hinterindische Tigerin Saray hat einen besonderen Tag vor sich (Quelle: rbb/Dokfilm)

Panda, Gorilla & Co. - Folge 347

Die hinterindische Tigerin Saray hat heute einen besonderen Tag vor sich. Für die Raubtierdame ist eine Computertomografie geplant. Dafür wird die Tigerin in das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung gebracht, das nicht weit vom Gelände des Tierparks entfernt liegt. Tierarzt Dr. Günter Strauß legt die Tigerin vorsichtig in Narkose. Dann kann es losgehen. Tierpfleger Detlef Jany und Kollegin Petra Schröder werden ihren Schützling heute nicht aus den Augen lassen.

Die neue Staffel

Löwen Paule und Amira (Quelle: rbb/Thomas Ernst)

Panda, Gorilla & Co. - Folge 334

Reinigung der Löwenanlage im Zoo Berlin. Während Männchen Paule schon drinnen wartet, genießt Amira die Anlage draußen alleine. Nur weil die Pfleger rufen, lässt sich doch eine Löwin nicht aus der Ruhe bringen. Da muss schon eine ordentliche Portion Fleisch als Lockmittel eingesetzt werden.  

Aktuelle Meldung

Glückwünsche, Erlebnisse & Anekdoten

  • Produktionsleitung Dokfilm Lilly Wozniak (Quelle: Lilly Wozniak)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... 16.740 Sendeminuten in 372 bunten Folgen - entstanden durch ein großartiges und außergewöhliches Team!

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... mindestens 372 weitere kunterbunte und lebhafte Folgen, die uns am Glück und an der Fröhlichkeit, den Sorgen und Missgeschicken unserer wunderbaren TierpflegerInnen und ihrer großen und kleinen Schützlinge teilhaben lassen!

  • Regisseurin Jana von Rautenberg (Quelle: Jana von Rautenberg)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... wie eine Familie, seit 10 Jahren kenne ich die tollen Tierpfleger und Tierpflegerinnen, natürlich die dazu gehörigen Tiere - zusammen sind wir durch alle Höhen und Tiefen gegangen und das immer mit dem typischen Berliner Humor!

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... noch ganz viele Geschichten zum Lachen und zum Mitfühlen! Und immer tausende begeisterte Zuschauer vor dem Fernseher!

  • Anke Sperl (Quelle: rbb)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... der schönste Job, den ich mir als Redakteurin wünschen kann. Ein erfolgreiches Programm im Ersten, im rbb Fernsehen und in allen Dritten Programmen - produziert von einem Team, dem ich für seine wunderbaren Geschichten, Begegnungen und Beobachtungen danke. 

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... weitere 128 Folgen bis zur 500., denn die hätte uns vor 10 Jahren niemand zugetraut. 

  • Autorin Ulrike Licht (Quelle: Ulrike Licht )

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... Unvergessliche Erlebnisse mit spannenden Tieren und unglaublich netten und engagierten Tierpflegern. Ich habe so viel über die Tiere gelernt und konnte einigen ganz nah kommen. Nie vergesse ich die Tapire, die meine Jacke fast aufgegessen haben, die Erdferkel, die mich über den Haufen gerannt haben, lustige Gürteltiere, die an meinen Schuhen knabberten, ein neugieriges Fingertier auf meiner Schulter, ein Lippenbär, der mich anspuckte, Fledermäuse, die mir auf den Kopf gepieselt haben, der kleine Katzenhai, der sich streicheln ließ, das verschmuste Wasserschwein Elena und das knautschige kleine Flusspferd, dessen Haut beim Streicheln schäumte.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    Viele weitere Jahre, in denen wir für die Zuschauer spannende Geschichten sammeln können. Der Zoo und Tierpark würden mir echt fehlen und ich kann mir vorstellen, dass das den Zuschauern auch so geht.

  • Autor Veith Jänchen (Quelle: Veith Jänchen)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... Augenblicke, die ich nicht vergessen werde. Wenn ein riesiger Altai-Maralhirschbulle seinem Pleger auf Kommando das Vorderbein in die Hand gibt und ich daneben stehe. Das Tier wirkt sanft und gutmütig, wiegt knappe 300 kg und trägt ein mächtiges Geweih, mit dem es erst vor wenigen Monaten eines seiner Weibchen tödlich verletzt hat. Oder wenn ein fast zwei Tonnen schweres Nashorn gemächlich ins Wasser steigt und dann wie ein badendes Kind minutenlang Blubberblasen macht.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... weiterhin unfallfreie, spannende Drehtage, von denen ich meinen Kindern erzählen kann und ein langes Leben.

  • Svenja Weber (Quelle: Svenja Weber)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... neben den unzähligen tollen Erlebnissen mit den Tieren vor allem sehr viele Menschen, die mir in den Jahren ans Herz gewachsen sind. Allen voran die Tierpfleger und Tierpflegerinnen, die Medienprofis, die uns immer wieder aufs Neue mit der Kamera dabei sein lassen und sich (fast) immer freuen, wenn wir kommen. Zahn-OP beim Elefanten, Giraffen- und Nashorngeburt, Badespaß bei den sibirischen Tigern, aufdringliche Humboldt Pinguine und verschmuste Riesenschildkröten, das ist der graue Panda-Alltag. Ich liebe es! Und natürlich das Team von Dokfilm, Jana, die Redaktion, die Kollegen, Kameraleute, Assistenten, Cutter, und, und, und. Die große Panda-Familie eben. Danke!

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass wir noch viele schöne Geschichten rund um Menschen und Tiere erzählen können. Für Zoo und Tierpark stehen ja große Veränderungen und Neuerungen an, wäre toll, wenn wir die begleiten können! Der Masterplan Tierpark ist ja erst im Jahr 2030 komplett in die Tat umgesetzt…

  • Roswitha Puls (Quelle: Roswitha Puls)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... eine wunderschöne Zeit, für die ich sehr dankbar bin. Immer wenn eine Staffel geschafft ist, freue ich mich auf die nächste. Alles um Panda herum ist wie ein guter Freund - man ist gerne zusammen und wenn man sich eine Weile nicht sieht, kommt fast sowas wie Sehnsucht auf.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass diese Staffel nicht die letzte war.

  • Sonja Fahrenhorst (Quelle: Sonja Fahrenhorst)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... supertolle, spannende und vor allem auch sehr lustige Drehtage mit den Tierpflegern, auf die ich mich immer wieder sehr freue. Lustige und spannende Schnitttage, einfach tolle Kollegen, die mich jetzt schon so lange begleiten- es fühlt sich alles sehr kuschlig an bei Panda! Vielen Dank!!!

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... natürlich ein langes Leben und ein Altern in Würde! 

  • Anja Bach (Quelle: Anja Bach)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... eine immer wieder schöne Arbeit am Schnittplatz, die nie langweilig, häufig sehr unterhaltsam und ganz nebenbei auch noch lehrreich ist. 

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass uns die sympathischen und engagierten Tierpfleger und Tierpflegerinnen gewogen bleiben. Ohne sie wäre die Sendung nicht einmal halb so unterhaltsam.

  • Kameramann Thomas Koppehele (Quelle: rbb)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... wie das Zusammentreffen einer großen Familie. Mittlerweile kenne ich alle Vornamen der Tiere und Pfleger/innen vom Zoo und Tierpark....

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass es bis zur Rente weiter geht und ich dann mit dem Rollator ruhige Kamerafahrten an den Gehegen mache.

  • Kameramann Alexander Huf, Quelle: rbb

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... mittlerweile ein Familientreffen, bei dem ich schon von weitem herzlich begrüßt werde. Meist mit Schnaufen, Tröten und Quieken. (Man kann sich also gut riechen!) Natürlich sind wir mit den Pflegern auch schon eine verschworene Gemeinschaft.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... viele fröhliche Geburtstage und dass sich die Hauptdarsteller vergnügt vermehren. Möge der Titel Ansporn sein, wieder Pandas nach Berlin zu holen.

  • 10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... fast 40 Jahre Erinnerung an eine Kindheit ganz nah am Tierpark - 1000 mal dagewesen und 25 Jahre Erinnerung an eine Wiedervereinigung, die Berlin gleich zwei Tierparks bescherte, mit der Sorge, dass einer wegmuss. Schön, dass beide leben und so verschieden sind. Schön, dass "Panda" ihr Schaufenster in die Zimmer der Leute ist...

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass die Geschichten nicht abreißen! Dass Kuriositäten für den Witz, berührende Schicksale für weiche Herzen und ordentlich berlinernde Pfleger für die amtliche Portion Lokalkolorit sorgen.

  • 10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... unzählige Tiere, die ich für die Online-Seiten auseinanderhalten muss und tausende Tierbaby-Fotos zum Verlieben, die ich am liebsten selbst immer wieder durchklicke.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... immer wieder neue tierische Abenteuer, die sich zu erzählen lohnen, damit ich noch weitere Jahre bunte Online-Seiten für die Sendung machen kann...

Die Folgen

RSS-Feed
  • Löwen Paule und Amira (Quelle: rbb/Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 334

    Reinigung der Löwenanlage im Zoo Berlin. Während Männchen Paule schon drinnen wartet, genießt Amira die Anlage draußen alleine. Nur weil die Pfleger rufen, lässt sich doch eine Löwin nicht aus der Ruhe bringen. Da muss schon eine ordentliche Portion Fleisch als Lockmittel eingesetzt werden.  

  • Nashörner im Berliner Zoo (Quelle: rbb/Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 333

    Die Nashörner im Berliner Zoo sind früh am Morgen noch ein wenig launisch. Nicht jede der Dickhäuter-Damen lässt sich in dieser Stimmung mit Frühstück besänftigen. Wie gut, dass Jürgen Jahrs Frau Tanja zur Unterstützung vorbeikommt. Sie kennt die Tiere gut und hat vor allem für Panzernashorn Jhansi ein ganz besonderes Händchen. 

  • Die beiden Dianameerkatzen Rhea und Xena sind Geschwister (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 332

    Die kleine Dianameerkatze Rhea im Berliner Tierpark soll sich ab heute den Käfig mit ihrer älteren Schwester Xena teilen. Xena wohnt bereits im Nachbarkäfig, die Schwestern kennen sich schon vom Sehen und Riechen, aber heute dürfen sie zum ersten Mal zusammen in einem Käfig tollen. 

  • Haifischbecken ist verschmutzt und muss gereinigt werden (Quelle: rbb/Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 346

    Im Aquarium des Berliner Zoos steht für Reviertierpfleger Christian Heller und seinen Kollegen Shahin Tavangari ein Tauchgang unter erschwerten Bedingungen an. Das Haifischbecken ist verschmutzt und muss gereinigt werden. In Tauchermontur geht es für die beiden Tierpfleger ab ins Becken, unter den Argusaugen der Bewohner.  

  • Springhasenmädchen Melina (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 331

    Springhasenmädchen Melina hat sich bei einem Kletterunfall ihr Bein gebrochen und braucht absolute Ruhe. Zum Glück kann sich der vier Monate alte Springhase auf die aufopfernde Ziehmutter Marzanna Glogowska verlassen, die ihren Schützling behütet und verwöhnt. 

  • Elefanten (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 330

    Im Berliner Zoo kommt es heute auf jedes Kilo an. Die junge Elefantendame Anchali darf zeigen, was sie drauf hat … auf den Hüften. Von alleine soll sie die große Waage im Elefantenhaus erklimmen. Bei ihrer Geburt wog sie nur schlappe 160 Kilogramm. Und heute? 

  • Zebras (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 329

    Im Berliner Tierpark rückt Tierarzt Dr. Andreas Pauly mit der Spritze an. Bei den Zebras gibt es einiges für ihn zu tun und da heißt es: Freiwillige vor. Ausgerechnet der Kleinste ist der Erste. Chapman Zebrafohlen Florian soll seine allererste Impfung bekommen. 

  • Rüssel (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 328

    Für die Elefanten im Tierpark gibt es männliche Unterstützung. Der zehn Jahre alte Elefantenbulle Valentino soll für Sumatra-Elefanten-Nachwuchs sorgen. Für den Neuankömmling steht gleich medizinisches Training auf dem Stundenplan. Geübt wird für einen Tuberkulosetest, der bei den Elefanten regelmäßig durchgeführt werden soll. So eine Rüsselspülung will gelernt sein, weiß der Übungsleiter Reviertierpfleger Mario Hammerschmidt. 

  • Tigerkinder Alisha und Dragan (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 327

    Die beiden Tigerkinder Alisha und Dragan sind zurück im Berliner Tierpark. Vor einigen Wochen haben sich die beiden im Zoo Eberswalde kennengelernt. Für die waschechte Berlinerin Alisha heißt das: Rückkehr nach Hause, denn sie ist im Tierpark geboren. Das neue Revier ist aber auch für sie ungewohntes Terrain.

  • Seelöwenbaby Aileen (Quelle: rbb/Dokfilm)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 345

    Ein kleines Wunder im Zoo Berlin ist das Seelöwenbaby Aileen. Vor zwei Monaten starb Aileens Mutter Doro an einer Infektion. Der plötzliche Tod war ein harter Schlag, denn ein Seelöwenbaby mit der Hand großzuziehen, ist gar nicht so einfach. Jetzt ist das Waisenkind vier Monate alt und putzmunter, sehr zur Freude der Tierpfleger.

  • Königspinguine (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 326

    Für die Königspinguine im Zoo hat sich einiges verändert. Revierchef Norbert Zahmel hat seinen Schützlingen eine Diät verordnet. Keinen fetten Hering mehr, sondern mageren Wittling. Und als wäre das noch nicht genug, gibt es zur Diät einen Fitnessplan oben drauf: das Futter gibt es nicht mehr aus der Hand, sondern zum selber fangen. 

  • Kakadu Dame Cessy und Reviertierpfleger Jörg Ulbricht (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 325

    Kakadu-Dame Cessy trifft ein schweres Schicksal: ihr Mann verletzt sie bei einer Attacke lebensgefährlich. Eigentlich soll Cessy eingeschläfert werden, doch der Vogel ist eine wahre Kämpfernatur. Zurück zum Mann darf sie aber nicht, jetzt sind die Tierpfleger ihre neue Familie. Das bringt durchaus Vorteile, denn der gefiederte Schützling darf jetzt sogar mit hinter die Kulissen – in die Futterküche. 

  • Im Affenhaus des Berliner Zoos hat Reviertierpfleger Christan Aust eine Delikatesse aus Asien dabei (Quelle: rbb/Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 324

    Im Affenhaus des Berliner Zoos hat Reviertierpfleger Christan Aust eine Delikatesse aus Asien dabei. Die Durian, auch Stinkfrucht genannt, steht schließlich auf dem Speiseplan der wildlebenden Orang-Utans. Das muss seinen Affen doch auch schmecken. 

  • Vierlings-Tigernachwuchs aus dem Tierpark ist mittlerweile acht Wochen alt (Quelle: rbb/Dokfilm)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 323

    Der süße Vierlings-Tigernachwuchs aus dem Tierpark ist mittlerweile acht Wochen alt. Es ist der vierte Wurf für Tigermutter Aurora und der erste, den sie alleine großzieht. Heute sollen die vier Racker auf die Waage und müssen dafür kurz von Mama Aurora getrennt werden.

  • Die kleine Dianameerkatze Rhea im Tierpark, ist eine Handaufzucht (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 322

    Zu dem neuen Großrevier von Revierchefin Andrea Fleischer zählt jetzt auch das Affenhaus im Tierpark. Die Handaufzucht Rhea hat es Andrea Fleischer besonders angetan, denn die kleine Dianameerkatze ist sehr zutraulich und lässt sich die Kuscheleinheiten mit der neuen Revierchefin nicht entgehen.

  • das frischgeborene Panzernashornbaby Thanos (Quelle: rbb/Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 344

    Ein großer Tag für das frischgeborene Panzernashornbaby im Tierpark. Obwohl er erst einen Tag alt ist, darf er heute zum ersten Mal gemeinsam mit Mama Betty an die frische Luft. Ob er sich traut? Ohne Mama wird der kleine sicherlich keinen Fuß vor die Tür setzen, wie gut, dass Betty den Kleinen sanft Richtung Ausgang stupst.  

  • "Rieke" zieht ins englische Dorset um (Quelle: Britta Pedersen/dpa)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 321

    Im Menschenaffenhaus wird heute Abschied gefeiert: Das Orang-Utan-Mädchen Rieke zieht um. So macht sich Zoo-Tierarzt Dr. André Schüle gemeinsam mit Reviertierpfleger Christian Aust auf den Weg nach Dorset in England. Gemeinsam möchte die Fahrgemeinschaft Rieke sicher in die „Monkey World" bringen, einer Rettungsstation für Primaten.

  • Dianameerkatze Rhea wird von ihren Pflegern im Tiergarten mit der Flasche großgezogen Quelle: rbb/Thomas Ernst

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 320

    Die quirlige, kleine Dianameerkatze Rhea ist erst zwei Monate alt, doch hält sie die Pfleger schon ziemlich auf Trab. Alle drei Stunden bekommt sie ihr Fläschchen. Gar nicht so einfach, denn dafür muss Rhea erst einmal aus ihrem Käfig kommen.

  • Seelöwenjunge Herrmann im Zoo Berlin (Quelle: rbb/Dokfilm)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 319

    Seit knapp zwei Wochen ist Herrmann auf der Welt. Der Baby-Seelöwe ist jedoch noch nicht wasserfest und schaut lieber Mama Sandra beim Plantschen vom sicheren Beckenrand aus zu. Doch plötzlich wagt sich der kleine Kerl etwas zu weit an den Rand vor.

  • Vier kleine Tigerbabys werden am 12.06.2015 im Tierpark Berlin vorgestellt (Quelle: Frederic Schweizer/Tierpark Berlin/dpa)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 318

    In der neuen Staffel „Panda, Gorilla & Co" gibt es wieder spannende Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin. Es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten und ein Kennenlernen mit vielen neuen Bewohnern.

Tierpark- und Zoo Berlin

  • Tierpark Berlin

  • Zoo Berlin

Bildergalerie der Tierbabies

machen sie mit!

Service