Eihebung eines Dora-Zugs in die U55 (Quelle: BVG/Oliver Lang)

BVG reaktiviert Wagen aus 50ern - Kommt 'ne U-Bahn geflogen

Die D-Reihe der U-Bahn fährt derzeit nur noch in der Hauptstadt Nordkoreas. Doch die BVG hat die Wagen aus den 50ern jetzt aus dem Ruhestand gehievt. Nun fahren die Uralt-Züge auch wieder in Berlin - aus dem selben Grund wie in Pjönjang: Versorgungslücken.

Bildergalerien aus dem Panorama-Ressort

RSS-Feed

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Herbert Lohner vom B.U.N.D. mit betroffenem Baum (Quelle: rbb/Anna Corves)

    BUND stellt Strafanzeige 

    104 Bäume in Friedrichshain massiv beschädigt

    Dass der eine oder andere Baum am Straßenrand Schäden aufweist, kommt in den grünsten Städten vor, auch in Berlin. In Friedrichshain jedoch nimmt das derzeit ein bisher unbekanntes Ausmaß an: 104 Bäume wurden beschädigt - offenbar mit System. Von Anna Corves

  • Admiralsbrücke in Berlin Kreuzberg (Quelle: imago/Gerhard Leber)

    Protest-Aufruf war tatsächlich Werbeaktion 

    Niemand will auf die Admiralbrücke urinieren

    Gegen Gentrifizierung, gegen lärmende Touristen: Für große Aufmerksamkeit sorgte kürzlich der Aufruf auf Facebook, aus Protest auf die Berliner Admiralbrücke zu urinieren. Jetzt hat sich herausgestellt: Die Aktion war alles andere als politisch motiviert.

  • Polizeibeamte stehen vor einem Fahrzeug am 20.03.2017 in Berlin-Neukölln. In einer Mietwohnung in Berlin-Neukölln hat ein 63-Jähriger eine Frau in seine Gewalt gebracht. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)

    Polizei verhört 63-jährigen Mann 

    Offene Fragen nach Geiseldrama in Neukölln

    Die Berliner Polizei hat in der Nacht zu Dienstag eine Geiselnahme in Neukölln unblutig beendet. Vom Verhör des mutmaßlichen Täters versprechen sich die Ermittler nun Hinweise auf die Hintergründe der Tat.

  • In der Pücklerstraße in Berlin-Kreuzberg wurde eine Frauenleiche gefunden (Quelle: Paul Zinken, dpa)

    Vorfall in Berlin-Kreuzberg 

    Tote Frau in ausgebrannter Wohnung: Verdächtiger stellt sich

    Nach dem Fund einer toten Frau in einer Kreuzberger Wohnung hat sich in Belgien ein gesuchter 55-Jähriger gestellt. Der Mann soll als letzter mit der Frau gesehen worden sein.

  • Das sanierte Bettenhaus ist jetzt ein Seniorenheim (Quelle: rbb/Geulen)

    Start des FDGB-Feriendienstes vor 70 Jahren 

    "Nichts ist so schlimm wie Ruinen"

    Schlange stehen fürs Abendessen und Bangen um die begehrten Plätze am Ostsee-Strand: So erinnern sich viele Ostdeutsche an ihren Urlaub in den rund 600 Einrichtungen des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes. Heute hadern die Ferienorte mit dem Erbe. Von Katja Geulen

  • Gerettetes Objekt (Quelle: rbb/Brandenburg aktuell)

    Video: Brandenburg aktuell | 20.03.2017 | Riccardo Wittig 

    Die Häuser-Retter der Uckermark

    In der Uckermark gibt es jede Menge historischer Häuser, die vor sich hinrotten. Die Eigentümer haben kein Geld für den Erhalt oder kein Interesse. Eine Architektin und ein Zimmermann wollen die Öffentlichkeit aufrütteln, ziehen los und stellen an solchen Häusern Schilder auf.

  • Ein Qualle im Berliner Zoo. (Quelle: rbb/Abendschau)

    Video: Abendschau | 20.03.2017 | Georg Berger 

    Berliner Medusen

    Rainer Kaiser ist ein Pionier der Quallenzucht. Vor 27 Jahren begann er im Berliner Aquarium damit - heute kommen die meisten Quallen in den europäischen Aquarien aus Berlin.  

  • Aktivisten und Aktivistinnen des Bündnis Tierfabriken-Widerstand demonstrieren am 20.03.2017 gegen einen Wiesenhof-Geflügelhof am Standort Niederlehme, Brandenburg durch eine Bloackade. (Quelle: Bündnis Tierfabriken Widerstand)

    Werk in Königs Wusterhausen 

    Tierschutz-Aktivisten blockieren Wiesenhof-Schlachtanlage

    Stundenlang haben am Montag Tierschutzaktivisten die Eingangstore einer Schlachterei in Niederlehme blockiert. Mehr als 100.000 Geflügeltiere lässt der Wiesenhof-Konzern pro Tag hier schlachten. Gegen Mittag beendete die Polizei den Protest.  

  • Der Eingang des Café Beispiellos in der Wartenburgstraße (Quelle: Caritas/Petra Lehe)

    Zum Weltglückstag am 20. März 

    Berliner "Café Beispiellos" hilft Spielsüchtigen

    Die allermeisten Deutschen haben schon mal das Spiel mit dem Glück versucht, mit Lotto oder Roulette zum Beispiel. Doch bei einigen wird das Spiel zur Sucht: Helfen kann ihnen das "Café Beispiellos", eine Einrichtung des Caritasverbandes. Von Sigrid Hoff

  • Waschbär (Quelle: imago/ITAR-TASS)

    Video: Brandenburg aktuell | 19.03.2017 | Andreas Hewel 

    Waschbären plündern Brandenburg

    Putzig sehen sie aus - doch wo der Waschbär auftaucht, hängt schnell kein Obst mehr am Baum, und auch vor Tieren, die am Boden nisten, machen die Bären keinen Halt. Jäger fordern, mehr Waschbären schießen zu dürfen, doch Naturschützer sagen, das bringe nichts.

  • Björn Lindner und Werner Foemer begutaschten eine von Wildschweinen umgepflügte Wiese (Quelle: rbb/Abendschau)

    Video: Abendschau | 19.03.2017 | Georg Berger 

    Auf den Spuren der Wildschweine in Berlin

    Im Freizeitpark Marienfelde wurde der Rasen umgepflügt. Die Täter lassen sich an den Spuren ausmachen: Wildschweine. Tausende halten sich nach Schätzungen der Berliner Forsten in Berlin auf. Was kann gegen die Wildschweine in der Stadt getan werden?

  • Ein Polizeiwagen steht am 18.03.2017 in Berlin vor einem Wohnhaus in der Pücklerstraße in Kreuzberg (Quelle: dpa/Paul Zinken)

    Opfer wurde umgebracht 

    Berliner Polizei sucht Verdächtigen nach Leichenfund

    Als die Feuerwehr in Berlin-Kreuzberg am Freitag einen Brand löscht, findet sie eine leblose Frau. Doch ihre Verletzungen gehen nicht auf das Feuer zurück. Jetzt wird der mögliche Täter gesucht, der als letzter Begleiter des Opfes identifiziert wurde.

  • In der Sonne badende Menschen auf der Admirlabrücke (Quelle: imago/Gerhard Leber)

    Facebook-Veranstaltung erstellt 

    Kollektives Urinieren an der Admiralbrücke angekündigt

    Der Streit um die Nachtruhe an der Admiralbrücke in Berlin-Kreuzberg nimmt groteske Formen an. Weil in den warmen Monaten jeden Abend auf der Brücke laut Party gemacht wird, will jetzt eine Aktivistengruppe gemeinschaftlich auf die Brücke urinieren.

  • Olaf Piritz mit Hund Rudolf und seinen Ganzbein-Orthesen (Quelle: rbb/Susanne Hakenjos)

    Orthopädiewerkstatt für Tiere in Rathenow 

    Damit Lucky wieder flitzt wie der Blitz

    Wenn Hund, Katze oder Hahn humpeln, hilft ein Rathenower weiter: Der Orthopädiemechaniker Olaf Piritz baut maßgefertigte Prothesen, Schienen, Rollwagen und Geh-Hilfen für Tiere mit Handicap, vom Fohlen bis zum Storch. Offenbar eine Marktlücke, denn inzwischen ist er bundesweit gefragt. Von Susanne Hakenjos

  • Vogelberingung bei einem Bartgeier (Quelle: Martin Kaiser, Tierpark)

    Bartgeier-Küken im Berliner Tierpark geschlüpft 

    Ab in den Süden!

    Einst zu Tode gejagt, leiden Geier noch immer unter einem schlechten Image. Aber die Sicht auf die Vögel wandelt sich und Tiergärten lassen Vögel wieder frei. Im Tierpark ist das erste Bartgeierküken dieser Saison geschlüpft. Es könnte in Freiheit aufwachsen. Von Caroline Winkler

  • Eine Comic-Frau sitzt in einem Sessel vor dem Fernseher und blickt in die Kamera (Quelle: rbb)

    Abendschau | 18.3.2017 | Arndt Breitfeld  

    Qual der Wahl bei DVB-T2-Geräten?

    In zwei Wochen, am 29. März, wird das digital-terrestrische Fernsehen auf HD umgeschaltet. Wer nicht umstellt auf neue Fernseher bzw. Receiver  guckt in die Röhre.  Die Stiftung Warentest hat Empfangsgeräte getestet.  

  • Archivbild: Flughafen Tegel in der Nacht (Quelle: dpa/Volkmar Heinz)

    Bei Sicherheitskontrolle in Tegel 

    Zwölf Menschen durch austretendes Reizgas verletzt

    Auf dem Flughafen Tegel ist es am Samstagabend zu einem Zwischenfall gekommen. Bei der Sicherheitskontrolle hatte eine Passagierin eine Dose mit Reizgas übergeben. Als der Mitarbeiter sie entsorgen wollte, löste sich das Sicherheitsventil und das Gas trat aus. Mehrere Personen wurden leicht verletzt.

  • Ein Polizeiwagen steht am 18.03.2017 in Berlin vor einem Wohnhaus in der Pücklerstraße in Kreuzberg (Quelle: Paul Zinken/dpa)

    Leichenfund in Berlin-Kreuzberg 

    Feuerwehr entdeckt tote Frau in ausgebrannter Wohnung

    Als Feuerwehrleute am Freitagabend in Berlin-Kreuzberg ausrückten, gingen sie eigentlich von einem Wohnungsbrand aus. Doch als sie die Flammen löschten, fanden sie eine tote Frau, die möglicherweise nicht an den Folgen der Flammen gestorben ist.

  • Feuerwehrleute beseitigen am 18.03.2017 in Berlin-Tempelhof die Reste eines umgestürzten Baumes. (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)

    Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h 

    Eine Tote und mehrere Verletzte durch schwere Sturmböen

    Ein starkes Sturmtief hat am Samstag in Berlin und Brandenburg für schwere Schäden gesorgt. An der Oder kam eine Frau ums Leben, als ein Baum auf ihr Auto stürzte. Auch in Berlin stürzten zahlreiche Bäume um, die Feuerwehr ist im Großeinsatz.

  • Ilko-Sascha Kowalczuk (Bild: Imago/Wiegand Wagner)

    Historiker hätte sich Holm im Amt gewünscht 

    "Chance zur Diskussion um DDR-Biografien vertan"

    Die Nominierung von Andrej Holm zum Staatssekretär für Bauen hätte fast die neue rot-rot-grüne Koalition zum Scheitern gebracht - sein Rückzug wurde auch bedauert. Für die Aufarbeitung von DDR-Biografien sei eine Chance vertan worden, sagt Historiker Kowalczuk.

  • Das Fahrzeug des mutmaßlichen Täters steht am 28.02.2017 auf einem Feld neben der B87 bei Beeskow. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Von 24-Jährigem überfahren 

    Auch zweiter getöteter Polizist ist beigesetzt

    Diese Tat hat viele Brandenburger entsetzt: Auf der Flucht überfährt ein mutmaßlicher Mörder zwei Polizisten und verletzt sie tödlich. Einer der beiden wurde bereits beerdigt; am Freitag folgte die Beisetzung des anderen Beamten - im Beisein von Ministerpräsident Woidke und Innenminister Schröter.

  • "Blitz-Marathon" in der Joachim-Friedrich-Straße in Berlin-Charlottenburg (Quelle: imago/Thomas Lebie)

    Neue Zahlen für 2016 

    Land Berlin profitiert von mehr Verkehrssündern

    Rasen, falsch parken, bei Rot fahren: 2016 ist die Zahl der Verkehrsordnungswidrigkeiten in Berlin wieder leicht gestiegen - auf rund 3,86 Millionen. Damit bringen die Verkehrssünder dem Land wieder Millionen in die Kassen - das geht aus Angaben der Senatsverwaltung hervor.

  • Die Umweltminister von Brandenburg (l-r), Jörg Vogelsänger (SPD), Mecklenburg-Vorpommern, Till Backhaus (SPD), und Niedersachsen, Stefan Wenzel (Bündnis 90/Die Grünen), blicken am 17.03.2017 vom Burgturm in Lenzen/Elbe (Brandenburg) in Richtung der Elbe. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)

    Vereinbarung in Nordbrandenburg unterzeichnet 

    Lenzer Wische soll künftig Elbe-Hochwasser aufnehmen

  • Eine Rauchwolks steigt von einer brennenden Recyclinfirma im polnischen Brozek auf. Die Dämpfe ziehen auch herüber nach Forst, dort klagen mehrere Bürger über Atemwegsreizungen und Bindehautentzündungen (Quelle: rbb Fernsehen)

    Rauchwolken im Landkreis Spree-Neiße 

    Brandenburg hilft bei Brandbekämpfung auf polnischer Deponie

    Wie gefährlich sind die Dämpfe? Seit Wochen brennt es auf einer Mülldeponie in Polen, und immer wieder zieht Rauch herüber ins brandenburgische Forst und die umliegenden Dörfer. Nun greift der Landkreis Spree-Neiße helfend ein.

  • Ein Flyer mit Erasmus-Party-Aufschrift an einer Laterne (Quelle: imago/Jürgen Hanel)

    Austauschprogramm feiert 30. Geburtstag 

    Das zieht Erasmus-Studenten nach Brandenburg

    Das europäische Austauschprogramm Erasmus wird 30 Jahre alt. In der Region ist das Programm auch für Reisen in Länder mit viel Sonne bekannt. Aber es gibt auch Studenten, die aus warmen Metropolen an brandenburgische Unis wollen. Von Vanessa Klüber

  • Ein Polizeifahrzeug in Genshagen nach der Messerattacke (Quelle: dpa/Julian Stähle)

    Potsdamer Prozess um Messerangriffe im Flüchtlingsheim 

    Staatsanwalt: "Er hat Probleme mit hiesigen Moralvorstellungen"

    Fünf Verletzte, davon zwei mit lebensgefährlichen Schnittwunden – das war die Bilanz eines Wutanfalls vom Juni 2016 in einem Flüchtlingsheim in Genshagen. Dem Asylbewerber wird nun der Prozess gemacht. Von Lisa Steger

  • Blick auf das Bundesministerium für Finanzen in Berlin-Mitte (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

    Gefährliches Paket im Bundesfinanzministerium 

    Griechische Autonome bekennen sich zur Paketbombe

    Sie nannte sich "Konspiration der Feuerzellen", doch die griechische Untergrund-Organisation galt eigentlich als zerschlagen. Nun hat sie sich zurückgemeldet und dazu bekannt, das explosive Paket an den deutschen Finanzminister geschickt zu haben. Das Bundesinnenministerium fordert von Athen eine schnelle Aufklärung.

  • Eine selbstgebaute Kokosnuss-Kanone von der Seite (Quelle: Polizei Berlin)

    Ermittlungen wegen Verstoßes gegen Waffengesetz 

    Polizei beschlagnahmt "Kokosnuss-Kanone" von Kunstprojekt

    Die Berliner Polizei hat eine "Kokosnuss-Kanone" sichergestellt, die Studenten gebaut hatten: ein Kunstprojekt, fast fünf Meter lang. Fast wäre damit ein Hundebesitzer getroffen worden. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

  • Ein Mann geht am Mittwoch (19.05.2010) in Berlin am Bundesfinanzministerium vorbei, das sich in einer Regenpfütze spiegelt (Quelle: dpa / Klaus-Dietmar Gabbert).

    Poststelle in Berliner Behörde evakuiert 

    Gefährliches Paket in Bundesfinanzministerium kam aus Athen

    Ein Paket mit einem explosiven Gemisch ist am Mittwoch beim Bundesfinanzministerium in Berlin eingegangen. Beim Öffnen hätten sich Menschen schwer verletzen können. Das Paket soll an Finanzminister Schäuble adressiert gewesen sein - es kam aus Griechenland.

  • Ein Radfahrer fährt am 04.04.2015 in Berlin über eine regennasse Straße (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)

    Frauen von Radfahrer bespritzt 

    Erste Hinweise nach neuer Flüssigkeits-Attacke in Berlin

    Nach der sechsten Flüssigkeits-Attacke auf eine Frau in Berlin sind erste Hinweise bei der Polizei eingegangen. Geprüft wird momentan noch, ob die Frau - wie in vorangegangenen Fällen - von dem Unbekannten mit Batteriesäure angegriffen wurde.

  • Der Twitter-Account der Berliner Philharmoniker wurde gehackt (Quelle: Screenshot Twitter-Account Berliner Philharmoniker)

    Auch User in Berlin betroffen 

    Twitter-Accounts wohl von Erdogan-Fans gehackt

    Auf mehreren prominenten Twitter-Accounts tauchten am Mittwochmorgen plötzlich Hakenkreuz-Symbole und Nazi-Vorwürfe gegen Deutschland und die Niederlande auf. Tausende User wurden gehackt - möglicherweise von Erdogan-Unterstützern.

  • Sprengsatz zerstörte Auto in Charlottenburg. Ein Mann kam ums Leben (Quelle: imago/Stefan Zeitz)

    Ein Jahr nach Anschlag in Berlin-Charlottenburg 

    Von Autobomben-Attentätern fehlt noch immer jede Spur

    Mitten im Berufsverkehr erschüttert eine Explosion die Bismarckstraße in Charlottenburg: Vor genau einem Jahr sprengen Attentäter ein Auto in die Luft, ein ehemaliger Drogenhändler wird getötet. Möglicherweise waren es Berufskiller - ermittelt sind sie nicht.

  • Ein gesprengter Geldautomat am U-Bahnhof Jungfernheide in Berlin (Quelle: dpa, Maurizio Gambarini)

    Mindestens 14 Sprengungen in Berlin und Brandenburg 

    Polizei schnappt Bande von Geldautomaten-Knackern

    Bei einem Großeinsatz haben Spezialkräfte der Polizei mehrere mutmaßliche Mitglieder einer kriminellen Bande festgenommen. Sie sollen in sechs Bundesländern 14 Geldautomaten gesprengt und ausgeräumt haben.

  • Zwei Senioren genießen einen heißen Sommertag auf einem Bootssteg. (Quelle: imago/Ralph Peters)

    DWD erweitert Warnsystem 

    Städter und Senioren werden gezielt vor Hitze gewarnt

    An heißen Tagen staut sich die Wärme in Städten besonders. Deshalb will der Deutsche Wetterdienst sein Hitzewarnsystem entsprechend ausbauen. Auch ältere Menschen sollen gezielt gewarnt werden, denn für sie stellt die Hitze eine größere Belastung dar.

  • Heidi Hetzer wird mit Konfetti und Jubel in Berlin empfangen. (Quelle: rbb/Abendschau)

    Nach Auftritt im ZDF-Morgenmagazin 

    Heidi Hetzer entschuldigt sich für "Schwarze klauen"

    Tolle Natur, tolle Kaufhäuser, aber: "Die Schwarzen, die klauen alles": Mit ihren Äußerungen im ZDF-Morgenmagazin hat Heidi Hetzer für viel Wirbel gesorgt. Nun nahm die 79-Jährige die Aussagen zurück.

  • Ein Foto erinnert auf dem Smartphone der Besitzerin an den verstorbenen Jack-Russell-Terrier Pepe (Quelle: rbb Fernsehen/ Abendschau)

    Berliner wegen Tierquälerei verurteilt 

    Hund aus Hochhaus geworfen: 1.350 Euro Strafe

    Zu einer Geldstrafe von 1.350 Euro ist am Dienstag ein Berliner verurteilt worden, weil er einen Hund aus dem elften Stock eines Hochhauses geworfen hat. Nach Ansicht der Richter war der Mann von dem Tier genervt gewesen.

  • Vor der BTU Cottbus werden Menschen evakuiert. Eine Gasleitung in der Straße ist beschädigt (Quelle: rbb/ Jasmin Schomber)

    Luftmessung: keine Gefahr 

    Cottbuser Schule nach Gasleck teilweise evakuiert

    Weil eine Gaswolke in Richtung des Niedersorbischen Gymnasiums im Cottbuser Norden gezogen ist, mussten Schüler Teile des Gebäudes verlassen. Inzwischen sind sie wohlbehalten zurück in den Klassenräumen. Eine Luftmessung ergab ein positives Ergebnis.

  • Symbolbild: Ein Polizeiauto sperrt eine Straße ab (Quelle: dpa/David Young)

    Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Totschlags 

    Straftäter rast in Karstädt mit Auto auf Polizisten zu

    Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen ist in Brandenburg ein Straftäter mit dem Auto auf Polizisten zugerast. Diesmal konnte sich ein Polizist in Karstädt aber mit einem Sprung zu Seite retten. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt wegen versuchten Totschlags.

  • Imker mit Bienenwabe (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Bienensterben im Winter 

    "Man kann nicht sagen, dass die Bienen am Aussterben sind"

    Dramatische Verluste an brandenburgischen Bienenvölkern sind für diesen Winter gemeldet worden. Kaspar Bienefeld, Leiter des Instituts für Bienenkunde an der Humboldt Universität Berlin, wundert das sehr. Zumindest zum jetzgen Zeitpunkt.

  • Ein Radfahrer an einer Ampel (Quelle: imago/Eckhard Stengel)

    Berliner Polizei sucht Zeugen 

    Wieder Frau von Radfahrer mit Flüssigkeit attackiert

    In der Nacht zum Dienstag wurde in Berlin erneut eine Frau von einem Radfahrer mit einer Flüssigkeit attackiert. Bei ähnlichen Vorfällen wurden seit Dezember fünf weitere Frauen angegriffen. In vier Fällen handelte es sich bei der Flüssigkeit um ätzende Batteriesäure.

  • Collage: links - Angela Merkel (Quelle: imago/Jan Huebner), rechts - Donald Trump (Quelle: imago)

    Merkel-Besuch bei Trump 

    Diese Dinge sollten bei einem Staatsbesuch nicht passieren

    Raute trifft Zeigefinger: Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht US-Präsident Donald Trump in Washington. Auch wenn das Treffen am Montagabend spontan verschoben wurde: Hier sind acht Fettnäpfchen, die bei Staatsbesuchen vermieden werden sollten.

  • Ein Jack-Russel-Welpe (Symbolbild, Quelle: Imago)

    Rosenkrieg in Berlin-Neukölln 

    Ex-Frau entführt Familienhund - Bewährungsstrafe

    Jahrelang teilte sich ein Neuköllner Ehepaar das "Sorgerecht". Als jedoch die Beziehung in die Brüche ging, wurde die Jack-Russel-Hündin Lussy erst zum Streitobjekt und schließlich zum Entführungsopfer. Nun ergingen die Urteile in dem kuriosen Fall.

  • Zwei Babys schlafen Hand in Hand (Quelle: imago/Westend61)

    Marie, Alexander - und sonst so? 

    Das sind die beliebtesten Vornamen in den Berliner Bezirken

    Marie und Alexander waren 2016 berlinweit die beliebtesten Vornamen für Neugeborene. Das war auch schon 2015 so. Eine Datenauswertung von rbb|24 zeigt, welche Bezirke mit dem Mainstream gehen - und wo andere Namen zum Zuge kommen. Zum Beispiel Gnat.