Kulturradio Rezensionen Comic

  • Zeiten zurücksetzen
Comic-Cover "Sabrina"
Blumenbar Verlag

Comic des Monats | Oktober 2019 - Nick Drnaso: "Sabrina"

Es war eine kleine Sensation, als bekannt wurde, dass es der Comic "Sabrina" auf die Longlist des Man-Booker-Prize geschafft hatte. "Ein Meisterwerk" lobte die Schriftstellerin Zadie Smith und die New York Times schrieb, der Comic sei "ein erschütterndes Kunstwerk". Jetzt ist "Sabrina" auf Deutsch erschienen und unser Comic des Monats im Oktober.

Bewertung:
Beatrice Davies und Patrick Spät: Der König der Vagabunden © Avant Verlag
Avant Verlag

Comic - Beatrice Davies und Patrick Spät: "Der König der Vagabunden"

Nach dem Motto "Organisiert Euch" kämpfte Gregor Gog in den 1920er Jahren gegen Ausbeutung und Rassismus und gründete in Berlin die erste Straßenzeitung Deutschlands. Mit ihrem Comic "Der König der Vagabunden" zeigen Patrick Spät und Bea Davis, dass die Ideen von Gregor Gog auch heute noch aktuell sind.

Bewertung:
Ken Krimstein: Die drei Leben der Hannah Arendt © dtv
dtv

Comic - Ken Krimstein: "Die drei Leben der Hannah Arendt"

Nach dem zweiten Weltkrieg löste die politische Theoretikerin Hannah Arendt bei ihren Zeitgenossen vor allem heftige Kritik aus. Weil sie die These vertrat, dass es sich beim Nationalsozialismus und dem Stalinismus um zwei gleiche Typen von Herrschaft – nämlich um Totalitarismus handelt. Oder weil sie als Beobachterin des Eichmann-Prozesses beim NS-Täter nichts bestialisches, sondern vielmehr die Banalität des Bösen beobachtet hat. Heute wird Hannah Arendt als große Denkerin entdeckt. Auch mit dem Comic von Ken Krimstein: "Die drei Leben der Hannah Arendt".

Bewertung:
Der goldene Kompass © Carlsen Verlag
Carlsen Verlag

Comic - Stéphane Melchior-Durand und Clément Oubrerie: "Der goldene Kompass"

Ein kleines Mädchen, das in die Machtkämpfe der großen weiten Welt verstrickt wird – das ist der Kern von Phillip Pullmanns Phantasie-Abenteuer-Roman "Der goldene Kompass". Der wurde fulminant mit Nicole Kidman und Daniel Craig verfilmt. Nun gibt es auch einen Comic zum Roman, von dem französischen Comic-Künstlerduo Stéphane Melchior und Clément Oubrerie.

Bewertung:
Anne König | Paula Bulling: "Bruchlinien"; © Spector Books
Spector Books

Comic des Monats - Anne König | Paula Bulling: "Bruchlinien"

Deutschland hat ein Problem mit rechtem Terror – das wurde im vergangenen Jahr mit dem Mord an Walter Lübcke und dem Anschlag auf die Synagoge in Halle deutlich. Das hätte man früher wissen können, zeigen die Recherchen der Berliner Comic-Künstlerin Paula Bulling und der Autorin Anne König. Für den Comic "Bruchlinien" haben sie die Aufarbeitung der Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds, kurz NSU dokumentiert.

Bewertung:
Naoki Urasawa: Monster; Montage: rbbKultur
Carlsen Verlag

Comic des Monats - Naoki Urasawa: "Monster"

"Monster" heißt die Mangaserie, mit der der japanische Starzeichner Naoki Urasawa in den Neunzigerjahren auf der ganzen Welt bekannt wurde. Die spielt ausgerechnet in Deutschland – und Naoki Urasawa hat die Atmosphäre im Deutschland der Neunziger sehr gut getroffen. Nicht nur deshalb ist "Monster" Comic des Monats.

Bewertung:
Kathrin Klingner: Über Spanien lacht die Sonne; Montage: rbbKultur
Reprodukt

Comic des Monats - Kathrin Klingner: "Über Spanien lacht die Sonne"

Die Comic-Künstlerin Kathrin Klingner ist bekannt dafür, dass sie das Leben des akademischen Prekariats zeichnet – also das Leben von gut ausgebildeten, urbanen Menschen mit schlecht bezahlten Jobs. Jetzt hat sie "Über Spanien lacht die Sonne" vorgelegt, einen autobiografisch geprägten Comic über das Internetzeitalter.

Bewertung:
Bezimena © Avant Verlag
Avant Verlag

Comic des Monats - Nina Bunjevac: "Bezimena"

Fast 60 Prozent aller Frauen in Deutschland haben schon einmal sexualisierte Gewalt erlebt – so eine repräsentative Umfrage des Bundesfamilienministeriums. Zur sexuellen Gewalt zählen Vergewaltigungen genauso, wie ungewollte Berührungen oder bedrängende Blicke. Die kanadische Comic-Künstlerin Nina Bunjevac hat sich in ihrer aktuellen Arbeit mit sexueller Gewalt auseinandergesetzt: Sie hat einen Comic aus der Sicht eines männlichen Täters geschrieben – und den mit dem antiken Artemis-Mythos vermischt.

Bewertung:
Uli Oesterle: "Vatermilch" © Carlsen Verlag
Carlsen Verlag

Comic des Monats - Uli Oesterle: "Vatermilch"

Der Comiczeichner Uli Oesterle war sieben Jahre alt, als sein Vater einfach verschwand. Er wurde obdachlos und Alkoholiker, viel mehr weiß Oesterle nicht. Was mag dem Vater seither wiederfahren sein? Und was hat das Verschwinden des Vaters mit ihm selbst gemacht? Mit der Comicreihe "Vatermilch" widmet sich Uli Oesterle diesen Fragen.

Bewertung:
Lisa Frühbeis: Busengewunder; © Carlsen Verlag
Carlsen Verlag

Comic des Monats - Lisa Frühbeis: "Busengewunder"

Schon das Cover des Comics "Busengewunder" von Lisa Frühbeis zeigt auf den ersten Blick, wie tabuisiert Frauenkörper bis heute sind: haarige Beine und bloße Brustwarzen gelten in der Öffentlichkeit nicht als schicklich. Gerade erst wurde "Busengewunder" mit dem renommierten Max-und-Moritz Preis ausgezeichnet – Andrea Heinze erklärt, wieso der Comic so gut ist.

Bewertung:
Yoshiharu Tsuge: Der nutzlose Mann; Montage: rbbKultur
Reprodukt Verlag

Comic des Monats - Yoshiharu Tsuge: "Der nutzlose Mann"

Welchen Wert hat ein Mensch, der nicht in der Lage ist, so viel Geld zu verdienen, dass er seine Familie ernähren kann? Dieser Frage ist der japanische Comic-Künstler Yoshiharu Tsuge schon vor knapp 50 Jahren in autobiografischen Manga-Episoden nachgegangen. Jetzt ist der Klassiker aus Japan erstmals auf Deutsch erschienen.

Bewertung: