Maidan – Platz der Unabhängigkeit; © dpa/Mykola Kondrashev
Bild: dpa/Mykola Kondrashev

Literaturtipps - Bücher zur Geschichte und Gegenwart der Ukraine

Sie möchten mehr über die Ukraine erfahren? Wir haben Bücher über die historische Entwicklung des Landes, die Beziehungen zu Russland und die literarische Landschaft der Ukraine ausgewählt

GESCHICHTE

Andreas Kappeler: Ungleiche Brüder; Montage: rbbKultur
Bild: C.H. Beck

Andreas Kappeler: "Ungleiche Brüder. Russen und Ukrainer. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart"
267 S., C.H. Beck 2017, erscheint neu 7. März 2022

Die Geschichte der ungleichen Brüder als Wechselspiel von Verflechtungen und Entflechtungen. Aufklärung zum historischen Mythos des Kreml über die "Russische Welt".

Andreas Kappeler: "Kleine Geschichte der Ukraine"
431 S., 6. Auflage, C.H. Beck 2022

Standardwerk über die wichtigsten Ereignisse und Zusammenhänge der ukrainischen Geschichte. Für die Neuauflage aktualisiert und bis in die unmittelbare Gegenwart fortgeführt.

Timothy Snyder: "Bloodlands. Europa zwischen Hitler und Stalin"
523 S., C.H. Beck, 5. Auflage 2015, Taschenbuch bei DTV

Aufwühlendes Buch über drei miteinander verknüpfte Geschichten in der Ukraine, in Belarus, Polen und den baltischen Staaten: Stalins Terrorkampagnen, Hitlers Holocaust und der Hungerkrieg gegen die Kriegsgefangenen und die nichtjüdische Bevölkerung – wie sie sich tatsächlich zugetragen haben, zur gleichen Zeit und am gleichen Ort.

RUSSLANDS AGGRESSION GEGEN DIE UKRAINE (KRIM UND DONBASS)

Karl Schlögel zu Gast im kulturradio vom rbb; Foto: gb
Karl SchlögelBild: Gregor Baron

Karl Schlögel: "Entscheidung in Kiew. Ukrainische Lektionen"
304 S., Hanser 2015

"Wir wissen nicht, wie der Kampf in der Ukraine ausgehen wird; ob sie sich gegen die russische Aggression behaupten oder ob sie in die Knie gehen wird, ob die Europäer, der Westen, sie verteidigen oder sie preisgeben wird, ob die Europäische Union zusammenhalten oder auseinanderfallen wird." Das Buch der Stunde, acht Jahre alt.

LITERATUR

"Serhij Zhadan: Internat"; Montage: rbb
Bild: Suhrkamp

Serhij Zhadan: "Internat"

Roman, 300 S., Suhrkamp 2018

Zhadan ist Kult in der Ukraine. Als Sänger, Lyriker, Romanautor, Aktivist. Seine Auseinandersetzung mit dem Krieg im Donbass hat mit diesem Roman einen literarischen Höhepunkt gefunden.

Juri Andruchowytsch: "Das letzte Territorium"
Essays. 192 S., edition suhrkamp, neue Auflage 2016

Ein Büchlein mit enormer Wirkung: 2003 brachte es die postsowjetische Ukraine erstmals auf die literarische Landkarte deutschsprachiger Leser:innen. Andruchowytsch wurde zum kulturellen Botschafter für die europäischen Revolutionsbewegungen der Ukraine.

Oksana Sabuschko: "Der lange Abschied von der Angst"
Essay. 64 S., Droschl 2018

Das historische und kulturelle Gedächtnis europäischer Staaten verbunden mit der russischen Besatzung der Krim seit 2014. Ist die Ukraine ein "failed state"? Einblick ins Denken und Schreiben einer prominenten feministischen Stimme aus Kyiw.

Andrej Kurkow: "Graue Bienen"
Roman. 448 S., Diogenes 2019

Der Bienenzüchter Sergej lebt im Donbass, wo ukrainische Kämpfer und prorussische Separatisten Tag für Tag aufeinander schießen. Er überlebt nach dem Motto: Nichts

RUSSLAND

Swetlana Alexijewitsch © Margarita Kabakowa
Swetlana Alexijewitsch | Bild: Margarita Kabakowa

Swetlana Alexijewitsch: "Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus"
576 S., Hanser 2013, Taschenbuch DTV

Literarisch konzentriertes, stimmenreiches Standartwerk der Literaturnobelpreisträgerin über das Denken der Menschen im Postsozialismus.

Masha Gessen: "Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und verlor"
639 S., Suhrkamp Neuauflage 2019

Gesellschaftsroman und -analyse in einem; tiefenscharfer Einblick in einen autoritär geführten Staat mit neoimperialen Zügen.

OSTPOLITIK

Thomas Urban: "Verstellter Blick. Die deutsche Ostpolitik"
Flugschrift. 192 S., Edition Fototapeta, erscheint Mitte März 2022

Sehr klare Analyse der deutschen Ostpolitik, ihrer Mythen und Folgen

Mehr

Ukraine Krieg – Haus und Hof zerbombt © picture alliance/AA/Dogukan Keskinkilic
picture alliance/AA/Dogukan Keskinkilic

Lage der Menschen - Russlands Krieg in der Ukraine

Russland führt seit dem 24. Februar Krieg in der Ukraine. Wir sehen Bilder von getöteten Zivilisten, Zerstörung und flüchtenden Menschen. In westlichen Ländern wird über Unterstützung und den Umfang von Waffenlieferungen diskutiert. rbbKultur berichtet über die Situation im Land und über Hilfsaktionen, wir geben Literatur-Tipps und sprechen über Hintergründe des Krieges und Aussichten für Frieden.

Yevgenia Belorusets; © Privat
Yevgenia Belorusets

Kriegsalltag in Kyjiw - Nachrichten von Yevgenia

Seit dem 24. Februar führt Russland in der Ukraine einen brutalen Krieg. Bombenalarm in der Hauptstadt Kyjiw, Menschen schlafen in Schutzkellern oder U-Bahnstationen, haben Angst. Wie ist die Lage? Die Schriftstellerin und Künstlerin Yevgenia Belorusets lebt in Kyjiw und sendet jeden Tag eine Nachricht an rbbKultur, in der sie davon erzählt, wie sie den Krieg erlebt.

Solidaritätskundgebung mit Herzen in ukrainischen Farben © Vuk Valcic
ZUMA Press Wire

Spenden und Hilfsorganisationen - Ukraine: So können Sie den Menschen helfen

Der russische Einmarsch in die Ukraine hat weltweit Entsetzen ausgelöst, aber auch eine Welle von Solidarität und Hilfsbereitschaft in Gang gesetzt. Im Folgenden haben wir einige Möglichkeiten aufgeführt, wo und wie Sie helfen können - mit Geld- oder Sachspenden an Hilfsorganisationen und Schlafplätzen für Flüchtende.