Protagonist Imo aus "Nach Wriezen" von Daniel Abma (Quelle: © Johannes Praus)

Interview | Daniel Abma über seine Doku "Nach Wriezen" - "Nach dem Knast hatte er gar keine Angst mehr"

Den Knast haben sie gerade hinter sich und nun stehen sie da - ohne Geld und ohne Ziel. Sie sind erst 17, 20 und 25 Jahre alt und haben bereits eine Haftstrafe hinter sich. Nach ihrer Haftentlassung aus der JVA Wriezen hat der Dokumentarfilmer Daniel Abma die drei jungen Männer aus Brandenburg drei Jahre lang begleitet. Am Freitag hat er für seinen Debütfilm "Nach Wriezen" den Grimme-Preis erhalten.  

Echo 2015 in Berlin - "Die Helene-Fischer-Festspiele haben begonnen"

Echos, Echos, Echos - bei der großen Gala im Palais am Funkturm ging es Schlag auf Schlag. Zum 24. Mal lud die Musikbranche zum Preismarathon ein, moderiert in diesem Jahr von Barbara Schöneberger. Doch trotz der vielen Auszeichnungen - große Überraschungen gab es am Donnerstagabend nicht. Helene Fischer hielt gleich in den ersten Minuten eine Trophäe in den Händen. Und es sollte nicht die letzte bleiben. Von Ula Brunner

Das Archivbild vom 12.11.1999 zeigt das Schloß im Fürst-Pückler-Park Branitz bei Cottbus, das sich im Wasser des Schwarzen Sees spiegelt (Quelle: dpa)

"Kulturland Brandenburg" stellt Programm vor - Ein Land im Wandel der Zeit

Nichts sieht in Brandenburg mehr so aus wie noch vor 300 Jahren. Die Veranstaltungsreihe "Kulturland Brandenburg" widmet sich deshalb in diesem Jahr den Fortschreibungen und Veränderungen, die der Mensch seiner Umgebung zufügt. Eröffnet wird das Kulturlandjahr im Mai im Fürst-Pückler-Park und im Cottbuser Schloss Branitz.

Oskar Roehler zu Gast im kulturradio vom rbb; Foto: Gregor Baron

Interview | Filmemacher und Autor Oskar Roehler - "Bayern in den Genen und Berlin im Blut"

"Mein Leben als Affenarsch" heißt Oskar Roehlers Roman, der seit Anfang März im Buchhandel ist, und "Tod den Hippies! Es lebe der Punk!" ist die filmische Weiterverwertung dieses Buches. Im Interview spricht Roehler über den Film mit Tom Schilling in der Hauptrolle und seine eigene Geschichte, die bis zu einem gewissen Grad die Grundlage für Buch und Film ist.

Bildergalerien aus Kultur und Leben

RSS-Feed
Udo Lindenberg singt in der U2 (Quelle: rbb/Peter Rauh)

Interview | Udo Lindenberg im "Sonderzug nach Pankow" - "Keine Panik, euer Udo ist da"

Schlappe 32 Jahre hat es gedauert, aber jetzt war es soweit: Udo Lindenberg ist am Mittwoch in der U2 vom Olympiastadion mit einem "Sonderzug nach Pankow" gefahren. Die Fahrt war das Finale der Aktion "Mach' mal ne Ansage" von radioBerlin 88,8 und BVG, bei der Prominente und Berliner Stationen in der U-Bahn ansagen. Vor der Tour war "die Nachtigall" im rbb-Interview wie immer ganz cool drauf.

Der Kabarettist Bruno Jonas (Bild: dpa)

Bruno Jonas bei den Wühlmäusen - "So samma mia"

Bruno Jonas ist bekannt aus dem "Scheibenwischer". Die Kabarett-Sendung gibt es nicht mehr und Jonas war da auch schon vor sechs Jahren ausgestiegen, aber dennoch wird er immer der Mann an Dieter Hildebrandts Seite bleiben. Nur nicht, wenn er solo unterwegs ist. Und solo ist er momentan in den Berliner Wühlmäusen zu erleben mit seinem Programm "So samma mia". Von Susanne Bruha

Auftritt der Band Archive (Bild: imago/ZUMA Press)

Archive in der Columbiahalle - Es geht um den Effekt

Angefangen hat die britische Band Archive 1994 mit einer Art Trip Hop, dann entdeckten sie den Indierock für sich, um irgendwann bei Synthis und Elektroklängen anzukommen. Eine spannende Band, die ihre Zuhörer regelrecht herausfordert - auch auf ihrem neuen, neunten Album "Restriction". Damit sind Archive derzeit auf Tour und waren am Dienstag in der Columbiahalle in Berlin. Von Hendrik Schröder

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Blick durch einen Torbogen auf das Kloster Neuzelle in Neuzelle (Brandenburg), aufgenommen am 12.02.2015 (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Museum für restaurierte Passionsdarstellungen 

    Himmlisches Theater in Neuzelle

    Sie sind ein Schatz und lagerten Jahrhunderte hinter Klostermauern: die Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab. Zwei restaurierte Bilder dieses hölzernen Kulissentheaters können seit März 2015 endlich in ihrer wahren Größe gezeigt werden. Auf dem Klostergelände haben sie ein eigenes Museum bekommen. Erstmals seit über 150 Jahren sind die Szenen "Judaskuss" und "Kreuztragung" wieder vollständig zu sehen. Von Gudrun Ruthenberg

  • Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) das Todesopfer (Danila Linzke) (Quelle: rbb/Frédéric Batier)

    Video: ARD Morgenmagazin | 23.03.2015 | Norbert Lübbers  

    Kaputte Charaktere in einer kaputten Stadt

    Schnell, heftig und ganz schön blutig: Der neue rbb-Tatort hatte am Sonntagabend seine TV-Premiere. Den ersten Fall des neuen Ermittlerduos Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) verfolgten 10,19 Millionen Zuschauer, das machte einen Marktanteil von 27,1 Prozent. Erste Reaktionen auf den neuen Berliner Tatort.

  • Die Schauspieler Wilson Gonzalez Ochsenknecht (l) und Tom Schilling posieren bei Dreharbeiten zum Kinofilm «Tod den Hippies, es lebe der Punk» am 07.03.2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen) (Quelle: dpa/Henning Kaiser)

    'Tod den Hippies - Es lebe der Punk!' 

    "Berlin war völlig irreal"

    Oskar Roehlers neuer Film nimmt den Zuschauer mit in das West-Berlin der 80er Jahre. In dem Schwarz-Weiß-Streifen spielt Tom Schilling einen jungen Mann, der aus der Provinz nach Berlin flüchtet - und dabei genauso auf der Suche nach sich selbst ist, wie damals auch Oskar Roehler.

  • Nina Rubin (Meret Becker, re.) und Robert Karow (Mark Waschke) (Quelle: rbb/Frédéric Batier)

    Der neue rbb-Tatort 

    Roadmovie durch die Abgründe Berlins

    Am Sonntagabend ist es soweit: Die neuen Berliner Tatort-Ermittler sind im Ersten zu sehen. Von der Obdachlosenspeisung am Bahnhof Zoo bis zum leerstehenden Hotel am BER - der rbb-Tatort mit Meret Becker und Mark Waschke zeigt problematische Seiten Berlins - "Das Muli" spielt in der Drogenszene.  

  • Armin Mueller-Stahl (Quelle: dpa)

    Interview | Armin Mueller-Stahl als Maler und Musiker 

    "Ich versuche, nie sentimental zu sein"

    So kennen ihn nur wenige: Armin Mueller-Stahl ist Schauspieler, ja, und Schriftsteller. In Brandenburg an der Havel aber präsentiert der 84-Jährige jetzt zwei "neue" Facetten - mit einem Konzert im "Brandenburger Theater" und einer Ausstellung in der Kunsthalle Brennabor. Ein Gespräch über frühe Talente und späte Berufungen.

  • Pinsel und Farben stehen beim Street-Art-Künstler "El Bocho" im Atelier, während der Vorbereitung für eine Ausstellung, in Berlin im Bezirk Wedding am 01.10.2013. Berlin ist ein Zentrum für Street Art, das Künstler aus dem In- und Ausland anzieht (Quelle: dpa).

    Video: Abendschau | 21.03.2015 | Christian Titze / Gespräch mit Tim Renner 

    Berliner Künstler kämpfen um bedrohte Ateliers

    Berlin rühmt sich mit seine lebendigen Künstlerszene - doch die Räume vieler Kulturschaffender sind bedroht, ihre Ateliers werden von Immobilieninvestoren aufgekauft. Wie kann der Senat das Berlienr Markenzeichen schützen und eine Entwicklung wie in Paris oder London verhindern -  wo sich nur noch gut verdienende Künstler Ateliers leisten können?

  • Heinz Mack im Gropius-Bau in Berlin (Quelle: dpa/Soeren Stache)

    "Wie Instrumente, auf denen das Licht spielt" 

    Große ZERO-Ausstellung im Martin-Gropius-Bau

    Die deutsche ZERO-Bewegung stand nach Krieg für einen Neufang in der Kunst. Der Berliner Martin-Gropius-Bau gibt jetzt mit rund 200 Werken von mehr als 40 Künstlern den bisher umfassendsten Einblick in die international prägende Bewegung der 50er und 60er Jahre.

  • Regisseur Frank Castorf, aufgenommen am 25.07.2013 in Bayreuth (Bayern) bei einer Pressekonferenz vor Beginn der Bayreuther Festspiele (Quelle: dpa)

    Nach einem Vierteljahrhundert  

    Castorf soll die Intendanz der Volksbühne abgeben

    Die Nachfolgedebatte ist schon in vollem Gang: Nach 25 Jahren an der Berliner Volksbühne soll Theaterregisseur Frank Castorf offenbar seinen Hut nehmen. In einem Interview sagte er, die neue Berliner Kulturverwaltung wünsche seinen Abschied. Kulturstaatssekretär Tim Renner bestätigte das und meinte, die Volksbühne sollte weiterentwickelt werden.

  • Screenshot: IS-Anhänger zertrümmern im Museum der Stadt Mossul (Irak) bedeutende Bildwerke aus der Antike © dpa

    Video: Abendschau | 19.03.2015 | Christian Titze 

    Wie kann man Kulturgüter vor der Zerstörung retten?

    Im Irak vernichten Kämpfer des IS antike Stätten. Was bedeuten die Verluste für die Wissenschaft? Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Hermann Parzinger setzt sich für eine Digitalisierung von Kunstschätzen aus dem Irak ein. 

  • "11mm" im Kino Babylon (Quelle: rbb)

    Interview | Michael Pöppl über das 11mm Fußballfilmfestival 

    "Witzige und großartige Geschichten"

    11mm ist das wichtigste Filmfestival seiner Art weltweit: Vom 19. bis zum 23. März präsentiert das Festival im Berliner Filmtheater Babylon Mitte Geschichten rund um den Fußball. Die Bandbreite ist groß, von Dokus über Weltklassespieler bis hin zu gefühlvollen Spielfilmen. Michael Pöppl, Autor diverser Fußball-Bücher, über ein Festival der Sonderklasse.

  • Bistumsarchivar Winfried Töpler steht 2009 im Kreuzgang des Klosters Neuzelle (Quelle: dpa)

    Passionsdarstellungsexperte Winfried Töpler  

    "Sie waren nie völlig versteckt"

    Als Passionsdarstellungen irgendwann aus der Mode kamen, wurden viele der barocken Theaterkulissen einfach verheizt. Nur nicht in Neuzelle, hier verschwanden die über 200 Einzelteile im Kirchturm. Jahrzehntelang hat sich niemand wirklich um sie gekümmert. Vergessen waren sie bei den Katholiken aber nie. Auch nicht bei dem in Neuzelle geborenen Archivar Winfried Töpler. Von Michael Lietz

  • Harald Schwillus von der Martin-Luther-Universität Halle (Quelle: privat)

    Interview | Kurator der Passionsdarstellungen-Ausstellung Harald Schwillius 

    "Hier ist tatsächlich Kunst am Werk"

    Für die Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab wurde in Neuzelle ein unterirdisches Museum gebaut, dass sich an den ehemaligen Kutschstall auf dem Klosterhof anschließt. Dort sind die sieben Meter hohen und tiefen Holzkulissen zu sehen. Im Kutschstall befindet sich außerdem eine begleitende Ausstellung. Mit einem 15-köpfigen Team hat der Theologe und Religionslehrer Harald Schwillus von der Martin-Luther-Universität Halle die Ausstellung konzipiert. 

  • Interview | Meret Becker und Mark Waschke zum neuen Tatort 

    Ermitteln in einer anderen Stadt als Berlin? Nein, danke!

    Hier geht es um nicht weniger als eine Kult-Rolle: Am Sonntag läuft im Ersten die erste Tatort-Folge mit dem neuen Berliner Ermittlerduo Meret Becker und Mark Waschke. Wie sie sich auf die Zusammenarbeit vorbereitet haben, welche Rolle der Dialekt im Film spielt und wie es war, auf der BER-Baustelle zu drehen, erzählen die beiden im rbb-Interview.

  • Sven Regener von Element of Crime im Tempodrom (Bild: dpa)

    Element of Crime im Tempodrom 

    "Vielen Dänk!"

    30 Jahre ist es her, dass Sven Regener die Band Element of Crime gründete. Inzwischen ist der Bandleader durch seine "Herr Lehmann"-Romane auch ein bekannter Schriftsteller. Aber seine Band hat er deswegen nie vernachlässigt. "Lieblingsfarben und Tiere" heißt das neue Album. Eine Konzertkritik aus dem Berliner Tempodrom. Von Hendrik Schröder

  • Arbeitsfotos SFD-Dokfilm "Polizei", Drehort Polizeirevier Berlin. © rbb/Peter Badel

    Dokumentation über das wirkliche Leben 

    Der heimliche Blick auf den DDR-Alltag

    Das offizielle Fernsehen jubelte über die neuen Plattenbau-Siedlungen in Ost-Berlin, während anderswo die Häuser verfielen. Beides wurde in der DDR gefilmt, doch die hässliche Seite offiziell nicht gezeigt. Eine Dokumentation im rbb zeigt nun auch die ungeschminkten Szenen des DDR-Alltags.

  • Atelierraum innen (Quelle: dpa/Foto: Wolfram Steinberg)

    Masterplan für 2000 neue Ateliers in Berlin 

    "Die Situation ist wirklich existenzbedrohend für die Künstler"

    Die Mieten in Berlin steigen, und das nicht nur für Wohnungen, sondern auch für Atelierräume. Immer mehr Künstler müssen sich deshalb neue Räume suchen. Allein im vergangenen Jahr wurden in vier Atelierhäusern die Mietverträge gekündigt. Florian Schmidt, Berliner Atelierbeauftragter, hat am Montag im Abgeordnetenhaus einen neuen Masterplan vorgestellt, um Abhilfe zu schaffen: "Art Studios 2020".

  • Ein Modell nach Angaben des Büros von Walter Gropius für die Werkbund-Ausstellung in Paris wird am 16.03.2015 in Berlin im Bauhaus-Archiv Museum für Gestaltung in den neu gestalteten Ausstellungsräume gezeigt.(Quelle: dpa)

    Neue Dauerausstellung im Bauhaus Archiv  

    Berliner Bauhaus geht aufs Ganze

    Klare Linien, einfache Formen - das Bauhaus gilt bis heute als Avantgarde der Klassischen Moderne. Bevor in zwei Jahren der Großumbau startet, hat das Berliner Bauhaus-Archiv noch einmal seine Dauerausstellung gründlich überarbeitet und präsentiert die Design-Schule als Gesamtkunstwerk - etwa mit einer komplett eingerichteten orthopädischen Praxis aus den 20er Jahren.

  • Paul Simon und Sting stehen auf der Bühne in der ausverkauften O2-Arena in Berlin (Quelle: dpa)

    Konzertkritik | Sting und Paul Simon in der O2-World 

    Zwei Legenden, eine Bühne

    Wenn man als Musiker seit 25 Jahren im selben Appartmentblock wohnt, liegt es nahe, irgendwann auch mal zusammen auf die Bühne zu gehen. So geschehen im Falle von Paul Simon und Sting. Zwei Legenden der Popmusik und doch zwei sehr unterschiedliche Charaktere – zum Auftakt ihrer Europa-Tournee waren sie in der Berliner 02-World. Von Carsten Beyer

  • Blick durch einen Torbogen auf das Kloster Neuzelle in Neuzelle (Brandenburg), aufgenommen am 12.02.2015 (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

    Hinter der Orgel, die Wendeltreppe hinauf zum "Himmlischen Theater" 

    Zwischenlagerung für drei Jahrhunderte

    Vor etwa 300 Jahren wurde die Passion mit großen Kulissen aus Holztafeln in den Kirchen dargestellt. Eine ganz besonders prächtige und umfangreiche Arbeit gab es in Neuzelle. Sie hat die Jahrhunderte überdauert und wurde in Teilen restauriert. Doch wo hat sie die vergangenen Jahrhunderte überlebt? Von Michael Lietz

  • Ein Grabungstechniker bearbeitet einen Knochenfund - (Bild: dpa)

    Umstrittene Knochenfunde in Berlin-Dahlem 

    Entsorgte Erinnerung

    Auf dem Gelände des heutigen Otto-Suhr-Instituts der Freien Universität wurden 2014 Knochenreste gefunden. Vor 70 Jahren befand sich an dieser Stelle das Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, das damals Grundlagenforschung für die Rassenlehre der Nazis betrieb. Waren die gefundenen Knochenreste Überreste jüdischer KZ-Häftlinge? Vor einigen Wochen wurden sie verbrannt, eine eingehende Untersuchung fand nicht statt. Von Vanessa Loewel und Anne Kohlick

  • Eine Informationsbroschüre des Berliner Schlosses wird vor die Musterfassade des Schlosses gehalten (Quelle: dpa)

    Geplante Ausstellungen im Humboldtforum 

    HU-Präsident kritisiert Müllers Pläne

    Der Präsident der Humboldt-Universität, Jan-Hendrik Olbertz, hat die Pläne von Berlins Regierendem Bürgermeister zum Humboldtforum kritisiert. Müller hatte sich zuvor für eine Ausstellung zur Geistesgeschichte Berlins ausgesprochen und gegen eine Ausstellung zu Sprachen – sehr zum Unmut des Universitätspräsidenten.

  • Szenenbild: Von einem der auszog, weil er sich die Miete nicht mehr leisten konnte (Volksbühne Berlin) - Copyright: LSD-Berlin / Lenore Blievernicht

    Premiere an der Berliner Volksbühne 

    Das Sein an sich aus dem Bauch des Ungeheuers

    Postmodernes Diskurstheater von René Pollesch, rätselhafte Wortkaskaden auf den Bühne, untermalt mit der Musik der Hamburger Band Tocotronic - als "Oper" war das Stück in der Volksbühne angekündigt. Dem Publikum gefiel's. Und Anke Schaefer auch - auch wenn sie es eher als "Theater mit Musik" empfand.  

  • Kritik | Asaf Avidan im Konzert in der Kulturbrauerei 

    Er jammt, er jammert und er groovt

    Der israelische Sänger Asaf Avidan war mit Bob Dylan auf Tour und ist in seiner Heimat ein Star. Auch wir kennen mindestens einen Song von ihm. "One day" war im Sommer 2012 überall zu hören. Dass der Sänger mehr drauf hat als einen Hit, war Donnerstag im Kesselhaus der Kulturbrauerei zu hören. Von Magdalena Bienert

  • Der Künstlerische Leiter des Berliner Kinder- und Jugendtheaters Grips, Stefan Fischer-Fels, steht am Mittwoch (08.06.2011) in Berlin vor einer Graffiti-Wand (Quelle: dpa/Doreen Fiedler)

    Ludwig und Fischer-Fels lösen Vertrag auf 

    Künstlerischer Leiter verlässt das Grips-Theater

    Die künstlerischen Auffassungen waren dann wohl doch zu unterschiedlich. Der Gründer und Geschäftsführer des Grips-Theaters, Volker Ludwig, und sein künstlerischer Leiter Stefan Fischer-Fels gehen ab Sommer kommenden Jahres getrennte Wege. Eigentlich sollte Fischer-Fels noch bis 2018 am Haus bleiben. Einen Nachfolger will Ludwig bereits gefunden haben.

  • 3D-Modell der zukünftigen Museumsinsel Berlin mit Humboldt-Forum (im Bau) im Vordergrund; Blick von Süden (Quelle: SPK / ART+COM, 2012)

    Zentral- und Landesbibliothek nicht mehr berücksichtigt 

    Humboldt-Forum soll jetzt doch anders genutzt werden

    Der Neubau des Berliner Schlosses ist schon weit fortgeschritten - jetzt will der Senat die Pläne für die Nutzung des so genannten Humboldt-Forums noch einmal ändern: Die Zentrale Landesbibliothek soll nun wohl doch nicht mehr berücksichtigt werden. "Wir können daraus mehr machen", kündigte der Regierende Bürgermeister Michael Müller im rbb an. Doch Bauverzögerungen und Mehrkosten könnten die Folge sein.

  • Der Schriftsteller Jan Wagner (Quelle: Imago)

    Auszeichnung auf der Buchmesse 

    Lyriker Jan Wagner holt überraschend Leipziger Buchpreis

    Ein Gedichtband holt den Leipziger Buchpreis in der Kategorie Belletristik: Dem in Berlin lebenden Lyriker Jan Wagner ist die Sensation gelungen mit seinen "Regentonnenvariationen". Der 43-Jährige begeisterte die Jury mit seiner Art "Weidekätzchen und Würgefeige, Morchel, Melde, Olm und Otter ins poetische Visier" zu nehmen.

  • Der Frontmann der deutschen Band Tocotronic, Dirk von Lowtzow, steht am 07.06.2013 in Nürnberg (Bayern) beim Musikfestival "Rock im Park" auf der Bühne (Quelle: dpa)

    Dirk von Lowtzow im Interview 

    Tocotronic macht Oper

    Ihre Texte sind lyrisch und klug, oft politisch - weit entfernt ist die Indie-Rock-Band Tocotronic von der Hochkultur also nicht. Nun rückte sie ihr noch einen Schritt näher: Der Front-Sänger und Kopf der Band Dirk von Lowtzow erarbeitete mit Regisseur René Pollesch eine Oper für die Berliner Volksbühne. Vor der Premiere am Donnerstag hielt sich von Lowtzow im Interview noch bedeckt.

  • Sängerin Nina Hagen singt am 12.09.2012 in Berlin bei der Vorstellung des Programms zum Berliner Fest der Kirchen "Unter einem Himmel" (Quelle: dpa)

    Zum 60. Geburtstag von Nina Hagen 

    Ein Leben in bunt

    Im Osten war sie ein Kinder- und Jugendstar, im Westen eine Ikone der Punkszene - inzwischen ist sie ein gesamtdeutscher Superstar: Nina Hagen. Immer bunt, immer schrill, immer kontrovers, wenn auch für manche ein wenig spinnert. Im Jahr ihres 60. Geburtstages kommen ein neues Album heraus, sowie zwei Kinofilme mit ihr in der Hauptrolle. Von M. C. Lücke

  • Karlotta Knetkowskis Schauspieler Axel Prahl aus Knete (Quelle: Mitteldeutsche Verlag)

    Künstlerin bildet Stadtpersönlichkeiten und Promis nach 

    Ick knet' mir mein Berlin

    Ob Häuserkampf in Kreuzberg, Graffitikunst oder historische Fotos: Bildbände über Berlin gibt es viele. Einen besonders originellen hat jetzt die Berliner Künstlerin Karlotta Knetkowski geschaffen. Für die "Berlin Knetografie" knetete sie Stadtpersönlichkeiten und setzt sie in den Straßen in Szene. Von Petra Aldenrath

  • Premiere der Show "The Wyld" im Friedrichstadt-Palast, Foto (c): dpa-bildfunk

    Bilanz zum Berliner Bühnenjahr 2014 

    Berlins Bühnen verkaufen mehr Tickets

    Berlin ist und bleibt Kulturhauptstadt. Laut neuesten Zahlen der Senatskulturverwaltung verkauften Berlins Theater, Orchester und Tanzgruppen 2014 mehr als 3,1 Millionen Tickets und konnten damit den Ticketverkauf zum Vorjahr steigern. Einsam an der Spitze der Berliner Bühnen steht ein weit über die Stadt hinaus bekannter Show-Palast.

  • Blick auf die mit Gerüsten verkleidete Staatsoper in Berlin am 15.10.2014 (Quelle: imago/PEMAX)

    1,63 Mio. Kosten für Entsorgung 

    Asbest und radioaktives Material in der Staatsoper

    Bei der Sanierung der Staatsoper Unter den Linden in Berlin sind zahlreiche Schadstoffe gefunden worden - darunter auch Asbest. Nach Informationen des rbb sind durch die Entsorgung bislang Kosten von 1,63 Millionen Euro entstanden. Von Jan Menzel

  • Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) am leeren Flughafen BER (Quelle: rbb/(M)/Frédéric Batier)

    Erfolgreiche Vorpremiere für die Kommissare Rubin und Karow 

    Vorhang auf für den neuen rbb-Tatort

    Im Fernsehen läuft der Tatort "Das Muli" mit den neuen Berliner Kommissaren Nina Rubin und Robert Karow erst am 22. März, aber am Montagabend schon feierte der Film Vorpremiere im Babylon-Kino in Mitte. Den Zuschauern gefiel's - und die Darstellerin Meret Becker nutzte den Abend zum kleinen Familientreffen mit ihrem Schauspielerclan. Von Frauke Gust

  • Filmklappe vom Tatort: Das Mulli (Quelle: rbb/Helge Oelert)

    Hinter den Kulissen 

    Making of... rbb-Tatort "Das Muli"

    Kleiner Vorgeschmack auf den 22. März gefällig? Werfen Sie mit uns einen Blick hinter die Kulissen des ersten Tatort-Drehs mit Meret Becker und Mark Waschke.

  • Fred Düren im Deutschen Theater (Quelle: dpa/Jensen)

    Shylock, Faust und Ödipus 

    Schauspieler Fred Düren gestorben

    Der frühere Berliner Schauspieler Fred Düren ist im Alter von 86 Jahren in Jerusalem gestorben. Düren war seit Jahren Ehrenmitglied des Deutschen Theaters in Berlin und wurde durch Rollen wie Shylock, Faust oder Ödipus bekannt. Das Fernsehpublikum kennt ihn vor allem durch seine Auftritte in vielen DEFA-Filmen.

  • Marianne Rosenberg bei einem Auftritt in der ZDF-Hitparade in den 1970er Jahren. (Quelle: dpa)

    Happy Birthday, Marianne Rosenberg! 

    Du gehörst zu mir...

    Für Schlagerfreunde steht die 1,58 kleine Berlinerin mit der großen Stimme für "Er gehört zu mir", für die Popkinder der frühen Siebziger für "Mr. Paul McCartney" und die Schwulenszene hat "Marleen" als Hymne adoptiert. Am 11. März wurde Marianne Rosenberg sechzig Jahre alt. Eine Rein-, Vor- und Rückschau. Von Laf Überland