Mangalitza Ferkel, Foto: Thomas Ernst

Folge 225

Großfamilie Wollschwein lädt zum Essen ein! Neben Vater Tristan, Mutter Rosi und Tante Isolde, finden sich auch alle kleinen Ferkel am Buffet ein.

Die neue Staffel

Königspinguine (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

Panda, Gorilla & Co. - Folge 326

Für die Königspinguine im Zoo hat sich einiges verändert. Revierchef Norbert Zahmel hat seinen Schützlingen eine Diät verordnet. Keinen fetten Hering mehr, sondern mageren Wittling. Und als wäre das noch nicht genug, gibt es zur Diät einen Fitnessplan oben drauf: das Futter gibt es nicht mehr aus der Hand, sondern zum selber fangen. 

10 Jahre Panda, Gorilla & Co.

Madeleine Wehle mit RTP Mario Hammerschmidt (Quelle: Thomas Ernst/ Dokfilm)

Jubiläumssendung zum 10. Geburtstag - Happy Birthday! Panda, Gorilla & Co.

Am 18. April 2006 wurde die erste Folge der Zoodokumentation "Panda, Gorilla & Co." im Ersten ausgestrahlt. Inzwischen gehören die Berliner Tierpflegerinnen und Tierpfleger mit ihren Tieren zu den Stars der Fernsehfamilie. Sie werden auf der Straße angesprochen, nach Autogrammen gefragt und die kleinen und großen Tiere haben sich in die Herzen der Zuschauer gespielt. Das muss gefeiert werden und wir blicken gemeinsam mit Madeleine Wehle zurück auf 10 Jahre "Panda, Gorilla & Co.". 

Glückwünsche, Erlebnisse & Anekdoten

  • Produktionsleitung Dokfilm Lilly Wozniak (Quelle: Lilly Wozniak)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... 16.740 Sendeminuten in 372 bunten Folgen - entstanden durch ein großartiges und außergewöhliches Team!

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... mindestens 372 weitere kunterbunte und lebhafte Folgen, die uns am Glück und an der Fröhlichkeit, den Sorgen und Missgeschicken unserer wunderbaren TierpflegerInnen und ihrer großen und kleinen Schützlinge teilhaben lassen!

  • Regisseurin Jana von Rautenberg (Quelle: Jana von Rautenberg)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... wie eine Familie, seit 10 Jahren kenne ich die tollen Tierpfleger und Tierpflegerinnen, natürlich die dazu gehörigen Tiere - zusammen sind wir durch alle Höhen und Tiefen gegangen und das immer mit dem typischen Berliner Humor!

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... noch ganz viele Geschichten zum Lachen und zum Mitfühlen! Und immer tausende begeisterte Zuschauer vor dem Fernseher!

  • Anke Sperl (Quelle: rbb)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... der schönste Job, den ich mir als Redakteurin wünschen kann. Ein erfolgreiches Programm im Ersten, im rbb Fernsehen und in allen Dritten Programmen - produziert von einem Team, dem ich für seine wunderbaren Geschichten, Begegnungen und Beobachtungen danke. 

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... weitere 128 Folgen bis zur 500., denn die hätte uns vor 10 Jahren niemand zugetraut. 

  • Autorin Ulrike Licht (Quelle: Ulrike Licht )

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... Unvergessliche Erlebnisse mit spannenden Tieren und unglaublich netten und engagierten Tierpflegern. Ich habe so viel über die Tiere gelernt und konnte einigen ganz nah kommen. Nie vergesse ich die Tapire, die meine Jacke fast aufgegessen haben, die Erdferkel, die mich über den Haufen gerannt haben, lustige Gürteltiere, die an meinen Schuhen knabberten, ein neugieriges Fingertier auf meiner Schulter, ein Lippenbär, der mich anspuckte, Fledermäuse, die mir auf den Kopf gepieselt haben, der kleine Katzenhai, der sich streicheln ließ, das verschmuste Wasserschwein Elena und das knautschige kleine Flusspferd, dessen Haut beim Streicheln schäumte.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    Viele weitere Jahre, in denen wir für die Zuschauer spannende Geschichten sammeln können. Der Zoo und Tierpark würden mir echt fehlen und ich kann mir vorstellen, dass das den Zuschauern auch so geht.

  • Autor Veith Jänchen (Quelle: Veith Jänchen)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... Augenblicke, die ich nicht vergessen werde. Wenn ein riesiger Altai-Maralhirschbulle seinem Pleger auf Kommando das Vorderbein in die Hand gibt und ich daneben stehe. Das Tier wirkt sanft und gutmütig, wiegt knappe 300 kg und trägt ein mächtiges Geweih, mit dem es erst vor wenigen Monaten eines seiner Weibchen tödlich verletzt hat. Oder wenn ein fast zwei Tonnen schweres Nashorn gemächlich ins Wasser steigt und dann wie ein badendes Kind minutenlang Blubberblasen macht.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... weiterhin unfallfreie, spannende Drehtage, von denen ich meinen Kindern erzählen kann und ein langes Leben.

  • Svenja Weber (Quelle: Svenja Weber)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... neben den unzähligen tollen Erlebnissen mit den Tieren vor allem sehr viele Menschen, die mir in den Jahren ans Herz gewachsen sind. Allen voran die Tierpfleger und Tierpflegerinnen, die Medienprofis, die uns immer wieder aufs Neue mit der Kamera dabei sein lassen und sich (fast) immer freuen, wenn wir kommen. Zahn-OP beim Elefanten, Giraffen- und Nashorngeburt, Badespaß bei den sibirischen Tigern, aufdringliche Humboldt Pinguine und verschmuste Riesenschildkröten, das ist der graue Panda-Alltag. Ich liebe es! Und natürlich das Team von Dokfilm, Jana, die Redaktion, die Kollegen, Kameraleute, Assistenten, Cutter, und, und, und. Die große Panda-Familie eben. Danke!

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass wir noch viele schöne Geschichten rund um Menschen und Tiere erzählen können. Für Zoo und Tierpark stehen ja große Veränderungen und Neuerungen an, wäre toll, wenn wir die begleiten können! Der Masterplan Tierpark ist ja erst im Jahr 2030 komplett in die Tat umgesetzt…

  • Roswitha Puls (Quelle: Roswitha Puls)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... eine wunderschöne Zeit, für die ich sehr dankbar bin. Immer wenn eine Staffel geschafft ist, freue ich mich auf die nächste. Alles um Panda herum ist wie ein guter Freund - man ist gerne zusammen und wenn man sich eine Weile nicht sieht, kommt fast sowas wie Sehnsucht auf.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass diese Staffel nicht die letzte war.

  • Sonja Fahrenhorst (Quelle: Sonja Fahrenhorst)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... supertolle, spannende und vor allem auch sehr lustige Drehtage mit den Tierpflegern, auf die ich mich immer wieder sehr freue. Lustige und spannende Schnitttage, einfach tolle Kollegen, die mich jetzt schon so lange begleiten- es fühlt sich alles sehr kuschlig an bei Panda! Vielen Dank!!!

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... natürlich ein langes Leben und ein Altern in Würde! 

  • Anja Bach (Quelle: Anja Bach)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... eine immer wieder schöne Arbeit am Schnittplatz, die nie langweilig, häufig sehr unterhaltsam und ganz nebenbei auch noch lehrreich ist. 

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass uns die sympathischen und engagierten Tierpfleger und Tierpflegerinnen gewogen bleiben. Ohne sie wäre die Sendung nicht einmal halb so unterhaltsam.

  • Kameramann Thomas Koppehele (Quelle: rbb)

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... wie das Zusammentreffen einer großen Familie. Mittlerweile kenne ich alle Vornamen der Tiere und Pfleger/innen vom Zoo und Tierpark....

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass es bis zur Rente weiter geht und ich dann mit dem Rollator ruhige Kamerafahrten an den Gehegen mache.

  • Kameramann Alexander Huf, Quelle: rbb

    10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... mittlerweile ein Familientreffen, bei dem ich schon von weitem herzlich begrüßt werde. Meist mit Schnaufen, Tröten und Quieken. (Man kann sich also gut riechen!) Natürlich sind wir mit den Pflegern auch schon eine verschworene Gemeinschaft.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... viele fröhliche Geburtstage und dass sich die Hauptdarsteller vergnügt vermehren. Möge der Titel Ansporn sein, wieder Pandas nach Berlin zu holen.

  • 10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... fast 40 Jahre Erinnerung an eine Kindheit ganz nah am Tierpark - 1000 mal dagewesen und 25 Jahre Erinnerung an eine Wiedervereinigung, die Berlin gleich zwei Tierparks bescherte, mit der Sorge, dass einer wegmuss. Schön, dass beide leben und so verschieden sind. Schön, dass "Panda" ihr Schaufenster in die Zimmer der Leute ist...

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... dass die Geschichten nicht abreißen! Dass Kuriositäten für den Witz, berührende Schicksale für weiche Herzen und ordentlich berlinernde Pfleger für die amtliche Portion Lokalkolorit sorgen.

  • 10 Jahre Panda, Gorilla und Co. sind für mich...

    ... unzählige Tiere, die ich für die Online-Seiten auseinanderhalten muss und tausende Tierbaby-Fotos zum Verlieben, die ich am liebsten selbst immer wieder durchklicke.

    Ich wünsche mir für Panda, Gorilla und Co. ...

    ... immer wieder neue tierische Abenteuer, die sich zu erzählen lohnen, damit ich noch weitere Jahre bunte Online-Seiten für die Sendung machen kann...

Die Folgen

RSS-Feed
  • Buschschliefer Gruppe, Foto: Thomas Ernst

    Folge 224

    Auch Tierpfleger machen mal frei und so steht bei den Buschschliefern in dieser Folge eine Urlaubsübergabe an.

  • Königspinguine (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 326

    Für die Königspinguine im Zoo hat sich einiges verändert. Revierchef Norbert Zahmel hat seinen Schützlingen eine Diät verordnet. Keinen fetten Hering mehr, sondern mageren Wittling. Und als wäre das noch nicht genug, gibt es zur Diät einen Fitnessplan oben drauf: das Futter gibt es nicht mehr aus der Hand, sondern zum selber fangen. 

  • Eisbärin Aika, Foto: Thomas Ernst

    Folge 223

    Prominenter Besuch im Tierpark Berlin: Der Berliner Eishockey-Spieler Sven Felski schaut bei den Eisbären Troll und Aika vorbei.

  • Binturong, Foto: Thomas Ernst

    Folge 222

    Dank intensiver Pflege haben sich die zwei kleinen Binturong-Kinder aus dem Alfred-Brehmhaus mittlerweile gut erholt.

  • Zwei Löwenkinder, Foto: Thomas Ernst

    Folge 221

    Die beiden Löwenkinder Bomani und Iringa aus dem Zoo sind inzwischen drei Monate alt. Da Mutter Aketi nicht mehr genug Milch hatte, bekommen sie immer noch täglich eine kleine Extramahlzeit.

  • Polarwolf Pelle mit seinem Kind, Foto: Thomas Ernst

    Folge 220

    Bei den Polarwölfen ist das Geheimnis um den Nachwuchs nun endlich gelüftet: Ein Jungtier ist mittlerweile auf der Anlage zu sehen.

  • Katzenbär Quincy, Foto: Thomas Ernst

    Folge 219

    Wo ist Isabelle? Auf der Anlage ist nur Katzenbär Quincy. Tierpflegerin Andrea Fleischer hat eine Vermutung und macht sich auf die Suche.

  • Kakadu Dame Cessy und Reviertierpfleger Jörg Ulbricht (Quelle: rbb/ Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 325

    Kakadu-Dame Cessy trifft ein schweres Schicksal: ihr Mann verletzt sie bei einer Attacke lebensgefährlich. Eigentlich soll Cessy eingeschläfert werden, doch der Vogel ist eine wahre Kämpfernatur. Zurück zum Mann darf sie aber nicht, jetzt sind die Tierpfleger ihre neue Familie. Das bringt durchaus Vorteile, denn der gefiederte Schützling darf jetzt sogar mit hinter die Kulissen – in die Futterküche. 

  • Bonobo-Mann Limbuko, Foto: Thomas Ernst

    Folge 218

    Bonobo-Mann Limbuko hat sich mittlerweile bei den Affen im Zoo gut eingelebt. Vor neun Monaten war er von Leipzig nach Berlin gekommen.

  • Pinguin-Gruppe, Foto: Thomas Ernst

    Folge 217

    Endlich Nachwuchs bei den Humboldt-Pinguinen im Tierpark: Das lange Brüten hat sich also gelohnt. Sechs Jungtiere konnten die Pflegerinnen Jenny Ballentin und Christine Hein ausmachen.

  • Chinaleopardin Nehama ist vier Wochen alt. © rbb/Thomas Ernst

    Folge 216

    Das Chinaleoparden-Mädchen Nehama wird langsam erwachsen: Zusammen mit Mutter Noomi soll sie das erste Mal auf die Außenanlage gelassen werden.

  • Löwenbabys Bomani und Iringa, Foto: Thomas Ernst

    Folge 215

    Nach den beiden Löwenkindern Nathan und Miron hat Löwin Aketi aus dem Zoo in diesem Jahr erneut Junge bekommen.

  • Langohrziegen, Quelle: Thomas Ernst

    Folge 214

    Bei den Langohrziegen ist man derweil guter Hoffnung, dass das Muttertier Malenki dem Revier noch Nachwuchs schenken wird.

  • Im Affenhaus des Berliner Zoos hat Reviertierpfleger Christan Aust eine Delikatesse aus Asien dabei (Quelle: rbb/Thomas Ernst)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 324

    Im Affenhaus des Berliner Zoos hat Reviertierpfleger Christan Aust eine Delikatesse aus Asien dabei. Die Durian, auch Stinkfrucht genannt, steht schließlich auf dem Speiseplan der wildlebenden Orang-Utans. Das muss seinen Affen doch auch schmecken. 

  • Nehama, Quelle: Thomas Ernst

    Folge 213

    Das Chinaleopardenkind Nehama ist jetzt schon fast vier Monate alt. Normalerweise gehen die Tierpfleger nur maximal drei Monate lang an die Jungtiere heran.

  • Eine Wasserschweinfamilie, Quelle: rbb/Thomas Ernst

    Folge 212

    Familienzusammenführung bei den Wasserschweinen im Zoo: Die handzahme Elena und ihre vier Wochen alten Babys sind das erste Mal gemeinsam mit Vater Felipe auf der Anlage.

  • Brillenbärkinder, Quelle: Thomas Ernst

    Folge 211

    Knapp ein halbes Jahr sind die zwei Brillenbären-Jungen von Mutter Julia jetzt alt. Groß genug, um das erste Mal die Außenanlage zu erobern.

  • Die Tigerin Avrora, Foto: Thomas Ernst

    Folge 210

    Bereits gut eingelebt hat sich die einjährige Tigerin Avrora aus Nowosibirsk. Die kühle Schönheit geht gerne baden und da sind wir natürlich mit dabei.

  • Ein Mohrenmaki-Kind, Foto: Thomas Ernst

    Folge 209

    Das Mohrenmaki-Kind aus dem Affenhaus im Tierpark entwickelt sich prächtig. Der kleine Kerl wurde auf den Namen Lenni getauft und ist Dr. Paulys ganzer Stolz.

  • Vierlings-Tigernachwuchs aus dem Tierpark ist mittlerweile acht Wochen alt (Quelle: rbb/Dokfilm)

    Panda, Gorilla & Co. - Folge 323

    Der süße Vierlings-Tigernachwuchs aus dem Tierpark ist mittlerweile acht Wochen alt. Es ist der vierte Wurf für Tigermutter Aurora und der erste, den sie alleine großzieht. Heute sollen die vier Racker auf die Waage und müssen dafür kurz von Mama Aurora getrennt werden.

machen sie mit!

Tierpfleger und -pflegerinnen

Bildergalerie der Tierbabies

Tierpark- und Zoo Berlin

  • Tierpark Berlin

  • Zoo Berlin

Service