Kulturradio Rezensionen Comic

  • Zeiten zurücksetzen
Naoki Urasawa: Monster; Montage: rbbKultur
Carlsen Verlag

Comic des Monats - Naoki Urasawa: "Monster"

"Monster" heißt die Mangaserie, mit der der japanische Starzeichner Naoki Urasawa in den Neunzigerjahren auf der ganzen Welt bekannt wurde. Die spielt ausgerechnet in Deutschland – und Naoki Urasawa hat die Atmosphäre im Deutschland der Neunziger sehr gut getroffen. Nicht nur deshalb ist "Monster" Comic des Monats.

Bewertung:
Anne König | Paula Bulling: "Bruchlinien"; © Spector Books
Spector Books

Comic des Monats - Anne König | Paula Bulling: "Bruchlinien"

Deutschland hat ein Problem mit rechtem Terror – das wurde im vergangenen Jahr mit dem Mord an Walter Lübcke und dem Anschlag auf die Synagoge in Halle deutlich. Das hätte man früher wissen können, zeigen die Recherchen der Berliner Comic-Künstlerin Paula Bulling und der Autorin Anne König. Für den Comic "Bruchlinien" haben sie die Aufarbeitung der Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds, kurz NSU dokumentiert.

Bewertung:
Der goldene Kompass © Carlsen Verlag
Carlsen Verlag

Comic - Stéphane Melchior-Durand und Clément Oubrerie: "Der goldene Kompass"

Ein kleines Mädchen, das in die Machtkämpfe der großen weiten Welt verstrickt wird – das ist der Kern von Phillip Pullmanns Phantasie-Abenteuer-Roman "Der goldene Kompass". Der wurde fulminant mit Nicole Kidman und Daniel Craig verfilmt. Nun gibt es auch einen Comic zum Roman, von dem französischen Comic-Künstlerduo Stéphane Melchior und Clément Oubrerie.

Bewertung:
Ken Krimstein: Die drei Leben der Hannah Arendt © dtv
dtv

Comic - Ken Krimstein: "Die drei Leben der Hannah Arendt"

Nach dem zweiten Weltkrieg löste die politische Theoretikerin Hannah Arendt bei ihren Zeitgenossen vor allem heftige Kritik aus. Weil sie die These vertrat, dass es sich beim Nationalsozialismus und dem Stalinismus um zwei gleiche Typen von Herrschaft – nämlich um Totalitarismus handelt. Oder weil sie als Beobachterin des Eichmann-Prozesses beim NS-Täter nichts bestialisches, sondern vielmehr die Banalität des Bösen beobachtet hat. Heute wird Hannah Arendt als große Denkerin entdeckt. Auch mit dem Comic von Ken Krimstein: "Die drei Leben der Hannah Arendt".

Bewertung:
Beatrice Davies und Patrick Spät: Der König der Vagabunden © Avant Verlag
Avant Verlag

Comic - Beatrice Davies und Patrick Spät: "Der König der Vagabunden"

Nach dem Motto "Organisiert Euch" kämpfte Gregor Gog in den 1920er Jahren gegen Ausbeutung und Rassismus und gründete in Berlin die erste Straßenzeitung Deutschlands. Mit ihrem Comic "Der König der Vagabunden" zeigen Patrick Spät und Bea Davis, dass die Ideen von Gregor Gog auch heute noch aktuell sind.

Bewertung:
Comic-Cover "Sabrina"
Blumenbar Verlag

Comic des Monats | Oktober 2019 - Nick Drnaso: "Sabrina"

Es war eine kleine Sensation, als bekannt wurde, dass es der Comic "Sabrina" auf die Longlist des Man-Booker-Prize geschafft hatte. "Ein Meisterwerk" lobte die Schriftstellerin Zadie Smith und die New York Times schrieb, der Comic sei "ein erschütterndes Kunstwerk". Jetzt ist "Sabrina" auf Deutsch erschienen und unser Comic des Monats im Oktober.

Bewertung:
Cover Comic: "Nachts im Paradie"
Edition Moderne

Comic des Monats | August 2019 - Frank Schmolke: "Nachts im Paradies"

Das Münchner Oktoberfest ist ein Paradies für alle Taxifahrer: Zu keiner Zeit im Jahr kann man mehr verdienen. Der Comiczeichner und Illustrator Frank Schmolke war Taxifahrer während des Oktoberfestes und legt mit "Nachts im Paradies" einen furiosen Comic-Thriller über einen Taxifahrer in den Wirren des Oktoberfestes vor.

Bewertung:
Dominik Wendland: Egon © Jaja Verlag
Jaja Verlag

Comic des Monats | Juli 2019 - Dominik Wendland: "Egon"

Der Münchener Comiczeichner Dominik Wendland ist dafür bekannt, dass er ganz alltäglichen Dingen Leben einhaucht. Für „Tüti“ über das Leben einer Plastiktüte war er sogar für den wichtigsten deutschen Comicpreis – den Max-und-Moritz-Preis nominiert. In seiner aktuellen Arbeit macht er das digitale Zeitalter zum Thema. "Egon" heißt der Comic.

Bewertung:
Moki: Sumpfland; Auszüge mit freundlicher Genehmigung des Verlages; © Moki/Reprodukt
Reprodukt

Comic des Monats | Juni 2019 - Moki: "Sumpfland"

Moki ist eine Berliner Künstlerin, die auf ihren Bildern immer wieder Phantasiewelten mit viel Natur entwirft, die vertraut erscheinen und zugleich verstörend sind. Ihr Comic "Sumpfland" erschienen ist so bezaubernd und aktuell, dass er Comic des Monats auf rbbKultur ist.

Bewertung:
Cover "Lucky Luke sattelt um"
egmont

Comic - Mawil: "Lucky Luke sattelt um"

"Lucky Luke made in Germany" – so steht es auf Plakaten, die im Augenblick in den Zeitungskiosken aushängen. Tatsächlich ist der Berliner Comickünstler Mawil der erste Deutsche, der eine Geschichte des franko-belgischen Klassikern erfinden und zeichnen darf – und lässt den Westernhelden gleich mal auf einem Drahtesel durch die Prärie reiten. "Lucky Luke sattelt um" heißt das Abenteuer - das der rbb-kultur Comic des Monats ist.

Bewertung:
Cover des Comics: "Ein kleiner Schritt"
Jaja Verlag

Comic - Joachim Brandenberg: Ein kleiner Schritt für die Menschheit

50 Jahre ist es her, dass die ersten Menschen mit der "Apollo" auf dem Mond landeten. Joachim Brandenberg schildert in seiner neuen Graphic Novel einen fiktiven ersten Versuch im Mittelalter, zum Mond zu reisen - der natürlich, man ahnt es bereits, krachend scheitern muss.

Bewertung:
Die dicke Prinzessin Petronia © Avant Verlag
Avant Verlag

Comic - Katharina Greve: "Die dicke Prinzessin Petronia"

Die dicke Prinzessin Petronia wiederspricht geradezu dem Prinzessinnen-Klischee: sie hasst Rüschenkleider, ist kein bisschen auf der Suche nach einem Traumprinzen, sondern will selbst Herrscherin des Universums werden. Sie hat ständig schlechte Laune und interessiert sch brennend für Naturwissenschaften.

Bewertung:
Cover: Der Mann meines Bruders
Carlsen-Verlag

Comic - Gengoroh Tagame: "Der Mann meines Bruders" Band 1: Die Invasion des Fremden

Der alleinerziehende Yaichi und seine Tochter Kana bekommen plötzlich Besuch von Mike aus Kanada. Mike war der Ehemann von Yaichis Zwillingsbruder Ryochi. Weil Ryochi gestorben ist, möchte sich Mike auf die Spuren seines Mannes begeben. Dumm nur, dass Yaichi seiner Tochter nie von seinem schwulen Bruder erzählt hat.

Bewertung:
Lars Fiske: Grosz © Avant-Verlag
Avant-Verlag

Comic - Lars Fiske: "Grosz"

Der Norwegische Comickünstler Lars Fiske hat eine Biografie über George Grosz gezeichnet, in der er auch das Berlin der Weimarer Republik aufleben lässt.

Bewertung: