Kulturradio Rezensionen CD

  • Zeiten zurücksetzen
Hector Berlioz: La damnation de Faust © Erato
Erato

CD-Kritik - Hector Berlioz: "La damnation de Faust"

Zum 150. Todestag des Komponisten Hector Berlioz ist eine Neuaufnahme der berühmten dramatischen Legende "Fausts Verdammnis" erschienen – mit der Star-Mezzo-Sopranistin Joyce DiDonato als Gretchen. Ist damit der Höhepunkt dieses Feierjahres erreicht?

Bewertung:
Joseph Haydn, Missa Cellensis © harmonia mundi
harmonia mundi

CD-Kritik - Joseph Haydn: "Missa Cellensis"

Sie ist die umfangreichste Vertonung des Messkanons aus der Hand von Joseph Haydn, die "Missa Cellensis" zu Ehren der Jungfrau Maria, kurz die "Mariazeller Messe". Nun liegt sie in einer historisch-informierten Neueinspielung vor, mit Solisten, dem RIAS-Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin, die Leitung hat Justin Doyle.

Bewertung:
André Ernest Modeste Grétry: Raoul Barbe Bleue © Aparte
© Aparte

Opéra-comique in drei Akten (1789) - André Ernest Modeste Grétry: Raoul Barbe Bleue

Blaubart – das düstere Märchen von Charles Perrault war vermutlich die erste Geschichte der Weltliteratur, die einen Serienmörder zum Helden hatte. Vertont wurde sie mehrmals erfolgreich – die bekanntesten Bühnenversionen stammen von Jacques Offenbach und Bela Bartok. Nun ist eine weitere auf CD erscheinen – Raoul Barbe Bleue von Grétry.  

Bewertung:
Johannes Brahms: Klavierquintett op.34 © Myrios
© Myrios

Kammermusik - Johannes Brahms: Klavierquintett op.34

Für das Klavierquintett op. 34 hat sich das renommierte Hagen Quartett Verstärkung aus Berlin geholt – hier lebt der Pianist Kirill Gerstein und lehrt als Professor an der Hochschule für Musik Hanns Eisler.

Bewertung:
Noga Quartet, Siobhan Stagg: Aquerelle © Avi
© Avi

Debütalbum - Aquarelle

Als drei junge Streicher und eine Geigerin vor zehn Jahren das Noga Quartet gründeten, studierten sie noch an der UdK und der Hanns Eisler Hochschule in Berlin. Nun sind alle vier Profis und haben ihre erste Quartett-CD herausgebracht mit einem feingewobenen französischen Programm und einer Sängerin.

Bewertung:
Serge Taneyev: Sämtliche Kammermusik © Northern Flowers
© Northern Flowers

CD-Kritik - Serge Taneyev: "Sämtliche Kammermusik"

Serge Taneyev (1856-1916) ist lange schon eine Art 'offizieller Geheimtipp' der russischen Romantik – mit der Pointe, dass Taneyev erst geboren wurde, als Schumann schon einige Monate tot war. Ein Nachzügler und Epochenverschlepper also. Allerdings haben sich immer wieder große Musiker wie Vadim Repin, Mikhial Pletnew und Evgeny Swetlanow für ihn eingesetzt. Die Gesamtaufnahme seiner Kammermusik mit dem Taneyev Quartet ist ein Katalogklassiker aus den späten 70er Jahren, der hier erstmals vollständig bewundert werden kann.

Bewertung:
Ludwig van Beethoven: Leonore (Erstfassung des Fidelio 1805) | Ltg. René Jacobs | © Harmonia Mundi
© Harmonia Mundi

Oper - Ludwig van Beethoven: Leonore (Erstfassung des Fidelio 1805)

Ludwig van Beethovens Fidelio gehört zu den wichtigsten und bekanntesten deutschen Opern überhaupt. Weniger bekannt ist, dass Beethoven drei unterschiedliche Fassungen des Werks erstellt hat. Gezeigt wird fast immer die letzte. Jetzt ist eine Neueinspielung der raren, fast nie gespielten ersten erschienen.

Bewertung:
Robert Schumann: Myrthen © Sony Classical
Sony Classical

CD-Kritik - Robert Schumann: "Myrthen"

Ein umfangreiches CD-Projekt mit sämtlichen Liedern von Robert Schumann hat Christian Gerhaher gestartet. Schumann ist einer seiner absoluten Hausgötter. Entsprechend wurde die erste Lieferung gefeiert. Jetzt ist das zweite Volume erschienen. Ist die Begeisterung wieder groß?

Bewertung:
Anton Bruckner: Requiem © accentus music
© accentus music

RIAS Kammerchor | Akademie für Alte Musik Berlin | Łukasz Borowicz - Anton Bruckner: "Requiem"

Trauermusiken von Anton Bruckner, größtenteils unbekannt, das macht neugierig! Hauptwerk ist sein Requiem in d-Moll, dazu kommen etliche Kompositionen, die bislang noch nicht eingespielt worden sind. Zu hören sind vier Gesangssolisten, der RIAS-Kammerchor und die Akademie für Alte Musik Berlin, die Leitung hat der noch recht junge polnische Dirigent Łukasz Borowicz.

Bewertung:
Christoph Croisé, Violoncello | Alexander Panfilov, Klavier: The Russian Album © AVIE
© AVIE

Kammermusik - The Russian Album

Zwei große Sonaten von Rachmaninow und Schostakowitsch, Zugaben von Schtschedrin und Prokofjew – Christoph Croisé und Alexander Panfilov haben einen spannenden russischen Kammermusikabend zusammengestellt.

Bewertung:
The French Romantic Experience
© Bru Zane

Französische Romanik auf 10 CDs - The French Romantic Experience. Bru Zane discoveries in 19th-century music

In den zehn Jahren seines Bestehens ist über den Palazzetto Bru Zane, der hier eine Quersumme seiner Wiederentdeckungen auf 10 CDs versammelt hat, sehr viel geschrieben worden. Vielleicht zu viel. Immerhin gelang es der Erbin eines französischen Pharmakonzerns, Nicole Bru, eine ganze Epoche wieder ins Spiel zu bringen, die auch in Frankreich gründlich vergessen war: die französische Romantik. Man mag dabei an Madame de Staël und Victor Hugo, in der Malerei an Delacroix denken. Aber in der Musik? Dort stellte die französische Romantik bislang keine prominente Epoche dar – wenn man sie überhaupt als solche gelten lassen will.

Bewertung:
Napoli; Montage: rbbKultur
Arcana

10-CD-Box - "Napoli"

Neapel, das ist gewissermaßen der Gegenentwurf zu Rom, mit der Herrschaft der Spanier, dem eigenen Dialekt, der sonnenverwöhnten Küche – und einer ganz eigenen Musiktradition. Nicht zu vergessen das Leben auf einem Vulkan mit Gefahr und Energie. Eine 10-CD-Box gibt nun einen tiefen Einblick in die musikalischen Traditionen Neapels.

Bewertung:
Vox Humana; © Montage: rbbKultur
cpo

Vokalmusik - Allan Pettersson: "Vox Humana"

Ein spezielles und intensives Werk, das in Deutschland bei weitem noch nicht so bekannt ist wie im Land seiner Entstehung Schweden ist die Kantate "Vox Humana" ("Die menschliche Stimme") von Allan Petterson. In dieser großartigen Neuaufnahme unter Leitung des jungen schwedischen Dirigenten Daniel Hansson absolut hörenswert!

Bewertung:
The Wave Quartet: "Carmen" © Sony Classical
© Sony Classical

Vier Marimbas - The Wave Quartet: Carmen

Das Wave Quartet hat Geoges Bizets Oper "Carmen" für vier Marimbas bearbeitet - ein musikalisches Experiment, das zumindest bei den Tänzen gelingt.

Bewertung:
Mozart | Schubert: Quartets Nos. 15 © Alpha
© Alpha

Quatuor Voce wird 15 - Mozart | Schubert: Quartets Nos. 15

In Frankreich ist das Quatuor Voce schon als innovatives Streichquartett bekannt. Es hat eine eigene Konzertreihe in Paris und bittet auch mal Popsänger, Tänzer und Filmmusiker dazu. Spätestens mit diesem betont klassischen Album zu seinem 15. Geburtstag sollte das Quartett auch hier einschlagen.

Bewertung:
Benjamin Bernheim © Deutsche Grammophon
Deutsche Grammophon

Arien - Benjamin Bernheim

Auf seiner Debüt-CD singt der in Frankreich geborene Tenor Benjamin Bernheim Arien des französischen, italienischen und russischen Repertoires – und das bei der Deutschen Grammophon. Große Sache?

Bewertung:
Robert Schumann: "Poetica" © Berlin Classics
© Berlin Classics

Kammermusik - Robert Schumann: "Poetica"

Mit Robert Schumanns "Dichterliebe", arrangiert für Cello und Klavier, gelingt den beiden Musikern eines der klangschönsten Schumann-Alben des Jahres.

Bewertung:
Old Souls Gili Schwarzman, Guy Braunstein, Susanna Yoko Henkel, Amihai Grosz, Alisa Weilerstein © Pentatone
© Pentatone

Arrangement für Flöte und Streicher - Old Souls

Die Flötistin Gili Schwarzman und der Geiger Guy Braunstein sind privat ein Ehepaar und haben daher die besten Voraussetzungen, gemeinsam Musik zu machen. Für zusätzliches Repertoire hat Guy Braunstein nun durch feinsinnige Bearbeitungen klassischer Streicherstücke gesorgt.

Bewertung:
Carl Maria von Weber: "Peter Schmoll"; Montage: rbbKultur
Capriccio

Oper - Carl Maria von Weber: "Peter Schmoll und seine Nachbarn"

Niemand erwartet, dass die allerersten Opern großer Komponisten schon Meisterwerke sind. Interessant sind sie natürlich trotzdem, weil sie die großen Genies in ihren bescheidenen Anfängen zeigen. Nun hat das Label capriccio den Erstling von Carl Maria von Weber herausgebracht – "Peter Schmoll und seine Nachbarn".

Bewertung: