Stadtansicht Frankfurt (Oder) (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

Kommentar | Applaus für rassistische Attacke - Die belastete Stadt an der Oder

Am selben Tag als bekannt wird, dass die rechte Gewalt in Deutschland zuletzt drastisch angestiegen ist, kommt es ausgerechnet in Frankfurt (Oder) zu einer Hetzjagd gegen Migranten. Die Nachricht bedient sämtliche Reflexe gegen den rassistischen Osten. Aber so einfach ist die Sache nicht. Ein Kommentar von Olaf Sundermeyer

Nachrichten aus Frankfurt (Oder), Oder-Spree, Märkisch-Oderland, Barnim und Uckermark

  • Gestohlener Transporter angezündet

  • Stadtfest und Highland Games in Fürstenwalde

  • Ausstellung über NVA-Gefängnis

  • Projekt für benachteiligte Jugendliche

  • 13. Hansestadtfest "Bunter Hering"

- Regionalnachrichten aus Frankfurt, 27.05.2016, 13:30 Uhr

   

Theodor - Geschichten aus der Mark

Das Wetter in der Region

  • Angermünde

  • Beeskow

  • Bernau

  • Eberswalde

  • Eisenhüttenstadt

  • Erkner

  • Frankfurt (Oder)

  • Fürstenwalde/ Spree

  • Joachimsthal

  • Prenzlau

  • Schwedt/ Oder

  • Seelow

  • Strausberg

  • Templin

  • Wriezen

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Eine Ära endet: Die Kaufhalle in Groß Schönebeck wird jetzt abgerissen. (Quelle: rbb/Björn Haase-Wendt)

    Groß Schönebecks Berühmtheit 

    Letztes Geleit für die legendäre Honni-Kaufhalle

    Wer am Dienstag in Groß Schönebeck unterwegs war, fühlte sich glatt vierzig Jahre zurück versetzt: Vor der alten Kaufhalle standen sich die Leute die Füße platt. Anlass war die Eröffnung eines neuen Supermarktes und damit das Ende einer Ära. Von Björn Haase-Wendt

  • Sharon Dodua Otoo (Quelle: Edition Assemblage)

    Sharon Dodua Otoo und Julia Wolf für Bachmannpreis nominiert 

    Zwei Berlinerinnen treten zum Wettlesen am Wörthersee an

    Ein "so breit gestreutes Teilnehmerfeld wie noch nie" ist in diesem Jahr zum Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt eingeladen. Bei dem Literaturwettbewerb lesen unter anderem Autoren mit türkischen, serbischen und israelischen Wurzeln. Zwei der Autorinnen leben in Berlin - und auch ein gebürtiger Brandenburger ist vertreten.

  • Mitarbeiter im Bahnwerk Eberswalde bedienen am 23.05.2016 einen Kran, an dem ein Teil eines Güterwagens hängt. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)

    Noch keine Klarheit über Personal 

    Neuer Investor stellt sich im Bahnwerk Eberswalde vor

    Der neue Investor hat am Montag das Bahnwerk Eberswalde besucht - und sich ein wenig in die Karten schauen lassen. Waggonverkauf und -wartung aus einer Hand will die Quantum AG künftig anbieten. In Eberswalde sollen 210 der rund 320 Mitarbeiter bleiben - nur welche, ist ungewiss.

  • Tiger Diego (Quelle: http://tiger-diego.de)

    Lottomittel für Gehege 

    Tiger Diego bleibt endgültig im Barnim

    Findelkind Diego hat endgültig ein Zuhause: Der Tiger, der im vergangen Jahr als Baby vor einer Tierarztpraxis ausgesetzt wurde, kann im Wildkatzenzentrum "Felidae" im Barnim bleiben. Möglich machen das Mittel aus der Lottostiftung für ein größeres Gehege.

  • ARCHIV - Im Fahrzeuginstandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Eberswalde (Brandenburg) brennt ein Arbeiter ein Stück StahL von der Tür eines Güterwagens ab, aufgenommen am 20.11.2007 (Quelle: dpa)

    Land übernimmt Bürgschaft für Bahnwerk Eberswalde  

    Das Quantum Trost

    Die Zukunft des Bahnwerkes in Eberswalde scheint gesichert: Investor Quantum will das Werk ab kommendem Jahr übernehmen und das Land Brandenburg arbeitet dazu an einer Bürgschaft. Nach monatelanger Hängepartie sagt Wirtschaftsminister Gerber: "Wir haben es jetzt zu 99 Prozent geschafft."

  • Ausschnitt Fotoalbum Christoph Dieckmann - "Jazzfestival Warschau" (Quelle: rbb / privat)

    Traumziel: Jazz Jamboree in Polen 

    Wie Warschau zum Pilgerort für DDR-Jazzfreaks wurde

    Im Juni wird der deutsch-polnische Nachbarschaftsvertrags 25 Jahre alt. Beide Länder sind inzwischen auf vielen institutionellen Ebenen miteinander verbunden - doch die Annäherung begann über persönliche Kontakte. Tim Köhler erinnert an eine Zeit, als Abenteuerlustige aus der DDR nach Polen fuhren, um US-amerikanische Jazz-Superstars zu erleben.

  • Laufschuh auf Waldboden von hinten betrachtet (Bild: imago/Westend61)

    "Viele haben sich überschätzt" 

    Veranstalter muss Mammutmarsch abbrechen

    100 Kilometer gehen in 24 Stunden – dieses Ziel wollten mehr als 2.000 Teilnehmer beim diesjährigen Mammutmarsch von Berlin Richtung Oderland erreichen. Doch der Lauf endete im Fiasko: Die ganze Veranstaltung musste abgebrochen werden - aus gleich mehreren Gründen. Von Vanessa Reske

  • Verein baut komplette Windmühle neu 

    "Inzwischen glaubt man uns, dass wir keine Spinner sind"

    Mühlenliebhaber haben eine historische Windmühle in Greiffenberg bei Angermünde vollständig wieder aufgebaut. Bis im Wahrzeichen des Ortes das erste Mehl gemahlt werden kann, wird es allerdings noch etwas dauern. Von Katja Geulen

  • Amanullah Qaderi reicht einem Kunden ein Probehäppchen über den Tresen (Quelle:rbb/Geulen)

    Afghanische Familie öffnet Laden in Prenzlau 

    Halal in der Uckermark

    Orientalische Lebensmittel in der Uckermark klingen jetzt nicht gerade nach einer Marktlücke. In Prenzlau hat eine afghanische Familie sich trotzdem getraut und einen Halal-Laden aufgemacht. Die Kunden freut es. Von Katja Geulen

  • Bildungsstätte der Caritas in Bad Saarow (Quelle: rbb/Lenz)

    Widerstand in Bad Saarow gegen neues Flüchtlingsheim 

    Gestrandete neben dem Strand-Resort

    Bad Saarow am Scharmützelsee pflegt sein Image als gehobener Kurort mit mondäner Bäderarchitektur. Gut ins Bild passt der Bürgermeisterin da ein Strand-Resort in mediterranem Stil, wie es ein Investor jetzt errichten will. Eine geplante Flüchtlingsunterkunft jedoch weniger. Von Dominik Lenz

  • Peter Probst, Geschäftsführer von Leipa (Quelle: rbb/Katja Geulen)

    Leipa in Schwedt reagiert auf veränderte Nachfrage 

    Papier ist out, Pappe ist in

    Der Onlinehandel ist im Aufwind und damit auch der Bedarf an Kartons. Beim Zeitungspapier verhält es sich genau andersrum. In der Uckermark wird jetzt darauf reagiert: Eine Zeitungspapiermaschine in Schwedt soll künftig Verpackungspapier herstellen. Von Katja Geulen

  • Schwarzbunte Niederungsrinder auf der Weide (Bild: imago/blickwinkel)

    Pulver vor allem für chinesischen Markt  

    Frankfurt (Oder) bekommt Trockenmilch-Werk

    Milchpulver, das es in künftig in China zu kaufen gibt, ist womöglich in Frankfurt (Oder) hergestellt worden. Das Rathaus hat dem Verkauf eines städtischen Grundstücks im Gewerbegebiet Markendorf an den Investor zugestimmt. Dort soll für 30 Millionen Euro ein Trockenmilch-Werk gebaut werden.

  • Ältere Menschen sitzen im Grünen vor ihren geparkten Wohnwagen. (Quelle: dpa)

    User diskutieren Kinderverbot auf Campingplatz 

    "Endlich mal kein Kindergeschrei!"

    Ein Campingplatz am Großen Wentowsee im Norden Brandenburgs will keine Kinder unter 14 Jahren mehr beherbergen. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes sieht das kritisch. rbb|24-Nutzerinnen und Nutzer finden die Idee dagegen größtenteils gut - weisen aber darauf hin, dass es mit der erhofften Ruhe auch ohne Kinder möglicherweise nicht weit her sein könnte.

  • Zwei Studierende beim Projekt Zuhören II im vergangenen Jahr in Bernau (Quelle: kontext-labor-bernau.de)

    "Kontext Labor Bernau" startet  

    Kunststudenten experimentieren in Bernau-Süd

    Plattenbauten sind längst nicht nur graue Einheitsblocks. Viele haben bunte Fassaden oder auch Gemälde an den Außenwänden. In der Siedlung Bernau-Süd sollen die Mieter jetzt mit internationalen Studenten der UdK nicht nur malen, sondern auch Dokumentrafilme drehen oder eine Zeitung herstellen.

  • Anna Wolff-Powenska (Bild: rbb/Andreas Oppermann)

    Viadrina-Preis für Anna-Wolff-Powenska 

    "Vertrauen, Dialog und menschliche Nähe"

    An der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) wird am Vormittag der Viadrina-Preis an die Historikerin Anna Wolff-Poweska verliehen. Mit der Auszeichnung werden besondere Verdienste um die deutsch-polnische Verständigung gewürdigt. Mit RBB-Redakteur Andreas Oppermann sprach Wolff-Poweska über das beherrschende Thema ihres publizistischen Lebenswerks: Die deutsche und polnische Geschichte. Zugleich wirbt sie - bei allen aktuellen Irritationen - für die drei Grundpfeiler einer guten Nachbarschaft.

  • Frederik Bewer, Kandidat bei der Bürgermeisterwahl im brandenburgischen Angermünde im Landkreis Uckermark (Quelle: privat)

    Stichwahl mit nur einem Kandidaten  

    Angermünde wählt Bewer zum Bürgermeister

    Der parteilose Frederik Bewer hat am Sonntag die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Angermünde deutlich für sich entschieden. Er war allerdings auch der einzige Kandidat, der zur Wahl stand. Entscheidend war daher, ob überhaupt genug Wähler zur Abstimmung kommen würden.

  • An der Oderbrücke in Frankfurt (Oder): Blick auf Slubice (Quelle: imago/JOKER)

    Fremdenfeindliche Demo in Słubice 

    "Das ist völlig rückwärtsgewandt"

    Polens Ultranationalisten haben für Samstag in Slubice zu einem Protestmarsch gegen Flüchtlinge aufgerufen. Polnische und deutsche Rechte kooperieren und ziehen gemeinsam gegen Flüchtlinge zu Felde. Es ist allerdings ein Protest, wo es gar keine Flüchtlinge gibt.  Von Agata Horbacz

  • Sogyal Rinpoche zur Eröffnung des Sukhavati Spiritual Care Centers in Bad Saarow (Quelle:dpa)

    Neues Pflegezentrum in Bad Saarow 

    Buddha residiert jetzt am Scharmützelsee

    Ruhe und Stille am Ufer des Scharmützelsees, das suchen viele. Nun gibt es dort ein Zentrum für jene, die noch mehr suchen: Im "Sukhavati Spiritual Care Center Center" werden Pflegekräfte ausgebildet, die sich mit der buddhistischen Lehre identifizieren können. Auch Schwerkranke werden hier mit "spiritueller Pflege" begleitet. Von Sabine Loeprick

  • Symbolbild: Frau mit einem Schwangerschaftstest (Quelle: dpa)

    Rigides Abtreibungsgesetz in Polen 

    Polinnen reisen zur Abtreibung in die Uckermark

    Schwangerschaftsabbrüche sind ein Tabu in Polen – das Abtreibungsgesetz dort ist sehr streng und selbst Ärzte haben Angst, offen über das Thema zu sprechen. Viele Frauen fahren deshalb ins Ausland, um sich helfen zu lassen, so auch ins Kreiskrankenhaus Prenzlau. Von Katharina Kühn

Das Team des rbb in Frankfurt (Oder)

Studio Frankfurt (Oder), Foto: Andreas Oppermann/rbb

So arbeitet das Studio Frankfurt (Oder) - Hörfunk und Fernsehen aus dem Oderturm

Im rbb Regionalstudio Frankfurt (Oder) gehen Hörfunk und Fernsehen Hand in Hand. Und Online gehört inzwischen ganz selbstverständlich dazu.

Der rbb vor Ort in Ostbrandenburg - Das Studio Frankfurt (Oder)

Mitten in Frankfurt (Oder) hat der rbb ein starkes Standbein. Im Regionalstudio im Oderturm entstehen Beiträge für Hörfunk und Fernsehen. Antenne Brandenburg sendet das Regionaljournal von hier aus einem gläsernern Studio. Und die Reporter von Brandenburg Aktuell, die aus Frankfurt (Oder), dem Barnim, Oder-Spree und Märkisch Oderland berichten, schneiden hier ihre Beiträge.

   

Blick aus einem Kleinflugzeug auf die brandenburgische Stadt Eberswalde (Barnim), in der Mitte die Maria Magdalenen Kirche (Quelle: dpa)

Ulli Zelle in Brandenburg: Eberswalder Höhenpass - HEIMATJOURNAL

Auf Höhentour in Eberswalde: der Besucher kann die Kreisstadt im Barnim von verschiedenen Türmen aus erkunden. Es gibt im Zoo den Tigerturm, an der Messingwerksiedlung den riesigen Wasserturm und den weltweit höchsten "gemauerten" Kirchenturm. Wer die alle erklimmt, wird nicht nur mit einer fantastischen Aussicht belohnt, sondern mit dem Eberswalder Höhenpass. Eberswalde, die einstige Industriestadt, hat sich herausgeputzt, ist grün geworden, Studentenstadt und auch Stadt der Liebe.

Aktuelle Sendung

Carl Kniestedt (Quelle: rbb)

Carla Kniestedt ist in Berlin unterwegs: Gerichtstraße im Wedding

Frauenpower in den Gerichtshöfen+++Kultur im Krematorium+++Kochevent in der Fabrik

Von der großen Müllerstraße im Wedding bis zur kleinen Grenzstraße schon fast in Mitte schlängelt sich die Gerichtstraße. Gerichtstraße ohne Binde-S, denn hier steht kein Gericht Berlins. Hier wurden aber zwischen 1749 und 1840 Urteile vollstreckt durch den Galgen. Die Straße ist eine Spielwiese mit vielen Freiräumen für Künstler und Kreative und sie voller Überraschungen, was man auf den ersten Blick nicht sieht. Da wachsen Baumhäuser in vier Wänden, eine Ärztin gibt Salonabende und in einer Druckerei gibt es nebenbei Pizza.