Schuhe, die ein 1,5 Jahre junges Mädchen bei ihrer Flucht durch einen Tunnel aus der DDR trug in der Sonderausstellung "Risiko Freiheit" (Quelle: dpa)

Ausstellung über Fluchthilfe für DDR-Bürger - Die Freiheit der anderen

Im Fußraum eines Autos, in selbstgebastelten Heißluftballons, in Tauchboten, durch Tunnel: Hunderttausende DDR-Bürger versuchten nach dem Mauerbau in den Westen zu fliehen, oft mit Unterstützung von BRD-Bürgern. Nun widmet sich eine Ausstellung der Geschichte von Flüchtlingen und Fluchthelfern: "Risiko Freiheit" - ab 23. August in der Berliner Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde.

Hans Magnus Enzensberger, deutscher Schriftsteller, Lyriker, Uebersetzer und Herausgeber (Quelle: lit:potsdam, Jürgen Bauer)

lit:potsdam 2014 - Festival bringt Literatur-Prominenz in die Mark

Nach dem großen Erfolg im Sommer vergangenen Jahres geht das Literaturfestival lit:potsdam in die zweite Runde. Das ganze Wochenende lang lesen Schriftstellerinnen und Schriftsteller an verschiedenen Orten der Stadt. Eröffnet wird das Festival im Park der Villa Jacobs mit einer Lesung Hans Magnus Enzensbergers aus "Herrn Zetts Betrachtungen" und einem Gespräch des Autors mit Denis Scheck. 

Grabstein für Friedrich Paulsen und seine erste Frau in Berlin (Quelle: Thomas Steensen)

"Ist Berlin von allen guten Geistern verlassen?" - Senat will Ehrengrab des Philosophen Paulsen nicht mehr pflegen

Er gilt als der Begründer des modernen Gymnasiums und war um 1900 einer der einflussreichsten Gelehrten in Deutschland - deshalb erhielt der Pädagogik-Professor und Philosoph Friedrich Paulsen ein Ehrengrab auf einem Schöneberger Friedhof. Doch der Senat will sich ab sofort nicht weiter darum kümmern. Dagegen regt sich Protest.

"Wem gehört die Stadt??!" steht an einemBauzaun (Quelle: dpa)

ARD-Doku über Berliner Immobilienmarkt - Wem gehört die Stadt?

Die Mittelschicht im Kaufrausch, wütende Mieter und Luxuswohnungen mit Swimmingpool: wenn das Geld die Menschen verdrängt, heißt der Untertitel einer ARD-Dokumentation. Ein Thema, das extrem polarisiert. Dabei lohnt ein Blick auf alle Beteiligten, sagt Produzent Stefan Panner im rbb-Interview.   

Mehr zum Thema

Filmstarts der Woche

"The Memory Machine" von Stephanie Thiersch (Quelle: Ursula Kaufmann)

Interview | Tanz im August - Schreddermaschine, Schriftbänder und Hörrohre

Bei Tanz im August sind in Berlin bis Ende des Monats nicht nur massenweise aktuelle Inszenierungen zu sehen, sondern der Blick geht auch in die Vergangenheit: Die Choreographin Stephanie Thiersch hat im HAU2 ihre "Memory Machine" aufgebaut, eine Installation zur Tanzgeschichte. Im Interview erklärt sie, welche Choreographen sie geprägt haben - und wie die vielschichtige Installation funktioniert.

Siegfried Matthus (r) und sein Sohn Frank, aufgenommen am 05.08.2014 im Heckentheater in Rheinsberg (Quelle: dpa)

Führungswechsel an der Kammeroper Rheinsberg - Matthus folgt auf Matthus

In Rheinsberg ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach fast 25 Jahren an der Spitze des von ihm gegründeten Opernfestivals hat Siegfried Matthus die Geschäfte an seinen Sohn Frank weitergegeben. Vater Matthus, einst Meisterschüler von Hanns Eisler in Berlin, hatte die Kammeroper Schloss Rheinsberg 1990 gegründet. Sein Sohn will nun neue Akzente setzen.

Mehr zum Thema

Eine Mitarbeiterin des Online-Einzelhändlers Amazon steht im Logistik-Zentrum im osthessischen Bad Hersfeld vor einem langen Bücherregal. (Quelle: dpa)

Offener Autorenbrief an Amazon - "Wie David gegen Goliath"

Manipulation von Empfehlungslisten, Bücher, die absichtlich verspätet verschickt werden – über 555 deutschsprachige Schriftsteller haben am Freitag in einem offenen Brief die aggressiven Geschäftsmethoden des Internetriesen Amazon angeprangert, darunter auch zahlreiche Berliner Autoren. Mitinitiiert wurde die Aktion unter anderem vom Schriftstellerverband PEN. Regula Venske, Autorin und Generalsekretärin des PEN-Zentrums Deutschland, spricht über die Gründe.

Mehr zum Thema

Archivbild vom 13.11.1991: Abbau einer 19 Meter hohen Lenin-Statue in Berlin (Quelle: dpa)

"Das sind unhaltbare Argumente" - Ausstellungsmacherin wehrt sich gegen Nein zu Lenin-Kopf

In "Goodbye Lenin!" flog ihr Kopf an einem Baukran an Daniel Brühls Wohnzimmerfenster vorbei - jedenfalls ein Nachbau. Das Original der alten Lenin-Statue am heutigen Platz der Vereinten Nationen wurde 1991 abgetragen und in Einzelteilen im Wald verbuddelt. Zumindest der Kopf sollte nun für eine Ausstellung wieder ausgegraben werden. Doch der Senat lehnt das plötzlich ab - die Ausstellungsmacherin nennt das "unhaltbar".

Mehr zum Thema

Kunst auf der Straße

(Quelle: Barbara Rohm)

Fotoband "Menschen in Sanssouci" - Leben im Weltkulturerbe

Fast eine halbe Million Besucher aus aller Welt kommen jährlich, um Schloss Sanssouci zu besichtigen. Was ihnen dabei verborgen bleibt: In den historischen Stätten wohnen ganz normale Menschen, die für die Erhaltung des Potsdamer Kulturerbes arbeiten oder gearbeitet haben. Das Buch "Menschen in Sanssouci" von Francisca Drechsler und Barbara Rohm blickt hinter die historischen Fassaden.

Mehr zum Thema

Das Publikum hört den Sommerkonzerten am BER zu (Quelle: rbb/ Kreuzahler)

Konzert der Deutschen Oper - Endlich Stimmung auf dem BER

Auch wenn es mit dem Flugverkehr nichts werden sollte am BER - das Gebäude hat sich schon für eine andere Funktion qualifiziert: als Konzerthalle. Am Sonntag spielte die Big Band der Deutschen Oper auf der Baustelle, die Idee dazu hatten die Veranstalter der Brandenburgischen Sommerkonzerte. Der Akustik des BER-Abflughalle stellten die Zuhörer Bestnoten aus. Von Nadine Kreuzahler

Mehr zum Thema

Siegfried Matthus vor Schloss Rheinsberg (Foto: dpa)

Brandenburg aktuell | 08.08.2014 | Julia Baumgärtel - Zum Abschied die Zauberflöte

Er hat die Kammeroper Schloss Rheinsberg zu dem gemacht, was sie heute ist: Siegfried Matthus. Doch auch den Ort Rheinsberg hat der Komponist und Festivalmacher beeinflusst. In seiner letzten Saison gibt es "Die Zauberflöte" - denn "Mozart muss man singen können" sagt der Meister. Julia Baumgärtel hat Matthus bei seiner letzten Probe begleitet.

Screenshot aus Brandenburg aktuell: Schauspielerin Susanne Jansen schminkt sich für das Uckermärkische Nationaltheater. (Quelle: rbb)

Brandenburg aktuell | 09.08.2014 | Michel Nowak - Die Schauspieler kommen

Uckermärkisches Nationaltheater - unter diesem großen Namen haben Künstler im 80-Einwohner-Dorf Metzelthin bei Templin ein Sommertheater aufgebaut. In dieser Saison sind die Schauspieler auf eine mobile Bühne umgestiegen. Wir haben eine der Initiatorinnen zur Aufführung begleitet – mit allen Höhepunkten und Hindernissen.

"Die Drei ???"-Sprecher (Bild: dpa)

Live-Hörspiel in der Waldbühne - "Die drei ???" verlängern ihre Tour

Seit 35 Jahren leihen sie den "Drei ???" ihre Stimme: Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich. Und seit Jahren reisen sie auch mit Live-Hörspielen zu der Kultreihe durch die Lande. Der Auftritt am Samstagabend in der Waldbühne sollte eigentlich der Abschluss der "Phonophobia"-Tour sein - doch es wird im kommenden Jahr elf Zusatztermine geben.

Mehr zum Thema

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • BER Konzert (Quelle: rbb)

    Brandenburg aktuell | 10.08.2014 | Hanno Christ 

    BER wird zur Konzertkulisse

    Am Sonntag flog etwas über dem Flughafen BER – Klänge der Big Band der Deutschen Oper. Sie nutzte den unvollendeten Flughafen für ein Jazz-Konzert. Unter der Leitung von Manfred Honetschläger wurden "All Time Favourites" gespielt. Die Idee dazu hatten die Veranstalter der Brandenburgischen Sommerkonzerte.

  • Screenshot aus Brandenburg aktuell: Schauspielerin Susanne Jansen schminkt sich für das Uckermärkische Nationaltheater. (Quelle: rbb)

    Brandenburg aktuell | 09.08.2014 | Michel Nowak 

    Die Schauspieler kommen

    Uckermärkisches Nationaltheater - unter diesem großen Namen haben Künstler im 80-Einwohner-Dorf Metzelthin bei Templin ein Sommertheater aufgebaut. In dieser Saison sind die Schauspieler auf eine mobile Bühne umgestiegen. Wir haben eine der Initiatorinnen zur Aufführung begleitet – mit allen Höhepunkten und Hindernissen.

  • "Die Drei ???"-Sprecher (Bild: dpa)

    Live-Hörspiel in der Waldbühne 

    "Die drei ???" verlängern ihre Tour

    Seit 35 Jahren leihen sie den "Drei ???" ihre Stimme: Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich. Und seit Jahren reisen sie auch mit Live-Hörspielen zu der Kultreihe durch die Lande. Der Auftritt am Samstagabend in der Waldbühne sollte eigentlich der Abschluss der "Phonophobia"-Tour sein - doch es wird im kommenden Jahr elf Zusatztermine geben.

  • Siegfried Matthus vor Schloss Rheinsberg (Foto: dpa)

    Brandenburg aktuell | 08.08.2014 | Julia Baumgärtel 

    Zum Abschied die Zauberflöte

    Er hat die Kammeroper Schloss Rheinsberg zu dem gemacht, was sie heute ist: Siegfried Matthus. Doch auch den Ort Rheinsberg hat der Komponist und Festivalmacher beeinflusst. In seiner letzten Saison gibt es "Die Zauberflöte" - denn "Mozart muss man singen können" sagt der Meister. Julia Baumgärtel hat Matthus bei seiner letzten Probe begleitet.

  • Künstler Herbert Volkmann 2008 bei einer Ausstellung in Leipzig (Bild dpa)

    Berliner Maler Herbert Volkmann gestorben

    Der Rausch war eines seiner großen Themen, im Leben wie in der Kunst. Lange kam der geniale Maler Herbert Volkmann von den Drogen nicht weg - doch sein großes Talent konnten weder sie noch eine jahrelange Pause vom Kunstbetrieb vernichten.  Ein halbes Jahr nach einer Einzelausstellung zu seinem 60. Geburtstag ist der Berliner nun gestorben.

  • Installationsansicht Klaus Staeck. Die Kunst findet nicht im Saale statt © Edition Staeck, Heidelberg; Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie

    Klaus Staecks Plakate in den Straßen Berlins 

    Mit Reklametafeln für eine bessere Welt

    Das Plakat ist nicht tot zu kriegen, auch nicht als Kunstform. Das will auch Klaus Staeck zeigen. Zusammen mit der Neuen Nationalgalerie bringt der Präsident der Akademie der Künste jetzt zehn seiner bekannten Plakate unters Volk. An 300 Litfaßsäulen hängen sie in ganz Berlin. Maria Ossowski fragt sich jedoch, ob sie zwischen den kommerziellen Plakaten überhaupt erkennbar sind.

  • Berlin Festival auf dem Tempelhofer Flughafengelände (Quelle: dpa)

    Berlin Festival zieht von Tempelhof nach Treptow 

    Strand statt Startbahn

    Die Nachricht kam für Berlins Musik- und Konzertfans überraschend: Nur einen Monat vor Beginn zieht das Berlin Festival um - vom Tempelhofer Flughafen nach Treptow. Die Veranstalter sprechen von einer neuen Ära, doch viele Fans sind enttäuscht, weil das Outdoor-Festival in kleinere Hallen verbannt wird. Manch einer würde jetzt gern sein Ticket zurückgeben, doch Erstattungen wird es nicht geben.

  • Im Berghain (Quelle: wikimedia.org/Marcheur1976)

    Interview mit DJ Fresh Meat über das Berghain 

    Massentaugliche Exklusivität

    10 Jahre: Für einen Berliner Musikclub klingt das wie ein biblisches Alter. Einerseits weil es ständig neue Alternativen gibt. Andererseits weil so viele Clubs dem Mietwahnsinn zum Opfer fallen. Jan Kühn, alias DJ Fresh Meat, kennt die Berliner Technoszene als Musiker und Clubbesucher. Das Berghain ist für ihn bis heute ein besonderer Ort - obwohl er nicht mehr hingeht.

  • Im Alter von 103 Jahren 

    Schriftstellerin Elfriede Brüning verstorben

    Sie war das letzte noch lebende Mitglied eines Schriftstellerbundes aus der Weimarer Republik und eine engagierte Gegnerin des NS-Regimes. Am Dienstag ist die Berliner Autorin Elfriede Brüning im Alter von 103 Jahren verstorben. Zu DDR-Zeiten veröffentlichte sie unter anderem sozialkritische Bücher über die Probleme von Frauen. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit würdigte sie als bedeutende Autorin und "bewundernswerte Frau".

  • Musikerdokumente für Berliner Staatsbibliothek 

    Fischer-Dieskaus Nachlass wird erforscht

    Viele hundert Schallplatten und andere Tonträger hat Bariton Dietrich Fischer-Dieskau zeit seines Lebens aufgenommen. Dieser umfangreiche musikalische Nachlass sowie seine Unterlagen und einige seiner Instrumente werden künftig in der Berliner Staatsbibliothek archiviert und verwaltet.

  • Tim Renner (Quelle: dpa)

    Kommentar zu 100 Tage Tim Renner 

    Schluss mit Welpenschutz!

    Als er die Berliner Politbühne betrat, staunte die Kulturszene. Wen der Regierende Bürgermeister da für den Posten des Kulturstaatssekretärs aus dem Hut gezaubert hatte, war das absolute Gegenteil von seinem Vorgänger André Schmitz: ein bisschen Punk, ein bisschen zerzaust, dafür wenig vertraut mit dem Berliner Kulturapparat. Nach 100 Tagen im Amt sollte er allerdings besser professionell als cool wirken, findet Maria Ossowski.

  • Helfer am Tag nach dem Festival (Quelle: rbb/ Anne Schmidt)

    "Haltestelle Woodstock" zog 750.000 Menschen an 

    Nach dem Rekord kommt das große Aufräumen

    Es war ein neuer Rekord: Mehr als doppelt so viele Besucher wie im Vorjahr haben beim diesjährigen Open-Air-Festival "Haltestelle Woodstock" an der deutsch-polnischen Grenze gefeiert. Am Tag danach hat das große Aufräumen begonnen. Von Anne Schmidt

  • Szene aus dem Tom Tykwer-Film "Lola rennt" mit Moritz Bleibtreu und Franka Potente (Quelle: dpa)

    Timothy Grossman über die Filmreihe "Best of Berlin" im Babylon 

    Berliner Filmklassiker statt ausgesuchte Nischenprodukte

    Das Kino Babylon geht ab diesem Jahr jeden Sommer auf eine filmische Entdeckungsreise durch Berlin. "Best of Berlin" heißt die Reihe, die Geschäftsführer Timothy Grossman sich ausgedacht hat - und deren erste Ausgabe am Wochenende begonnen hat. Im Interview verrät er, welche Gemeinsamkeiten die vielen unterschiedliche Filme haben - und warum der Versuch, die Reihe in Peking zu zeigen, für ihn eher eine traurige Angelegenheit war.

  • Die Baustelle des Berliner Schlosses in Berlin (Quelle: dpa)

    Humboldt-Forum im Berliner Schloss 

    Internationale Intendantensuche

    Drei Stockwerke Rohbau stehen schon - bis 2019 soll es komplett wieder aufgebaut sein: das Berliner Schloss. Unter dem Namen Humboldt-Forum wird es als Kunst- und Kulturforum vor allem für außereuropäische Kulturen dienen. Kulturstaatsministerin Grütters sucht nun international nach einem Intendanten. Bis 2015 oder 2016 will sie den Posten besetzt haben.

  • Das Festival "Haltestelle Woodstock" in Kostrzyn nahe der deutsch-polnischen Grenze fand 2014 vor 750.000 Besuchern statt (Quelle: Haltestelle Woodstock)

    750.000 besuchen kostenfreies Konzertevent 

    Besucherrekord bei "Haltestelle Woodstock"

    Drei Tage lang hat die "Haltestelle Woodstock" zum Feiern an der deutsch-polnischen Grenze eingeladen - und rund 750.000 Menschen sind gekommen. Mit dem Auftritt der Berliner Band The BossHoss endete das Festival  in der Nacht zum Sonntag - nicht nur für die Musiker war das Konzert etwas ganz Besonderes.

     

  • Leere Spraydosen liegen am 23.02.2014 auf einem Haufen. Die Dose ist wenige Zentimeter von der Wand entfernt. Ein Zischen, ein paar schnelle Bewegungen - innerhalb kurzer Zeit hat ein Graffitisprayer eine weiße Fassade in eine gigantische Leinwand verwandelt (Quelle: dpa).

    Video: Abendschau | 03.08.2014 | Jade-Yasmin Tänzler 

    "Ab 15 Metern fängt es an zu kribbeln"

    Sie gehen über Wände - mit Pinsel und Spraydose. Die Maler vom Berliner Kreativtrio "Innerfields" hübschen triste und hässliche Flächen in der Hauptstadt auf. Firmen, Hausgesellschaften aber auch Privatleute wollen sich mit der Straßenkunst auf Bestellung schmücken. Die Steglitzer machen ihr früheres Hobby erfolgreich zu Geld - und gewöhnen sich an immer größere Gemälde.