Die Staatsoper Berlin zur blauen Stunde; © dpa/Eventpress Hoensch
dpa/Eventpress Hoensch

Das planen die Berliner Parteien in der Kulturpolitik? - Wahlprogramm-Check Kultur

Am 26. September 2021 wird nicht nur der Bundestag neu gewählt, sondern auch das Berliner Abgeordnetenhaus. Was haben die Landesparteien in der neuen Wahlperiode in der Kulturpolitik vor? Zentrale Themen sind beispielsweise: Wie soll man den Kulturinstitutionen helfen, die durch Corona besonders gelitten haben? Wie lassen sich Räume für die Kultur schaffen? Kirsten Buchmann hat sich die Wahlprogramme der bisher im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien angesehen.

Leben aktuell

Sommerkino am Kulturforum in Berlin mit Blick auf den Potsdamer Platz @ picture alliance
picture alliance

Unsere Tipps - Kultur im Sommer

Unsere Vorschläge für sommerliche Radtouren auf dem Mauer-Radweg, Spaziergänge zu Denkmälern in der Stadt oder Ausflüge in Brandenburg: Wie wäre es mit einem Besuch auf dem Schlossgut Schwante, im Spreewald oder im Skulpturengarten Wandlitz? Lassen Sie sich von uns inspirieren ... Außerdem haben wir jede Menge Filmtipps für's Sommer-Kino, empfehlen Ausstellungen für fast jeden Geschmack und geben Lektüre-Tipps für Groß und Klein.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland; © rbbKultur
rbbKultur

Im Hier und Jetzt - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 321 wurde in einem Edikt des römischen Kaisers Konstantin zum ersten mal die Existenz einer jüdischen Gemeinde in Deutschland erwähnt. Das ist der Anlass, 2021 als Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben" zu begehen. Bundesweit finden zahlreichen Veranstaltungen statt, Höhepunkt soll im Herbst das größte Laubhüttenfest der Welt "Sukkot XXL" vom 20. bis zum 27. September sein.

Podcasts

Der feine Unterschied | Heide Oestreich © rbb/Gundula Krause
rbb/Gundula Krause

rbbKultur Der feine Unterschied - Die feministische Kolumne von Heide Oestreich

Wir werden immer gleicher – in unserem Anspruch, gesehen und gehört zu werden. Zugleich streiten wir hochdramatisch über unsere Unterschiede. Zum Beispiel über diese winzig kleine Differenz zwischen "Frauen" und "Männern". Über Herkünfte und Hautfarben, die Art, wie wir lieben oder unser Geschlecht definieren. Immer geht es ums Ganze: um unsere mühsam gebastelten Selbstbilder. Wehe, jemand kratzt daran! Heide Oestreich beguckt sich in unserer feministischen Kolumne den feinen Unterschied, den wir alle machen – jeden Freitag auf rbbKultur und überall, wo es Podcasts gibt.

Podcast | Clever Girls © rbbKultur
rbbKultur

rbbKultur Clever Girls – rebellisch, feministisch, wegweisend

Berühmte Brandenburgerinnen – Einmal pro Woche stellen wir hier Brandenburgerinnen vor, die das Zeug zum Role Model haben. Spannende - aber weitgehend vergessene - feministische Vorbilder wie:

- Justine Siegemundin – Hebamme, die im 17. Jahrhundert das erste deutsche Lehrbuch für Geburtshilfe geschrieben hat.
- Erna Kretschmann - engagierte Naturschützerin und Erfinderin des Eulen-Symbols für Naturschutzgebiete.
- Johanna Louise Pirl – Glashüttenbesitzerin und Selfmadefrau in der rein männlichen Geschäftswelt des 18. Jahrhunderts.

Weltbewegend – ein Podcast über Frauen & Macht © rbbKultur
rbbKultur

rbbKultur Weltbewegend – Frauen und Macht

Jede Folge eine feministische Herausforderung und eine Frau, die die Welt bewegt. Gemeinsam mit Korrespondent:innen und anderen Gesprächspartner:innen nimmt Franziska Walser ausgewählte Staatschefinnen und Führungsfrauen aus der ganzen Welt unter die Lupe. Der Podcast verbindet große Konzepte wie "Feministische Außenpolitik" mit politischen Alltagsfragen wie z.B. Warum dürfen Mütter erst seit Kurzem im Parlament stillen? Und warum wird jede Politikerin irgendwann mit der "Iron Lady" Margaret Thatcher verglichen?

Podcast | Der zweite Gedanke © rbbKultur

rbbKultur Der Zweite Gedanke

Hier wird nicht nur debattiert, hier wird auch zusammen nachgedacht. Über alles, was unser Miteinander betrifft. Bildung, Digitalisierung, Demokratie, Einsamkeit, Freiheit, Klima, Kultur, Städtebau, Visionen - die Themen liegen in der Luft, nicht erst, aber besonders deutlich seit der Corona-Pandemie. Jede Folge widmet sich einer Frage unserer Zeit. rbbKultur-Redakteurin Natascha Freundel spricht jeweils mit zwei Gästen, die wissen, wovon sie reden. Philosophisch, aber nie abgehoben. Persönlich, aber nicht privat. Kritisch und konstruktiv. Hier soll es nicht knallen, sondern knistern. Immer auf der Suche nach dem zweiten, neuen Gedanken.

Sag mir die Wahrheit © rbbKultur
rbbKultur

rbbKultur Sag mir die Wahrheit

Wann Verschwörungstheorien die besseren Geschichten erzählen

Junge Dramatiker*innen untersuchen den erzählerischen Gehalt von Verschwörungstheorien. Mit ihren Gästen analysieren sie Geschichten, die unsere Wirklichkeit miterzählen und stellen folgende Fragen: Wie wird eine Frau zu einer Hexe? Was passiert, wenn Projektionen von außen ein Leben mitbestimmen? Welche Motive stehen hinter einer Erzählung, die meint, das Grundgesetz sei in Gefahr? Welche Ziele verfolgen die Protagonist*innen dieser Geschichten und wie wird erzählt?

Hannah Arendt. Endlich verstehen © Art Resource, New York, Hannah Arendt Bluecher Literary Trust
Art Resource, New York, Hannah Arendt Bluecher Literary Trust

rbbKultur Hannah Arendt – endlich verstehen

"Ich will verstehen". So einfach beschreibt Hannah Arendt ihr Schaffen. Aber ihr eigenes "Denken ohne Geländer" nachzuvollziehen, ist nicht so leicht – aphoristisch, widersprüchlich, streitlustig, wie sie nun mal war. Tina Heidborn und Heide Oestreich machen in diesem Podcast sechs Tiefenbohrungen – mit Menschen, die Arendt bis heute nicht losgelassen hat.

Am liebsten GUT
rbb

rbb Am liebsten GUT

Dieser Podcast hilft Dir, "am liebsten GUT" zu antworten, wenn Dich jemand fragt: "Wie geht es Dir?" Das Corona-Jahr war für viele Menschen kräftezehrend. In dem Podcast sprechen Frauen und Männer ganz offen über ihre Erfahrungen und Gefühle wie Liebe, Angst, Erschöpfung, Sehnsucht. Die Schauspielerin und studierte Psychologin Karoline Schuch findet heraus, wie wir mit diesen Gefühlen umgehen und was wir tun können, damit wir in dieser anstrengenden Zeit auch seelisch gesund bleiben. Und eines wird dabei klar: Über Gefühle reden hilft!

Am liebsten GUT – der rbb-Podcast für die Seele ist ein "akustisches Antidepressivum" in dieser schwierigen und erschöpfenden Zeit.

Astrid-Sabine Busse © Christoph Soeder/dpa
Christoph Soeder/dpa

Kündigungswelle an Berliner Schulen verschärft Personalnot - "Vor fünfeinhalb Jahren ist die letzte ausgebildete Grundschullehrerin durch meine Tür gekommen"

In Berlin herrscht seit Jahren akuter Lehrermangel. Der Tagesspiegel hatte berichtet, dass 700 ausgebildete Lehrkräfte zum Sommer gekündigt haben. Warum? Und wie gehen die Schulen damit um? Ein Gespräch mit Astrid-Sabine Busse, Vorsitzende des Interessenverbands Berliner Schulleitungen und Leiterin der Grundschule in der Köllnischen Heide in Neukölln.

Am Eingang eines Clubs wird darauf hingewiesen, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt zu der Lokalität erhalten; © imago-images/Hanno Bode
imago-images/Hanno Bode

Kommentar - 2G-Regelung: Kinder zuletzt – oder doch nicht?

Erst nach heftiger Kritik – zum Teil aus den eigenen Reihen – hat der Berliner Senat am Mittwoch erneut über das 2G-Optionsmodell bei Veranstaltungen und in der Gastronomie beraten. Im Dienstag getroffenen Beschluss waren keine Ausnahmen für Kinder unter 12 Jahren vorgesehen, für die bisher keine Impfung gegen Corona zugelassen ist. Die soll es jetzt doch geben. Warum nicht gleich so, fragt sich André Bochow.

Manfred Gosch © privat
privat

Kunst im Bau: Im "Historischen Taxi" - Unser rbbKultur-Taxifahrer Manfred Gosch

Das Taxi ist nicht nur Fortbewegungsmittel, es ist auch ein Ort der Kommunikation – davon ist Manfred Gosch überzeugt. Er ist der Taxifahrer, den wir von rbbKultur beauftragen, wenn Studiogäste aus Kunst, Politik oder Wissenschaft ins Funkhaus gefahren werden sollen. Was er bei seinen Fahrten erlebt, wird Manfred Gosch beim Kunst-am-Bau-Festival im Haus des Rundfunks berichten. Oliver Kranz hat ihn vorab getroffen.

Podcast | Der zweite Gedanke © rbbKultur

Wie viel Digitalisierung braucht und verträgt Schulbildung heute? - Zukunft Schule

Caroline Treier, Leiterin der Ev. Schule Berlin Zentrum, plädiert für einen "Analogpakt" neben dem "Digitalpakt". Bildungsexperte Christian Füller warnt vor mangelndem Datenschutz. Niemand weiß, wie die digitalisierte Schule 2.0 aussieht, doch erfolgreiche Projekte gibt es längst. Digitalisierung muss jetzt offen und achtsam weiterentwickelt werden.

Essen © rbbKultur
rbbKultur

Zuhause bleiben und kochen - Kulinarische Tipps

Essen liefern lassen oder selbst kochen? Egal wie Sie sich entscheiden, Elisabetta Gaddoni und Thomas Platt liefern Ihnen Rezepte, Tipps und Restaurant-Bewertungen.

Ob vegan, argentinisch, gehobenes Take-away oder Fusion-Küche: Für viele Wünsche und Geschmäcker ist etwas dabei. Die Rezepte gibt es meist passend zu den Jahreszeiten ... Guten Appetit!

Rezensionen

Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage © Sebastian Willnow/dpa
Sebastian Willnow/dpa

Diskriminierung von Menschen - Rassismus und rassistische Gewalt

Erfahrungen mit Rassismus und rassistischer Gewalt sind keine Ausnahme in Deutschland. Für zu viele gehören sie zum Alltag. Denn wenn Menschen durch Rassismus abgewertet werden, werden sie auch zur Zielscheibe von Gewalt. Auf rbbKultur schauen wir regelmäßig dahin, wo Rassismus und rassistische Gewalt entstehen. Und welche Folgen das hat.

Tamika Mallory, 2018 © Cheriss May/NurPhoto/dpa
Cheriss May/NurPhoto/dpa

Februar 2021 - Black History Month

Mit dem "Black History Month" feiern Schwarze Menschen im Februar weltweit ihre Geschichte und Kultur. Entstanden ist die Initiative in den USA und Kanada. Aber auch in Deutschland werden mit verschiedenen Veranstaltungen afrodeutsche Geschichte und Persönlichkeiten gefeiert, und es wird auf Rassismus aufmerksam gemacht. Auch wir auf rbbKultur schauen im Februar verstärkt auf Schwarze Geschichte und Menschen.

 

Themendossier

Historische Postkarte "Zur Frauenbewegung" ©Bildpostkarten-Archiv Universität Osnabrück
Bildpostkarten-Archiv Universität Osnabrück

100 Jahre Frauenwahlrecht - Pionierinnen und Erbinnen

Mit Mut, Intelligenz und Weitblick verbesserten die Pionierinnen des Frauenwahlrechts das Leben der einen Hälfte der Menschheit, das der Frauen - und machten damit Demokratie erst möglich. Wären sie Männer gewesen, würden ihre Denkmäler heute die deutschen Innenstädte schmücken. 100 Jahre Frauenwahlrecht - wir erinnern an einige wichtige Frauen, die es erkämpft haben.

Leben Hören

Stolz, unabhängig, ausgegrenzt - Die irischen Traveller

Download (mp3, 23 MB)

Corona-Küchengespräch Teil 13: Zucchini-Pufferchen

Ulrike Jährling