fernOST-Reihentitel (Bild: rbb)

Mehr zum Thema

art_131129_1825_5ae935c0_fernost___von_berlin_nach_tokio__1010_.jpg

Glückwunsch!!!

Fast 10.000 Einsendungen per Post oder per E-Mail erreichten uns in den vergangenen Tagen zu unserem fernOST-Gewinnspiel. Verlost wurde eine 11-tägige Reise nach Japan. Nun hat unsere "Glücksfee" den Gewinner gezogen. Gewonnen hat: Heike Tepper!

Wir gratulieren Frau Tepper auf diesem Weg und wünschen ihr eine wundervolle Reise durch Japan!

Hintergrundinfos zu den einzelnen Filmen

Die Mönchsschüler verfolgen interessiert die Vrobereitungen in ihren Gemächern; Quelle: Ingo Aurich

Ein Film von Manuela Jödicke - Von Myanmar nach Bangkok (5/10)

Auf und ab durchs Dschungelland: Durch das geheimnisvolle Myanmar bis ins Touristenparadies Thailand. Vom Goldland, von goldene Pagoden, goldenen Buddhas, von Blattgold,  ohrenbetäubendem Lärm und weißen Elefanten berichtet das fernOST-Team auf der Straße von Myanmar nach Thailand.

Shaolin-Schüler; Quelle: Ingo Au rich

Ein Film von Christian Klemke - Durch den Osten Chinas bis nach Peking (8/10)

Eine Reise durch China - vom Süden in die Hauptstadt, von Guangzhou nach Peking. Dabei überquert unser Team eine historische Grenze, die das alte Reich der Mitte bis ins 20.Jahrhundert rigoros teilte: den Jangtse-Fluss. Seit undenklichen Zeiten verband keine einzige Brücke Nord- und Süd-China.

08.03.2013 - Incheon am Abend - Aufbruch nach Seoul; Quelle: Ingo Aurich

Ein Film von Britta Lübke - Von Peking nach Südkorea (9/10)

Von Peking, der "Nördlichen Hauptstadt", geht es an der Großen Mauer vorbei bis nach Dandong. Nordkorea ist in Sichtweite, lässt das Team aber nicht hinein. Ein großer Umweg über's  Wasser führt die Weltreisenden nach Südkorea. Auf dem Weg nach Japan liegt die boomende Hauptstadt Seoul und die zweitgrößte Stadt des Landes, die Hafenstadt Busan.

Streetartist Kay2 schuf dieses schöne Kunstwerk; Quelle: Ingo Aurich

Ein Film von Ansgar Frerich - Von Südkorea bis nach Tokio (10/10)

Der Asian Highway wird  kurz zu einer Wasserstraße. Von Südkorea zu den Hauptinseln Japans geht es nur per Schiff. Dann aber trifft das Team auf das alte und das junge Japan und erreicht schließlich das Ziel seiner langen Reise: Tokio.

Parkourläufer vor der Tokio-Skyline; Quelle: Ingo Aurich

fernOST - Mit dem rbb von Berlin nach Tokio

Allein anderthalb Jahre Vorbereitung stecken in dem Projekt: von der ersten zaghaften Idee bis zum Tag der Abreise. Die Reise selbst dauert acht Monate. In dieser Zeit ist dann alles im Fluss. Während die einen Autoren mit dem Team in Asien drehen, kehren andere bereits zurück und scheiden ihre Filme. Wieder andere warten darauf, dass es endlich losgeht für sie. Das Making of ist bei all dem dabei - ein Blick hinter die Kulissen einer unvergleichlichen Reise.

Kameramann Thomas Lütz im Gespräch

Fotostrecken von der Reise

Reiseroute und Stationen

Reisetagebuch

RSS-Feed
  • Berlin - Istanbul (01.-05.09.12)

    Die fernOST-Autos warten am bulgarischen Grenzübergang (Bild: fernOST, rbb)

    Von Berlin durch Osteuropa auf dem Weg nach Asien. Über weite Hochebenen und abgelegene Regionen, in denen Völker und Kulturen mit Vorderasiens Großmächten um ihr Existenzrecht ringen.

  • Istanbul - Sivas (06.-12.09.12)

    AutoDreh in Istanbul 9.9.2012 (Quelle: rbb)

    Trotz Stau und Bürokratie - wir bekommen unsere Visa für den Iran. Eine bedrohliche Weissagung schüchtert uns ein - wir setzen unsere Reise dennoch fort, nach Ankara. Dort werden unsere Autos flottgemacht...

  • Sivas - Dogubayazit (13.-18.09.12)

    Verteilung der fernOST-T-Shirts in Agri am Abend; Quelle: Ingo Aurich

    Von heilenden Doktorfischen, einer Moschee wie aus dem Märchen und einem meditativen Gottesdienst.

  • Bazargan - Teheran (19.-24.09.12)

    Der Sandmann vor dem Weltkulturerbe in Tabriz: dem Teppichbazar; Quelle: Ingo Aurich

    Vom “Parkplatz“ der Arche Noah, einem ausgetrockneten Salzsee und Felshöhlen-Hotels. Wir lassen die Türkei hinter uns und reisen in die islamische Republik Iran

  • Teheran - Mary (25.09.-03.10.12)

    Sonnenuntergang in Teheran; Quelle: Ingo Aurich

    Von Iran nach Usbekistan. Noch immer lässt sich die bedeutendste Handelsstraße von einst erkennen: die Seidenstraße, die schon vor Jahrhunderten Asien mit Europa verband.

  • Mary - Samarkand (04.-14.10.12)

    Auf dem Weg nach Turkmenabat; Quelle: Ingo Aurich

    Vom zentralasiatischen Mary (Turkmenistan) bis in eine der ältesten Städte der Welt: Samarkand (Usbekistan). Von einem eigenwilligen Diktator, freundlich gelangweilten Einwohnern und einer einladenden Oase.

  • Samarkand - Kashgar (15.-25.10.12)

    Ankunft im Ferghanatal; Quelle: Ingo Aurich

    Von der „steinernden Stadt“ Samarkand in Usbekistan geht es in diesem Abschnitt bis ins chinesische Kashgar. Von 720 Meter Höhe geht es immer wieder auf und ab bis ins Herz von Asien, auf 1300 Meter Höhe.

  • Kashgar - Golmud (26.-30.10.12)

    Thomas auf Kameljagd: Quelle: Ingo AUrich

    Vom nicht ganz chinesischen Kashgar in der Nähe des Himalaya über das Gebirge bis nach Golmud zu Tibetern, Mongolen und den Hui.

  • Golmud - Linxia (07.-15.11.12)

    Von Golmud aus gehts 150 km weiter zu einem Pass auf 4800 Metern Höhe; Quelle: Ingo Aurich

    Von einem Gesundheitscheck beim „Pulsdoktor“, zwei kaputten Team-Wagen und dem höchsten Punkt unserer Reise.

  • Linxia - Lashio (16.-26.11.12)

    Ankunft im subtropischen Gebiet; Quelle: Ingo Aurich

    Von Drehverboten, insbesondere wenn es um Tibet geht, von Ohrenschmerzen und einem Krankenhausbesuch und einem Volk, bei dem ausschließlich Frauen das Sagen haben.

  • Lashio - Yangon (27.11.-07.12.12)

    Erster Eindruck von Burma nachdem wir China hinter uns gelassen haben; Quelle: Ingo Aurich

    Vom feucht-tropischen und ländlichen Lashio geht es durch das Land  der 1000 Pagoden und lächelnden Burmesen bis in die alte Hauptstadt Rangun. Unsere Autorin Manuela Jödicke schreibt das Reisetagebuch.

  • Yangon - Bangkok (07.-17.12.12)

    Buntes Treiben in Yangon

    Vom idyllischen Land der friedlichen Burmesen und bäuerlichen Dörfer ins Land des Lächelns, in die kontrastreiche und kulturelle Glitzermetropole Thailands.

  • Bangkok - Siem Reap (05.-13.01.13)

    Alles öko – Alles selbstgemacht: Jubiläumsfest der Ökofarm zum einjährigen Bestehen; Quelle: Ingo Aurich

    In diesem Teil der Etappe fahren wir von Bangkok bis Siem Reap. Wir besuchen eine Ökofarm, treffen die Mädchenband "Zodapop" und begleiten einen kambodschanischen Mönch in die Tempelanlagen von Angkor Wat.

  • Siem Reap - Ho-Chi-Minh-Stadt (14.-26.01.13)

    Angkor Wat aus der Luft; Quelle: Ingo Aurich

    Wir genießen das ländliche Siem Reap, lernen das „Markt-Leben“ auf dem Mekong kennen und besuchen in Vietnam den größten Cao-Dai-Tempel weltweit.

  • Saigon - Halong-Bucht (27.01.-02.02.13)

    Die Halong-Bucht, Quelle: Ingo Aurich

    Wir werden vom vietnamesischen Straßenverkehr mitgerissen und bestaunen die vietnamesische Wohn- und Bauweise.

  • Halong-Bucht - Guangzhou (03.-12.02.13)

    Chinesisches Wandertheater; Quelle: Ingo Aurich

    Es wird nass auf diesem Abschnitt! Wir tauchen ein ins aufregende Weltnaturerbe der Halong-Bucht mit seinen Kalkfelsen und schwimmenden Dörfern. Wir besuchen ein Wassertheater und erleben das Tet-Fest.

  • Guangzhou - Wuhan (13.-20.02.2013)

    Yangshuo mit schönem Li-Fluß; Quelle: Ingo Aurich

    Eindrucksvolle Kallksteinfelsen prägen die südchinesische Landschaft. Egal, wo wir hinkommen, immer sind schon gefühlte 100.000 Touristen vor uns dort. Bittere Kälte und Nebel geben dieser Etappe etwas Düsteres.

  • Wuhan - Peking (21.02.-01.03.13)

    Beispielhafter Smog: Dengfeng am Morgen; Quelle: Ingo Aurich

    Vom - teils lebensgefährlichen - chinesischen Fahrstil, von kleinen, mega-durchtrainierten Shaolin-Schülern, ungewöhnlichen Gaumenfreuden und Open-Air-Küchen-Kunststücken.

  • Peking - Seoul (03.-12.03.13)

    Wunderbare Aussicht in einem koreanischen Teehaus; Quelle: Ingo Aurich

    Wir besuchen ein mandschurisches Dorf, "besteigen" die chinesische Mauer und setzen mit einer Fähre nach Südkorea über.

  • Seoul - Busan (12.-21.03.13)

    Die Aussicht von hier oben!; Quelle: Ingo Aurich

    Wir machen - mal wieder – Grenzerfahrungen, erleben, dass südkoreanische Schüler fortschrittlicher lernen als deutsche und treffen einen echten Prinzen.

  • Busan - Kyoto (21-30.03.13)

    Japanische Kirschblüte Quelle: Ingo Aurich

    Von koreanischer Sentimentalität, Underground-Strassenkünstlern und japanischem und koreanischem Kampfsport. Wir besuchen Atombomben-Memorials und Zen-Buddhisten.

  • Kyoto - Tokio (31.03-11.04.13)

    Parkourläufer vor der Tokio-Skyline; Quelle: Ingo Aurich

    Wir erleben Sakura - die japanische Kirschblüte und reden mit Fukushima-Betroffenen. Am Ende werden wir mit dem Anblick des legendären japanischen Vulkans belohnt, dem Fuji-san.

DVD zur Sendung

Cover der DVD zur Sendung; Quelle: rbb media

Dieser Artikel erscheint Anfang April - fernOST - Von Berlin nach Tokio (3er DVD-Box)

Sichern Sie sich diese einmalige Reisereportage - ausgezeichnet mit dem "Golden Columbus" als beste TV-Reisereportage 2014!

Bonus: Reisetagebuch - 110 Seiten • Making of • fernOST bei zibb • Wie die Filmmusik entsteht • Diashow "Das Sandmännchen von Berlin nach Tokio". Ab Anfang April im rbb shop erhältlich!

 

 

Auszeichnung

fernOst - Verleihung des "Goldenen Columbus"; Copyright Foto: Messe Berlin

In eigener Sache - Goldener Columbus für fernOST

Die rbb/ARTE-Produktion "fernOST - Von Berlin nach Tokio" wurde mit dem "Goldenen Columbus" als beste TV-Reisereportage ausgezeichnet. Die Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) vergibt diesen Preis ausschließlich nach journalistischen Kriterien.

Am 7. März war es soweit: "fernOST" bekam den Preis im Rahmen der ITB (Internationalen Tourismus-Börse) verliehen.

Finger greifen Akkord am Bund einer Laute (Quelle: rbb)

Making of - Die Filmmusik entsteht

Die Musik für die zehnteilige Reihe wird von Jan „Maista“ Maihorn komponiert. Nach dem Studium in Rotterdam hat er viel Musik für Theater und Film geschrieben, zuletzt auch für Tanz und Orchester. Für fernOST entwarf er ein „multistilistisches Themengerüst“ – das nun mit zehn Musikern an 25 Instrumenten live eingespielt wird. Wir sind gespannt auf das Ergebnis!

Die neuesten Einträge auf Facebook

Bilder und Töne

  • Reiseroute

  • Videos von unterwegs

Kontakt