Essen © rbbKultur
rbbKultur

Kulinarische Tipps

Essen gehen, liefern lassen oder selbst kochen? Egal wie Sie sich entscheiden, Elisabetta Gaddoni und Thomas Platt liefern Ihnen Rezepte, Tipps und Restaurant-Bewertungen.

Ob vegan, argentinisch, gehobenes Take-away oder Fusion-Küche; für viele Wünsche und Geschmäcker ist etwas dabei. Die Rezepte gibt es meist passend zu den Jahreszeiten ... Guten Appetit!

Restaurants

Rezepte

Essen und Religion

Maschgiach Leon Golzmann © imago stock&people
rbbKultur

Ein Maschgiach über seine Arbeit - Die Kaschrutgesetze der Juden

Jüdinnen und Juden sollen kein Schweinefleisch essen, soviel wissen noch die meisten. Die jüdischen Speisevorschriften der Kaschrut bestehen aus einer Menge an komplizierten Ge- und Verboten. Über ihre Einhaltung wacht ein sogenannter Maschgiach. Auch er kommt zuweilen an seine Grenzen, wie einer von ihnen offen zugibt.

Armenspeisung © www.imago-images.de
rbbKultur

Armenspeisung der christlichen Kirchen - Picknick mit Biowurst

Die Bibel ist voll von Wunderlegenden. Und eines der Wunder, die Jesus vollbracht haben soll, war die Speisung der 5000. Dabei soll er wenige Fische und Brote so verteilt haben, dass tausende Hungrige satt wurden. Seinem Beispiel folgend, war die Armenspeisung in Europa traditionell Sache der Kirche. In Pandemiezeiten gestaltet sich das Essen in großen Sälen schwierig. Doch die Armenspeisung findet weiterhin statt. Bei der Auswahl der Gerichte setzt sich mittlerweile eine größere Vielfalt durch. Jürgen Buch war zu Besuch in zwei christlichen Gemeinden in Berlin.

Corona-Küchengespräche © rbbKultur, Christine Schöniger
rbbKultur

Corona-Küchengespräche

Werden wir genug zu essen haben? Werden wir krank? Und was sollen wir bloß die ganze Zeit tun, wenn Schulen, Theater und auch sonst alles, was Abwechslung bringt, geschlossen ist? Ulrike Jährling hat angefangen mit ihrer Tochter zu kochen und plaudert über all das Ungewohnte und Herausfordernde, was der Shutdown mit sich bringt. Und weil es die Kontaktbeschränkung erfordert, kommen die Gäste per Skype in die Küche: eine Künstlerin, der die Einnahmen weggebrochen sind, die Eltern, die ohne ihre Kinder Ostern feiern müssen oder eine Fernsehjournalistin, die die Hygiene-Demos beobachtet. So werden die Corona-Küchengespräche zur gepflegten Reality Soap über den Umgang mit Einschränkungen.

Ulrike Jährling mit Tochter © privat
Ulrike Jährling

Über die Küchenfee und ihre Tochter

Selbstbeschreibung von Ulrike Jährling: Recherchiert unter normalen Umständen Kulturthemen und ist wahrlich keine Küchenfee. Dass sie dermaßen berlinert, war ihr gar nicht so klar -  aber die Aufnahmen sind eben pur. Leben spiegeln, lachen können und Mini-Features mischen: ein großes Vergnügen. Der Küchen-Treff mit der großen Tochter sowieso.

Andrea Heinze (Foto: Karo Krämer)
Karo Krämer

Wie es dazu kam ...

Die Redakteurin der Sendung, Andrea Heinze: "Als am Freitag, den 13. März, die ersten Nachrichten von möglichen Kontaktbeschränkungen die Runde machte, da war klar, dass es mit dem Samstag Vormittagsprogramm auf rbbKultur so nicht weiter gehen kann. Denn wie soll man die Kultur und Ausflugsziele für das Wochenende kritisch unter die Lupe nehmen, wenn es all das möglicherweise nicht mehr gibt. Eine Woche später lief die erste Folge der Corona-Küchengespräche - gerade mal zwei Tage nach dem Shutdown."

Rund um's Essen