Thema

Berlinale 2015

Alle Preisträger der 65. Internationalen Filmfestspiele (Quelle: imago/Seeliger)

Berlinale-Bilanz 2015 - Ein Festival voller Perlen

Zwei Schauspiellegenden erhielten Silberne Bären, trotz des starken Nachwuchses. Die starke Präsenz aus Osteuropa wurde gleich mit zwei Bären für die beste Regie gewürdigt. Eine umjubelte Entscheidung der Berlinale-Jury war der Goldene Bär für Jafar Panahis "Taxi". Vor allem in diesem Jahr konnte das Filmfestival starke Akzente setzen, und das nicht nur im Wettbewerb. Von Knut Elstermann

97 Beiträge

Video: Stilbruch | 27.02.2015 | Sascha Hilpert - Arbeiten um zu leben oder umgekeht?

In der Antike und im Mittelalter galt Arbeit noch als unwürdige Tätigkeit, ausgeführt von der unteren sozialen Schicht. Doch was ist Arbeit heute? Für ihr neues Ausstellungsprojekt "Eine Einstellung zur Arbeit", haben Antje Ehmann und der im vergangenen Jahr verstorbene Harun Farocki weltweit Filme zum Thema Arbeit gesammelt - zu sehen sind sie nun im Haus der Kulturen der Welt.

Schauspielerin Brigitte Grothum (GER) während einer Probe zu den JEDERMANN Festspielen in Berlin am 18.10.2005 (Quelle: Imago, Scherf)

Video: Abendschau | 26.02.2015 | Ulli Zelle - Die "Dame vom Grill" wird 80 Jahre alt

Die Schauspielerin Brigitte Grothum feiert ihren 80. Geburtstag. Schon im Alter von 15 Jahren begann sie ihre Theaterkarriere in Berlin. Bundesweit bekannt aber wurde sie durch die Serie "Drei Damen vom Grill". Fast drei Jahrzehnte lang war die Schauspielerin auch Regisseurin und Produzentin des "Jedermann"-Dramas. Ihren Geburtstag feiert Grothum am Donnerstagabend dort wo sie sich am wohlsten fühlt - auf der Bühne.

Bildergalerien aus Kultur und Leben

RSS-Feed

Filmstarts der Woche

ARCHIV - Besucher betrachten im Kunstgewerbemuseum in Berlin ein Kuppelreliquiar aus dem Welfenschatz (Quelle: dpa)

Raubkunst-Verdacht - Jüdische Erben klagen auf Herausgabe des Welfenschatzes

Ist der legendäre Welfenschatz doch NS-Raubkunst? Die Erben der jüdischen Kunsthändler, die den Kirchenschatz 1935 an den Staat Preußen verkauft hatten, sehen das so und haben nun in den USA Klage eingereicht. Pikant dabei: Erst kürzlich hatte Berlin die wertvollen Kunstgüter auf eine Schutzliste gesetzt, die deren Ausfuhr verhindert.

Premieren

Im Kurz-Check

150 Beiträge
Eine Informationsbroschüre des Berliner Schlosses wird vor die Musterfassade des Schlosses gehalten (Quelle: dpa)

Zeitplan und Spendenstand - Bangen um die Barockfassade

Der Zeitplan steht: 2019 soll das neu erbaute Berliner Stadtschloss eröffnet werden. Spannend bleibt die Frage rund um die Spenden, mit denen die historische Fassade rekonstruiert werden soll. Nun hat Spendensammler Wilhelm von Boddien eine neue Formel herausgegeben: Angestrebt sind 105 Millionen Euro - davon fehlen derzeit aber noch über die Hälfte.

Brandenburgische Sommerkonzerte - Klassische Klänge am BER

Die Brandenburgischen Sommerkonzerte gehen in ihr Jubiläumsjahr: Zum 25. Mal findet das Musikfestival der klassischen Musik bereits statt. Insgesamt 31 Konzerte stehen vom 14. Juni bis zum 5. September - nicht nur an historischen Spielstätten, sondern auch an ungewöhnlichen Orten.

"The Grand Budapest Hotel" (Quelle: 20th Century Fox)

Interview | Christoph Fisser (Studio Babelsberg) - Oscars – Made in Babelsberg

Auch er gehörte zu den Gewinnern der großen Oscar-Gala in Los Angeles: Christoph Fisser, ausführender Produzent von "The Grand Budapest Hotel" und Vorstandschef der Babelsberger Filmstudios. Gleich vier der renommiertesten Filmpreise der Welt konnte Wes Andersons Komödie mit nach Hause nehmen. Drei davon, freute sich Fisser, gingen auf's Konto von Studio Babelsberg.  

Oscar für bestes Makeup und Hairstyling in "Grand Budapest Hotel": Frances Hannon und Mark Coulier (Quelle: dpa/Paul Buck)

Preisverleihung in Los Angeles - "Grand Budapest Hotel" räumt gleich vier Oscars ab

Bestes Design, beste Musik, beste Kostüme und bestes Make-Up: Die vom Studio Babelsberg mitproduzierte Komödie "Grand Budapest Hotel" hat bei der Oscar-Verleihung in Los Angeles gleich vier der begehrten Trophäen abgeräumt. Der Preis für den besten Film des Jahres ging an "Birdman". Die in Berlin lebende Filmemacherin Laura Poitras erhielt für "Citizenfour" einen Oscar für den besten Dokumentarfilm.

Der ostdeutsche Liedermacher Gerhard Gundermann. Archivbild vom 25.11.1993 von einem Auftritt in Cottbus (Quelle: dpa/Rainer Weisflog/lbn)

Veranstaltungen würdigen Lausitzer Liedermacher - Späte Ehre für Gundermanns Musik

Hoyerswerda, Tagebau und Schichtarbeit - mit dem Musiker Gerhard Gundermann verbinden sich zunächst wenig künstlerische Synonyme. Doch man könnte auch Bob Dylan nennen, Manfred Maurenbrecher und Andreas Dresen. In ganz verschiedenen Ecken der Kunst und Musik wird der 1998 verstorbene Musiker Gundermann verehrt. Aus Anlass seines nun 60. Geburtstages gibt es gleich mehrere Veranstaltungen und Würdigungen. Von Stefan Ruwoldt

Eintrag in Kulturgüter-Verzeichnis - Ausfuhrverbot für den Welfenschatz

Wem gehört der Welfenschatz? Juristisch geklärt ist diese Frage noch immer nicht, Erben jüdischer Kunsthändler melden weiterhin Ansprüche auf die Hauptattraktion des Berliner Kunstgewerbemuseums an. Nun hat die Stiftung Preußischer Kulturbesitz jedoch dafür gesorgt, dass der Schatz Deutschland nicht mehr verlassen darf.

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Peter Joch in einer 1:1-Musterhalle eines der zukünftig 18 Ausstellungssäle in Stahnsdorf (Quelle: dpa)

    Personalie in Potsdamer Kulturlandschaft 

    Museum Barberini wächst - doch der Gründungsdirektor geht

    Mit dem Museum Barberini entsteht in Potsdams alter Mitte ein Bau nach historischem Vorbild, der einmal DDR-Kunst beherbergen soll. Doch während der Bau Gestalt annimmt, hat Gründungsdirektor Peter Joch unerwartet seinen vorzeitigen Abschied angekündigt. Sein Vertrag wäre noch bis Jahresende gelaufen.

  • Liu Xia am 28.9.2010 in Peking (Quelle:dpa)

    Ausstellung von Liu Xia im Gropiusbau 

    Die Schöpferin der "hässlichen Babys"

    Der Berliner Martin Gropius-Bau zeigt in einer neuen Ausstellung Fotografien der chinesischen Künstlerin Liu Xia. Sie ist die Ehefrau des inhaftierten Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo. Für ihre Verbindung mit ihm zahlt sie einen hohen Preis: Seit Oktober 2010 steht Liu Xia unter Hausarrest, ist so gut wie abgeschnitten von der Außenwelt. Von Ruth Kirchner

  • Neue Ausstellung im Berliner Gropius-Bau 

    Die verbotenen Fotos der Liu Xia

    Liu Xia fotografiert nur in schwarz-weiß, auf ihren Bildern sind rätselhafte hässliche Puppen zu sehen. In China sind die Fotos verboten, die Ehefrau von Friedensnobelpreisträger Liu Xiabao steht unter Hausarrest. Sie will ihre Werke unpolitisch verstanden wissen, erzählt der Direktor des Martin-Gropius-Baus Gereon Sievernic im Interview. Dabei zeigten sie die ganze verquere Situation der Meinungsfreiheit in China.

  • T.C. Boyle stellt neuen Roman im rbb vor (Quelle: dpa)

    Weltpremiere von T.C. Boyles neuem Roman  

    Mit ironischer Gelassenheit gegen den Wahnsinn der Welt

    In seinem neuen Roman "Hart auf Hart" nimmt der amerikanische Erfolgsautor T.C. Boyle seine Leser mit in eine dunkle Welt voller Waffennarren und Paranoia. Am Mittwochabend hat er das Buch in Berlin vorgestellt und im ausverkauften Sendesaal des rbb mit weniger ernsten Anekdoten aus seinem Schriftstellerleben für Erheiterung gesorgt. Von Thomas Blecha

  • T.C. Boyle zu Gast bei Thadeusz (rbb/Oliver Ziebe)

    T.C. Boyle zur Weltpremiere seines neuen Romans in Berlin 

    Mit Koffein im Blut in den Kopf des Killers

    T. C. Boyle gilt als der Popstar der US-amerikanischen Literatur. Meist schreibt der Workaholic höchst unterhaltsam über Sonderlinge und Außenseiter. In seinem neuen Roman "Hart auf hart" geht es nun um die düstere Seele Amerikas: Killer, Waffennarren, Wutbürger. Zur Weltpremiere des Buchs am Mittwoch in Berlin sprach T. C. Boyle über den amerikanischen (Alb-)Traum, sein nächstes Werk in der Pipeline und die Frage, warum er nie für den Nobelpreis nominiert war.

  • Schriftsteller T. C. Boyle anlässlich der Leipziger Buchmesse am 15.03.2009 in Leipzig (Quelle: imago/Mario Kühn)

    Star writer to celebrate the world premiere of his latest novel in Berlin, Germany 

    T. C. Boyle on violence, gun culture and the state of the American psyche

    Acclaimed New York bestselling author T.C. Boyle has published his 15th novel - a powerful, gripping story that explores the roots of violence and anti-authoritarianism inherent in the American character. On Wednesday, T. C. Boyle will celebrate the world premiere of "The Harder They Come" - in Berlin, Germany. rbb online talked with the author before the show.

  • T.C. Boyle bei radioeins (©radioeins/Krüger)

    T. C. Boyle stellt seinen neuen Roman vor 

    "Musik von Bach hilft mir beim Schreiben"

    Er ist einer der bedeutendsten US-amerikanischen Autoren, seine Romane landen direkt in den Bestsellerlisten: Nun liest T.C. Boyle erstmals aus seinem neuen Werk "Hart auf hart" - und zwar im Großen Sendesaal des rbb-Standorts in Berlin. Vorab verriet er Jörg Thadeusz, dass er auch in anderer Beziehung eine enge Verbindung zu Deutschland hat.

  • Ein Comic aus dem Buch "Cosmoprolet Vol. 2" von Zeichner OL (Olaf Schwarzbach) erschienen im Lappan Verlag. (Quelle: Lappan Verlag / OL)

    Cartoonist OL veröffentlicht seine Autobiografie 

    Vom jungen Wilden zum spätgebärenden Vater

    Mit Cartoons wie "Die Mütter vom Kollwitzplatz" hat er sich der Berliner Zeichner OL einen Namen gemacht. Darin ätzt der spätgebärende Vater gegen ebensolche Mütter aus dem Schwäbischen und andere Gentrifizierer. Doch OL war schon zu DDR-Zeiten kein Unbekannter: Die Stasi wollte dem Mann aus der staatskritischen Künstlerszene zum Beispiel einen Ersatz für die verstorbene Mutter unterjubeln. Diese und andere Geschichten aus jungen Jahren beschreibt der Zeichner jetzt in einer Autobiografie. Von Andrea Heinze

  • Der Berliner Kammerchor Opus Vocale - Quelle: opusvocale.de

    Abschluss des Festivals Chor@Berlin 

    Tim Renner dämpft Hoffnung auf mehr Geld für Chöre

    Es ist ein kleines Jubiläum: Bis Sonntag fand in Berlin zum fünften Mal das viertägige Festival Chor@Berlin statt. Zum Abschluss hatten die Veranstalter vom Deutschen Chorverband Kulturstaatssekretär Tim Renner zu einem Runden Tisch eingeladen. Dieser machte allerdings wenig Hoffnung auf eine stärkere institutionelle Förderung der Chöre durch das Land Berlin. Von Sigrid Hoff

  • Der Komponist Siegfried Matthus, aufgenommen vor der Fotoprobe zu Mozarts Zauberflöte im Heckentheater in Rheinsberg am 05.08.2014. (Quelle: dpa / Bernd Settnik)

    Ehemaliger Leiter der Kammeroper Schloss Rheinsberg 

    Großes Verdienstkreuz für Komponist Siegfried Matthus

    Upgrade in Sachen Bundesverdienstkreuz: Bereits vor 15 Jahren hatte der Komponist und frühere Leiter der Kammeroper Schloss Rheinsberg das Bundesverdienstkreuz erster Klasse bekommen, nun wurde er mit dem Großen Verdienstkreuz geehrt. Brandenburgs Kulturministerin Sabine Kunst sagte, Matthus habe in der Region Kulturinstitutionen entwickelt, die bundesweit einmalig seien.  

  • Ein Mädchen spielt Geige (Quelle: dpa)

    rbb-Konzert in Cottbus 

    Sorbische Klänge in der Lausitz

    Jubiläum in Cottbus: Zum 20. Mal werden am Samstag junge Musiker im Konservatorium ein Konzert mit sorbischer Musik geben. Die Aufführungen sind ein gemeinsames Projekt des Konservatoriums Cottbus und der sorbischen Redaktion des rbb. Zu hören sind auch Werke, die eigens für die Konzertreihe komponiert wurden.

  • Die Restauratorin Mechthild Noll-Minor vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum in Wünsdorf steht am 12.02.2015 im neuen Museum vom Kloster Neuzelle in Neuzelle (Brandenburg) im Bühnenbild "Garten mit Judaskuss" aus der Passionsdarstellung. (Quelle: dpa / Patrick Pleul)

    Neues Passionsmuseum eröffnet im März 

    Kloster Neuzelle zeigt europaweit einzigartige Kunstwerke

    Sie gelten als einzigartig in Europa und zählen zu den wertvollsten Kunstwerken in Brandenburg: Ab März bekommen die Passionsdarstellungen aus dem 18. Jahrhundert im Barockkloster Neuzelle ein eigenes Museum. Die Funktion der Szenen aus der Leidensgeschichte Jesu ist allerdings noch unklar. Ein Experte bezeichnet sie als "Agitprop der katholischen Kirche".

  • Nina Rubin (Meret Becker, re.) und Robert Karow (Mark Waschke) (Quelle: rbb/Frédéric Batier)

    Neuer rbb-Tatort am 22. März 

    Roadmovie durch die Abgründe Berlins

    Von der Obdachlosenspeisung am Bahnhof Zoo bis zum leerstehenden Hotel am BER - der neue rbb-Tatort mit Meret Becker und Mark Waschke zeigt problematische Seiten Berlins. Laut Regisseur Stephan Wagner kommt nicht der Fall ins Kommissariat, sondern die Kommissare zum Fall. Und der spielt im Berliner Drogenmilieu. Als Termin für die Ausstrahlung der Folge "Das Muli" steht der 22. März.

  • Die Friedenskirche im Park Sanssouci (Quelle: dpa)

    Kampagne zur Sanierung der Friedenskirche in Potsdam 

    Mit Spendenmillionen zu neuem Glanz

    Morsches Dach, brüchige Böden - die Friedenskirche im Potsdamer Park Sanssouci befindet sich in einem traurigen Zustand. Jetzt soll eine bundesweite Spendenkampagne die Mittel zusammenbringen, die für eine gründliche Sanierung des UNESCO-Weltkulturerbes notwendig sind. Mehr als sechs Millionen Euro werden benötigt.

  • Archivbild: Der US-amerikanische Schriftsteller T. C. Boyle liest im Rahmen des Internationalen Literaturfestes in Köln aus seinem Buch "San Miguel". (Quelle: dpa)

    radioeins präsentiert Weltpremiere von "Hart auf hart" 

    T.C. Boyle liest im großen Sendesaal des rbb

    Er gilt als scharfsinniger Beobachter der amerikanischen Wirklichkeit. In seinem neuen Roman begibt sich T.C. Boyle einmal mehr auf die dunkle Seite der USA. Absoluter Freiheitsanspruch, Verfolgungswahn und Waffennarrheit sind die großen Themen in "Hart auf hart." Zur Weltpremiere liest Boyle nun im großen Sendesaal des rbb. Kenner wissen: Boyles Lesungen sind ein Spektakel.

  • Collage aus drei Bildern: Links die Make-up Artists Mark Coulier und Frances Hannon, in der Mitte der Komponist Alexandre Desplat und rechts die Produktionsdesigner Adam Stockhausen und Anna Pinnock. Alle gewannen einen Award für ihre Arbeit an dem Film "Grand Budapest Hotel". (Quelle: dpa/rbb)

    Wichtigster britischer Filmpreis für Babelsberg-Produktion 

    "Grand Budapest Hotel" räumt fünf Bafta Awards ab

    Die Oscar-Generalprobe ist geglückt: Bei den Bafta Awards im Londoner Royal Opera House gewann die Studio Babelsberg-Produktion "Grand Budapest Hotel" gleich fünf Auszeichnungen. Damit war die Komödie der große Gewinner des Abends – musste aber in den Hauptkategorien einem anderen Oscar-Favoriten den Vortritt lassen.

  • Sir Simon Rattle und Orchestermusiker der Berliner Philharmoniker (Quelle: dpa)

    Orchester auf Tournee 

    Berliner Philharmoniker schnuppern Londoner Luft

    Die Berliner Philharmoniker feiern den Geburtstag ihres Chefdirigenten noch einmal kräftig nach. Am 19. Januar war Sir Simon Rattle 60 Jahre alt geworden. Nun geht das Orchester mit einem großen Programm auf Tournee – unter anderem für eine Woche nach London. 

  • Selbstbildnis von Max Liebermann im Museum Liebermann-Villa am Wannsee (Quelle: imago)

    80. Todestag von Max Liebermann  

    "Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte"

    Vor genau 80 Jahren, am 8. Februar 1935, starb der große Impressionist Max Liebermann. Er galt als einer der wichtigsten Wegbereiter der modernen Malerei. In seinen letzten Lebensjahren wurde der jüdische Künstler von den Nazis geächtet. Seine Witwe Martha nahm sich 1943 angesichts der drohenden Deportierung ins KZ das Leben.

  • Teilnehmerin aus China grüsst Berlin Karneval der Kulturen 2014 (Quelle: imago/Bernd König)

    Kolat bestätigt Einigung 

    Karneval der Kulturen gerettet

    Nach langem Hin und Her steht nun fest: Der Karneval der Kulturen wird auch in diesem Jahr stattfinden. Zwischen den beteiligten Gruppen und dem Senat gab es am Mittwochabend eine Einigung, wie Integrationssenatorin Kolat dem rbb bestätigte. Wegen ungeklärter Sicherheits- und Finanzierungsfragen hatte die Großveranstaltung monatelang auf der Kippe gestanden.

  • Filmland Brandenburg - Kulissenteile auf dem Gelände des Studio Babelsberg (Quelle: dpa)

    Für TV-Serie von Tom Tykwer 

    Studio Babelsberg baut neue Außenkulisse

    Das Filmstudio in Potsdam-Babelsberg genießt einen hervorragenden Ruf - doch das Geschäft ist hart. Lange Zeit schrieb die Filmfirma rote Zahlen, doch seit 2013 geht es wieder bergauf, nicht zuletzt wegen der vielen Auszeichnungen für die aus Babelsberg kommenden Filme, darunter allein zehn Oscars. In diesem Jahr soll nun auch die neue Außenkulisse weitergebaut werden - für das TV-Projekt "Babylon Berlin" von Tom Tykwer.

  • Die neue Generalbevollmächtigte Heike Kramer der Stiftung Schloss Neuhardenberg (Quelle: dpa)

    Kauffmann-Nachfolgerin seit drei Wochen im Amt 

    Neues Programm in Neuhardenberg bietet Kultur-Perlen

    Die Stiftung Schloss Neuhardenberg hat eine neue Chefin. Geschäftsführerin Dr. Heike Kramer ist seit Anfang des Jahres im Amt und hat ihr Kulturprogramm vorgestellt. Glänzen kann sie mit Top Acts aus der Klassik, dem Jazz, aber auch der Popkultur. Till Brönner und Gregory Porter haben für Konzerte in Neuhardenberg zugesagt. Von Anne Schmidt

  • Regisseur Frank Castorf, aufgenommen am 25.07.2013 in Bayreuth (Bayern) bei einer Pressekonferenz vor Beginn der Bayreuther Festspiele (Quelle: dpa)

    Jury gibt Auswahl bekannt 

    Castorfs umstrittener "Baal" beim Berliner Theatertreffen

    Der Suhrkamp Verlag würde das Stück am liebsten gar nicht mehr auf der Bühne des Münchner Residenztheaters sehen, doch die Jury des Theatertreffens 2015 hat sich am Montag dafür entschieden, Frank Castorfs "Baal" nach Berlin einzuladen. Vom 1. bis 17. Mai werden insgesamt zehn Inszenierungen gezeigt - darunter auch zwei aus Berlin.

  • Aktivisten projizieren am 31.01.2015 Bilder und Text auf das übermalte Graffiti des Künstlers Blu um zu einer Demonstration am 14.02.2015 aufzurufen. Der Text sagt: "Show your love to the city - 14. Februar - 14.00 Let's reclaim our street together and see you on Saturday... 50 Cuvrystreet, Kreuzberg, Berlin. Meanwhile do not hesitate to spread the love and info around." (Quelle: Martin Gosch)

    Lichtprojekt auf übermaltes Graffiti 

    Die Cuvrybrache bleibt umkämpft

    Sie ist ein Symbol für den Streit um die Stadtentwicklung: Vor rund vier Monaten brannte auf der Cuvrybrache ein Hüttendorf nieder, später ließ der Street-Art-Künstler Blu seine berühmten Graffitibilder übermalen. Am Samstagabend haben Aktivisten ein "Manifest" auf das übermalte Graffiti projiziert – und damit zu einer Demonstration gegen die geplante Bebauung aufgerufen. Von Robin Avram

  • Der Fotograf Will McBride in neuen Räumen von C/O Berlin (Quelle: dpa)

    Wahlberliner wurde 84 Jahre alt  

    US-Fotograf Will McBride gestorben

    Er war der erste Fotograf, dessen Werke im Amerika Haus in Berlin präsentiert wurden. Erst im Herbst 2014 hatte er zum Neustart der C/O-Galerie eigene Arbeiten aus der Nachkriegszeit für eine Ausstellung zur Verfügung gestellt. Will McBride, der eigentlich aus St. Louis im US-Staat Missouri stammte, starb in der Nacht zum Donnerstag in einem Berliner Krankenhaus.

  • Karneval der Kulturen 2014

    Opposition kritisiert Untätigkeit des Senats 

    Kolat sichert Karneval der Kulturen für dieses Jahr zu

    Der Karneval der Kulturen bleibt weiter in der Schwebe. Integrationssenatorin Dilek Kolat musste sich dafür im Abgeordnetenhaus deutliche Kritik anhören. Nun sollen weitere Gespräche mit den teils frustrierten Gruppen folgen. Denn vieles ist vage und nur eines halbwegs gewiss: Das Fest soll auch 2015 steigen.

  • Frauen tanzen auf dem Karneval der Kulturen in Berlin-Kreuzberg (Quelle: imago/IPON)

    Streit um den Karneval der Kulturen  

    Soforthilfe, sonst Absage

    Der Neustart für den Karneval der Kulturen gestaltet sich schwieriger als erwartet: Die möglichen Teilnehmer haben dem Berliner Senat ein Ultimatum gestellt. Sie fordern eine verbindliche Zusage für den Umzug und finanzielle Unterstützung. Es geht um 70.000 Euro sofort. Wenn nicht gezahlt wird, wollen die Künstler den Karneval ausfallen lassen, heißt es. Die Debatte wird am Donnerstag im Abgeordnetenhaus fortgeführt.

  • Eine Frau sieht sich am 27.01.2015 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin auf der Transmediale 2015 das Kunstwerk "Timelines" der Künstlerin Ellie Harrison an (Quelle: dpa)

    Transmediale 2015 

    Ein Leben wie im Videospiel

    In der analogen Welt wären die meisten Internetnutzer vor allen Dingen eines: Messis. Denn wer im Internet surft, der häuft unweigerlich riesige Datenmengen an. Das Kunstfestival Transmediale versucht bis Sonntag mit "Capture all" vieles davon einzusammeln. Kein neues Thema, doch man müsse immer wieder darüber reden, sagen die Organisatoren. Von Laura Will 

  • Jason Rhoades (1965 – 2006): Sutter’s Mill, 2000 (Quelle: Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof / Thomas Bruns)

    Zweite große Schenkung 

    Flick überlässt den Staatlichen Museen mehr als 100 Werke

    Paukenschlag im Hamburger Bahnhof: Anlässlich seines 70. Geburtstags hat der Kunstsammler Friedrich Christian Flick den Staatlichen Museen zu Berlin 104 Werke zeitgenössischer Kunst geschenkt. Es ist bereits die zweite Schenkung innerhalb weniger Jahre - und von immensem Wert.

  • Gustavo zeigt seine Werke im rbb (Foto: rbb/Presse & Information)

    rbb zeigt Werke des spanischen Künstlers 

    Gustavo bringt Farbe ins Berliner Fernsehzentrum

    Der spanische Maler Gustavo ist ein Virtuose der Farben und Formen. Nach Berlin gelangte er in den 1970er Jahren, nachdem er durch frühere Ausstellungen in seinem Heimatland Schwierigkeiten mit den Behörden des Franco-Regime bekam. Mehr als 20 Jahre lebte und arbeitete Gustavo in Berlin. Am Montag wurde eine Ausstellung mit seinen jüngsten Werken im rbb-Fernsehzentrum an der Berliner Masurenallee eröffnet. Von Tomas Fitzel

  • Ein perlmutt-schillernder Stern, der in das Holz einer Geige eingearbeitet ist (Quelle: rbb)

    70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz 

    Mit Geigenklängen gegen das Vergessen

    Der israelische Geigenbauer Amnon Weinstein sammelt und restauriert seit Jahrzehnten Original-Instrumente von Juden, die während der Nazizeit verfolgt wurden. Bei zahlreichen Gedenkkonzerten auf der ganzen Welt spielten Orchester bereits auf seinen "Violinen der Hoffnung". Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz hat Weinstein die Geigen nach Berlin gebracht - für ein einzigartiges Konzert und eine temporäre Ausstellung.

  • Lichter brennen an der Großbaustelle des Stadtschlosses vor dem Berliner Dom (Quelle: dpa)

    Bauherr des Berliner Stadtschlosses zieht positive Zwischenbilanz 

    "Wahnsinn, was alles schon fertig ist"

    Keine Bauverzögerungen, keine Kostenexplosion: Überraschend glatt läuft der Bau des neuen Stadtschlosses in Berlins Mitte. Wie der Vorsitzende der Stiftung Schloss und Humboldtforum im rbb ankündigte, sind zum Richtfest im Juni voraussichtlich schon Fassadenteile fertig. Auch die Spendengelder, die für den Bau eingeplant sind, fließen.

  • Ein Journalist lauscht am 22.01.2015 im Museum in Neuruppin (Brandenburg) bei einer Vorbesichtigung an einer Hörstation hinter einem Fontane-Porträt Zitaten des Dichters. (Quelle: dpa)

    Neueröffnung des Museums Neuruppin 

    Nirgendwo sonst kann man Fontane so nah sein

    Die Fontanestadt Neuruppin hatte am Sonntag allen Grund zum Feiern: Das umgebaute Museum öffnete mit einer neuen Dauerausstellung endlich wieder seine Pforten. Zwei Jahre lang dauerten Sanierung, Erweiterung und konzeptionelle Überarbeitung. Kostenpunkt: Über sechs Millionen Euro. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, sagt Angelika Schramm.

  • Edgar Froese, Gründer der Electronic-Band Tangerine Dream (dpa-Archivbild)

    Elektropop-Musiker und Komponist unerwartet verstorben 

    "Tangerine Dream"-Gründer Edgar Froese ist tot

    Er begründete 1967 die Band "Tangerine Dream" in Berlin und war als einziges Mitglied von Anfang bis Ende dabei. Im Rahmen einer Abschiedstour kam Edgar Froese im vergangenen Jahr auch noch einmal in die Hauptstadt. Nun erlag der Pionier der elektronischen Pop-Musik im Alter von 70 Jahren einer Lungenembolie.

  • Hupfeld-Sinfonie-Jazz-Orchestrion Oberteil (Quelle: rbb/Jens Hafermann)

    Konzertauftakt auf Burg Beeskow 

    Wundersame Kästen mit selbstspielender Musik

    Burg Beeskow ist nach der Wende vor allem bekannt geworden durch ihre Sammlung von DDR-Auftragskunst; natürlich auch durch den jährlich hier einziehenden Burgschreiber oder die lauschigen Opernabende unter der Burglinde. Doch jetzt kommt noch ein weiteres Special hinzu: eine große Sammlung selbstspielender Musikinstrumente. Im Januar 2016 wird sie eröffnet. Doch am Freitag gab es einen kleinen Vorgeschmack.

  • Illustration der Location Haubentaucher auf dem RAW-Gelände bei Tag (Quelle: Marcello Berlin)

    Planschen, Tanzen und Kultur 

    RAW-Gelände geht ab Frühjahr baden

    Haubentaucher sind bekannt für ihr auffälliges Balzverhalten auf freier Wasserfläche - mit heftigem Kopfschütteln und schnellem Paddeln der Füße. Ähnlich geht es ab dem Frühjahr vermutlich auch in der gleichnamigen Location auf dem Berliner RAW-Gelände zu. Dort eröffnet der Outdoor-Garden "Haubentaucher" mit großem Pool, Bars und Tanzfläche. Von Anika Hüttmann