rbbKultur im Fernsehen

Nadine Heidenreich moderiert rbb Kultur das Magazin vom 07.09.2019 (Bild: rbb)
rbb

rbb Fernsehen - rbbKultur - Das Magazin

Dabei sein, wenn etwas entsteht, Menschen begleiten, die Kunst schaffen, die Zuschauer mitnehmen, sie für Kultur begeistern – das will "rbbKultur – Das Magazin".

In der ARD

Das Team

Die Redaktion

Kulturnachrichten

rbbKultur – Das Magazin | Archiv

  • rbb Kultur - Das Magazin 2019 Logo JPG

    rbb Kultur vom 25.01.2020

    David Olère +++ Beate und Serge Klarsfeld +++ Zeitzeugin Regina Steinitz +++ Operette "Frühlingsstürme" an der Komischen Oper +++ Zum Brexit: Goodbye UK +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Gemälde von David Olere (Bild: picture alliance / NurPhoto)
    picture alliance / NurPhoto

    David Olère

    Der Maler David Olère verarbeitete seine Erinnerungen an den Horror im Vernichtungslager Auschwitz in Bildern.

    Beate und Serge Klarsfeld (Bild: picture alliance / dpa-Zentralbild)
    picture alliance / dpa-Zentralbild

    Zeitzeugin Regina Steinitz

    Regina Steinitz hat ein Buch über die vielen ermordeten Kinder des jüdischen Heims in der Fehrbelliner Straße geschrieben.

  • Nadine Heidenreich in der Friedrichswerderschen Kirche (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 18.01.2020

    Die Friedrichswerdersche Kirche +++ Restaurierung - Die Schönheit bewahren +++ Im Skulpturen-Depot +++ Schauspieler August Diehl +++ Kulturtipps +++ Buch "Mein Leben in drei Kisten" +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Gottfried Grafe restauriert die Friedrichwerdersche Kirche immer wieder seit den 1980er Jahren. (Bild: rbb)
    rbb

    Die Friedrichswerdersche Kirche - Stein für Stein

    Restaurator Gottfried Grafe hat die Friedrichswerdersche Kirche in den achtziger Jahren zum ersten mal wieder hergestellt. Es ist klar, dass er ihr auch dieses Mal half, als sie im Märkischen Sand zu versinken drohte. Er weiß alles über diese Kirche.

    Alexandra Czarnecki ist Restauratorin für Skulpturen in der Alten Nationalgalerie. (Bild: rbb)
    rbb

    Restaurierung - Die Schönheit bewahren

    Alexandra Czarnecki liebt ihren Beruf. Sie ist Restauratorin für Skulpturen an der Alten Nationalgalerie. In ihrer Werkstatt steht gerade die weltberühmte "Prinzessinnengruppe" von Johann Gottfried Schadow.

    Skulpturen-Depot der Alten Nationalgalerie (Bild: rbb)
    rbb

    Im Skulpturen-Depot

    Im Sommer 2020 zeigt die Alte Nationalgalerie eine neu konzipierte Ausstellung aus dem Bestand von der Schinkel-Zeit bis zum Kaiserreich. Der Leiter der Alten Nationalgalerie Dr. Ralf Gleis und die Kuratorin Yvette Deseyve zeigen im Depot, wie eine solche Schau entsteht.

    Schauspieler August Diehl (Bild: rbb)
    rbb

    August Diehl

    Schon jetzt sind fast alle Vorstellungen ausverkauft. August Diehl spielt am Berliner Ensemble in der französischen Komödie "Drei Mal Leben". Regie führt die gefeierte Andrea Breth.

    Filmausschnitt "Crescendo" (Bild: CrescendoFilm)
    CrescendoFilm

    Kulturtipps

    + Ausstellung "Broken Sounds"
    + Film "Crescendo"
    + Theater "#diewelle2020"

    Anne Weiss, Autorin "Mein Leben in drei Kisten" in ihrer Wohnung (Bild: rbb)
    rbb

    Buch "Mein Leben in drei Kisten" von Anne Weiss

    Anne Weiss hat ihr Leben ausgemistet. Zumindest heißt ihr Buch "Mein Leben in drei Kisten" und handelt von der radikalen Reduktion und dem Glück, dass sie dabei empfindet. Wir haben uns die drei Kisten genau angeschaut.

  • Nadine Heidenreich moderiert aus der Deutschen Oper. (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 07.12.2019

    "Die Schneekönigin" an der Deutschen Oper +++ "Der Nussknacker" an der Deutschen Oper +++ Beethoven Sing Along +++ Der Rundfunkchor in der JVA +++ Kulturtipps +++ Buch "Bedeutsame Belanglosigkeiten" +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    "Die Schneekönigin" an der Deutschen Oper (Bild: rbb)
    rbb

    "Die Schneekönigin" an der Deutschen Oper

    Die Deutsche Oper legt "Die Schneekönigin" für Kinder ab 8 Jahren neu auf. Hauptdarstellerin Hanna Plass und führt uns in die Maske und hinter die Kulissen der zauberhaften Produktion.  

    "Der Nussknacker" am Staatsballett. (Bild: rbb)
    rbb

    "Der Nussknacker" am Staatsballett

    Das Ballett "Der Nussknacker" ist ein Klassiker der Vorweihnachtszeit.  Warum dieses Stück noch heute so viele Menschen verzaubert, erklärt Berlins Nussknacker höchstpersönlich - der erste Solotänzer des Staatsballetts Dinu Tamazlacaru.

    Am 14.12. öffnen Berliner*innen ihre Wohnzimmer und Küchen für "Beethoven bei uns"-Konzerte. (Bild: rbb)
    rbb

    Beethoven Sing Along

    Beethovens 250. Geburtstag steht bevor! Am 14.12. öffnen Berliner*innen ihre Wohnzimmer und Küchen für Konzerte. Das Ganze nennt sich "Beethoven bei uns". Kollege Steffen Prell ist auch dabei.

    Der Rundfunkchor singt in der JVA (Bild: rbb)
    rbb

    Der Rundfunkchor überrascht die JVA

    Im letzten Jahr hat der Rundfunkchor Berlin mit Überraschungsauftritten für Gänsehautmomente gesorgt und in diesem Jahr geht es damit weiter. Sie überraschten unter anderem Mitarbeiter der JVA und der BVG.

    "Der grüne Kakadu" am Theater der Universität der Künste (Bild: rbb)
    rbb

    Kulturtipps

    + Musikalischer Adventskalender der Deutschen Oper
    + Ausstellung "Tempora Morte" in der Galerie Robert Morat
    + "Der grüne Kakadu" am UNI.T - Theater der Universität der Künste

    Vittorio Lampugnani interessiert sich für die Architektur von Alltäglichem im Stadtraum. (Bild: rbb)
    rbb

    Buch "Bedeutsame Belanglosigkeit"

    Orange Mülleimer und Gullideckel mit Bärenmotiv – kleine charakteristische Objekte prägen das Gesicht Berlins ebenso wie große Sehenswürdigkeiten. Vittorio Lampugnani hat dazu ein Buch veröffentlicht und nimmt uns mit auf einen Spaziergang.

  • Nadine Heidenreich schaut sich die Kaiser-Wilhelm-Geedächtniskirche von innen an. (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 30.11.2019

    Die Geschichte der Gedächtniskirche +++ Ein magischer Raum aus blauem Licht +++ Ambitionierte Amateure im Bach-Chor +++ Kulturtipps +++ Film "Schönheit & Vergänglichkeit" +++ Album "Athen" von Max Herre +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Historische Fotografie der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
    rbb

    Die Geschichte der Gedächtniskirche

    Die Gedächtniskirche hat schon auf den ersten Blick viel zu erzählen. Die Konzertkirche wurde 1943 schwer beschädigt. Seit 1963 erinnert sie als besonderes Ensemble aus Ruine und modernen Gebäuden an die Leiden der beiden Weltkriege. 

    Die neue Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche strahlt innen in blauem Licht. (Bild: rbb)
    rbb

    Ein magischer Raum aus blauem Licht

    Im Turm und in den beiden Wänden der neuen Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche sind insgesamt 22.570 einzelne Glasfelder eingebaut. Zu wenigen Anlässen dürfen Besucher in die Zwischenräume der Doppelwandkonstruktion, ein magischer Raum aus blauem Licht.

    Der Bach-Chor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche probt zwei mal die Woche. (Bild: rbb)
    rbb

    Ambitionierte Amateure - Bach Chor

    Der Bach Chor der Gedächtniskirche singt seit 1961 alle zwei Wochen in der Kirche eine Kantate von Johann Sebastian Bach. Der Chor stellt große Anforderungen an seine Sänger, trotz Amateurensemble. Wer tut sich das freiwillig an?

    Graphic Novel "Die drei Leben der Hannah Arendt" (Bild: dtv)
    dtv

    Kulturtipps

    + Graphic Novel "Die drei Leben der Hannah Arendt" von Ken Krimsteins
    + Ausstellung "Body Performance" im Museum für Fotografie
    + Premiere "Skylight" im Schillertheater

    Filmausschnitt "Schönheit & Vergänglichkeit" (Bild: Real Fiction)
    Real Fiction

    Film "Schönheit und Vergänglichkeit"

    Ein Film über drei Freunde aus der Ostberliner Subkultur der 80er Jahre: der Fotograf Sven Marquardt, und die beiden damaligen Fotomodelle Dominique "Dome" Hollenstein und Robert Paris. Alle drei waren schillernde Figuren der Punkszene.

    Max Herr nimmt in einem Studio in seiner Wohnung auf. (Bild: rbb)
    rbb

    Album "Athen" von Max Herre

    Mit "A-N-N-A" und seiner Band Freundeskreis prägte Max Herre den deutschsprachigen Hip Hop. Auf seinem neuen Album "Athen" rappt er entspannt über Flüchtlinge, Beziehungs- und Identitätskrisen. Wie es ist, als Rapper alt zu werden, hat er in seinem Studio erklärt.  

  • Moderatorin Nadine Heidenreich besucht die Archive des Deutschen Historischen Museums für rbb Kultur. (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 23.11.2019

    Durch das Deutsche Historische Museum +++ Zwei Humboldts, zwei Meinungen +++ Bis unters Dach bewaffnet +++ Holocaustüberlebender Jakob Richter +++ Kulturtipps +++ Wie geht's weiter mit der Märchenhütte? +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Statue der Victoria im Zeughaus des Deutschen Historischen Museums (Bild: rbb)
    rbb

    Durch das Deutsche Historische Museum

    Präsident Raphael Gross bringt frischen Wind in das Deutsche Historische Museum. Er plant großes für die Dauerausstellung und zeigt, was ihm in seinem Haus wichtig ist und wohin die Zeitreise geht.

    Eine Krokodil-Statue steht als Leihgabe des Vatikans im Deutschen Historischen Museum in einer Humboldt-Ausstellung (Bild: rbb)
    rbb

    Zwei Humboldts, zwei Meinungen

    Die Humboldt-Brüder waren nicht immer einer Meinung. Während Alexander Napoleon half, Kunst aus Berlin zu entwenden, versuchte Wilhelm verlorene Kulturgüter wieder zu beschaffen. Bénédicte Savoy ist Raubkunst-Expertin und kuratiert diese Ausstellung.

    Militariasammlung des Deutschen Historischen Museums im Depot Spandau (Bild: rbb)
    rbb

    Bis unters Dach bewaffnet

    30.000 Gegenstände der Militariasammlung des Deutschen Historischen Museums lagern im Depot. rbbKultur geht stöbern zwischen tödlichen Kuriositäten.

    Holocaustüberlebender Jakob Richter (Bild: rbb)
    rbb

    Ein Film über den Holocaustüberlebenden Jakob Richter

    Es ist das Grauen nach dem Grauen. Im brandenburgischen Dorf Jamlitz wurden Jakob Richter, sein Vater und sein Onkel aus Auschwitz kommend erneut verhaftet. Wie lebt Richter weiter, der dutzende Verwandte in der Shoa verloren hat?

    Kulturtipps (Bild: rbb)
    rbb

    Kulturtipps

    + Ausstellung "Reisende Erzählungen: Tausendundeine Nacht zwischen Orient und Europa"
    + Buch "Neukölln. Einst und Jetzt"
    + Festival "The Future is F*E*M*A*L*E" in den Sophiensaelen

  • Nadine Heidenreich tanzt in einer Probe im Friedrichstadt-Palast (Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 16.11.2019

    Backstage der 'Young Show' im Friedrichstadt-Palast +++ Die Geschichte des Friedrichstadt-Palast +++ Julia Richter über ihre Anfänger +++ Das Artemis Quartett wird 30 +++ Kulturtipps +++ Film "Bitte nach Mitte" +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Die "Young Show" (Bild: rbb)
    rbb

    Backstage im Friedrichstadt-Palast

    Kinder spielen für Kinder ab fünf Jahren in den "Young Shows" des Friedrichstadt-Palastes. Was führt die jungen Darsteller hier her und was können sie auf der Bühne des erleben und lernen?

    Eiskunstlauf im Friedrichstadtpalast (Bild: rbb)
    rbb

    Die Geschichte des Friedrichstadt-Palastes

    Auch die größte Theaterbühne der Welt hat mal klein angefangen. Oberbauleiter Jürgen Ledderboge riss den ersten Palast 1980 wegen Baufälligkeit ab und erbaute ihn in der Friedrichstraße neu. Architekt Helmut Maier half ihm alte Teile in den Westen zu retten.

    Julia Richter im Kindesalter auf der Bühne (Bild: Deutsches Rundfunkarchiv)
    Deutsches Rundfunkarchiv

    Julia Richter über ihre Anfänge im Friedrichstadt-Palast

    Julia Richter ist heute eine erfolgreiche Fernsehschauspielerin. Ihre ersten Bühnenerfahrungen hat sie im Jungen Ensemble des Friedrichstadt-Palastes gesammelt. Was sie im Friedrichstadt-Palast gelernt hat gibt sie heute selber als Schauspiellehrerein weiter.

    Artemis Quartett (Bild: rbb)
    rbb

    Das Artemis Quartett feiert 30. Geburtstag

    Streichquartett zu spielen gilt als Königsdisziplin der Kammermusik. Gefordert sind spielerische Virtuosität und die Bereitschaft eine Ehe zu viert zu führen. Das „Artemis Quartett“ feiert dieses Jahr seinen 30. Geburtstag, obwohl es vor allem in den vergangenen Jahren schwierige Zeiten durchlebt hat.

    (Bild: rbb)
    rbb

    Kulturtipps

    + Ausstellung "Ich kann gerade nicht, ich habe andere Sorgen"
    + Neues Album von "Die höchste Eisenbahn"
    + "Diamante"-Premiere im Haus der Berliner Festspiele

    Filmausschnitt "Bitte nach Mitte" (Bild: Moving Angel Filmproduction)
    Moving Angel Filmproduction

    Film "Bitte nach Mitte"

    Der Film "Bitte nach Mitte" ist eine Liebeserklärung von Anne Osterloh an ihre ehemalige Schauspielschule Ernst Busch. Sie zeigt, dass hier nicht nur gute Schauspieler, sondern auch Menschen mit Haltung ausgebildet werden.

  • Nadine Heidenreich moderiert von der Gethsemanekirche in Berlin-Prenzlauer Berg(Bild: rbb)
    rbb

    rbb Kultur vom 09.11.2019

    Erzähl mir deine Geschichte - vom Mauerfall bis heute
    Liedermacher Stephan Krawczyk in der Gethsemanekirche +++ Die Mauer im Kino +++ Fotograf Gerd Danigel +++ Die Bisky-Brüder +++ Filmemacher Uli M Schueppel +++ Moderation: Nadine Heidenreich

    Alexander Scheer und Andreas Dresen bei Dreharbeiten zum Film "Gundermann" (Quelle: Peter Hartwig/Pandora Film)
    Peter Hartwig/Pandora Film

    Die Mauer im Kino

    Für Filmemacher bieten DDR, Mauerfall und Wende, Geschichten ohne Ende - Wie wurde die DDR und der Mauerfall im Kino der letzten 30 Jahre dargestellt?

    Fotograf Gerd Danigel (Bild: rbb)
    rbb

    Fotograf Gerd Danigel

    Gerd Danigel fotografierte am 09. November 1989 auf der Bornholmer Brücke. Nach der Wende dokumentierte er als freier Fotograf die Veränderungen in Berlin. Heute fotografiert er nicht mehr und verkauft seine Fotos auf dem Flohmarkt.

    Bilder des Malers Norbert Bisky in seinem Atelier (Bild: rbb)
    rbb

    Die Bisky-Brüder

    Journalist und Buchautor Jens Bisky schreibt über deutsche Geschichte, sein jüngerer Bruder, der Maler Norbert Bisky, setzt sich in seinen Bildern mit dem vereinigten Deutschland auseinander.

    Dokumentarfilmer Uli Schueppel (Bild: rbb)
    rbb

    Fillmemacher Uli M Schueppel

    Uli M Schueppel machte in den späten 80er Jahren experimentelle Radioprogramme beim alternativen West-Berliner Radiokollektiv "Radio 100". Am 24. Oktober 1989 vermeldete er zum Spaß, dass die Mauer gefallen sei.