Kulturradio Rezensionen CD

  • Zeiten zurücksetzen
Alma intrepida © Ars Produktion
Ars Produktion

Blockflötenfest mit Céline Pasche und I Pizzicanti - "Alma intrepida"

Um hervorragenden Nachwuchs muss sich die Blockflöten-Szene derzeit keine Sorgen machen. Im Monatstakt erschienen neue CDs, auf denen junge Blockflötist*innen ihre großen künstlerischen Fähigkeiten auf diesem so variantenreichen Instrument unter Beweis stellen.

Bewertung:
Nikita Koshkin: 24 Präludien und Fugen © Naxos
© Naxos

CD-Kritik - Nikita Koshkin: 24 Präludien und Fugen

24 Präludien und Fugen für die klassische Gitarre hat der 1956 geborene russische Komponist Nikita Koshkin vor einigen Jahren komponiert.  Der Komponist folgt im Prinzip Johann Sebastian Bach und dessen "Wohltemperiertem Klavier", aber auch Frédéric Chopin, der sich mit seinen 24 Préludes ebenfalls auf eine bestimmte Weise durch die Tonarten bewegt hat.

Bewertung:
Johann Sebastian Bach: Violinkonzerte © Soli Deo Gloria
© Soli Deo Gloria

Violinkonzerte - Johann Sebastian Bach

Mit Bach kennt er sich aus: Seit rund 50 Jahren zählt Sir John Eliot Gardiner zu den führenden Bach-Interpreten. Mit dem Monteverdi Choir und den English Baroque Soloists hat er weltweit konzertiert und im Bach-Jahr 2000 sogar sämtliche Kirchenkantaten Bachs innerhalb eines Jahres aufgeführt. Außerdem war er Präsident des Leipziger Bach-Archivs und hat eine vielbeachtete Bach-Monographie vorgelegt. Auf seiner neuesten Bach-Einspielung sind zur Abwechslung mal nicht Vokalwerke zu finden, sondern Violinkonzerte.

Bewertung:
Simon Trpceski: "Tales From Russia" © Onyx
© Onyx

CD-Kritik - Simon Trpčeski: "Tales From Russia"

Der Pianist Simon Trpčeski wurde 1979 in der mazedonischen Hauptstadt Skopje geboren und dort von Boris Romanow in der russischen Klaviertradition ausgebildet. Seine neue CD heißt "Tales from Russia" – Märchen aus Russland.

Bewertung:
Bruno Walter – The Complete Columbia Album Collection; © SONY
SONY

CD-Box - "Bruno Walter – The Complete Columbia Album Collection"

Gesammelt auf 77 CDs – davon allein acht mit Interviews, Probenmitschnitten und persönlichen Grußworten – repräsentiert die "Complete Columbia Album Collection" von Bruno Walter (1876-1962) das (mehr oder weniger) komplette amerikanische Erbe des Berliner Jahrhundert-Dirigenten.

Bewertung:
Luigi Cherubini, Geistliche Werke © Rondeau
Rondeau

Alte Musik - Luigi Cherubini: "Geistliche Werke"

Luigi Cherubini - Ein Komponist, der nicht allzu geläufig ist, von dem man allenfalls noch das Requiem in c-Moll kennt. Diese CD bringt Sakralkompositionen Cherubinis, die völlig unbekannt sind in Ersteinspielung!

Bewertung:
Tschaikowski und Barber - Violinkonzerte; Montage: rbbKultur
BIS

CD-Kritik - Tschaikowski & Barber: Violinkonzerte

Mit seiner neuen Einspielung der Violinkonzerte von Peter Tschaikowski und Samuel Barber gelingt dem jungen schwedischen Geiger Johan Dalene ein bemerkenswerter Beitrag zum "Geigenjahr" 2020.

Bewertung:
Katie Mahan © Steinway & Sons
Steinway & Sons

CD Kritik - Katie Mahan: "Classical Gershwin"

Schon im Alter von vier Jahren wusste Katie Mahan, dass sie Pianistin werden möchte. Der Funke sprang in einem Konzert mit Musik von George Gershwins über. Kein Wunder also, dass Gershwins Musik bis heute einen prominenten Platz in Mahans Repertoire einnimmt.

Bewertung:
Cantate Domino © Dabringhaus & Grimm
Dabringhaus & Grimm

Alte Musik - Geistliche Chorwerke: "Cantate Domino"

Ein spannendes und hörenswertes Debüt! Das Ensemble BachWerkVokal aus Salzburg existiert erst seit drei Jahren. Das Anliegen seines Leiters Gordon Safari ist es, Salzburg als Ort für Geistliche Barockmusik stärker zu profilieren. Und mit dieser CD zeigt er wirklich sehr eindrucksvoll, was er vorhat...

Bewertung:
Georg Philipp Telemann: Frankfurt Sonatas © Aparté
Aparté

Alte Musik - Georg Philipp Telemann: Frankfurt Sonatas

Als ersten Geiger und Leiter des Freiburger Barockorchesters ist Gottfried von der Goltz schon lange eine feste Größe in der Szene der Alten Musik. Nun kehrt er zunehmend seine solistischen Qualitäten im kleinen Rahmen hervor und erweist sich als beredter Anwalt von Telemann.

Bewertung:
Cecilia Bartoli: Farinelli © Decca
© Decca

CD-Kritik - Cecilia Bartoli: Farinelli

Auf ihrer neuen CD – diesmal schon nach einem, nicht rituell zwei Jahren (aber samt der üblichen Geheimniskrämerei im Vorfeld, was das Thema betrifft) – widmet sich die wirkungsgeschichtlich wichtigste Mezzo-Sopranistin der Gegenwart, Cecilia Bartoli, jenen Arien, die für den berühmtesten Kastraten des 18. Jahrhunderts, Farinelli, geschrieben wurden.

Bewertung:
Hector Berlioz: La damnation de Faust © Erato
Erato

CD-Kritik - Hector Berlioz: "La damnation de Faust"

Zum 150. Todestag des Komponisten Hector Berlioz ist eine Neuaufnahme der berühmten dramatischen Legende "Fausts Verdammnis" erschienen – mit der Star-Mezzo-Sopranistin Joyce DiDonato als Gretchen. Ist damit der Höhepunkt dieses Feierjahres erreicht?

Bewertung:
Joseph Haydn, Missa Cellensis © harmonia mundi
harmonia mundi

CD-Kritik - Joseph Haydn: "Missa Cellensis"

Sie ist die umfangreichste Vertonung des Messkanons aus der Hand von Joseph Haydn, die "Missa Cellensis" zu Ehren der Jungfrau Maria, kurz die "Mariazeller Messe". Nun liegt sie in einer historisch-informierten Neueinspielung vor, mit Solisten, dem RIAS-Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin, die Leitung hat Justin Doyle.

Bewertung:
André Ernest Modeste Grétry: Raoul Barbe Bleue © Aparte
© Aparte

Opéra-comique in drei Akten (1789) - André Ernest Modeste Grétry: Raoul Barbe Bleue

Blaubart – das düstere Märchen von Charles Perrault war vermutlich die erste Geschichte der Weltliteratur, die einen Serienmörder zum Helden hatte. Vertont wurde sie mehrmals erfolgreich – die bekanntesten Bühnenversionen stammen von Jacques Offenbach und Bela Bartok. Nun ist eine weitere auf CD erscheinen – Raoul Barbe Bleue von Grétry.  

Bewertung:
Johannes Brahms: Klavierquintett op.34 © Myrios
© Myrios

Kammermusik - Johannes Brahms: Klavierquintett op.34

Für das Klavierquintett op. 34 hat sich das renommierte Hagen Quartett Verstärkung aus Berlin geholt – hier lebt der Pianist Kirill Gerstein und lehrt als Professor an der Hochschule für Musik Hanns Eisler.

Bewertung:
Noga Quartet, Siobhan Stagg: Aquerelle © Avi
© Avi

Debütalbum - Aquarelle

Als drei junge Streicher und eine Geigerin vor zehn Jahren das Noga Quartet gründeten, studierten sie noch an der UdK und der Hanns Eisler Hochschule in Berlin. Nun sind alle vier Profis und haben ihre erste Quartett-CD herausgebracht mit einem feingewobenen französischen Programm und einer Sängerin.

Bewertung:
Serge Taneyev: Sämtliche Kammermusik © Northern Flowers
© Northern Flowers

CD-Kritik - Serge Taneyev: "Sämtliche Kammermusik"

Serge Taneyev (1856-1916) ist lange schon eine Art 'offizieller Geheimtipp' der russischen Romantik – mit der Pointe, dass Taneyev erst geboren wurde, als Schumann schon einige Monate tot war. Ein Nachzügler und Epochenverschlepper also. Allerdings haben sich immer wieder große Musiker wie Vadim Repin, Mikhial Pletnew und Evgeny Swetlanow für ihn eingesetzt. Die Gesamtaufnahme seiner Kammermusik mit dem Taneyev Quartet ist ein Katalogklassiker aus den späten 70er Jahren, der hier erstmals vollständig bewundert werden kann.

Bewertung:
Ludwig van Beethoven: Leonore (Erstfassung des Fidelio 1805) | Ltg. René Jacobs | © Harmonia Mundi
© Harmonia Mundi

Oper - Ludwig van Beethoven: Leonore (Erstfassung des Fidelio 1805)

Ludwig van Beethovens Fidelio gehört zu den wichtigsten und bekanntesten deutschen Opern überhaupt. Weniger bekannt ist, dass Beethoven drei unterschiedliche Fassungen des Werks erstellt hat. Gezeigt wird fast immer die letzte. Jetzt ist eine Neueinspielung der raren, fast nie gespielten ersten erschienen.

Bewertung: