sich via Whatsapp aus

    Brandenburgs Polizeipräsident scheint recht zu behalten: Nach den Festnahmen in Eisenhüttenstadt ist der Terrorverdacht noch nicht vom Tisch. Neuesten Erkenntnissen zufolge tauschten sich die beiden Verdächtigen via "Whatsapp" aus. Dabei soll es um Ziele und Methoden möglicher Anschläge und die Beschaffung von Sprengstoff gegangen sein.

  • Polizeifahrzeuge stehen am 17.08.2016 vor einem Mehrfamilienhaus in Eisenhüttenstadt. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Offenbar Sprengstoffanschläge geplant 

    Zwei Haftbefehle wegen Terrorverdachts in Eisenhüttenstadt

    Der Terrorverdacht gegen zwei Männer in Eisenhüttenstadt hat sich nun doch erhärtet. Nachdem ein 27 Jahre alter mutmaßlicher IS-Sympathisant zunächst aus dem Gewahrsam entlassen worden war, wurde am Freitag Haftbefehl gegen ihn und einen 30-Jährigen erlassen. Die beiden sollen sich über Sprengstoffanschläge ausgetauscht haben.

  • Terrorverdächtige planten wohl keinen Anschlag in Eisenhüttenstadt (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Nach Festnahme in Eisenhüttenstadt 

    Mutmaßlicher IS-Sympathisant wieder auf freiem Fuß

    Er hegt offenbar Sympathien für die Terrororganisation "Islamischer Staat", Hinweise auf Vorbereitungen für einen Anschlag gab es aber nicht - deshalb hat die Polizei den 27-jährigen Islamkonvertiten in Eisenhüttenstadt wieder auf freien Fuß gesetzt. "Zwei Silvesterknaller rechtfertigen keine Inhaftierung", hatte es zuvor geheißen.

  • Beamte eines Spezialeinsatzkommandos der Brandenburger Polizei stehen am 17.08.2016 vor einem Wohnhaus in Eisenhüttenstadt. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Nach Festnahmen in Eisenhüttenstadt 

    Terrorverdächtige planten wohl keinen Anschlag

    Einen Tag nach der Festnahme eines 27-Jährigen in Eisenhüttenstadt hat die Polizei die Wohnung eines weiteren Mannes durchsucht. Inzwischen gehen die Ermittler aber nicht mehr davon aus, dass die beiden Männer einen Anschlag beim Stadtfest kommende Woche planten. Dort will man nun das Sicherheitskonzept überprüfen.

  • Polizeibeamt stehen am 17.08.2016 in Eisenhüttenstadt bei der Wohnung eines Verdächtigen. Ein Spezialeinsatzkommando der Brandenburger Polizei hat in Eisenhüttenstadt einen 27-jährigen Mann festgenommen. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    27-Jähriger in Eisenhüttenstadt festgenommen 

    "Der Terrorverdacht ist noch nicht vom Tisch"

    Nach der Festnahme eines 27-Jährigen in Eisenhüttenstadt hieß es zunächst, ein Anschlag auf das Stadtfest Ende August sei nicht geplant gewesen. Doch für Brandenburgs Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke ist der Terrorverdacht noch nicht vom Tisch. Ersten Ermittlungen zufolge könnte der Mann mit dem "Islamischen Staat" sympathisiert haben.

  • Teil 3 der Serie 

    Pendlerstrecken in Ostbrandenburg - die L15

    Antenne unterwegs auf den Pendlerstrecken in Ostbrandenburg. So heißt es in den Sommerferien im Antenne-Regionaljournal aus Frankfurt (Oder). Wir suchen nach den Geschichten links und rechts des Weges, die wir bei der täglichen Fahrt zur Arbeit vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen. Antenne-Reporterin Claudia Baradoy war unterwegs auf und abseits der Landstraße 15 in der Uckermark.

  • Eine Familie verlässt die Therme in Bad Saarow (Quelle: rbb)

    Berlinerin aus dem Libanon erstattet Anzeige wegen Beleidigung 

    Thermen-Betreiber weist Vorwürfe im Burkini-Streit zurück

    Ein Streit um die Ganzkörper-Badeanzüge zweier Frauen aus Berlin endet damit, dass die Frauen entnervt die Therme in Bad Saarow verlassen. Der Thermenbetreiber sagt nun, dass die Frauen gar nicht beleidigt worden seien. Doch eine der Frauen erstattete Anzeige, weil sie sich diskriminiert fühlte.  

  • Fußgänger gehen am 03.08.2016 über die Stadtbrücke, die Frankurt (Oder) mit der polnischen Stadt Slubice verbindet. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)

    Fußgänger und Radfahrer dürfen durch 

    Frankfurter Stadtbrücke zwei Wochen für Autofahrer gesperrt

    Zwei Wochen lang kommen nur noch Fußgänger und Radfahrer über die Stadtbrücke, die Frankfurt (Oder) mit Slubice verbindet. Autofahrer hingegen müssen lange Umwege in Kauf nehmen. Grund sind Bauarbeiten - nicht an der Brücke selbst, sondern an der Straße direkt davor.

  • Linkspartei-Politiker Peer Jürgens (Quelle: dpa/Nestor Bachmann)

    Vorwurf: Betrug und Wahlfälschung 

    Linke-Politiker Jürgens muss vor Gericht

    87.000 Euro soll sich der ehemalige Landtagsabgeordnete Peer Jürgens (Linke)  bei Fahrtkosten und Wohnzuschüssen erschlichen haben. Dafür wird ihm ab Oktober vor dem Potsdamer Amtsgericht der Prozess gemacht. Jürgens muss sich auch wegen Wahlfälschung verantworten.

  • Durch einen Schraubenköder verletzte Hündin Assra (Quelle: rbb/Carolin Kahn)

    Verletzter Hund in Sachsendorf 

    Unbekannte legen Schraubenköder aus

    Als Kristin Donath ihre Hündin auf einer Hundewiese in Sachsendorf (Märkisch-Oderland) frei laufen lässt, frisst diese etwas. Ein Besuch beim Tierarzt bringt zutage: die Hündin hat einen mit Schrauben versehenen Köder im Bauch, der sofort operiert werden muss. Immer wieder werden Hunde Opfer von derlei Angriffen. Wer tut sowas? Von Carolin Kahn

  • Eine eingeschlagene Fensterscheibe nach Einbruch (Quelle: imago/CHROMORANGE)

    100 Coups im Raum Bad Freienwalde 

    Polizei beendet Einbruchsserie

    Ob Geschäfte, Kitas oder Behörden: Eine vierköpfige Bande hielt über Monate Einwohner und Polizei im Raum Bad Freienwalde in Atem. Mit knapp 100 Einbrüchen finanzierten die Männer ihren Lebensunterhalt und auch ihre Spielsucht. Ihr letzter Coup wurde ihnen zum Verhängnis.

  • Mann zeigt Nazi-Tattoo im Schwimmbad (Quelle: dpa)

    Silhouette von Auschwitz-Birkenau 

    NPD-Politiker wegen KZ-Tattoo im November vor Gericht

    Das Bild hatte im November 2015 sehr viel Aufsehen erregt: Ein Mann im Schwimmbad, auf seinem Rücken trägt er ein Tattoo mit der Silhouette des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau und dem Spruch "Jedem das Seine". Dafür wurde er zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt. Die Staatsanwalt forderte mehr und legte Berufung ein.

  • Real Madrid Fußballschule in Fürstenwalde (Quelle: rbb/Wilhelm Brandenburg)

    Eine Woche Fußballschule 

    Real Madrid sucht Fußballnachwuchs in Fürstenwalde

    Die Trainer sind aus der Region und Toni Kroos schaut nur vom Plakat herab: 30 junge Nachwuchs-Fußballer trainieren seit Montag in Fürstenwalde bei der "Real Madrid Fußballschule". Der spanische Verein will damit junge Talente sichten, aber auch Fair Play ist wichtig. Von Klaas-Wilhelm Brandenburg

  • John-Heartfield-Haus in Waldsieversdorf - Foto: rbb Inforadio/Dominik Lenz

    John-Heartfield-Haus in Waldsieversdorf wieder zugänglich 

    Einblick in die Räume eines Querdenkers

    John Heartfield gilt als Pionier der politischen Fotomontage. Vor den Nationalsozialisten floh er nach London, bis er in den 1950er Jahren in die damalige DDR zurückkehrte. Heartfield galt als ruheloser Mensch in einem ruhelosen Leben - der nur an einem Ort Entspannung fand. Nach Jahren des Verfalls ist dieser nun wieder zugänglich. Von Dominik Lenz

  • Marjin Roersch van der Hoogten steht am 29.07.2016 in einem Hanffeld. (Quelle: rbb/Katja Geulen)

    20 Jahre Hanffaserfabrik Prenzlau 

    "Hanf ist der Rohstoff der Zukunft"

    Der Hanf steht kurz vor der Ernte. Nicht in versteckten Gewächshäusern, sondern auf Brandenburgs Feldern. Statt in der Drogenproduktion landen die robusten Fasern zum Beispiel als Dämm-Material beim Hausbau unterm Dach. Katja Geulen war am Standort für die Hanffaserproduktion in Prenzlau.

  • Teil 2 der Serie 

    Pendlerstrecken in Ostbrandenburg - die A12

    Antenne unterwegs auf den Pendlerstrecken in Ostbrandenburg. So heißt es in den Sommerferien im Antenne-Regionaljournal aus Frankfurt (Oder). Wir suchen nach den Geschichten links und rechts des Weges, die wir bei der täglichen Fahrt zur Arbeit vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen. Antenne - Reporterin Eva Kirchner war unterwegs auf und abseits der Autobahn 12.

  • Schauspielerin Astrid Bohm und Schauspieler Philippe Spiegel in dem Stück Orlando in der Oper Oder-Spree. Die Premiere findet am 04.08.2016 im Kloster Neuzelle statt. (Quelle: Stiftung Stift Neuzelle)

    25 Jahre Oper Oder-Spree 

    "Da reden die Leute heute noch drüber"

    Angefangen hat es als studentischer Gesangskurs, heute stehen die Sänger Schlange für die zu vergebenden Rollen. Das Musiktheaterfestival Oper Oder-Spree startet dieses Jahr mit der Inszenierung von Händels "Orlando" - und bringt damit zum 25. Mal Oper in die Region. Von Katharina Kühn

Umgeben von Wiesen und Wäldern: Die A11 bei Joachimsthal.

Teil 4 der Serie - Pendlerstrecken in Ostbrandenburg - die A11

Antenne unterwegs auf den Pendlerstrecken in Ostbrandenburg. So heißt es in den Sommerferien im Antenne-Regionaljournal aus Frankfurt (Oder). Wir suchen nach den Geschichten links und rechts des Weges, die wir bei der täglichen Fahrt zur Arbeit vielleicht gar nicht mehr wahrnehmen. Antenne-Reporter Michel Nowak war unterwegs auf und neben der Autobahn 11.

Theodor - Geschichten aus der Mark

Das Wetter in der Region

  • Angermünde

  • Beeskow

  • Bernau

  • Eberswalde

  • Eisenhüttenstadt

  • Erkner

  • Frankfurt (Oder)

  • Fürstenwalde/ Spree

  • Joachimsthal

  • Prenzlau

  • Schwedt/ Oder

  • Seelow

  • Strausberg

  • Templin

  • Wriezen

Das Team des rbb in Frankfurt (Oder)

Das RBB-Regionalstudio Frankfurt (Oder)

Studio Frankfurt (Oder), Foto: Andreas Oppermann/rbb

So arbeitet das Studio Frankfurt (Oder) - Hörfunk und Fernsehen aus dem Oderturm

Im rbb Regionalstudio Frankfurt (Oder) gehen Hörfunk und Fernsehen Hand in Hand. Und Online gehört inzwischen ganz selbstverständlich dazu.

Der rbb vor Ort in Ostbrandenburg - Das Studio Frankfurt (Oder)

Mitten in Frankfurt (Oder) hat der rbb ein starkes Standbein. Im Regionalstudio im Oderturm entstehen Beiträge für Hörfunk und Fernsehen. Antenne Brandenburg sendet das Regionaljournal von hier aus einem gläsernern Studio. Und die Reporter von Brandenburg Aktuell, die aus Frankfurt (Oder), dem Barnim, Oder-Spree und Märkisch Oderland berichten, schneiden hier ihre Beiträge.

   

Das aktuelle Heimatjournal

Carla Kniestedt am Standbad (Quelle: rbb)

Carla Kniestedt ist in Brandenburg unterwegs: - Gemeinde Wandlitz im Naturpark Barnim

Direkt am Wasser – historisches Strandbad +++ Mitten im Bahnhof – neues Theater +++ Tief im See  - frisches Bier

Es ist bestes Badewetter in diesen Augusttagen und deshalb ein Ausflug an den Wandlitzsee ganz sicher eine gute Idee. Das dachten sich die Berliner Anfang des vergangenen Jahrhunderts sicher auch und flüchteten im Sommer in Scharen mit der Heidekrautbahn aus der Industriestadt. Im 1923 eröffneten Strandbad herrschte ein buntes Treiben. Der gleichnamige Ort hat einen schönen alten Dorfkern mit Kolonistenhäusern und Kirche. Auch Brandenburgs größtes Agrarmuseum ist hier. Noch heute kommt Wandlitz in den anderen Ortsteilen eher beschaulich und ruhig daher, umgeben von weiteren Seen. Deshalb möchte die Gemeinde staatlich anerkannter Erholungsort werden.

Das kommende Heimtajournal