Feldhamster © imago stock&people
imago stock&people
Lebewesen des Monats

- Der Feldhamster

Der Feldhamster ist fast jedem bekannt, wenn auch nur wegen seiner sprichwörtlichen Vorratshaltung, dem Hamstern. In Deutschland leben Feldhamster fast ausschließlich im Flachland, bevorzugt in fruchtbaren Ackergebieten. Doch inzwischen ist das Tier vom Aussterben bedroht. Ein Gespräch mit Jörns Fickel vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung und Universität Potsdam.

Zeitzeugen-Interviews mit Shoah-Überlebenden: Anita Lasker-Wallfisch bei den Aufnahmen vor einem Green Screen, Mount Pleasant Studios, London 2019; ©
Zute Lightfoot

Shoah-Überlebende als Hologramme - Im virtuellen Gespräch mit Anita Lasker-Wallfisch

Wie können wir die Erinnerung an die Shoah wachhalten, wenn die letzten Zeitzeug*innen gestorben sind? Mittlerweile erzählen 22 Überlebende ihre Geschichte als Hologramme. Im Deutschen Technikmuseum können Besucher*innen nun die erste deutschsprachige Version erleben. Die Auschwitz-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch hat dafür rund 1.000 Fragen beantwortet. Sigrid Hoff berichtet.

Landflucht: Wildkaninchen auf einer Wiese im Großen Tiergarten in Berlin; ©
imago-images/Hohlfeld

Landflucht unter Langohren - Zuwanderung von Kaninchen in die Stadt

Dass Wildkaninchen in der Stadt gut zurechtkommen, sieht man deutlich auf selbst kleinen Grünflächen in Berlin. Warum das so ist und was die wilden Tiere in der Großstadt suchen, haben WissenschaftlerInnen von der Universität Potsdam untersucht. Die Biologin Madlen Ziege erklärt die Ergebnisse auf rbbKultur.

Der Sohn eines Bauern versucht einen Schwarm Wüstenheuschrecken von einem Feld zu vertreiben, Kenia 2020; © dpa/Ben Curtis
dpa/Ben Curtis

Überraschendes zum Schwarmverhalten entdeckt - Heuschrecken - die biblische Plage

Ostafrika wird in diesen Tagen von den größten Heuschreckenschwärmen seit Jahrzehnten heimgesucht. In manchen Regionen Kenias, Somalias und Äthiopiens haben die Insekten die Ernte fast vollständig vernichtet. Am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie in Konstanz erforscht man das Schwarmverhalten der Tiere und hat Überraschendes entdeckt.

Ronny Heidenreich: Die DDR-Spionage des BND; Montage: rbbKultur
Chr. Links Verlag

War die Wirklichkeit filmreif? - Spionage im frühen Kalten Krieg

Die Bilanz der frühen DDR-Spionage des Bundesnachrichtendienstes (BND) scheint vernichtend: störanfällige Operationen mit hunderten Verhafteten und dutzenden Todesurteilen, BND-Spitzenagenten in KGB-Diensten und Topspione, die keine waren – angesichts dieser Erkenntnisse verwundert es nicht, dass die Berichterstattung des BND bei allen großen Krisen bis zum Mauerbau fehlging. Über die Gründe und Folgen berichtet der Historiker Ronny Heidenreich in seinem Buch "Die DDR-Spionage des BND".

Podcast

Video

Dr. Clemens Liedel (Quelle: rbb/Judith Rhode)
rbb/Judith Rhode

Talking Science aus dem Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung - Batterien mit Vanilleduft

Batterien, deren Herstellung die Umwelt nicht belastet und die keine seltenen Erden enthalten. Das ist der Traum von Dr. Clemens Liedel vom Potsdamer Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung. Der Verwirklichung ist er schon ein großes Stück näher gekommen. Vanilleduft spielt dabei eine wichtige Rolle.

Wolf läuft durch Herbstwald
imago/blickwinkel

Der rbb auf Spurensuche - Rückkehr der Wölfe

Sie sind wieder da! Seit einigen Jahren gehören die Wölfe wieder zu Brandenburg. Das freut viele Naturschützer, ärgert so manchen Bauern und verunsichert den ein oder anderen Spaziergänger. Wie kann das Zusammenleben mit dem Wolf gelingen?