Das Gedicht der Woche - Kurz und Gut

Dichterinnen und Dichter von heute lesen radiophone Gedichte. Und vermitteln damit eine Wochenration Reim, Rhythmus und Wohlklang.

Komische, merkwürdige, musikalische und elegische Gedichte von F.W. Bernstein und Nora Gomringer bis Ilma Rakusa und Wiglaf Droste.

Kurz und dicht statt lang und verlabert.

Balbina

Kurz und gut: "Und nochmal Gummitwist, Handstand, Burgenbauen am Sandstrand. Und nochmal alles auf Anfang, nochmal anfangen, bin zu spät dran!"; © Balbina
Balbina © Gregor Baron
Gregor Baron

Ruth Johanna Benrath

Ruth Johanna Benrath; © Bernd Suchland
Bernd Suchland
Schwereloser Tag / der Bleistift verlässt seine Umlaufbahn / und hebt ab; © Ruth Johanna Benrath

Markus Berges

Markus Berges: die welt ist wille / sonnenbrille / und verstellung / ich bin jung; © der Autor
Markus Berges; © Ekimas
Ekimas

F. W. Bernstein

F. W. Bernstein
F. W. Bernstein
F.W. Bernstein: "Hab keine Romane geschrieben; keine einzige Sinfonie. Mein Umsturz ist Stückwerk geblieben; wie meine Tanztheorie."

Bas Böttcher

Bas Böttcher; Foto: Privat
Bas Böttcher: "War Staub der Schnee der Hitze? Die Zierde der Ritze? Die Mahnung, nicht zu vergessen? Die Ahnung, nichts bleibt außer Resten?"

Nora Bossong

Nora Bossong: "Ach Europa, auch nur dieses kleine gerüttelte Wiesending, Königstochter mit einer panischen Angst vor Stieren, wer nimmt ihr das übel nach all dem."; © die Autorin/rbb
Nora Bossong; Foto: Gregor Baron
Gregor Baron

Wiglaf Droste

Wiglaf Droste: "Die Liebe ist manchmal ein Messer und schneidet in Herz, Fleisch und Blut. Und du bist kein bißchen besser Und tust mir trotzdem so gut."
Wiglaf Droste; Foto: privat
privat

- Wiglaf Droste: Freuden eines kochenden Arbeiters

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

Tanja Dückers

Autorin Tanja Dückers im kulturradio-Studio; Foto: Carsten Kampf
Tanja Dückers: "Als der Zug auf einmal/anhält und niemand/weiterweiß blicke ich auf/die Linien meiner Fingerkuppe/ein Strudel was will ich alles wissen/über mein Herz oder die Galaxie"

Fritz Eckenga

Fritz Eckenga; © FSR Unterhaltungsbüro
FSR
Kurz und gut: "Der Moment will dürfen und nicht müssen, auf Bestellung stellt er sich nicht ein. Auch, wenn Sie ihn lange Zeit vermissen, sollten Sie nicht ungeduldig sein."; © Fritz Eckenga

Frederike Frei

Im Wald liebte er mich | Und nicht den Wald | wie ich; © Frederike Frei
Frederike Frei © Gregor Baron
Gregor Baron

Max Goldt

Max Goldt: Wenn Mitteldinger in Schattenreichen / Zwischenstufen runterschleichen / Entsteht meist etwas Stumpfes, Falbes / Bestenfalls was Anderthalbes; © der Autor
rbb
Schriftsteller und Musiker Max Goldt, bei der Verleihung des Satire-Preises «Göttinger Elch 2016"; © dpa/Swen Pförtner
dpa/Swen Pförtner

Nora Gomringer

Nora Gomringer: "Schauen Sie her! Lesen Sie selbst!/Erst wird aufgezählt und dann gereimt!"
Nora Gomringer auf der Herbstmesse in Basel, 2015; © Lucian Hunziker
Lucian Hunziker

Thomas Gsella

Thomas Gsella: Und wie schön ist dieses Lieben, Und wie schön, es macht nicht dumm: Und der Jahre sind noch sieben, Und nach sieben sind sie um."
Satiriker Thomas Gsella, Leipzig 2009; Foto: © imago/STAR-MEDIA
imago/STAR-MEDIA

Florian Günther

Florian Günther, Schriftsteller und Fotograf; © Carsten Kampf
Carsten Kampf
Zu sensibel: Und da saßen wir nun, / drei Typen mit Bierwampen, / und hatten Tränen in den / Augen, als mir Hans-Jochen in die / Seite stieß und sagte: / Haste noch ’n Bier da?; © Florian Günther

Judith Holofernes

Judith Holofernes: Meine tolle Vollmeise pfeift deiner leisen Halbmeise eine heiße kleine Weise!
Judith Holofernes © Gregor Baron
Gregor Baron

- Judith Holofernes: Der Krieg kommt schneller zurück als du denkst

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

Steffen Jacobs

Hat man je Bäume zum Bus rennen sehen? Und Katzen um acht, mit Schlips in der U-Bahn?; © Steffen Jacobs
Steffen Jacobs © Gregor Baron
Gregor Baron

Martin Jürgens

Martin Jürgens; © ECM
ECM
Martin Jürgens: Es ist als hätt / Ich wär wer / Weiß wie tief / Im tiefsten aller Gründe / Im tiefsten Konjunktiv
rbb

Dota Kehr

Dota Kehr; © Annika Weinthal
Annika Weinthal
Wer glaubt an die Zukunft und löst das Problem? Ich hab schwangere Frauen im Baumarkt gesehen; © Dota Kehr

Michael Köhlmeier

Michael Köhlmeier, österreichischer Schriftsteller, Mainz 2016; © dpa/Erwin Elsner
dpa/Erwin Elsner
Krähen beherrschen den engen Horizont. Jedes Blau im Bild ein Auge Oder eine Blume Oder die Schrift auf einem Kuvert; © Michael Köhlmeier
Michael Köhlmeier

- Michael Köhlmeier: Jedes Blau im Bild ein Auge

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

Helmut Krausser

Helmut Krausser: Ich habe heute Nacht/ein neues kleines/Gedicht bekommen./Es ist sechs Zeilen lang/und bei bester Gesundheit./Ich habe es Alfred getauft; © der Autor
Helmut Krausser © Gregor Baron
Gregor Baron

- Helmut Krausser: Der Nachbar mit dem Nietzschebart

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

Sebastian Krämer

Sebastian Krämer © Gregor Baron
Gregor Baron
"He, liebster Schatz, ich ruf’ nur an, um dir zu unterbreiten, daß hier grad’ gar nichts weitergeht, mein Zug auf off’ner Strecke steht aufgrund von Bauarbeiten."; © Sebastian Krämer

- Sebastian Krämer: Die schönsten Kannibalen-Koch-Rezepte

Download (mp3, 2 MB)
rbbKultur

- Sebastian Krämer: Die Ballade vom Schweinehund

Download (mp3, 2 MB)
rbbKultur

Dagmara Kraus

fast fipsig: der mondspion, das zwergen mal der mitternacht; ein perlensprenkel, sonnezwistig, listig, lausig angefacht; © Dagmara Kraus
Dagmara Kraus © Gregor Baron
Gregor Baron

Björn Kuhligk

Lyriker Björn Kuhligk im kulturradio-Studio; Foto: © Carsten Kampf
Björn Kuhlick: "die Möwen liegen im Wind, das Meer spuckt Krebse aus, die Schaukel am Strand der wohltemperierte Sand, die Hand die greift, ist immer zu langsam"

Reinhard Mey

Reinhard Mey © Gregor Baron
Gregor Baron
Wo ist meine Sorglosigkeit geblieben, Was machte Erkenntnis daraus? Manchmal wünscht‘ ich, es wär‘ noch mal viertel vor sieben Und ich wünschte, ich käme nach Haus!; © Reinhard Mey

PeterLicht

PeterLicht: "und alles was ist dauert drei Sekunden: eine Sekunde für vorher eine für nachher und eine für mittendrin"
Indie-Pop-Musiker und Autor PeterLicht, Köln 2015; © imago/Horst Galuschka
imago/Horst Galuschka

- PeterLicht: Begrabt mein Iphone an der Biegung des Flusses

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

Dirk von Petersdorff

Dirk von Petersdorff; © Universität Jena
Universität Jena
Dirk von Petersdorff: "Wir nach der Schule auf dem Weg zum Bus und angeln aus der Tüte Gummitiere: Die Fledermäuse geben Zungenkuss, die saure Gurke, die ich neu probiere."

Ilma Rakusa

Ilma Rakusa; Foto: © Giorgio von Arb
rbb KulturRadio
Ilma Rakusa: "schaue das Meer/rieche das Gras/kränke kein Kind/iss keinen Fraß

Monika Rinck

Die Schriftstellerin Monika Rinck - Foto: privat
Monika Rinck: "Hark. Hark. Hark. Schamane der Versteinerung. Der junge Mann begegnet mir als alter Mann und schaut mich mit dem Vogel an."

Ulrike Almut Sandig

Ulrike Almut Sandig: "leg dein Ohr aufn Sportplatz den Beat aller Züge unter den Stollen der Spieler von Türkyemspor pst! hörst du den auch?"
Ulrike Almut Sandig; Foto: © Ludwig Rauch

- Ulrike Almut Sandig: Fantastische Tiere: Mammut

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

- Ulrike Almut Sandig: Fantastische Tiere: Der Kugelhund

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

- Ulrike Almut Sandig: Fantastische Tiere: Quasselasseln

Download (mp3, 812 KB)
rbbKultur

- Ulrike Almut Sandig: Gesänge des Funkturms (6)

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

Lutz Seiler

Der Autor Lutz Seiler vor dem Literaturhaus in Frankfurt am Main, 2014; © dpa/Arne Dedert
dpa/Arne Dedert
Lutz Seiler: "stunde null im habitat. der sogenannte affenmensch sitzt in der savanne & kann nichts sehen – das gras ist zu hoch"; © rbb

Funny van Dannen

Funny van Dannen © Gregor Baron
Gregor Baron
Luft holen/Wasser lassen/Feuer machen/Erde werden; © Funny van Dannen

Jan Wagner

Jan Wagner: "hinter dem tresen gegenüber der tür das eingerahmte foto der fußballmannschaft: lächelnde helden, die sich die rostenden nägel im rücken ihrer trikots nicht anmerken lassen."; © der Autor/rbb
Jan Wagner © Gregor Baron
Gregor Baron

Ror Wolf

Schriftsteller Ror Wolf in seiner Wohnung, Mainz 2008; Foto: © dpa-Bildfunk
dpa
Ror Wolf: "Das Wetter ist dumpf oder heiter, am Abend veränderlich. Das geht nun immer so weiter, und wenn das nicht geht, dann geh ich."

Ror Wolf: Waldmann verschwindet in der Versenkung...

Download (mp3, 1 MB)
rbbKultur

- Ror Wolf: Moritat vom augenblicklichen Stand der Dinge

Download (mp3, 659 KB)
rbbKultur

Wolf Wondratschek

Wolf Wondratschek: "Wir lagen, faul vor Liebe, noch im Gras, da färbten schon sich über uns die Blätter"; © Wolf Wondratschek
Wolf Wondratschek, Berlin 2015; © imago/Ulli Winkler
imago/Ulli Winkler

Anne Wundrak

Anne Wundrak © Gregor Baron
Gregor Baron
Das Tablett ist schwerer als der Kellner / der Stuhl ist größer als der Papst / das Brot ist härter als der Bäcker / die Schnur ist länger als der Weg / die Nacht ist finsterer als der Dieb / die Tinte ist so blau wie der Poet; © Anne Wundrak

Podcasts