Haus der Wannsee-Konferenz Berlin Zehlendorf © imago images/Jürgen Ritter
imago images/Jürgen Ritter

Schwerpunkt - Die "Wannsee-Konferenz" – 80 Jahre später

Es ist 80 Jahre her, dass in einer Villa am Wannsee über die "Endlösung der Judenfrage" beraten wurde. Bei der heute so genannten Wannsee-Konferenz am 20. Januar 1942 ging es nicht um die Idee, alle europäischen Juden zu vernichten. Die wurde längst realisiert. Es ging um die Koordinierung der Vernichtung unter Beteiligung aller Ämter und Verwaltungen der NS-Reichsregierung.

80 Jahre danach gehen wir in "Der Zweite Gedanke" einigen Fragen zur Erinnerung an die Shoah und den deutschen Vernichtungskrieg nach.

Transparent: Keine Ruhe den NS-Tätern © Oliver Berg/dpa
Oliver Berg/dpa

Die "Wannsee-Konferenz" – 80 Jahre später (3/3) - Die letzten NS-Verfahren

Die Debatte mit Natascha Freundel, Ronen Steinke und Thomas Walther

Im dritten Teil geht es mit dem Anwalt Thomas Walther und dem Autor Ronen Steinke um die juristische Aufarbeitung in den letzten Verfahren gegen Mittäter in den Konzentrations- und Vernichtungslagern.

Mehr zum Thema

Auschwitz und ich © rbb
rbb

Eine Geschichte des Überlebens - Auschwitz und Ich

Am 27. Januar 2020 ist der 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Weil immer weniger Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus erster Hand berichten können, ändert sich die Gedenkkultur. Eine wichtige Stellung hat dabei neben der historischen Forschung die Kunst. Die Webseite "Auschwitz und Ich" nimmt die Bilder des Auschwitz-Überlebenden David Olère zum Ausgangspunkt, um zu fragen "Was kann jede*r Einzelne tun?" - damit die Opfer in Erinnerung bleiben und sich die Geschichte nicht wiederholt.

Im Fernsehen

rbbKultur - Das Magazin - 80 Jahre Wannsee-Konferenz

Was geschah vor 80 Jahren und was wurde aus den Teilnehmern der Wannsee-Konferenz? Wir begleiten den Historiker Jakob Müller, der im Haus der Wannsee-Konferenz arbeitet und blicken auf einen neuen Fernsehfilm des ZDF, der die Konferenz beschreibt.

rbbKultur - Das Magazin - Deutsche Erinnerungskultur

Achim Doerfer ist Autor des Buches "Irgendjemand musste die Täter ja bestrafen". Er geht mit der Deutschen "Erinnerungskultur" und der deutschen Justiz hart ins Gericht, erinnert an jüdische Widerstandskämpfer und beschreibt auch den Wunsch nach Rache von Jüd*innen.

Sendung + Podcast

Podcast | Der zweite Gedanke © rbbKultur

Do 19:00 - 19:30 Uhr - Der Zweite Gedanke

Debatte mit Natascha Freundel & Gästen

Hier wird nicht nur debattiert, hier wird auch zusammen nachgedacht. Über alles, was unser Miteinander betrifft. Bildung, Digitalisierung, Demokratie, Einsamkeit, Freiheit, Klima, Kultur, Städtebau, Visionen - die Themen liegen in der Luft, nicht erst, aber besonders deutlich seit der Corona-Pandemie. Jede Folge widmet sich einer Frage unserer Zeit. rbbKultur-Redakteurin Natascha Freundel spricht jeweils mit zwei Gästen, die wissen, wovon sie reden. Philosophisch, aber nie abgehoben. Persönlich, aber nicht privat. Kritisch und konstruktiv. Hier soll es nicht knallen, sondern knistern. Immer auf der Suche nach dem zweiten, neuen Gedanken.