Foto: Colourbox
Bild: Colourbox

Podcast-Reihe gestartet - "Geheimnisvolle Orte" jetzt auch zum Hören

Die erfolgreiche rbb-Reihe "Geheimnisvolle Orte" wird nicht nur das Fernsehpublikum, sondern auch Podcast-Fans begeistern. Der neue rbb-Podcast "Geheimnisvolle Orte" von Autorin und Moderatorin Henrike Möller sucht mit unterschiedlichen Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartnern einen ganz persönlichen Zugang zu interessanten, geheimnisvollen Orten in Berlin und Brandenburg.

So besucht Henrike Möller beispielsweise den "Potsdamer Platz" mit dem ehemaligen Grenzsoldaten Sigurt Dittrich, den Potsdamer Stadtteil "Sacrow" mit Rita Bergemann und ihrem Freund Michael, die einst von dort in den Westen flüchteten und das "Brandenburger Tor" mit dem ehemaligen Kommandant Günter Ganßauge.

Immer steht die persönliche Geschichte im Vordergrund, die erlebte Geschichte. Auf diese Weise eröffnen das neue Podcast-Format des rbb neue Dimensionen, jenseits der filmischen Dramaturgie.

Jede Podcast-Folge ist zwischen 25 und 30 Minuten lang. Alle sechs Folgen der ersten Staffel werden am 11. August 2021 veröffentlicht und sind in der ARD Audiothek, im rbb Podcast-Angebot, sowie auf allen gängigen Podcast-Plattformen zu finden.

Folge 1: Potsdamer Platz

Als Sigurt Dittrich die Treppe runter zur S-Bahn-Station Potsdamer Platz läuft, fühlt sich irgendetwas seltsam an. Er braucht eine Weile, bis er merkt, was es ist. Die Zeit scheint wie stehengeblieben. Dittrich ist Grenzsoldat und vor ihm tut sich ein Geisterbahnhof auf ...

In der ersten Folge "Geheimnisvolle Orte" geht es um den Potsdamer Platz. Was heute zwischen Bürogebäuden, Einkaufszentren und dem Sony Center komplett skurril erscheint, war vor 30 Jahren Realität. Oberirdisch war der Potsdamer Platz Brachland, Grenzgebiet zwischen Ost- und Westberlin. Unterirdisch: Ein Geisterbahnhof. Ein Ort, an dem heute – wenn die Mauer nicht gefallen wäre – vielleicht immer noch 1961 wäre.