Monika Grütters © dpa/Frederic Kern/Geisler-Fotopress
dpa/Frederic Kern/Geisler-Fotopress

Kulturköpfe | Monika Grütters - "Kultur und Luftfahrt sind von der Pandemie stärker betroffen als jede andere Branche"

... sagt Kulturstaatsministerin Monika Grütters zur aktuellen Situation. Die Corona-Pandemie hat die Kultur und die Kulturschaffenden in eine Krise gestürzt. Warum ist die fehlende Kultur so wenig Thema in der öffentlichen Debatte? Mit Monika Grütters sprechen wir darüber – sowie über das Humboldt Forum, die späte Rückgabe kolonialer Raubkunst und ihre Forderung nach einem Bundeskulturministerium.

Podcast

Aktuell

Werner Düttmann: Hansabücherei, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes; © dpa/Tagesspiegel/Alice Epp
dpa/Tagesspiegel/Alice Epp

100-jähriges Jubiläum: Architekt Werner Düttmann - West-Berlin neu entdecken!

Die Architekturwelt Berlins feiert in dieser Woche den 100. Geburtstag eines der bedeutendsten deutschen Architekten der Nachkriegszeit, Werner Düttmann. Er entwarf die Akademie der Künste und die Hansabibliothek, die Umbauung des Mehringdamms, das Brücke-Museum. Lauter Bauten, die auch für die Kulturgeschichte jenes Sonderkosmos West-Berlin stehen, der zunehmend in Erinnerung kommt. Ein Kommentar von Nikolaus Bernau.

Lars-Christian Koch © Britta Pedersen/dpa
Britta Pedersen/dpa

Kulturköpfe | Lars-Christian Koch - "Der Kolonialismus spielte in der Sammlung eine große Rolle, damit setzen wir uns intensiv auseinander"

Lars-Christian Koch leitet das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst in Berlin und ist zuständig für das, was aus diesen Museen im Humboldt Forum gezeigt werden wird - kein leichter Job in Zeiten, in denen die Restitutionsdebatten immer lauter werden. Wie steht er dazu, was für Konzepte hat er und wie geht es ihm überhaupt mit dem Umzug von Dahlem nach Mitte? Darüber spricht Frank Schmid mit Lars-Christian Koch.

Download (mp3, 28 MB)

Bauen in Berlin

Werner Düttmann: Hansabücherei, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes; © dpa/Tagesspiegel/Alice Epp
dpa/Tagesspiegel/Alice Epp

100-jähriges Jubiläum: Architekt Werner Düttmann - West-Berlin neu entdecken!

Die Architekturwelt Berlins feiert in dieser Woche den 100. Geburtstag eines der bedeutendsten deutschen Architekten der Nachkriegszeit, Werner Düttmann. Er entwarf die Akademie der Künste und die Hansabibliothek, die Umbauung des Mehringdamms, das Brücke-Museum. Lauter Bauten, die auch für die Kulturgeschichte jenes Sonderkosmos West-Berlin stehen, der zunehmend in Erinnerung kommt. Ein Kommentar von Nikolaus Bernau.

Neubau eines Einfamilienhauses © imago images/ Christian Ohde
imago images/ Christian Ohde

Debatte um das "Eigenheim" - Eigenheim - so was von out!

Die Debatte um das "Eigenheim", die der Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter losgetreten hat, wird scharf geführt. Einfamilienhäuser verbrauchten zuviel Platz und sind wahre Umweltsünde, so die einen. Das sei ein übler Angriff auf das redliche Ziel hart arbeitender Bürger, empören sich die anderen. Für unseren Architekturkritiker Nikolaus Bernau ist Hofreiters Vorstoß mehr als überfällig. Allein das Wort "Eigenheim" ist für ihn einfach nur so was von "out".

Debatte

Homeschooling

Mädchen am PC (Quelle: lev dolgachov)
lev dolgachov

Schulstunde (ARD-Themenwoche)

Corona hat unseren Alltag massiv verändert. Notgedrungen haben wir inne gehalten, Zeit gehabt zum Nachdenken – auch darüber, wie unsere Zukunft aussehen soll. Begleitend zur ARD-Themenwoche 2020 #WIE LEBEN – BLEIBT ALLES ANDERS präsentiert die "Aktion Schulstunde" in diesem Jahr wieder Filme, Projektideen und umfassendes Unterrichtsmaterial für den Unterricht der Klassen 3 bis 6.

Klima und Umwelt

Thema

Geschichte

Von Böhmisch-Rixdorf zum Körnerpark – Körnerpark; © Armin Stapel
Armin Stapel

Stadtwärts - Unterwegs nach Groß-Berlin

Lockdown-müde? Sehnsucht nach großen Abenteuern? Dann los: In keiner anderen Stadt in Deutschland können Sie so viele verschiedene Welten entdecken wie in Berlin! Alles was Sie brauchen, sind ein paar bequeme Schuhe und Kopfhörer – um Maya Kristin Schönfelder auf ihren akustischen Stadtwanderungen zu folgen.

Auschwitz und ich © rbb
rbb

Eine Geschichte des Überlebens - Auschwitz und Ich

Am 27. Januar 2020 ist der 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Weil immer weniger Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus erster Hand berichten können, ändert sich die Gedenkkultur. Eine wichtige Stellung hat dabei neben der historischen Forschung die Kunst. Die Webseite "Auschwitz und Ich" nimmt die Bilder des Auschwitz-Überlebenden David Olère zum Ausgangspunkt, um zu fragen "Was kann jede*r Einzelne tun?" - damit die Opfer in Erinnerung bleiben und sich die Geschichte nicht wiederholt.