Demonstration zum Internationalen Frauentag vor dem Brandenburger Tor © Jörg Carstensen
dpa

8. März 2022 - Internationaler Frauentag

Zum Internationalen Frauentag am 8. März können Sie Gespräche mit besonderen Frauen hören - darunter die Schriftstellerin Doris Dörrie und die Schlagzeugerin Anika Nilles. Es geht um Jazz-Saxofonistinnen, Dirigentinnen, eine Imamin und eine junge Rabbinerin. Weitere Themen: Annalena Baerbock und eine feministische Außenpolitik, die Abschaffung des "Fräuleins" und der Equal Pay Day.

Anika Nilles; © Marius Mischke
Marius Mischke

"Modern Drumming" - "Das ist nicht nur Krawall"

Über vier Millionen Mal wurden die YouTube-Videos der Schlagzeugerin Anika Nilles schon abgerufen. Die sozialen Medien sind eine wichtige Plattform für die Ende 30-jährige Musikerin und Komponistin. Mädchen und Frauen scheinen hier besonders ermutigt zu werden, zu den Sticks zu greifen. International ist Anika Nilles längst ein Star des "Modern Drumming". Derzeit wirbt Nilles mit Leidenschaft für das Drumset, das "Instrument des Jahres 2022".

Doris Dörrie; © Dieter Mayr
Dieter Mayr

Filmemacherin und Schriftstellerin Doris Dörrie - Die weibliche Form der Heldenreise

Reisen sind ihre Leidenschaft. Die Regisseurin und Schriftstellerin Doris Dörrie war vor der Corona-Pandemie selten länger als drei Monate am Stück zuhause. Über ihre Erfahrungen unterwegs hat sie das Buch "Die Heldin reist" geschrieben: Die von unzähligen Helden-Filmen angeödete Doris Dörrie fragt sich, was passiert, wenn eine Frau das Haus verlässt, um zu reisen und Abenteuer zu erleben. Ob sie dann auch die Welt retten muss?

Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen, l), Außenministerin, und Emine Dschaparowa, stellvertretende Außenministerin der Ukraine © Bernd von Jutrczenka/dpa
Bernd von Jutrczenka/dpa

Feministisch, divers, weltoffen - Die Zukunft der Außenpolitik ist feministisch

Schweden und Kanada sind 2014 und 2017 mit einer feministischen Außenpolitik vorangegangen. Im Zentrum steht dabei der Mensch und nicht der Staat, so die Autorin und Aktivistin Kristina Lunz. Und wenn 51 Prozent der Menschheit Frauen sind, dann wird es höchste Zeit, dass sie paritätisch an diplomatischen Verhandlungen zu den Themen Abrüstung, Sicherheit und Klimaschutz beteiligt sind. Vor welchen Herausforderungen steht die erste deutsche Außenministerin Annalena Baerbock?

Seyran Ateş © Gregor Baron
Gregor Baron

Lebenswelten - Imamin gesucht! Und: Schalom, Frau Rabbinerin!

Wir berichten über den Generationenwechsel in Synagogen und lassen eine junge Rabbinerin zu Wort kommen. Und wir gehen der Frage nach, wie Frauen den Islam verändern. Rechtsanwältin Seyran Ates vertritt in ihrer 2017 gegründeten Ibn Rushd-Goethe Moschee einen progressiven Islam, der gern auch von einer Frau gepredigt wird. Die Juristin und Frauenrechtlerin ist nicht die Einzige, die gegen die Interpretationshoheit des Islam durch konservative Verbände aufbegehrt.

Der feine Unterschied | Heide Oestreich E39 © rbb/Gundula Krause
rbb/Gundula Krause

Der Feine Unterschied - Die feministische Kolumne von Heide Oestreich - Seit 50 Jahren kein Fräulein mehr

Das "Frollein" will nicht weichen. Am 16. Januar vor 50 Jahren wurde die Anrede für unverheiratete Frauen offiziell abgeschafft. Aber das Fräulein spukt herum, nicht nur in Buchtiteln oder Theaterstücken, sondern gern auch als Zeitschrift oder halbironischer Name süßer Kurzwarenläden. Dabei hat Goethe schon alles gesagt, was zum Thema Fräulein zu sagen ist, meint Heide Oestreich.

Aphra Behn: Werke. Ich lehne es ab, meine Zunge im Zaum zu halten und Fliegen sollst du; Montage: rbbKultur
AvivA

Aufbegehren in Romanen - Aphra Behn: "Werke"

Aphra Behn ist die erste bekannte freie Schriftstellerin Englands und "Erfinderin" des realistischen Romans. Behns Themenspektrum reicht von Gender Trouble bis zur Zivilisationskritik und stets begehrt sie auf gegen die unterdrückte Stellung der Frauen in ihrer Epoche. Im Aviva Verlag sind Aphra Behns "Werke" erschienen. Katharina Döbler stellt sie vor.

Anna Maria Jokl; © Suhrkamp Verlag
Suhrkamp Verlag

Vergessene Autorinnen wiederentdecken - Die Überlesenen

Jedes Jahr gibt es wieder unendlich viele Neuerscheinungen - viele Bücher, die es lohnen, gelesen zu werden und viele, die man getrost vergessen kann. Ob Romane Bestand haben, erweist sich erst sehr viel später. Unsere Literaturexpertin Manuela Reichart stellt in einer neuen Reihe Autorinnen vor, deren Werk jung und stark geblieben ist, die trotzdem nicht bekannt bei uns sind und "überlesen" wurden im Kanon der wichtigen Autorinnen und Autoren.

Equal Pay Day

Im Gespräch mit ...

Hannah Arendt verstehen

Hannah Arendt. Endlich verstehen © Art Resource, New York, Hannah Arendt Bluecher Literary Trust
Art Resource, New York, Hannah Arendt Bluecher Literary Trust

Podcast - Hannah Arendt – endlich verstehen

"Ich will verstehen". So einfach beschreibt Hannah Arendt ihr Schaffen. Aber ihr eigenes "Denken ohne Geländer" nachzuvollziehen, ist nicht so leicht – aphoristisch, widersprüchlich, streitlustig, wie sie nun mal war. Tina Heidborn und Heide Oestreich machen in diesem Podcast sechs Tiefenbohrungen – mit Menschen, die Arendt bis heute nicht losgelassen hat.

Wer hat denn hier die Hosen an?

  • 1800 - Frankreichs Hosenverbot für Frauen

  • 1851 - Amelie Bloomer entwirft Damenhose

  • 1851 - Angst vor der Damenhose

  • 1909 - Französisches Hosenverbot gelockert ...

  • 1931 - "Marlenehose" erobert die Modewelt

  • 1969 - Eine echte Lady hat keine Hose an

  • 1970 - Frau in Hose mischt Bundestag auf

  • 2005 - Kanzlerin verstößt gegen "Hosengesetz"

  • 2009 - Hosengesetz gilt, Diplomatie ist gefragt

  • 2013 - Erleichterung: Hosenverbot aufgehoben

  • 2018 - Frauenbekleidung bleibt ein Politikum

Couragiert unterweges

Lucy Wasensteiner (© Max-Liebermann-Gesellschaft) und Veronika Nahm (© Ruthe Zuntz); Montage: rbbKultur
Max-Liebermann-Gesellschaft | Ruthe Zuntz

Zurückblicken

Erinnern für eine gelingende Zukunft

Eine Sendung mit Shelly Kupferberg

Download (mp3, 53 MB)

Podcasts

Der feine Unterschied | Heide Oestreich © rbb/Gundula Krause
rbb/Gundula Krause

rbbKultur Der feine Unterschied - Die feministische Kolumne von Heide Oestreich

Wir werden immer gleicher – in unserem Anspruch, gesehen und gehört zu werden. Zugleich streiten wir hochdramatisch über unsere Unterschiede. Zum Beispiel über diese winzig kleine Differenz zwischen "Frauen" und "Männern". Über Herkünfte und Hautfarben, die Art, wie wir lieben oder unser Geschlecht definieren. Immer geht es ums Ganze: um unsere mühsam gebastelten Selbstbilder. Wehe, jemand kratzt daran! Heide Oestreich beguckt sich in unserer feministischen Kolumne den feinen Unterschied, den wir alle machen – jeden Freitag auf rbbKultur und überall, wo es Podcasts gibt.

Weltbewegend – ein Podcast über Frauen & Macht © rbbKultur
rbbKultur

rbbKultur Weltbewegend – Frauen und Macht

Jede Folge eine feministische Herausforderung und eine Frau, die die Welt bewegt. Gemeinsam mit Korrespondent:innen und anderen Gesprächspartner:innen nimmt Franziska Walser ausgewählte Staatschefinnen und Führungsfrauen aus der ganzen Welt unter die Lupe. Der Podcast verbindet große Konzepte wie "Feministische Außenpolitik" mit politischen Alltagsfragen wie z.B. Warum dürfen Mütter erst seit Kurzem im Parlament stillen? Und warum wird jede Politikerin irgendwann mit der "Iron Lady" Margaret Thatcher verglichen?

Rahel, damit Sie mich kennen © rbb/Birgit Beßler
rbb/Birgit Beßler

rbbKultur Rahel, damit Sie mich kennen

Rahel Levin Varnhagen von Ense – in ihrem Salon trifft sich das Who is who Berlins um 1800. Anspruchsvoll ist sie und emanzipiert. Ihr bewegtes Leben war geprägt von großen Zeitumbrüchen, von Freundschaften und der Suche nach der wahren Liebe und nicht zuletzt von dem Umstand, dass sie Jüdin war. Frau und Jüdin – genug, um ein Leben lang um Anerkennung kämpfen zu müssen.

Effi Briest | rbbKultur Serienstoff © rbb/Inga Israel
rbb/Inga Israel

rbbKultur Effi Briest

Effi ist 17, als sie sich verheiratet. Es ist keine Liebesheirat, nur eine gute Partie. Die Ehe wird für die junge Frau zum Gefängnis. Da taucht ein gewisser Major von Crampas auf. Jahre später entdeckt ihr Ehemann die Affäre… Fontanes berühmter Gesellschaftsroman als Hörspiel-Serie mit Cordula Trantow als Effi Briest.

Alles Clara © rbb
rbb

rbbKultur Alles Clara

Nur mit Ehrgeiz und Biss hat Clara Schumann es so weit gebracht: vom Sorgenkind bis zur berühmten Pianistin. Ihr Mann Robert Schumann konnte keine große Hilfe sein. Sieben Kinder hatte sie später als Witwe allein zu versorgen. Ihr einziger Luxus war das Komponieren. Clara Schumanns Werke bewahren ihre Energie bis heute.