Podcast | Clever Girls | Juliane Bartel © rbbKultur
rbbKultur
Bild: rbbKultur Download (mp3, 40 MB)

- Juliane Bartel

14. Juni 1945 in Berlin - 3. April in Berlin

Einmal im Jahr wird der Juliane Bartel Medienpreis verliehen. Gewürdigt werden Autorinnen und Autoren, die die Gleichstellung von Frauen und Männern thematisieren und dabei Rollenkonflikte sichtbar machen.

Mit diesem Preis wird die legendäre Hörfunk- und TV-Moderatorin Juliane Bartel gewürdigt, die sich immer für einen engagierten Journalismus jenseits von oberflächlichem Geplauder eingesetzt hat. Haltung und Gradlinigkeit, gepaart mit sehr viel Berliner Charme, dafür wurde sie verehrt und geliebt. Juliane Bartel war ein Vorbild für viele junge Journalistinnen. Nicht nur in Berlin.

Gaby Mayr und Julia Amberger © privat
Gaby Mayr und Julia AmbergerBild: privat

Es ist inakzeptabel, wie heute Inhalte verscherbelt werden müssen

Gaby Mayr

Die Frage nach dem Wie und Warum ist wichtig: Können wir mit unserer Arbeit was bewirken?

Julia Amberger

Podcast hören | abonnieren

Podcast | Clever Girls © rbbKultur
rbbKultur

- Clever Girls – rebellisch, feministisch, wegweisend

In 13 Podcast-Folgen stellen wir Berlinerinnen vor, die das Zeug zum feministischen Role Model haben. Starke Frauen aus der Geschichte der Hauptstadt treffen auf Politikerinnen, Gender-Aktivistinnen und Künstlerinnen von heute. Denn die letzten 100 Jahre zeigen: Gleichberechtigung gibt es nicht geschenkt.

Mehr zum Thema

Berlinerinnen

Clever Girls – rebellisch, feministisch, wegweisend - Berühmte Berlinerinnen

Berlin wäre ohne Frauen nie zu dem geworden, was es heute ist: innovativ, kreativ, weltoffen und sehr politisch. Ohne sie gäbe es keinen Bären auf der Berlinale, denn die Skulptur stammt von einer Frau. Der Zoo hätte nach dem 2. Weltkrieg nie durchstarten können, wenn es nicht diese erste Direktorin gegeben hätte, die den Bären ein neues Dach über dem Kopf verschaffte. Die erste Fliegerin über den Dächern der Stadt? War natürlich auch eine Berlinerin. Die Namen von Katharina Heinroth, Renée Sintenis oder Melli Beese fehlen im kulturellen Gedächtnis der Stadt, dabei sind sie keineswegs Geschichte, sondern beeindruckende Role Models für junge Frauen heute.