Herfried Münkler (© picture alliance/ Eventpress Stauffenberg) und Robert Habeck (© picture alliance/ Torsten Sukrow/ SULUPRESS.DE)
picture alliance/ Eventpress Stauffenberg | picture alliance/ Torsten Sukrow/ SULUPRESS.DE

Buchpremiere im Renaissance-Theater – moderiert von Jens Bisky - "Marx, Wagner, Nietzsche" mit Herfried Münkler und Robert Habeck

Wie denken Marx, Wagner und Nietzsche über ihre Zeit nach der gescheiterten Revolution von 1848, die Industrialisierung und die Reichsgründung? Und lassen sich aus dieser Zeit im Umbruch Schlussfolgerungen auf unsere Zeit ziehen, die ebenfalls stark im Wandel ist? Darüber diskutiert der Politikwissenschaftler Herfried Münkler mit Robert Habeck, moderiert von Jens Bisky.

Themen

"Schlüterhof"; © Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: David von Becker
Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: David von Becker

Verschiedene Ausstellungen - Das Humboldt Forum lädt ein

Seit das Humboldt Forum Ende Juli seine Türen für das Publikum geöffnet hat, sind immer mehr Ausstellungen zu sehen. In unserer Reihe "Ein kritischer Rundgang durch das Humboldt Forum" nehmen wir Sie mit in verschiedene Bereiche des Gebäudes - etwa zur indischen Kunst, in den Bootssaal und zur Höhle der 16 Schwertträger. Unsere Foto-Galerie gibt Einblicke in die Ausstellungen, dazu Videos und Audios zur Geschichte des Stadtschlosses und zur Diskussion über Raubkunst.

Zwei Windräder drehen sich bei heftigem Wind vor einem Regenbogen; © dpa/Karl-Josef Hildenbrand
dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Alle(s) fürs Klima!? - Klimadebatte in der Region

Die Klimafolgeschäden werden in Berlin und Brandenburg immer deutlicher spürbar. Was ist zu tun, um den Klimawandel aufzuhalten? Auf rbbKultur kommen Expert:innen zu Wort, werden Probleme benannt – und Alternativen vorgestellt.

Homeschooling

10 Jahre Aktion Schulstunde
rbb/nordischTV
2 min

ARD Themenwoche 2021 "Stadt. Land. Wandel" - Aktion Schulstunde

"Wo ist die Zukunft zu Hause?". Mit Filmen, Audios, Sachtexten, Arbeitsblättern sowie Projektideen für den Unterricht der Klassen 3 bis 6 befasst sich die "Aktion Schulstunde" mit den Themengebieten Stadt, Land und Wandel. Ein bleibendes Angebot zum Nachdenken, Schlauwerden und gemeinsamen Erleben – fächerübergreifend und für den inklusiven Unterricht. Zahlreiche Ideen lassen sich auch im Hort umsetzen. Viel Spaß!

Zu den Inhalten der Aktion Schulstunde

 

 

Podcasts

Podcast | Der zweite Gedanke © rbbKultur

rbbKultur Der Zweite Gedanke

Hier wird nicht nur debattiert, hier wird auch zusammen nachgedacht. Über alles, was unser Miteinander betrifft. Bildung, Digitalisierung, Demokratie, Einsamkeit, Freiheit, Klima, Kultur, Städtebau, Visionen - die Themen liegen in der Luft, nicht erst, aber besonders deutlich seit der Corona-Pandemie. Jede Folge widmet sich einer Frage unserer Zeit. rbbKultur-Redakteurin Natascha Freundel spricht jeweils mit zwei Gästen, die wissen, wovon sie reden. Philosophisch, aber nie abgehoben. Persönlich, aber nicht privat. Kritisch und konstruktiv. Hier soll es nicht knallen, sondern knistern. Immer auf der Suche nach dem zweiten, neuen Gedanken.

Fruchtfolgen © rbbKultur
rbbKultur

rbbKultur Fruchtfolgen – die Zukunft auf dem Acker

Wie lässt sich Wasser in der Landschaft halten? Hat Schweinemast noch eine Zukunft? Können sich Schafhalter doch mit dem Wolf arrangieren? Wächst unter dem Solardach noch Gemüse? rbb-Moderator Andreas Jacob fragt Forscher*innen nach den Landschaften der Zukunft. Fruchtfolgen ist ein rbb-Podcast in Zusammenarbeit mit dem Forschungsnetzwerk Querfeldein. In sechs Folgen trifft Wissenschaft auf Landschaft – immer mittwochs.

Aktuell

Lars Jaeger © Jochen Gsell
Jochen Gsell

Ist die Welt noch zu retten? rbbKultur Klima-Gespräche (9) - Lars Jaeger über Wege aus der Klimakatastrophe

Der Klima-Wandel wirkt sich auf jeden Menschen weltweit aus, in Berlin und Brandenburg ebenso wie in Griechenland, den USA, Indien oder China. Wir fragen auf rbbKultur: Ist die Welt noch zu retten? Und wenn ja, wie? Heute spricht Anja Herzog mit Lars Jaeger, Unternehmer und Autor des Buches "Wege aus der Klimakatastrophe – Wie eine nachhaltige Energie- und Klimapolitik gelingt".

Download (mp3, 10 MB)
Claudia Kemfert, Professorin für Energiewirtschaft und Energiepolitik; © Oliver Betke
Oliver Betke

Die Klima-Gespräche auf rbbKultur (8) - Claudia Kemfert: "Fossile Energien sind teuer, erneuerbare werden immer billiger"

Was lange Zeit abstrakt schien, ist plötzlich ganz nah: Der Klima-Wandel wirkt sich auf jeden Menschen aus, in Berlin und Brandenburg ebenso wie in Griechenland, den USA, Indien oder China. Wir fragen: Ist die Welt noch zu retten? Und wenn ja, wie? Heute dazu Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Sie gilt als eine der einflussreichsten Klima- und Energie-Ökonominnen Deutschlands.

Download (mp3, 8 MB)

Umwelt und Natur

Debatte

Thema

Studierende in einem Treppenhaus der Universitäten Cottbus (© dpa/Patrick Pleul), Viadrina (© dpa/Patrick Pleul) und Potsdam (© dpa/Ralf Hirschberger); Montage: rbbKultur
dpa/Patrick Pleul (li., m.) | dpa/Ralf Hirschberger (re.)

BTU Cottbus, Viadrina, Uni Potsdam - Brandenburger Universitäten feiern 30-jähriges Bestehen

Nach der Wiedervereinigung hatte Brandenburg laut Wissenschaftsministerium die geringste Hochschuldichte - und gründete daher 1991 drei Universitäten: die Europa-Universität Viadrina, die BTU Cottbus und die Universität Potsdam. Wo stehen die Unis heute? Wir sprechen mit den Präsidentinnen der Viadrina und der BTU Cottbus.

Bauen in Berlin

Werner Düttmann: Hansabücherei, Teil des UNESCO-Weltkulturerbes; © dpa/Tagesspiegel/Alice Epp
dpa/Tagesspiegel/Alice Epp

100-jähriges Jubiläum: Architekt Werner Düttmann - West-Berlin neu entdecken!

Die Architekturwelt Berlins feiert in dieser Woche den 100. Geburtstag eines der bedeutendsten deutschen Architekten der Nachkriegszeit, Werner Düttmann. Er entwarf die Akademie der Künste und die Hansabibliothek, die Umbauung des Mehringdamms, das Brücke-Museum. Lauter Bauten, die auch für die Kulturgeschichte jenes Sonderkosmos West-Berlin stehen, der zunehmend in Erinnerung kommt. Ein Kommentar von Nikolaus Bernau.

Neubau eines Einfamilienhauses © imago images/ Christian Ohde
imago images/ Christian Ohde

Debatte um das "Eigenheim" - Eigenheim - so was von out!

Die Debatte um das "Eigenheim", die der Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter losgetreten hat, wird scharf geführt. Einfamilienhäuser verbrauchten zuviel Platz und sind wahre Umweltsünde, so die einen. Das sei ein übler Angriff auf das redliche Ziel hart arbeitender Bürger, empören sich die anderen. Für unseren Architekturkritiker Nikolaus Bernau ist Hofreiters Vorstoß mehr als überfällig. Allein das Wort "Eigenheim" ist für ihn einfach nur so was von "out".

Schwerpunkt

Industrie. Kultur. Brandenburg – Museumspark Rüdersdorf: Verrostete Laufräder der ehemalige Seilbahnumlenkstation (© dpa/Paul Zinken); Montage: rbbKultur
dpa/Paul Zinken | rbbKultur

Industrie.Kultur.Brandenburg - Industriekultur in Brandenburg entdecken

Brandenburg lädt in diesem Jahr dazu ein, einerseits historische Spuren seiner Industrialisierung zu entdecken und andererseits das Industrieland in die Zukunft weiterzudenken. Unter dem Motto "Zukunft der Vergangenheit – Industriekultur in Brandenburg" finden zahlreiche Veranstaltungen statt. rbbKultur begleitet das Themenjahr mit Berichten und Dokumentationen.

Thema

Geschichte

Von Böhmisch-Rixdorf zum Körnerpark – Körnerpark; © Armin Stapel
Armin Stapel

Stadtwärts - Unterwegs nach Groß-Berlin

Lockdown-müde? Sehnsucht nach großen Abenteuern? Dann los: In keiner anderen Stadt in Deutschland können Sie so viele verschiedene Welten entdecken wie in Berlin! Alles was Sie brauchen, sind ein paar bequeme Schuhe und Kopfhörer – um Maya Kristin Schönfelder auf ihren akustischen Stadtwanderungen zu folgen.

Auschwitz und ich © rbb
rbb

Eine Geschichte des Überlebens - Auschwitz und Ich

Am 27. Januar 2020 ist der 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Weil immer weniger Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus erster Hand berichten können, ändert sich die Gedenkkultur. Eine wichtige Stellung hat dabei neben der historischen Forschung die Kunst. Die Webseite "Auschwitz und Ich" nimmt die Bilder des Auschwitz-Überlebenden David Olère zum Ausgangspunkt, um zu fragen "Was kann jede*r Einzelne tun?" - damit die Opfer in Erinnerung bleiben und sich die Geschichte nicht wiederholt.