Biokerosin – Ein Passagierflugzeug im Anflug auf den Flughafen Hannover fliegt über ein Rapsfeld hinweg; © dpa/Julian Stratenschulte
dpa/Julian Stratenschulte

Reihe Klima-Gespräche - Klima: Ist die Welt noch zu retten? Und wenn ja, wie?

Die Klimakrise ist auch in Berlin und Brandenburg immer deutlicher spürbar. Was tun gegen Trinkwassermangel und Waldbrände? In unserer Serie von Klima-Gesprächen fragen wir Expert:innen aus verschiedenen Bereichen: Ist die Welt zu retten? Wenn ja: wie? Es geht um Windkraft, den Schutz der Ozeane, nachhaltige Lebensstile, Mobilität in der Großstadt, Dürre, nachhaltiges Bauen oder erneuerbare Energien. Alle Gespräche hier zum Hören.

Aktuell

Deutscher Kulturpolitikpreis 2022 - Deutscher Kulturrat ehrt Bénédicte Savoy

Zum zweiten Mal vergibt der Deutsche Kulturrat den Deutschen Kulturpolitikpreis. In diesem Jahr hat sich die Jury für die Wissenschaftlerin Prof. Dr. Bénédicte Savoy entschieden und würdigt damit ihr außerordentliches wissenschaftliches wie kulturpolitisches Engagement hinsichtlich des Umgangs mit Kunstraub sowie der Restitution von Kulturgut.

Prof. Bénédicte Savoy, Leiterin des Fachgebiets Kunstgeschichte der Moderne an der TU Berlin; © David Ausserhofer
David Ausserhofer/TU Berlin

Auszeichnung für die Kunsthistorikerin - Bénédicte Savoy bekommt den Deutschen Kulturpolitikpreis

Nahezu ihr ganzes Berufsleben hat die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy sich mit kolonialem Kunstraub und der Restitution von Kulturgut auseinandergesetzt – und sich damit nicht nur Freunde gemacht. In Berlin wurde sie wegen ihrer Auseinandersetzung mit dem kolonialen Erbe in den Experten-Beirat des Humboldt Forums gewählt – den sie im Jahr 2017 aus Protest wieder verlassen hat. Für ihre Beharrlichkeit wurde sie mit zahlreichen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Am Mittwoch kommt noch der Deutsche Kulturpolitikpreis hinzu. Auf rbbKultur erzählt Bénédicte Savoy, warum sie sich immer wieder für die Rückgabe von Kulturgut einsetzt.

Download (mp3, 13 MB)
Nikolaus Bernau; Foto: Carsten Kampf
Carsten Kampf

Ein Gespräch mit Architekturkritiker Nikolaus Bernau - Was Stadtarchitektur und Corona-Ausbreitung miteinander zu tun haben

Müssen unsere Städte vollkommen umgebaut werden, damit sie seuchen-sicher werden? Und stimmt generell die Gleichung: Bevölkerungsdichte = Seuchengefahr? Warum außerdem müsste die eigentliche städtebauliche Revolution in den Städten des Südens dieser Erde stattfinden? - Das besprechen wir mit unserem Architekturkritiker Nikolaus Bernau.
rbbKultur am Mittag; © rbb

Das Corona-Virus in Deutschland - Covid-19: Wieviel haben wir in der Hand?

Corona in Deutschland – es hat Wochen gedauert, aber es war letztlich nur eine Frage der Zeit bis zu den ersten Fällen hierzulande. Keine Panik? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sieht Deutschland gut vorbereitet. Machen Sie sich jetzt dennoch ernsthafte Sorgen?

Themen

Humboldt Forum mit historischer Fassade von der Schlossbrücke aus gesehen © dpa/Daniel Kalker
dpa

24 Stunden Programm zur Eröffnung - Das Humboldt Forum ist fertig

Vor 20 Jahren beschloss der Bundestag den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses. Am 20. Juli 2021 wurde nach rund sieben Jahren Bauzeit das Humboldt Forum im Schloss-Bau eröffnet. Eine Ausstellung nach der nächsten ging an den Start. Nun ist es vollbracht: Mit einem 24-Stunden-Programm wird die Eröffnung des letzten Gebäudeabschnitts gefeiert.

Karl Marx und der Kapitalismus © rbbKultur
rbbKultur

Marx und der Kapitalismus

Im Februar und auch darüber hinaus beschäftigen wir uns auf rbbKultur mit dem Ökonomen Karl Marx. Seit dem 10. Februar zeigt das Deutsche Historische Museum die Ausstellung "Karl Marx und der Kapitalismus". Uns interessiert: Wie blickte Karl Marx auf die Welt und wie gegenwärtig ist er? Prominente erzählen von ihrem Verhältnis zu Karl Marx, Herfried Münkler erklärt Marx'sche Begriffe.

Angriff auf die Ukraine

Yevgenia Belorusets; © Privat
Yevgenia Belorusets

Kriegsalltag in Kyjiw - Nachrichten von Yevgenia

Seit dem 24. Februar 2022 greift Russland die Ukraine an. Bombenalarm in Kiew, Menschen schlafen in U-Bahnstationen, sie haben Angst. Wie ist die Lage? Die Schriftstellerin und Künstlerin Yevgenia Belorusets schickt jeden Tag eine Nachricht an rbbKultur, in der sie davon erzählt, wie sie den Krieg erlebt.

Maria Aljochina © dpa/Uwe Anspach
dpa/Uwe Anspach

Nach Flucht aus Russland - Pussy Riot in Berlin

Die russische Punk Band Pussy Riot hat sich immer wieder gegen Putins Regime gestellt und sie haben dafür mit ihrer Freiheit und vielen Einschränkungen bezahlt. Nun hat eines der Bandmitglieder, als Essens-Lieferantin verkleidet, Russland über Belarus verlassen: Maria Aljochina ist nun in Berlin. Antje Bonhage hat sie getroffen.

Podcasts

Podcast | Der zweite Gedanke © rbbKultur
rbbKultur

rbbKultur Der Zweite Gedanke

Hier wird nicht nur debattiert, hier wird auch zusammen nachgedacht. Über alles, was unser Miteinander betrifft. Bildung, Digitalisierung, Demokratie, Einsamkeit, Freiheit, Klima, Kultur, Städtebau, Visionen - die Themen liegen in der Luft, nicht erst, aber besonders deutlich seit der Corona-Pandemie. Jede Folge widmet sich einer Frage unserer Zeit. rbbKultur-Redakteurin Natascha Freundel spricht jeweils mit zwei Gästen, die wissen, wovon sie reden. Philosophisch, aber nie abgehoben. Persönlich, aber nicht privat. Kritisch und konstruktiv. Hier soll es nicht knallen, sondern knistern. Immer auf der Suche nach dem zweiten, neuen Gedanken.

rbb Podcast | Feld, Wald & Wiese © rbb
rbb

rbbKultur Feld, Wald und Krise – Landschaften im Wandel

Ein rbb-Podcast in Zusammenarbeit mit dem Forschungsnetzwerk "Querfeldein" (www.quer-feld-ein.blog)

Welche Ideen entwickeln Wissenschaftler, um mehr Wasser in der Landschaft zu halten? Wie können Brandenburger Äcker der Dürre trotzen? Wie lässt sich auf vernässten Mooren Landwirtschaft betreiben? Wie vertragen sich Solar- und Agrarflächen miteinander? Was leisten Feld-Roboter auf den Äckern? Wie kann ein nachhaltiger Waldumbau gelingen?

Im rbb-Podcast "Feld, Wald und Krise" fragen Andreas Jacob und Fred Pilarski nach der Zukunft von Kultur-, Natur- und Stadtlandschaften in den nächsten Jahrzehnten und suchen nach Antworten aus der Wissenschaft.

"Feld, Wald und Krise" baut auf dem Podcast "Fruchtfolgen" auf. Die entsprechenden Episoden findet ihr weiter unten zum Nachhören.

Debatte

Transparent: Keine Ruhe den NS-Tätern © Oliver Berg/dpa
Oliver Berg/dpa

Die „Wannsee-Konferenz“ – 80 Jahre später (3/3) - Die letzten NS-Prozesse

Noch können sie juristisch befragt und mit den Erinnerungen der Überlebenden und Opferfamilien konfrontiert werden: die 96-jährige ehemalige Sekretärin im KZ Stutthof, die in Itzehoe vor Gericht stand oder der 101-jährige ehemalige Wachmann im KZ Sachsenhausen, der vom Landgericht Neuruppin zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde. Wofür stehen diese absehbar letzten Verfahren gegen NS-Täter? Versucht die deutsche Justiz, jahrzehntelange Versäumnisse wettzumachen? Welche neuen Erkenntnisse gewinnen wir aus diesen Gerichtsprozessen, und müssen die ganz Alten nachsichtiger behandelt werden?

Wissenschaftlerin an der Technischen Universität Chemnitz © Jürgen Lösel/dpa
Jürgen Lösel/dpa

Der zweite Gedanke - Prekariat und Protest. #IchbinHanna

Wer an der Uni Karriere machen möchte, muss oft viele Jahre in kurz befristeten Verträgen verbringen, um dann doch – etwa mit Mitte 40 – anderswo ganz neu anzufangen, denn Professuren sind rar. Das ist die Realität am Wissenschaftsstandort Deutschland, gegen die jetzt viele Akademiker:innen rebellieren. Eine Diskussion über Druck, Unsicherheit und Angst im akademischen Leben, über die Freiheit der Forschung und Wege aus der Hochschulmisere.

Themen

rbb-Moderator Jörg Thadeusz © rbb Presse & Information
rbb Presse & Information

Der Wissenschaftstalk bei rbbKultur. Mit Jörg Thadeusz. - Gefährliche Gedanken

Was bewegt die Menschen, die unsere Welt weiterdenken und die Grenzen des Wissens verschieben? Bahnbrechende Forschung und ihre Folgen für die Welt - Spitzenwissenschaftler:innen im Gespräch mit Jörg Thadeusz.

Sind wir darauf vorbereitet, neben neuen Erkenntnissen auch neue Zumutungen zu erfahren?

Industrie. Kultur. Brandenburg – Museumspark Rüdersdorf: Verrostete Laufräder der ehemalige Seilbahnumlenkstation (© dpa/Paul Zinken); Montage: rbbKultur
dpa/Paul Zinken | rbbKultur

Industrie.Kultur.Brandenburg - Industriekultur in Brandenburg entdecken

Brandenburg hatte im Jahr 2021 dazu eingeladen, einerseits historische Spuren seiner Industrialisierung zu entdecken und andererseits das Industrieland in die Zukunft weiterzudenken. Unter dem Motto "Zukunft der Vergangenheit – Industriekultur in Brandenburg" fanden zahlreiche Veranstaltungen statt. rbbKultur begleitete das Themenjahr mit Berichten und Dokumentationen.

Homeschooling

10 Jahre Aktion Schulstunde
rbb/nordischTV
2 min

ARD Themenwoche 2021 "Stadt. Land. Wandel" - Aktion Schulstunde

"Wo ist die Zukunft zu Hause?". Mit Filmen, Audios, Sachtexten, Arbeitsblättern sowie Projektideen für den Unterricht der Klassen 3 bis 6 befasst sich die "Aktion Schulstunde" mit den Themengebieten Stadt, Land und Wandel. Ein bleibendes Angebot zum Nachdenken, Schlauwerden und gemeinsamen Erleben – fächerübergreifend und für den inklusiven Unterricht. Zahlreiche Ideen lassen sich auch im Hort umsetzen. Viel Spaß!

Zu den Inhalten der Aktion Schulstunde

 

 

Geschichte

Auschwitz und ich © rbb
rbb

Eine Geschichte des Überlebens - Auschwitz und Ich

Am 27. Januar 2020 ist der 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Weil immer weniger Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus erster Hand berichten können, ändert sich die Gedenkkultur. Eine wichtige Stellung hat dabei neben der historischen Forschung die Kunst. Die Webseite "Auschwitz und Ich" nimmt die Bilder des Auschwitz-Überlebenden David Olère zum Ausgangspunkt, um zu fragen "Was kann jede*r Einzelne tun?" - damit die Opfer in Erinnerung bleiben und sich die Geschichte nicht wiederholt.