Brandenburger Tor ist in Berlin im Rahmen des Festivals "Berlin leuchtet" illuminiert (Quelle: imago/PEMAX)

"Berlin leuchtet" und "Festival of Lights" - Und es ward Licht in Berlin

Auch in diesem Herbst werden die Wahrzeichen Berlins wieder kunstvoll illuminiert. Den Anfang hat am Freitag das Lichterfest "Berlin leuchtet" gemacht. In einer Woche kommt das "Festival of Lights" hinzu. In diesem Jahr ist es allerdings im Vorfeld zu Irritationen gekommen. Schuld war Hitlers Konterfei an der Mall of Berlin.

Dmitry Lookianov: Instant Tomorrow 06, 2014, Inkjet Print, (Quelle: EMOP Berlin/ © Dmitry Lookianov)

Europäischer Monat der Fotografie beginnt - Die ganze Welt im Blick

Der Europäische Monat der Fotografie Berlin ist das größte deutsche Fotofestival. Vier Wochen lang geht es um die Kunst mit der Kamera – 130 Ausstellungen an 120 Orten erwarten die Besucher. In diesem Jahr widmet sich das Festival unter anderem der digitalen Bilderflut.

Bildergalerien aus Kultur und Leben

RSS-Feed
Symbolbild: Ein kleines Mädchen sitzt gebannt vor dem Fernseher. (Quelle: Colourbox)

"Serienale" startet in Berlin - Serienfestival bietet Häppchen statt Bingewatching

Dass Serien inzwischen fast den gleichen Stellenwert erreicht haben wie Filme, steht außer Frage. In Berlin bekommen sie deshalb nun ihr eigenes Festival. Doch wer sich darauf freut, hier in Gesellschaft ganze Staffeln anschauen zu können, wird enttäuscht - und fühlt sich vielleicht an die Berlinale erinnert. Und das nicht im positiven Sinne.

Lego-Golem im Jüdischen Museum (Quelle:dpa/Sophia Kembowski)

Neue Ausstellung im Jüdischen Museum - Der Golem außer Kontrolle

Der Traum vom Menschen, der selbst zum Schöpfer einer menschlichen Gestalt wird - dafür steht die jüdische Legendenfigur Golem. Seit dem Mittelalter hat sie die Künste inspiriert und bis heute beschäftigt die Idee, den perfekten Menschen zu kreieren, die Wissenschaften. Jetzt widmet sich jetzt das Jüdische Museum Berlin dieser Figur. Von Sigrid Hoff

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Das Gemälde "Badende am Strand" von Ernst-Ludwig Kirchner, 1913 entstanden (Quelle: bpk / Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jörg P. Anders).

    Kirchner-Ausstellung in Hamburger Bahnhof 

    Blick auf einen Verzweiflungstäter

    "Künstler wird man aus Verzweiflung", sagte der Expressionist Ernst Ludwig Kirchner einst und stürzte sich in das wilde Treiben Berlins. Die Stadt empfand er als "unmittelbare Ekstase". Eine Werkschau im Hamburger Bahnhof versucht ab Freitag Kirchners Ekstase nachzuspüren.

  • Christian Petzold ist ein deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor, der der "Berliner Schule" zugerechnet wird. (Quelle: dap/Heikki Saukkomaa)

    Interview | 50 Jahre dffb 

    "Diese Ausbildung war für mich das Größte"

    Seit 50 Jahren werden an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb) Regisseure, Kameraleute und Produzenten ausgebildet. Ansatz und Lehre sind sehr frei, erinnert sich Regisseur und dffb-Absolvent Christian Petzold. Das sei fantastisch - auch wenn es anfangs durchaus verstörend wirken kann, wie er im Gespräch mit dem rbb erzählt.

  • Collage - links: Autor Thomas Melle (Quelle: dpa/Arne Dedert), rechts: Autor Andre Kubiczek (Quelle: dpa/Erwin Elsner)

    Shortlist veröffentlicht 

    Melle und Kubiczek können auf Deutschen Buchpreis hoffen

    Die Shortlist ist auf dem Markt: Der Potsdamer André Kubiczek und der in Berlin lebende Thomas Melle gehören zu den insgesamt sechs Autoren, die für den Deutschen Buchpreis nominiert sind. Nicht mehr dabei: Katja Lange-Müller, Sibylle Lewitscharoff und Peter Stamm.

  • Jo Fabian, ab August 2017 neuer Schauspieldirektor am Staatstheater Cottbus (Quelle: Marlies Kross)

    Staatstheater ab August 2017 unter neuer Leitung 

    Jo Fabian wird neuer Schauspieldirektor in Cottbus

    Das Ensemble hatte protestiert gegen die Trennung vom aktuellen Schauspieldirektor Holetzeck am Cottbuser Staatstheater. Doch der Stiftungsrat der Brandenburgischen Kulturstiftung hat entschieden: Ab August 2017 ist Jo Fabian neuer Direktor des Theaters.

  • Die Tanz-Choreographin Sasha Waltz beantwortet am 07.09.2016 in Berlin Fragen von Journalisten (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa)

    Sasha Waltz zuversichtlich für Staatsballett-Intendanz 

    "Vieles ist Frust, der sich angestaut hat"

    Sasha Waltz sieht ihre Kompetenz durch die Proteste am Staatsballett nicht infrage gestellt. Sie vermute vor allem alten Frust und Angst vor Veränderung hinter der Protestnote des Ensembles gegen ihre Berufung, sagte die Tanz-Choreographin dem "Spiegel". Eigentlich wollten Tänzer und Waltz sich am Dienstag treffen - doch dazu kommt es vorerst nicht.

  • Die Schriftstellerin Jenny Erpenbeck posiert am 16.09.2016 in Lübeck, wo sie einen Tag später mit dem Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet wird. (Quelle: dpa/Markus Scholz)

    Preis in Lübeck übergeben 

    Jenny Erpenbeck mit Thomas-Mann-Preis ausgezeichnet

    Theaterwissenschaften hat sie studiert, Opern hat sie inszeniert - am erfolgreichsten aber ist Jenny Erpenbeck als Schriftstellerin. In ihren Romanen, Erzählungen Essays und Dramen stelle sie sich den brennenden Fragen der Gegenwart, lobte die Jury des Thomas-Mann-Preises. Am Samstagabend wurde die Auszeichnung übergeben.

  • Die Gedenktafel für David Bowie an seinem früheren Wohnhaus in Berlin-Schöneberg ist abgeschlagen worden. (Quelle: rbb)

    Knapp einen Monat nach der Enthüllung 

    Unbekannte schlagen Gedenktafel für David Bowie ab

    Erst vor knapp einem Monat wurde in Berlin-Schöneberg eine Gedenktafel für den verstorbenen Musiker David Bowie enthüllt. Doch jetzt liegen nur noch einige Scherben vor dem früheren Wohnhaus des Pop-Stars in der Hauptstraße. Unbekannte haben offenbar versucht, die Porzellantafel zu stehlen.

  • Schauspieler Hilmar Thate in Berlin (Quelle: imago/Reiner Zensen)

    Im Alter von 85 Jahren 

    Schauspieler Hilmar Thate gestorben

    Der Theater- und Filmschauspieler Hilmar Thate ist tot. Thate starb bereits am 14. September im Alter von 85 Jahren in Berlin, wie eine Sprecherin der Akademie der Künste am Samstag unter Berufung auf die Familie mitteilte.

  • Hilmar Thate als Wölpel in "Engel aus Eisen" (1982) von Thomas Brasch (Quelle: imago / United Archives)

    Nachruf auf den Schauspieler Hilmar Thate 

    Flirrende Intelligenz und beherrschte Emotionalität

    Hilmar Thate war einer der ganz großen Theater- und Filmstars - erst im Osten, dann im Westen und schließlich im wiedervereinigten Deutschland. Jetzt ist er im Alter von 85 Jahren gestorben. Ein Nachruf von Peter Claus

  • Der Leipziger Synagogalchor singt am 16.11.2002 in der Synagoge Rykestraße in Berlin (Quelle:dpa/ZB)

    5. Lange Nacht der Religionen am Samstag 

    Und was glaubst du?

    Die Vielfalt der Glaubensgemeinschaften in Berlin ist beeindruckend. Kein Wunder, dass die Lange Nacht der Religionen in dieser Form und Größe europaweit einzigartig ist. Am Samstag laden fast 90 Kirchen, Synagogen, Moscheen, Tempel und Gemeindehäuser Besucher zu einer Langen Nacht. Von Elena Griepentrog

  • Medallions an einem Kelch sind in Potsdam (Brandenburg) in der Ausstellung "Karl IV. - Ein Kaiser in Brandenburg" zu sehen. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)

    Ausstellung zu Karl IV. in Potsdam 

    Des Kaisers Spuren in der Mark Brandenburg

    Nur fünf Jahre lang herrschte der böhmische Kaiser Karl IV. auch über die Mark Brandenburg. Doch diese kurze Zeit im 14. Jahrhundert brachte dem Land einen Modernisierungsschub - das sagen jedenfalls die Macher der Ausstellung "Karl IV. Ein Kaiser in Brandenburg", die am Freitag in Potsdam eröffnet wird.

  • Kunsthaus Tacheles von 1994 (Quelle: dpa/Jan Bauer)

    Neuer Bildband 

    Das Tacheles darf jetzt ein Mythos sein

    Das "Tacheles" galt in den 90er Jahren als eines der Zentren der Berliner Künstlerszene. Ein neuer Bildband blickt nun auf die wilden Tage der alten Kaufhaus-Ruine zurück. Auf dem Gelände des ehemaligen Kunsthauses arbeiten unterdessen die Bagger: Dort entsteht ein neues Stadtquartier.

  • Der italienische Journalist Roberto Saviano und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei Verleihung des M100 Medien-Awards 2016 (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)

    Potsdamer Medienkonferenz M100 

    Merkel gratuliert Mafia-Enthüller Saviano zum Medienpreis

    Ob EU-Krise, Terrorismus oder Rechtsruck, ob Syrien, Ukraine oder Türkei - es waren etliche Problemfelder und Krisen, über die rund 70 Chefredakteure aus ganz Europa am Donnerstag in Potsdam diskutierten. Der diesjährige M100-Medienpreis ging an Roberto Saviano. Wegen seiner Mafia-Enthüllungen lebt der Italiener seit Jahren unter Polizeischutz.

  • Tänzer des Staatsballetts Berlin tanzen in einer Szene des Ballets "Jewels". (Quelle: imago/DRAMA-Berlin.de)

    Gespräch mit designiertem Ko-Intendanten 

    Staatsballett bleibt bei Ablehnung von neuer Führungsspitze

    Das Ensemble des Berliner Staatsballetts ist geschlossen gegen die neue Doppelspitze, die Kulturstaatssekretär Renner vorgeschlagen hat. Das wurde in einem Gespräch mit Ko-Intendanten Öhmann deutlich. Viele Streitthemen seien gar nicht angesprochen worden, weil Sasha Waltz nicht dabei gewesen sei, sagten die Tänzer anschließend.

  • Rolf Losansky bei den Dreharbeiten zu "Zirri - Das Wolkenschaf" 1992 (Quelle: dpa)

    "Moritz in der Litfasssäule" 

    DEFA-Kinderfilm-Regisseur Rolf Losansky gestorben

    Er war der wohl erfolgreichste Kinderfilm-Regisseur der DDR - nun ist Rolf Losansky im Alter von 85 Jahren gestorben. Bekannt wurde Losansky mit "Ein Schneemann für Afrika" und "Moritz in der Litfasssäule". Für sein Werk wurde der in Frankfurt (Oder) geborene Filmemacher vielfach ausgezeichnet.

  • Intendant Claus Peymann (Quelle: Paul Zinken/dpa)

    "Kulturpolitischer Trümmerhaufen" 

    BE-Noch-Intendant Peymann schießt gegen Müller

    Kurz vor der Berlin-Wahl wird in der Berliner Kulturpolitik scharf geschossen: Erst meutert die Berliner Volksbühne gegen die Castorf-Nachfolge, dann bricht in dieser Woche am Staatsballett der Entrüstungssturm gegen Sasha Waltz aus. Nun poltert der scheidende Intendant des Berliner Ensembles, Claus Peymann, gegen Berlins Kulturpolitiker.

  • Staatsballett protestiert in Staatsoper (Quelle: rbb/Markus Streim)

    Nach Protest des Berliner Staatsballett-Ensembles 

    Sasha Waltz erhält Rückendeckung von Müller

    Die designierte Ko-Intendantin des Berliner Staatsballetts, Sasha Waltz, sieht sich massiven Protesten des Ensembles ausgesetzt. Die Tänzerinnen und Tänzer halten die Personalie für fehlnominiert und startete sogar eine Online-Petition gegen die 53-Jährige. Berlins Regierender Müller stellte sich am Dienstag allerdings hinter Waltz.

  • Zwei Frauen betrachten am 12.09.2016 im HAU 2 in Berlin eine Fototapete mit "Köfte Airlines (2016)" des türkischen Künstlers Halil Altindere (Quelle:dpa/Monika Skolimowska)

    Berlin Art Week 2016 

    Fünf Tage für die Kunst

    London und New York sind die Großhandelsplätze für Kunst. Auch Berlin will künftig nicht nur für Künstler, sondern auch für Käufer sexy sein. Die Berlin Art Week, die am Dienstag begann, soll dafür sorgen, dass auch Geld in der Hauptstadt hängen bleibt. Von Marie Kaiser

  • Blick auf die Äufräumarbeiten im Treptower Park nach dem Lollapalooza 2016 (Quelle: Miriam Keuter)

    Nach dem Lollapalooza-Festival 

    Der Rasen hat es überlebt

    Aus Gärtnersicht gibt es keine bleibenden Schäden auf dem Festivalgelände: Das ist das Fazit nach einer ersten Begehung im Treptower Park. Auch die Veranstalter sind zufrieden und kündigen für 2017 schon die nächste Runde Lollapalooza an. Die Frage ist nur: Wo?   

  • Aktionsseite Change.org auf der die Petition verfasst ist. (Quelle: Bildschirmfoto/Change.org)

    Petition gegen neue Chefin 

    Berliner Staatsballett stemmt sich gegen Sasha Waltz

    Am Berliner Staatsballett ist Unruhe ausgebrochen. Der Grund: Die Nominierung von Sasha Waltz als neue Ko-Intendantin. Waltz und ihr Ko-Chef Johannes Öhman seien fehlnominiert für die Führung eines klassischen Balletts. Nun haben Tänzer sogar eine Petition gestartet. Und sie planen noch mehr.

  • Lollapalooza Berlin (Quelle: imago/STAR-MEDIA)

    Veranstalter zieht positives Fazit 

    Nach dem Lollapalooza ist vor der Rasenpflege

    140.000 verkaufte Tickets, Sonne satt, große Künstler: Die zweite Lollapalooza-Ausgabe in Berlin ist vorbei. Die Veranstalter sind zufrieden und kündigen sofort an, dass das Festival auch 2017 wieder im September stattfindet. Wo das aber sein soll, wollen sie erst in den kommenden Tagen sagen. Jetzt ist erst einmal der Rasen im Treptower Park dran.

  • Feierndes Publikum beim Lollapalooza 2016 in . (Quelle: imago | STAR-MEDIA)

    Lollapalooza 2016 

    Schwein am Spieß, Bier, Zirkuszelte. Ach ja, und Musik.

    Es scheint, als sei eine kleine Musikstadt mitten in den Treptower Park gepflanzt worden. Dazu wäre es beinahe nicht gekommen: Anwohner hatten sich bis zum Schluss gegen das Lollapalooza-Festival gewährt - vergebens. Seit Samstag riecht es im Treptower Park nach Schweiß, Bier und klingt nach Musik. Von Hendrik Schröder

  • Ein Stadtführer als Nachtwächter und eine Menschengruppe stehen am ehemaligen Standort der Garnisonkirche in Potsdam. (Quelle: imago | Martin Müller)

    Berliner Altbischof hält ZDF-Fernsehgottesdient in Potsdam 

    Huber wirbt für Wiederaufbau des Garnisonkirchenturms

    Der neu errichtete Garnisonkirchenturm als Ort des Friedens - diese Vision hat der Berliner Altbischof Wolfgang Huber im ZDF-Fernsehgottesdienst geäußert. Doch seine Vorstellung teilen nicht alle. Während seiner Predigt wurde mit Transparenten gegen den Wiederaufbau demonstriert. In der Nacht zuvor sogar mit Farbbeuteln.

  • Lollapalooza Berlin 2016 (Quelle: Britta Pedersen/dpa)

    Sonne und Bands satt im Treptower Park 

    Zehntausende schwitzen beim Lollapalooza

    Lange stand das Musikfestival Lollapalooza in Berlin auf der Kippe - Anwohner hatten gegen die Veranstaltung im Treptower Park geklagt. Wenige Tage vor dem Festival dann der Gerichtsbeschluss: Das Lollapalooza findet am Samstag und Sonntag statt, mit Kings of Leon, Paul Kalkbrenner und dem einzigen Deutschlandkonzert von Radiohead.

  • Der Technoclub Berghain in Berlin-Friedrichshain. (Quelle: imago | stock&people)

    Entscheidung des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg 

    Was im Technoclub "Berghain" passiert, ist Kultur

    Schon am Ressort, in das dieser Text eingeordnet wurde, lässt sich der Kern seiner Information erkennen. Es geht um Kultur, nicht um Unterhaltung. Dann läge der Text nämlich im Panorama. Obwohl - eigentlich könnte er da nach wie vor liegen. Nun gut, lesen Sie selbst.

  • Jan Böhmermann wird beim ersten Preis für Popkultur für sein Schmähgedicht an den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ausgezeichnet. (Quelle: dpa | Britta Pedersen)

    Erster Preis für Popkultur in Berlin verliehen 

    Böhmermann für Erdogan-"Schmähkritik" ausgezeichnet

    Die Macher des neuen "Preis für Popkultur" stellen sich gegen den Kommerz: "Einziges Kriterium ist die Musik, keine Erfolgsquote". Am Freitag verlieh der Verein zur Förderung der Popkultur seinen Preis zum ersten Mal und huldigte nicht nur der Musik, sondern auch der "schönsten Geschichte".

  • Boulevard der Stars am Potsdamer Platz in Berlin (Quelle: imago/Westend61)

    Schauspieler erhalten Sterne 

    Schweighöfer und Berben auf dem Boulevard der Stars

    Der Berliner Boulevard der Stars hat seit Freitag vier Sterne mehr. Die Schauspieler Matthias Schweighöfer, Iris Berben und der schauspielernde Musiker Helge Schneider erhielten am Potsdamer Platz diese Auszeichnung. Geehrt wurde auch der verstorbene Drehbauautor und Produzent Karl Heinz 'Axel' Willschrei.

  • Frank Castorf auf dem Dach der Akademie der Künste (Quelle: imago/Mauersberger)

    Vorschau auf die Berliner Spielzeit 2016/2017 

    Zwei Theater des Jahres und zwei Abschiedsrunden

    2017 bricht an zwei der fünf großen Berliner Theater eine neue Ära an: Claus Peymann verlässt das BE, Frank Castorf die Volksbühne. Vor allem letzterer dürfte in seiner Abschieds-Spielzeit kräftig von sich reden machen. Das zusammen mit der Volksbühne zum Theater des Jahres gewählte Gorki baut derweil ein Exil-Ensemble auf. Von Fabian Wallmeier

  • Baustelle Neue Nationalgalerie - Foto: rbb Inforadio/Anna Pataczek

    Nationalgalerie öffnet zum Tag des offenen Denkmals  

    "So viel Mies wie möglich"

    Von außen sieht die Neue Nationalgalerie in Berlin eigentlich aus wie immer. Aber innen drin wird heftig gewerkelt, denn der denkmalgeschützte Bau von Mies van der Rohe wird saniert. Fünf Jahre soll es dauern. Zum Tag des offenen Denkmals öffnet die Baustelle. Von Anna Pataczek

  • Maia Morgenstern (l-r), Rami Khalaf und Ramo Ali proben am 07.09.2016 in Berlin im Theater Schaubühne eine Szene aus dem Stück «Empire». Das Stück wird auf Arabisch, Griechisch, Kurdisch, Rumänisch mit deutschen Untertiteln aufgeführt. (Quelle: dpa | Klaus-Dietmar Gabbert)

    Milo Rau beschließt Europa-Trilogie in der Schaubühne 

    "Empire": Ein Theater des Mitleidens

    "Empire" ist der dritte Teil von Milo Raus Europa-Trilogie. Wie in den Vorgängerstücken - "The Civil Wars" und "The Dark Ages" - setzt der preisgekrönte Schweizer Theatermacher jetzt in der Schaubühne Krieg, Macht und Ohnmacht in Szene. Diesmal an den Rändern Europas. Von Ute Büsing

  • Das Tempodrom im Berlin (Quelle: imago/Schöning)

    Alternativer Musikpreis in Berlin 

    "Preis für Popkultur" wird verliehen

    Im Tempodrom in Berlin wird am Freitagabend erstmals ein neuer Musikpreis verliehen. Der "Preis für Popkultur", wie er sich nennt, wird in zwölf Kategorien vergeben. Es sind etliche Live-Auftritte angekündigt. Wie der Preis zustande kam und wer geehrt werden soll, weiß Magdalena Bienert.

  • Wasserturm in Niemegk (Quelle: rbb/Klaas-Wilhelm Brandenburg)

    Tag des offenen Denkmals 

    Hoch hinaus auf den feuerroten Wasserturm

    Eigentlich sollte er längst nicht mehr stehen: Der mehr als 100 Jahre alte Wasserturm in Niemegk im Landkreis Teltow-Fläming. Doch Familie Höhne hat ihn vor dem Abriss gerettet. Jetzt gibt es dort ein deutschlandweit einmaliges Brausemuseum. Von Klaas-Wilhelm Brandenburg

  • Die Choreographin Waltz am 07.09.2016 im Roten Rathaus (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa)

    Nachfolge von Nacho Duato in Berlin 

    Staatsballett bekommt Doppelspitze mit Waltz und Öhmann

    Die Berliner Choreographin Sasha Waltz wird Nachfolgerin von Nacho Duato an der Spitze des Staatsballetts. Sie wird das Ensemble vom Sommer 2019 an gemeinsam mit Johannes Öhman aus Schweden leiten. Dabei werde es ein breites Spektrum aus klassischem Ballett und zeitgenössischem Tanz geben, sagte Waltz am Mittwoch dem rbb.

  • Besucher des Lollapalooza Festivals auf dem tempelhofer Feld 2015. (Quelle: imago/star-media)

    Gericht lehnt Anwohnerbeschwerden ab 

    Lollapalooza-Festival kann stattfinden

    Ausverkauft ist Lollapalooza bereits - trotzdem stand das Festival bis zum Schluss auf der Kippe. Jetzt ist klar: Die Großveranstaltung im Treptower Park findet statt. Das Verwaltungsgericht wies Beschwerden von Anwohnern zurück, die sich vor dem Lärm fürchteten. Der wirtschaftliche Schaden durch eine Absage wäre zu groß, heißt es.

  • Internationales Literaturfestival Berlin - © Hartwig Klappert

    16. Internationales Literaturfestival startet in Berlin 

    Politisch, kontrovers und voller Überraschungen

    Im Haus der Berliner Festspiele ist am Mittwochabend das Internationale Literaturfestival eröffnet worden. Für zehn Tage kommen Schriftsteller aus aller Welt nach Berlin. Das Programm: eine prall gefüllte Wundertüte. Literaturexpertin Ute Büsing macht sie auf.