Kulturradio Rezensionen Buch

  • Zeiten zurücksetzen
Gottfried August Bürger: Wunderbare Reisen zu Wasser und zu Lande Feldzüge und lustige Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen; © Thomas M. Müller / Faber & Faber
Thomas M. Müller / Faber & Faber

Illustrierte Neuausgabe - Gottfried August Bürger: "Wunderbare Reisen zu Wasser und zu Lande, Feldzüge und lustige Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen"

Ein Mann erfindet sich ein Leben, wird durch seine Lügengeschichten unsterblich und hinterlässt überall Spuren: in Literatur, Film und Theater, Mathematik und Medizin. Von Münchhausen-Zahlen oder dem Münchhausen-Stellvertretersyndrom haben vielleicht nur wenige gehört. Die abenteuerlichen Fantasien des fidelen Freiherrn aber gehören zum kulturellen Allgemeingut.

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
Henry D. Thoreau: Walden; Montage: rbbKultur
Manesse Verlag

Überarbeitete Neuausgabe - Henry David Thoreau: "Walden oder Vom Leben im Wald"

Im Sommer 1845 verschwindet ein Mann im Wald. In seinen Taschen ein paar Notizhefte und Stifte, Fernglas, Mikroskop, Taschenmesser. Er hat sich nahe dem "Walden Pont" bei Concord in Massachusetts ein kleines Holzhaus gebaut. Jetzt will er dort für einige Zeit wohnen, Ackerbau betreiben, lesen, schreiben, die Natur beobachten.

Bewertung:
Daniela Krien Muldental © Diogenes
Diogenes

Erzählungen - Daniela Krien: "Muldental"

Es war vielleicht das Aufsehen erregendste Buch des vergangenen Jahres: "Die Liebe im Ernstfall" kaperte über Monate die Bestenlisten und katapultierte die im Vogtland aufgewachsene und seit Jahren in Leipzig lebende Autorin Daniela Krien, die bis dahin eher nur ein Insider-Tipp war, ins literarische Rampenlicht. Da will man gern nachlegen und weiter auf der Welle des Erfolgs surfen.

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
William Trevor, Letzte Erzählungen © Hoffmann & Campe
Hoffmann & Campe

Erzählungen - William Trevor: "Letzte Erzählungen"

Der Tod ist in diesen "Letzten Erzählungen" des großen irischen Autors William Trevor allgegenwärtig. Er, der immer schon ein stiller, unaufdringlicher Erzähler war, scheint in diesen Texten nur noch zu flüstern. Die Melancholie der vergehenden Zeit war sein Arbeitsgebiet.

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
Donna Leon: Geheime Quellen © Diogenes
Diogenes

Krimi - Donna Leon: "Geheime Quellen"

Immer sehnt man sich nach dem, was man nicht hat. Oder in Zeiten von Corona nicht darf. Wäre es nicht herrlich, jetzt nach Venedig zu reisen, durch die leer gefegten Gassen zu flanieren, die von Trubel und Tourismus befreite Lagunenstadt zu genießen, mit dem Boot hinüberzusetzen auf den Lido und dort ein erfrischendes Bad zu nehmen?

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
Christoph Hein: Ein Wort allein für Amalia; Montage: rbbKultur
Insel Verlag

Erzählung - Christoph Hein: "Ein Wort allein für Amalia"

In seiner neuen Erzählung "Ein Wort allein für Amalia" lässt Christoph Hein die letzten Tage des großen Aufklärers Gotthold Ephraim Lessing Revue passieren. Die Stieftochter Maria Amalia steht dem schwerkranken Dichter, der im Fieberwahn zu sinnieren beginnt, zur Seite. Welche Gedanken gingen Lessing kurz vor seinem Tod durch den Kopf?

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
Charles Dickens: "Oliver Twist" © Diogenes
Diogenes

Roman - Charles Dickens: "Oliver Twist"

Am 9. Juni vor 150 Jahren starb der englische Schriftsteller Charles Dickens. Sein wohl bekanntestes Werk ist "Oliver Twist", das von 1837 bis 1839 als Zeitungs-Fortsetzungsroman herauskam. – Die Geschichte des Waisenjungen Oliver ist später mehrfach von Theater, Kino, Fernsehen und Comic adaptiert worden. – Frank Dietschreit empfiehlt: (Wieder)Lesen!

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
Reiseführer Brandenburg: Sehnsuchtsorte und Hofläden; © be.bra Verlag
be.bra Verlag

Reiseführer - Tagesausflüge und Kurzreisen nach Brandenburg

Warum in die Ferne schweifen? Auch in Brandenburg kann man herrliche Abenteuer erleben und preiswerte Unterkünfte finden – meint jedenfalls Frank Dietschreit und stellt neue Brandenburg-Führer aus dem be.bra Verlag vor.

Bewertung:
Dotan Saguy: Nowhere to Go but Everywhere © Kehrer Verlag
Kehrer Verlag

Bildband - Dotan Saguy: "Nowhere to Go but Everywhere"

In Krisenzeiten verlieren immer mehr Menschen ihre Arbeit und ihre Wohnung. Einer Schätzung zufolge leben allein in Los Angeles über 16.000 Menschen in ihren Autos. Auch die fünfköpfige, aus Brasilien stammende Familie Reis. Der Fotograf Dotan Saguy hat sie kennengelernt und monatelang mit seiner Kamera begleitet.

Download (mp3, 4 MB)
Bewertung:
Line Hoven, Jochen Schmidt: Paargespräche © C.H. Beck, 2020
C.H. Beck, 2020

Roman - Line Hoven und Jochen Schmidt: "Paargespräche"

In "Paargespräche" geht es um den ganz normalen Wahnsinn in Beziehungen - in Wort und im Bild. Der Schriftsteller Jochen Schmidt und die Illustratorin Line Hoven haben sich nun berühmte Paare vorgeknöpft und sich überlegt, wie das bei ihnen wohl klang, wenn der Haussegen schief hing.

Download (mp3, 4 MB)
Bewertung:
Kostbare Tage © Diogenes Verlag
Diogenes Verlag

Roman - Kent Haruf: "Kostbare Tage"

Als der Schriftsteller Kent Haruf 2014 im Alter von 71 Jahren starb, kannten ihn außerhalb der Vereinigten Staaten nur wenige Leser. Und auch in seiner Heimat war er eher ein "Writer´s Writer", ein Autor, der von seinen Kollegen geschätzt wird, aber keinen Zugang zu einer breiten Leserschaft hat. Erst nach seinem Tod beginnt sich das allmählich zu ändern.

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
Nadja Küchenmeister: Im Glasberg; Montage: rbbKultur
Schöffling & Co.

Gedichte - Nadja Küchenmeister: "Im Glasberg"

In der jungen Lyrikgeneration ist Nadja Küchenmeister hierzulande längst etabliert. Von ihren Büchern werden Nachauflagen gedruckt, ihr Werk wird mit Literaturpreisen ausgezeichnet. "Im Glasberg", ihr dritter Gedichtband, steht auf der Shortlist für den "Literaturpreis Text & Sprache 2020". Jörg Magenau hat sich in ihr Werk eingelesen.

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
Bernhard Schlink, Abschiedsfarben
Diogenes Verlag

Geschichten - Bernhard Schlink: "Abschiedsfarben"

Nur eine einzige Passion und Berufung zu haben, war Bernhard Schlink auf Dauer wohl zu profan und langweilig. Also fing der angesehene Jurist, der an der Universität Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie lehrte, irgendwann in der Freizeit an, sich als literarischer Autor auszuprobieren. Er schrieb zunächst ein paar Krimis, bevor er mit "Der Vorleser" einen internationalen Bestseller landete, der erfolgreich verfilmt wurde.

Download (mp3, 5 MB)
Bewertung:
Orhan Pamuk, Orange © Steidl Verlag
Steidl Verlag

Fotoband - Orhan Pamuk: "Orange"

Mit Romanen wie "Das stille Haus", "Schnee", "Das Museum der Unschuld" hat sich Orhan Pamuk in die Weltliteratur eingeschrieben. Für sein Werk erhielt er 2006 den Literaturnobelpreis. Weniger bekannt ist, dass Pamuk nicht nur ein streitbarer Schriftsteller, sondern auch ein passionierter Fotograf ist.

Bewertung:
Peter Handke, Zdenenk Adamec © Suhrkamp
Suhrkamp

Salzburger Festspiele - Peter Handke: "Zdeněk Adamec. Eine Szene"

Einige Wochen schien es so, als müssten die Salzburger Festspiele ausgerechnet im Jahr ihres 100-jährigen Bestehens wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Doch dann sanken rechtzeitig die Infektionszahlen und man entschied, das Jubiläum wenigstens in kleinerem Rahmen zu feiern. Das Programm wurde abgespeckt, die Probezeiten verkürzt, die Spielorte reduziert.

Download (mp3, 4 MB)
Bewertung:
DiAngelo Wir muessen ueber Rassismus sprechen © Hoffmann und Campe
Hoffmann und Campe Verlag

Sachbuch - Robin DiAngelo: "Wir müssen über Rassismus sprechen"

Man kann ja über den Titel dieses Buches noch hinwegsehen und sich sagen: Über Rassismus sprechen, das machen wir doch schon die ganze Zeit, gerade jetzt mal wieder, da vor einigen Wochen in den USA der Schwarze George Floyd von mehreren weißen Polizisten so brutal festgenommen wurde, dass er dabei zu Tode kam. Und was es bedeutet weiß zu sein, wie es der Untertitel verspricht, nun denn: Das braucht uns nun wirklich niemand zu erklären in einer Gesellschaft wie der bundesrepublikanischen.

Download (mp3, 6 MB)
Bewertung:
Robert Seethaler, Der letzte Satz
Hanser Berlin

Roman - Robert Seethaler: "Der letzte Satz"

April 1911. Der Komponist Gustav Mahler reist per Schiff nach Europa. In New York hat er ein letztes Konzert dirigiert; er ist schwer herzkrank und weiß, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Eingehüllt in wärmende Decken blickt er übers Meer und erinnert sich: an die Zeit in Wien, als er das Direktorenzimmer der Oper bezog, an das Landhaus in Toblach, wo er in seiner Komponistenhütte arbeitete, an Reisen nach Sankt Petersburg, Berlin oder nach Paris.

Download (mp3, 6 MB)
Bewertung: