Kulturradio Rezensionen CD

  • Zeiten zurücksetzen
Florenz 1350 © Ambronay
Ambronay

Alte Musik - "Florenz 1350 – Ein Florentinischer Garten im Mittelalter"

Zwischen 1350 und 1400 entwickelte sich Florenz zu einem kulturellen Zentrum Europas. Dies hing einerseits mit dem materiellen Reichtum der Handelsstadt zusammen, andererseits mit einer schier unglaublichen Bildung größerer Teile der Bevölkerung. Zwei Drittel konnten sogar lesen!

Bewertung:
Vision String Quartett © Warner Classics
Warner Classics

Kammermusik - Vision String Quartet: "Memento"

Ohne Noten, ohne Stühle, ohne Podest spielen die Berliner Musiker des Vision String Quartet. Die Schüler des Artemis Quartets hegen außerdem eine bekannte Vorliebe für Pop-Musik, die sie gern nach der Pause spielen und sogar selber komponieren (alle vier sind auch Komponisten).

Bewertung:
Franz Schubert: Symphonien, © Sony
Sony

Kammermusik - Franz Schubert: Symphonien Nr. 4 und 6

Der Komponist Heinz Holliger hat bei seinen Werken immer vermieden, eine "dicke Mehlsuppe" im Orchester anzurichten. Auch wenn er dirigiert, achtet er auf klare Linien und Luftigkeit. Bei der dritten Folge seiner Schubert-Gesamtaufnahme kann so Schuberts Vorbild Rossini an allen Ecken und Enden besonders schön aufleuchten.

Bewertung:
Königin in Preussen: Der barocke Orgelklang von Königs Wusterhausen; Montage: rbbKultur
Tonstudio-KW

Barocke Orgelmusik - "Königin in Preussen"

Die "Königin in Preußen" ist eine äußerlich sehr betagte Dame mit einem aber ganz jungem Innenleben! Der Prospekt des Instruments, also das Gehäuse stammt höchstwahrscheinlich vom größten Orgelbaumeister des norddeutschen Frühbarock, von Arp Schnitger.

Bewertung:
Anna Prohaska und Julius Drake, Paradise Lost © Alpha
Alpha

Lieder - Anna Prohaska und Julius Drake: "Paradise Lost"

Auf ihrer neuen CD "Paradise Lost" verfolgt die in Berlin lebende Sopranistin Anna Prohaska das Geschick, genauer: den Sündenfall der Menschheit vom Paradies über die Erschaffung Evas bis hin zur Vertreibung ins irdische Leben. Sie singt – in sechs Abteilungen – Lieder von nicht weniger 20 Komponisten: von Purcell bis Aribert Reimann, von Schubert bis George Crumb, von Ravel und Bernstein bis zu Hanns Eisler.

Bewertung:
Johann Theile Matthaeus Passion @ cpo
cpo

Alte Musik - Johann Theile: "Matthäus-Passion"

Der Organist, Kapellmeister und Komponist Johann Theile ist heute fast nur in Spezialistenkreisen bekannt, obgleich er im ausgehenden 17. Jahrhundert prominente Positionen innehatte.

Bewertung:
Ludwig van Beethoven, Kantate auf den Tod Joseph, ©Naxos
Naxos

Kantaten - Ludwig van Beethoven: "Kantate auf den Tod Kaiser Josefs II"

Beethoven als Vokalkomponist – da denkt man sicher vor allem an weltberühmte Werke wie Fidelio, Missa solemnis oder die Ode an die Freude. Doch Beethoven hat ein sehr umfangreiches Gesangs-Werk hinterlassen, darunter auch wenig Bekanntes. Zwei Kantaten des jungen Beethoven sind nun erschienen beim Label Naxos.

Bewertung:
Wilhelm Backhaus © Decca
Decca

Kammermusik - Wilhelm Backhaus – The Complete Decca Recordings

Der aus Leipzig stammende Pianist Wilhelm Backhaus (1884-1969) war einst die Beethoven- und Brahms-Autorität schlechthin – gilt aber heutzutage wohl eher als Inkarnation alten Eisens. Vielleicht auch deshalb, weil man seine Aufnahmen, die hier erstmals gesammelt erscheinen, nicht mehr recht kennt.

Bewertung:
Mieczyslaw Weinberg Klarinettenkonzert © Naxos
Naxos

Klarinette und Klavier - Mieczyslaw Weinberg: "Klarinettenkonzert op.104"

Der Solo-Klarinettist der Dresdner Staatskapelle Robert Oberaigner hat sich längst auch als Solist einen Namen gemacht. Gemeinsam mit dem Dirigenten Michail Jurowski, dem Vater von Vladimir Jurowski (Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin), hat er nun Klarinettenwerke des polnischen Komponisten Mieczysław Weinberg eingespielt.

Bewertung:
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr.6 © harmonia mundi,
Harmonia Mundi France

Alte Musik - Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 6 "Pastorale"

Das Werk von Ludwig van Beethoven hat die Akademie für Alte Musik Berlin in den zurückliegenden Jahren eher sporadisch beschäftigt. Mit Blick auf das Beethoven-Jahr 2020 wurde jedoch – maßgeblich unter der Ägide des Konzertmeisters Bernhard Forck – ein ganz neues Konzept erarbeitet.

Bewertung:
Pergolesi Stabat Mater @ alpha classics
alpha classics

Geistliche Werke - Giovanni Battista Pergolesi: Stabat Mater

Das Stabat Mater von Pergolesi gehört zu den berühmtesten und einflußreichsten geistlichen Werken der Musikgeschichte. Jetzt ist eine neue Aufnahme beim Label Alpha erschienen, eingespielt hat das Werk Christophe Rousset mit seinem Ensemble "Les Talens lyriques".

Bewertung:
Leonskaja - Schumann; Montage: rbbKultur
eaSonus

Klavier - Leonskaja - Schumann

Auf ihrer neuesten Doppel-CD spielt die georgische Pianistin Elisabeth Leonskaja, die in Wien lebt, Werke von Robert Schumann. Leonskaja ist Mitte 70, müsste also vermutlich schon früher Werke dieses Klavier-Klassikers aufgenommen haben. Oder etwa nicht!?

Bewertung:
Georges Bizet & Charles Gounod © Linn
Linn

CD-Kritik - Georges Bizet & Charles Gounod

Bizet und Gounod - Das Scottish Chamber Orchestra präsentiert unter der Leitung des Oboisten François Leleux neben zwei sinfonischen Werken auch eine Bläsersinfonie.

Bewertung:
Mieczyslaw Karlowicz: Lieder © NIF
NIF

CD-Kritik - Lieder von Mieczyslaw Karlowicz und Stanisław Moniuszko

Nachträglich zum 200. Geburtstag gratuliert der polnische Tenor Piotr Beczała dem Komponisten der polnischen Nationaloper, Stanisław Moniuszko (1819-1872), mit fünf von dessen Liedern. Das ist ein schmaler Ausschnitt, denn in Wirklichkeit hat dieser Romantiker mehr als 300 Lieder komponiert.

Bewertung:
David Chaillou: Légendes; Montage: rbbKultur
Fuga Libera

Zeitgenössische Klavierwerke - David Chaillou: "Légendes"

"Légendes" hat der 1971 in Paris geborene Komponist David Chaillou seinen Zyklus von insgesamt elf zeitgenössischen Klavierstücken überschrieben. Mit Titeln wie "Empreintes" (Abdrücke) oder "Mirages" (Spiegelungen) wird bei Chaillou die Nähe zum französischen Impressionismus deutlich. Hinzu kommt ein moderner minimalistischer Ansatz, der auf Vorbilder wie Steve Reich deutet.

Bewertung:
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43 © Alpha
Alpha

CD-Kritik - Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Einen neuen Zyklus mit den Symphonien von Jean Sibelius hat der finnische Dirigent Santtu-Matias Rouvali begonnen. Er ist Chef der Göteborger Symphoniker. Sibelius-Aufnahmen eigentlich genug! Ist dies trotzdem ein vielversprechender Zyklus?

Bewertung:
rbbKultur - Rezension; © rbb

Oper - Francesco Morlacchi: "Tebaldo e Isolina"

Das Rossini-Festival in Bad Wildbad präsentiert seit über 20 Jahren jährlich im Sommer mehrere Rossini-Opern. Doch fast immer ist auch ein rares Werk aus dem Rossini-Umfeld dabei. Jetzt erschienen ist ein Mitschnitt bei Naxos - "Tebaldo e Isolina" vom Rossini-Zeitgenossen Francesco Morlacchi.

Bewertung:
Jacques Offenbach: Maitre Peronilla © Palazzeto Bru Zane
Palazzeto Bru Zane

Operette in drei Akten - Jacques Offenbach: Maitre Peronilla

Über 100 Bühnenwerke hat Jacques Offenbach geschrieben – bei solch einer Produktivität ist es kein Wunder, dass nicht alle davon auf CD zu haben sind, wer soll das alles aufnehmen. Immerhin, jetzt ist wieder eine Operette dazugekommen, Maitre Peronilla.

Bewertung:
Sélim Mazari: Beethoven Variations © mirare
mirare

Klavier - Sélim Mazari: Beethoven Variations

Komplexe Variationen über einfache Themen waren ein Grundpfeiler in Ludwig van Beethovens Schaffen. Vier Zyklen stellt der französische Pianist Sélim Mazari in den Mittelpunkt seines hervorragend aufgenommenen Albums.

Bewertung: