Sachbücher des Monats (Foto: © Colourbox); Montage: rbbKultur
Colourbox

Empfehlungen einer unabhängigen Jury - Die Sachbücher des Monats

Themen beleuchten, Probleme analysieren, Lösungen diskutieren: Sachbücher bieten in einer immer komplexeren Welt Orientierung – aber wer kennt schon die Neuerscheinungen auf dem deutschsprachigen Büchermarkt? 24 namhafte Jurorinnen und Juroren aus Wissenschaft und Publizistik bewerten Monat für Monat neue Sachbücher nach Relevanz, Originalität und Lesbarkeit.

Ihre Funde sammeln wir als "Sachbücher des Monats" und ergänzen sie jeweils durch die "Besondere Empfehlung" – eine Lesehilfe für ein interessiertes Publikum.

Theodor W. Adorno: Zur Bekämpfung des Antisemitismus heute; © Suhrkamp Verlag
Suhrkamp Verlag

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats Februar 2024

Im Fall von Theodor. W. Adornos "Zur Bekämpfung des Antisemitismus heute" sollte man das Nachwort von Jan Philipp Reemtsma wohl zuerst lesen. Denn der Vortrag ist zwangsläufig ein historischer Text, 1962 entstanden. Durch dieses Nachwort wird das "heute" in seinen seinerzeitigen Zusammenhang gestellt – und gewinnt an Aktualität.

Die besondere Empfehlung

  • Februar

  • Januar

  • Dezember

  • November

  • Oktober

  • September

  • August

  • Juli

  • Juni

  • Mai

  • April

  • März

Vergangene Monate

Florian Illies: Zauber der Stille; Montage: rbbKultur
S. Fischer Verlag

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats Dezember 2023

Man muss den Untertitel des Buches von Floria Illies ernst nehmen: "Caspar David Friedrichs Reise durch die Zeit", obwohl gar nicht so sehr der Maler Friedrich es ist, der durch die Zeit reist, sondern Illies selbst. "Zauber der Stille" wurde von 24 namhaften Jurorinnen und Juroren im Dezember auf Platz 1 unserer Sachbuchliste gewählt.

Saul Friedländer: Blick in den Abgrund; Montage: rbbKultur
C. H. Beck Verlag

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats November 2023

Es ist wohl nur ein Zufall, vielleicht aber auch ein Zeichen, dass das "israelische Tagebuch" Saul Friedländers ausgerechnet jetzt erschienen ist, in einer Zeit, die ganz unter dem Eindruck der schrecklichen Geschehnisse in Israel und Palästina steht. Von 24 namhaften Jurorinnen und Juroren wurde sein "Blick in den Abgrund" auf Platz 1 unserer Sachbuchliste gewählt.

Karl Schlögel: American Matrix; Montage: rbbKultur
Hanser Verlag

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats Oktober 2023

Der Russland-Kenner Karl Schlögel blickt nun auch Amerika. Dabei stößt der Autor mit seinem raumzeitlichen Blick immer wieder auf die Verwerfungen der sozialen, ökonomischen und kulturellen Landschaft. Von 24 namhaften Jurorinnen und Juroren wurde "American Matrix" auf Platz 1 unserer Sachbuchliste gewählt.

Julian Nida-Rümelin: Cancel Culture; Montage: rbbKultur
Piper Verlag

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats September 2023

Über "Cancel Culture" wird schon länger gestritten – und dass nun auch der Philosoph Julian Nida-Rümelin mit einem eigenen Buch in die Auseinandersetzung einsteigt zeigt, wie es ernst ist – von 24 namhaften Jurorinnen und Juroren wurde es auf Platz 6 unserer Sachbuchliste gewählt.

Nikolai Epplée: Die unbequeme Vergangenheit; Montage: rbbKultur
Suhrkamp Verlag

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats August 2023

Wer das für deutsche Leser verfasste Vorwort von Nikolai Epplée seines Buches "Die unbequeme Vergangenheit" liest und sich dann an die Lektüre des Buches macht, ist womöglich erstaunt, dass dieses Buch in Russland überhaupt hat erscheinen können – von 24 namhaften Jurorinnen und Juroren wurde es auf Platz 1 unserer Sachbuchliste gewählt.

Olaf Kühl: Z; Montage: rbbKultur
Verlag Rowohlt Berlin

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats Juli 2023

Die Verfasstheit unserer Demokratie, die Freiheit des Wortes und eine außergewöhnliche Biografie. Das sind nur drei Themen derjenigen Bücher, die im Juli auf unserer Liste stehen – ausgewählt von 24 namhaften Jurorinnen und Juroren, präsentiert von rbbKultur.

Thimothy Garton Ash: Europa; Montage: rbbKultur
Carl Hanser Verlag

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats Juni 2023

Ein Blick zurück ist bei einem Historiker, zumal einem vom Schlage eines Timothy Garton Ash, immer auch ein Blick in die Zukunft. Und so wirft er einen sehr persönlichen und doch auch wissenschaftlich genauen Blick auf die Zeit zwischen zwei Kernereignissen seines Europas: auf "post war"- und auf "post wall"-Europa, was typisch englische und anschauliche Bezeichnungen für Schlüsselereignisse der europäischen Geschichte sind. – "Europa" und zehn weitere Sachbücher finden Sie auf der rbbKultur-Bestenliste.

Volker Gerhardt: Individuum und Menschheit; Montage: rbbKultur
C.H. Beck

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats Mai 2023

Eine Rückbesinnung auf die Ideale und Ursprünge unserer Staatskonzeption: die Demokratie. So viel verspricht – und hält – der Berliner Philosoph Volker Gerhardt mit seinem Buch "Individuum und Menschheit", und diese Rückbesinnung ist umso wichtiger, als gerade jetzt immer mehr autoritäre, undemokratische und auch diktatorische Kräfte an den Demokratien zehren. Dieses und zehn weitere Sachbücher finden Sie auf der rbbKultur-Bestenliste.

Valentin Groebner: Aufheben. Wegwerfen; Montage: rbbKultur
Konstanz University Press

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats April 2023

Unsere Frühjahrsliste zeigt deutlich das Bedürfnis unserer Jury, neben den harten Wirklichkeiten der Gegenwart auch die eher beschaulichen Aspekte der Kultur in den Blick zu nehmen. So mischen sich diesmal Sachbücher über Russland und Putin mit solchen über unseren Umgang mit den "schönen Dingen", einer Allerweltsgeste mit tieferer Bedeutung sowie bedeutenden Gestalten der Literaturgeschichte.

Richard Rorty: Pragmatismus als Antiautoritarismus; Montage: rbbKultur
Suhrkamp Verlag

Empfehlungen der unabhängigen Jury - Sachbücher des Monats März 2023

Diesmal passen fast alle Bücher unserer Monatsliste unter das Stichwort: Spiegel der Zeit. In ihrer unterschiedlichen Art lassen sie sich alle auf die "Zeitenwende" des vorigen Jahres beziehen. Selbst ein Buch über den römischen Kaiser Nero, der gern als Wahnsinniger bezeichnet wird, lässt an autoritäre Herrscher unserer Zeit denken ...

Die Jury

Tobias Becker, Der Spiegel | Manon Bischoff, Spektrum der Wissenschaft | Kirstin Breitenfellner, Falter, Wien | Natascha Freundel, rbbKultur | Dr. Eike Gebhardt, Berlin | Daniel Haufler, Berlin | Prof. Jochen Hörisch, Universität Mannheim | Günter Kaindlstorfer, Wien | Dr. Otto Kallscheuer, Sassari, Italien | Petra Kammann, FeuilletonFrankfurt | Jörg-Dieter Kogel, Bremen | Dr. Wilhelm Krull, The New Institute, Hamburg | Marianna Lieder, Freie Kritikerin, Berlin | Prof. Dr. Herfried Münkler, Humboldt Universität zu Berlin | Marc Reichwein, DIE WELT | Thomas Ribi, Neue Zürcher Zeitung | Prof. Dr. Sandra Richter, Deutsches Literaturarchiv Marbach am Neckar | Wolfgang Ritschl, ORF Wien | Florian Rötzer, Telepolis | Norbert Seitz, Berlin | Mag. Anne-Catherine Simon, Die Presse, Wien | Prof. Dr. Philipp Theisohn, Uni Zürich | Dr. Andreas Wang, Berlin | Michael Wiederstein, getAbstract, Luzern | Prof. Dr. Harro Zimmermann, Bremen | Stefan Zweifel, Schweiz