Die Band The Hooters stehen am 25.06.2016 auf dr Parkbühne in Leipzig (Quelle: imago/STAR-MEDIA)

Konzertkritik | The Hooters im Columbia Theater - Warten auf Johnny B

In den 80er Jahren kam an den Hooters keiner vorbei. Und obwohl seit sechs Jahren nichts Neues von den Amerikanern erschienen ist, touren sie ausgiebig durch Deutschland. Am Dienstag machte die Band Stop in Berlin. Bei ihrem Auftritt im Columbia Theater durften die Klassiker natürlich nicht fehlen. Von Magdalena Bienert

Bildergalerien aus Kultur und Leben

RSS-Feed
Dombaumeisterin Charlotte Hopf steht auf dem Dach des Berliner Doms. (Quelle: imago | Rolf Zoellner)

Sanierung nötig - Der Berliner Dom schimmelt

Schimmel auf Särgen und an Fenstern, überalterte Gebäudetechnik und zu wenige Toiletten. Der Berliner Dom muss umfangreich saniert werden, denn die Besucherzahlen steigen stetig. Konkrete Baupläne gibt es bisher aber nur teilweise.

Karte mit historischen Bauten und Dokumenten von dem Staatlichen Institut für Musikforschung – Preußischer Kulturbesitz (SIMPK) (Screenshot) (Quelle: rbb|24/SIMPK)

Interaktive Karte für die Zeit 1880-1945 - Auf den Spuren des Berliner Konzertlebens

Berlin ist schon lange eine Konzertstadt. Mögen heute Adele oder Rammstein für volle Ränge sorgen, übernahmen dies einst etwa Konzerte von "Herrn Professor Georg Schumann" oder die Revuen im Großen Schauspielhaus. Die Anfänge des pulsierenden Berliner Konzertlebens seit Ende des 19. Jahrhunderts lassen sich jetzt im Netz und per Handy erkunden.

rbbFernsehen_2016:07:19_-Gärtner_führen_keine_Kriege

Potsdams Parks im DDR-Grenzgebiet - Als Preußens Gärten noch im Todesstreifen lagen

Die Potsdamer Schlösser und Gärten sind heute Teil einer einzigartigen Kulturlandschaft. Zu Mauerzeiten lagen allerdings viele Parks im Grenzgebiet. Verwüstet, verwildert, in Teilen ein Todesstreifen waren auch die Parkanlagen von Schloss Sacrow nahe Potsdam. Eine Ausstellung und ein Film greifen jetzt ihre Geschichte auf. Von Barbara Wiegand  

Weitere Meldungen

RSS-Feed
  • Joey Santiago, Black Francis und David Lovering (v.l.) von der Band Pixies bei einem Konzert am 18. Juli 2016 in Berlin-Spandau (Quelle: imago/Martin Müller)

    Eine Band für Urgesteine 

    Die Pixies schrubben sich durch die Zitadelle Spandau

    Die Pixies haben nicht mehr und nicht weniger als den Grunge erfunden. Zumindest gelten sie als die Vorreiter des Nirvana-Stils. Viele erfolgreiche Musiker, unter ihnen Kurt Cobain, bezeichnen die Band als ihren stärksten Einfluss. In Berlin spielten die Indie-Urgesteine am Montag ihr einziges Deutschlandkonzert. Von Susanne Bruha

  • Kurator des Berlin-Teils im Humboldt-Forum Paul Spies (Quelle: imago/Future Image)

    Paul Spies' Pläne für das Berliner Humboldt-Forum 

    "Die Eröffnungsschau wird kein City-Marketing"

    Ehrlich, hart und kritisch: So skizziert Paul Spies, Chefkurator für die Ausstellung im Humboldt-Forum, die für 2019 geplante Eröffnungsschau im Berliner Stadtschloss. Es gehe darum, die großen historischen Ereignisse, die in Berlin stattgefunden haben, aus weltpolitischer Perspektive zu betrachten.

  • Am 18.07.16 in die Bildergalerie des Schlosses Sanssouci in Potsdam zurückgekehrt: Das um 1640 entstandene Gemälde "Venus im Pelz" (Quelle: SPSG / Wolfgang Pfauder).

    "Venus im Pelz" in Sanssouci 

    Potsdam bekommt eine alte Bekannte zurück

    Ungefähr 380 Jahre ist sie alt, schon Friedrich der Große konnte sich nicht an ihr sattsehen - seit 1945 aber galt die "Venus im Pelz" als verschollen. Nun hat die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten das Gemälde diskret von einem Privatbesitzer zurückgekauft. Ihr Alter sieht man der Venus inzwischen an. Von Stefanie Brockhausen

  • Blick auf das Brandenburger Theater und das Cultur Congress Centrum (CCC) in Brandenburg an der Havel (Quelle: dpa/Nestor Bachmann)

    Trotz drohender Insolvenz 

    Brandenburger Theater stellt neue Spielzeit vor

    Shakespeare, Brecht und Kammermusik - damit könnte bald Schluss sein am Theater in Brandenburg an der Havel. Denn dem Haus droht die Insolvenz. So leicht wollen sich die Verantwortlichen aber nicht geschlagen geben. Am Montag präsentierten sie den neuen Spielplan und kündigten an: Es soll vieles anders werden. Von Klaas-Wilhelm Brandenburg

  • Archivbild: Sven Regener von Element of Crime am 15.07.2016 in Hamburg (Quelle: imago/Future Image)

    Konzertkritik | Element of Crime in der Zitadelle Spandau 

    Zwei Stunden Balsam für die Seele

    Sie sind zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber das ändert nichts an ihrem Sound: Am Samstag spielten Element of Crime auf der Spandauer Zitadelle ein großes Konzert. Die Spannungskurve blieb 30 Songs lang konstant. Von Hendrik Schröder

  • Frank Castorf bei der Verleihung des großen Kunstpreises in der Akademie der Künste am 18.03.16 (Quelle: Imago/Mauersberger)

    Intendant Frank Castorf feierte Geburtstag 

    Der unermüdliche Provokateur ist 65

    Der Streit um die Zukunft der Berliner Volksbühne füllte über Monate hinweg die Schlagzeilen. Doch der Senat blieb dabei: Frank Castorf muss im Sommer 2017 gehen - nach einem Vierteljahrhundert als Intendant des renommierten Hauses. Am Sonntag wurde der ewige Rebell 65 Jahre alt. Ute Büsing lässt seine Verdienste Revue passieren.

  • Eine Besucherin des Musikfestivals Haltestelle Woodstock "surft" auf der Zuschauermenge. (Quelle: dpa/PAP)

    "Ein absolut friedliches Fest der Musik" 

    Hunderttausende bei "Haltestelle Woodstock"

    Weder Regen noch Sicherheitszäune schreckten die Besucher ab: Zum diesjährigen Musikfestival "Haltestelle Woodstock" kamen wieder hunderttausende Besucher. Festivalleiter Jerzy Owsiak zeigte sich am Ende erleichtert über den Ablauf des Festivals - trotz gegenteiliger Befürchtungen im Vorfeld wurde in Kostrzyn friedlich gefeiert.

  • Straßenschild "Funkerberg" in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) vor einem alten Sendemast (Quelle: imago/Steinach)

    Erstes Livekonzert gewürdigt 

    Radiokonzert 1920 ist "Meilenstein der Technikgeschichte"

    Radiohören war 1920 in Deutschland bei Strafe verboten, doch aus Königs Wusterhausen wurde in diesem Jahr das erste Radiokonzert ausgestrahlt. Diese "Geburtsstunde des deutschen Rundfunks" wurde jetzt gewürdigt - und zwar als Meilenstein der Technikgeschichte.

  • Ausstellung "Gegenstimmen. Kunst in der DDR 1976-1989". Fotografien von Gabriele Stötzer aus der Serie "Carmen und Mirco - Lippen" (Quelle: dpa/Soeren Stache)

    "Gegenstimmen"-Ausstellung im Martin Gropius Bau  

    Bilder vom Kampf mit der Macht

    Anlässlich des 40. Jahrestags der Biermann-Ausbürgerung zeigt der Berliner Martin-Gropius-Bau eine Ausstellung mit Werken staatskritischer DDR-Künstler. Die Schau will die Künstler bekannter machen und damit eine Wahrnehmungslücke in der westdeutschen Öffentlichkeit schließen. Von Maria Ossowski

  • Bühne Haltestelle Woodstock 2016 (Quelle: rbb/Martin Adam)

    Haltestelle Woodstock im polnischen Kostrzyn nad Odrą 

    "Nicht das größte oder beste, aber das schönste Festival"

    Dem miesen Wetter zum Trotz: Zum 22. Mal findet an der deutsch-polnischen Grenze die "Haltestelle Woodstock" statt. Eine halbe Million Besucher werden auf Polens größtem Festival erwartet, auf dem auch Bands wie The Hives und Apocalyptika spielen. Es könnte jedoch das letzte Mal sein. Von Martin Adam

  • BAP bei einem Konzert in der Spandauer Zitadelle im Juli 2016 (Quelle: imago/Martin Müller)

    Niedeckens BAP in der Zitadelle Spandau 

    Klatschen aus Pflichtgefühl

    BAP ist eine kölsche Institution und feierte mit Songs wie "Verdamp lang her" Erfolge. Weil Sänger Wolfgang Niedecken das einzige verbliebene Gründungsmitglied ist, nennt er die Band wieder Niedeckens BAP, wie zu Anfang. Am Donnerstagabend waren Sänger samt Musiker auf der Zitadelle in Spandau - und verbreiteten ein staubiges Gefühl. Von Hendrik Schröder

  • US-Schauspieler Matt Damon kommt am 14.07.2016 in Berlin zu einer Vorführung des neuen Films "Jason Bourne" in das Kino Alhambra. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

    Matt Damon wieder zu Besuch in Berlin 

    "Jason Bourne" schauen mit ... Jason Bourne

    Im August kommt der mittlerweile fünfte Teil der "Jason Bourne"-Reihe mit Matt Damon in die deutschen Kinos. Doch rund 400 Fans konnten sich den Streifen schon am Donnerstag anschauen - und zwar mit Hauptdarsteller Matt Damon persönlich. Der Hollywoodstar besucht derzeit im Rahmen einer Promo-Tour Berlin.

  • Besucher stehen am 14.07.2016 vor der Bühne des Festivals "Haltestelle Woodstock" im polnischen Kostrzyn (Quelle: rbb/Martin Adam)

    Festival im polnischen Kostrzyn 

    "Haltestelle Woodstock" vielleicht zum letzten Mal gestartet

    Mit einer Stunde Verspätung und reichlich Regen hat am Donnerstag das größte Umsonst- und Draußenfestival "Haltestelle Woodstock" im polnischen Kostrzyn begonnen. Bis Samstagnacht treten Bands aus aller Welt auf. Über 700.000 Besucher werden wieder erwartet. Vielleicht findet das Festival aber zum letzten Mal statt.

  • Öffentliche Fernsehvorführung mit Großbildprojektor während der Olympischen Spiele 1936 im Reichspostministerium in der Leipziger Straße (heute: Kommunikationsmuseum Berlin) (Foto: SDTB/Historisches Archiv)

    Ausstellung "Technik für Hitlers Olympia" im Technikmuseum 

    Wie die Nazis mit "Public Viewing" Propaganda machten

    Schon die Nationalsozialisten veranstalteten "Public Viewing" - und zwar zu den Olympischen Spielen 1936. Wie sich das Regime damals der neuesten Medien bediente, um der Welt Deutschlands "neue Größe" zu zeigen, ist Thema einer Ausstellung im Berliner Technikmuseum. Zu sehen ist auch die sogenannte Olympiakanone.

  • Als Werbung für das PopUpArtFestival 2016 in Berlin haben die Initiatoren am 12.07.2016 eine Wasserfontäne im Stadtteil Kreuzberg vorgestellt, die einen isländischen Geysir simulieren soll (Quelle: dpa/Sophia Kembowski)

    Es geht auch ohne "Hu"  

    Geysir wirbt für isländisches Kunstfestival in Berlin

    Kaum ein Land hat bei der Fußball-Europameisterschaft mehr Sympathie-Punkte sammeln können als Island. Dass die Bewohner des kleinen Inselstaats aber auch eine spannende, umtriebige Kunst- und Kultur-Szene zu bieten haben, zeigt in Berlin das Pop Up Art Festival, das am Dienstag mit einer Geysir-Simulation auf der Spree gestartet ist.  

  • Maren Ade bei den 69. Filmfestspielen in Cannes 2016 (Quelle: imago/Future Image)

    Interview | Maren Ade über ihren Film "Toni Erdmann" 

    "Der Hype um den Film ist an mir vorbeigegangen"

    Bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes wurde Maren Ades "Toni Erdmann" mit Standing Ovations gefeiert. Ab 14. Juli ist die Tragikomödie der Berliner Regisseurin über eine verkorkste Vater-Tochter-Liebe in den deutschen Kinos zu sehen. Ein Gespräch über Humor, Filmprojekte und einen unvergesslichen Moment.  

  • Rammstein-Sänger Till Lindemann beim Wacken Open-Air Festival im August 2013 (Quelle: dpa/Axel Heimken)

    Konzertkritik | Drei ausverkaufte Auftritte in Berlin 

    Gänsehaut trotz Feuerblitz: Ja, nein, Rammstein

    Die Berliner Band Rammstein lässt bei ihren Shows vor allem die Pyrotechnik sprechen. Das war auch am Freitag so, als die Musiker ihr erstes von drei ausverkauften Konzerten in der Berliner Waldbühne gaben. Neu war daran nichts, aber die Energie der sechs ist immer noch wahnsinnig, findet Magdalena Bienert.

  • Vorbesichtigung der Barenboim-Said Akademie im großen Konzertsaal (Quelle: dpa/Paul Zinken)

    Start im Herbst geplant 

    Barenboim-Said-Akademie nimmt Gestalt an

    Der Start der neuen Berliner Akademie für Musiker aus dem Nahen Osten rückt in Reichweite: Am Freitag wurde in der Staatsoper der Konzertsaal präsentiert. Bereits zum Wintersemester sollen die ersten Studenten kommen. Daniel Barenboim, der künstlerische Leiter, schwärmt schon jetzt von der Leidenschaft aller Beteiligten. Von Maria Ossowski

  • Exponat: Alfred Arndt, Thüringische Landschaft aus dem Zug gesehen, 1925 (Quelle: Bauhaus-Archiv Berlin/© VG Bild-Kunst, Bonn 2016/Markus Hawlik)

    Hunderte neue Stücke erworben 

    Weitere Schlüsselwerke für das Berliner Bauhaus-Archiv

    Das Berliner Bauhaus-Archiv bekommt prominenten Zuwachs: Hunderte wichtige Stücke konnten erworben werden, unter anderem von Gertrud und Alfred Arndt. "Von einzigartiger kunsthistorischer Bedeutung" seien die Ankäufe, jubelt die Museumsdirektorin.

  • Karen Graf mit Vorstandsmitglied Kai Schellhorn (Quelle: Lit:potsdam/ Fränze Czaja)

    Interview | Karin Graf, Kuratorin von Lit:potsdam 

    "Literatur hat starke Worte für Themen, die uns alle angehen"

    Daniel Kehlmann und Karen Duve sind dabei, aber auch der Klimaforscher Hans-Joachim Schellnhuber: Das Potsdamer Literaturfestival wartet mit bekannten Namen auf. Im Fokus stehen Themen wie Migration, Gewalt, aber auch eine literarische Landpartie der besonderen Art, erzählt Kuratorin Karen Graf.  

  • Der designierte Intendant der Berliner Staatsoper, Matthias Schulz (Quelle: Stephanie Pilick/dpa)

    Künftiger Staatsoper-Intendant Schulz 

    "Der Hunger ist unendlich - und die Vorfreude auch"

    Seit März schon bereitet sich der zukünftige Intendant der Staatsoper, Matthias Schulz, in Berlin auf seine Aufgabe vor: In einer ersten Etappe ist er Ko-Intendant von Jürgen Flimm - 2018 löst er ihn ab. Wer ist dieser Mann iund was will er? Von Kirsten Buchmann

  • Toreingangsgebäude zum Luftschiffhafengelände in Potsdam im Jahr 1911 (Quelle: Potsdam Museum)

    "Exponat des Monats" im Potsdam Museum 

    Seltene Fotografie des Luftschiffhafens Potsdam aufgetaucht

    Die Aufnahme ist in Sepia gehalten und zeigt ein nie gesehenes Bild: Den Luftschiffhafen Potsdam vor seiner Fertigstellung. Auf einer Auktion im Internet hatten die Mitarbeiter des Potsdam Museums die ungewöhnlich gut erhaltene Fotografie aus dem Jahr 1911 entdeckt.

  • Der Intendant der Berliner Festspiele, Thomas Oberender (Quelle: Berliner Festspiele/Magdalena Lepka)

    Interview | Thomas Oberender über "Foreign Affairs" 

    "Feiern, was wir in fünf Jahren an Entwicklung gemacht haben"

    Unsicherheit - "Uncertainty" - unter diesem Motto steht die fünfte Ausgabe von "Foreign Affairs", dem internationalen Festival zeitgenössischer performativer Künste in Berlin. Doch das diesjährige Festival wird auch das letzte sein, sagt der Intendant der Berliner Festspiele, Thomas Oberender. Ein neues Format soll her.

  • Marc Hosemann (v.l.n.r.), Florian Lukas, Lars Kraume, Anna Fischer, Jens Harant und der Bär im Hintergrund (Quelle: rbb/Julia Terjung)

    Verfilmung nach Buch von Horst Evers 

    Florian Lukas wird zum "König von Berlin"

    Horst Evers Buch "Der König von Berlin" aus dem Jahr 2012 hat es jetzt zur Vorlage für einen gleichnamigen Film geschafft. Die Dreharbeiten zu dem rbb-Film haben in Berlin-Schöneberg begonnen. Den Polizisten aus der Provinz spielt Florian Lukas.  

  • Installation von William Kentridge beim Performing Art Festival Foreign Affairs (Quelle: dpa/Britta Pedersen)

    Kritik | Auftakt des Festivals "Foreign Affairs" in Berlin 

    Schräger Lied-Zyklus, amateurhaftes Zeittotschlagen

    Dadaistische Traumlandschaften und schräge Liederzyklen: Der südafrikanische Installations-Künstler William Kentridge zeigt sein Können beim Festival "Foreign Affairs", das am Dienstag begonnen hat. Ute Büsing ist nicht von allem begeistert, was sie am ersten Festivalabend gesehen hat.

  • Der Schauspieler und Produzent Christian Ulmen dreht eine Video-on-demand-Serie (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

    "Bitterstes Drama seit Aristocats" 

    Christian Ulmen dreht in Potsdam eine Streaming-Serie

    Christian Ulmen macht es jetzt wie Matthias Schwieghöfer und dreht eine eigene Video-on-demand-Serie. Er führt Regie und spielt gemeinsam mit Fahri Yardim die Hauptrolle. Die Serie ist noch namenlos - fest steht aber, dass die Dreharbeiten im September in Potsdam beginnen.

  • Kunstmuseum im Dieselkraftwerk am Amtsteich in Cottbus (Quelle. imago/NBL)

    Museen in Cottbus und Frankfurt (Oder) sollen fusionieren 

    Konzept für Landeskunstmuseum nimmt Gestalt an

    Es geht um die Zukunftsfähigkeit: das Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus und das Museum für Junge Kunst in Frankfurt (Oder) prüfen seit vergangenem Jahr eine mögliche Fusion. Unter dem Dach der Brandenburgischen Kulturstiftung soll ein gemeinsames Landeskunstmusum entstehen. Jetzt geht es voran in Sachen Konzept.

  • Massive Attack am 01.07.2016 beim Barclaycard British Summertime Festival im Hyde Park London (Quelle: imago/Landmark Media)

    Konzertkritik | Massive Attack in Berlin 

    Geschickt irritierend

    Trip Hop gehört zum Soundtrack der 1990er: elektronische Musik plus Hip Hop, hypnotisch und etwas düster. Massive Attack gelten als Erfinder dieses Sounds. Am Montag haben sie in der Zitadelle Spandau gespielt – und mit einer Mischung aus musikalischer Schönheit und politischer Botschaft überzeugt. Von Nadine Kreuzahler

  • Fassadenkunstwerk des spanischen Künstlers Borondo in Berlin-Tegel (Quelle: imago/Jürgen Ritter)

    Streit um Fassadenkunstwerk in Berlin 

    "Ich mache Kunst und keine Dekoration"

    Ein Fassadenkunstwerk in Berlin-Tegel sorgt für "depressive Stimmung". Bereits 350 Unterschriften haben die Anwohner gesammelt, weil ihnen das 42 Meter hohe Wandbild des spanischen Künstlers Borondo nicht gefällt. Es zeigt ein Mädchen, das in seinem eigenen Blut steht. Doch Borondo und die Gewobag wollen an dem Kunstwerk festhalten.

  • Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin (Quelle: dpa/Soeren Stache)

    Senatsverwaltung: Bis zu 25 Verträge nicht verlängert 

    Personalwechsel an der Volksbühne

    Mit dem Antritt des neuen Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon werden laut Senatskulturverwaltung 20 bis 25 Mitarbeiter das Theater verlassen. In einem Zeitungsbericht war zuvor die Rede von 50 Beschäftigten, deren Vertrag nicht verlängert wird. Dercon als Castorf-Nachfolger ist bei der Belegschaft der Bühne umstritten.

  • Martin Walde spielt "Marek Zöllig" seit Folge 1580 (Quelle: WDR/Steven Mahner)

    Berliner Schauspieler Martin Walde  

    Erstes Trans-Coming-Out in der "Lindenstraße"

    Diese 30 Jahre alte Seifenoper "Lindenstraße" ist moderner als sie anmutet. Am Sonntag behandelte sie das Thema Trans-Coming-Out. Marek Zöllig, gespielt vom Berliner Martin Walde, gibt zu, sich als Frau zu fühlen, und die LGBT-Community feiert das begeistert. Ein echter Transgender-Star aus Berlin stößt in diesem Jahr aber auch noch zum Ensemble.  

  • Open Air Gallery auf der Oberbaumbrücke (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)

    Straßensperrung bis Mitternacht 

    Oberbaumbrücke wird wieder zur Open Air Gallery

    Zwei Mal im Jahr ist die Oberbaumbrücke zwischen Berlin-Friedrichshain und Kreuzberg für den Verkehr gesperrt und dient ganz allein der Kunst. An diesem Sonnntag laden mehr als hundert Künstler wieder zur Open Air Gallery. Das Spektrum reicht von Surrealismus über Pop-Art bis zu experimentellen Werken.

  • Sharon Dodua Otoo; Foto: 2014 Ralf Steinberger

    Britische Autorin aus Berlin geehrt 

    Bachmannpreis geht an Sharon Dodua Otoo

    Die in Berlin lebende Schriftstellerin Sharon Dodua Otoo hat am Sonntag den diesjährigen Ingeborg-Bachmann-Preis bekommen. Sie überzeugte mit der Geschichte über ein spießiges Pensionistenpaar - und ein denkendes Frühstücksei.

  • Die Komikerin Ilka Bessin will aus dem rosa Jogging Anzug raus und verabschiedet sich dafür von Cindy aus Marzahn (Quelle: dpa/Henning Kaiser)

    Ilka Bessin nie mehr im rosa Jogging-Anzug  

    "Cindy aus Marzahn" geht in Rente

    Keine Perücke mehr und kein billiger Jogginganzug: Cindy verlässt Marzahn und die Komik-Bühnen dieses Landes gleich mit. Niemand soll sagen: "Boah, ich kann den Scheiß nicht mehr sehen". Ilka Bessin aus Luckenwalde wirft ihre Figur über Bord und stürzt sich auf ein ganz anderes Metier. 

  • Ein Mitarbeiter des Hauses richtet am 29.06.2016 im Museum für Film und Fernsehen in Berlin eine RoboCop-Figur aus dem Film "ROBOCOP" von Paul Verhoeven, die zur Ausstellung "Things to Come. Sciene - Fiction - Film" gehört. (Quelle: dpa / Wolfgang Kumm)

    Deutsche Kinemathek über Science-Fiction-Filme 

    Sind wir allein in diesem weiten Universum?

    Was sagen Science-Fiction-Filme über die Welt, in der wir leben und über die, in der wir künftig leben werden? Dieser Frage widmet sich die Deutsche Kinemathek Berlin in einer großen Sonderausstellung. Der Titel ist von einem Film, entstanden 1936, geborgt: "Things to Come". Von Franziska Walser