Aktuelle Sendung

Papiertheater (Quelle: Ben Linse)
Ben Linse

- Ulli Zelle schlendert durch die Altstadt Spandau

Der höchste Turm+++Die fleißigste Sammlerin+++Die einzige Brauerei

Alt-Spandau ist für Moderator Ulli Zelle seit Jahren Heimat und der Besuch dort ein Heimspiel. Vom Rathausturm hat man den besten Blick über historische Gassen und Gebäude. Allerdings müssen zuvor 242 Stufen erklommen werden, nach vorheriger Anmeldung - versteht sich. Mit dem imposanten Bau von 1910 wollte Spandau seine Unabhängigkeit von Berlin demonstrieren, wurde aber 1920 trotzdem eingemeindet.

Hier können sie uns in den nächsten Wochen treffen

20 Jahre Heimatjournal

Logo: 20 Jahre Heimatjournal (Quelle: rbb)
rbb

Jubiläum

Am 31. Januar 1998  wurde das HEIMATJOURNAL  das erste Mal ausgestrahlt. Zum 20. Jubiläum greifen wir tief ins Archiv und stellen aus jedem Jahr eine Sendung hier auf unsere Online-Seite. Außerdem erinnern sich Macher und Macherinnen, Protagonisten und Gesprächsgäste an ihre Erlebnisse mit dem HEIMATJOURNAL.

Hinter den Kulissen

Kahnfahrt in der blauen Stunde (Quelle: Silke Cölln)
Silke Cölln

Off the record... - Making of Spreewald

Zum Jahresausklang lässt das HEIMATJOURNAL die Beine baumeln - Erholung pur auf der Genießertour durch Brandenburg. Nicht wirklich... Denn hinter jeder Sendung steckt viel Arbeit. Reporterin Jördis Götz hat das Team bei den Dreharbeiten im Spreewalddorf Schlepzig mit der Kamera beobachtet. Unser Geschenk für Sie!

Moderation

rbb / Pfeiffer

Die Moderatoren

Carla Kniestedt moderiert gemeinsam mit Ulli Zelle das "HEIMATJOURNAL", sonnabends um 19:00 Uhr im rbb Fernsehen.

Newsletter

Heimatjournal Archiv

RSS-Feed
  • Berlin-Spandau 

    Papiertheater (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 17.02.2018 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle schlendert durch die Altstadt Spandau

    Der höchste Turm+++Die fleißigste Sammlerin+++Die einzige Brauerei

    Alt-Spandau ist für Moderator Ulli Zelle seit Jahren Heimat und der Besuch dort ein Heimspiel. Vom Rathausturm hat man den besten Blick über historische Gassen und Gebäude. Allerdings müssen zuvor 242 Stufen erklommen werden, nach vorheriger Anmeldung - versteht sich. Mit dem imposanten Bau von 1910 wollte Spandau seine Unabhängigkeit von Berlin demonstrieren, wurde aber 1920 trotzdem eingemeindet.

  • Brandenburg – Potsdam-Mittelmark 

    Im Heimatmuseum. Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 10.02.2018 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt entdeckt das alte Michendorf

    Die Theaterszene von Michendorf +++ Die Mühle auf dem Wolkenberg +++ Das Kartoffelhaus im Bahnhof

    Viele kennen Michendorf nur als Autobahnabfahrt und manche den Ort von der Durchfahrt zum Berliner Ring. Denn die Hauptstraße des Ortes führt direkt zur Autobahn. Nun gibt es eine Umgehungsstraße und im Dorf ist es ruhiger geworden. Carla Kniestedt erkundet, wie es sich jetzt lebt in Michendorf.

  • Berlin-Prenzlauer Berg 

    Carla Kniestedt bei einer Probe im BALLHAUS OST. Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 03.02.2018 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt durchstreift die Pappelallee

    Dynamisch auf den ersten Blick +++ Modisch auf dem zweiten Hinterhof +++ Gemütlich in der dritten Etage

    Das Leben und Arbeiten in den Häusern und Hinterhöfen der Pappelallee hat sich in den vergangenen einhundert Jahren immer wieder gewandelt. Das macht auch heute den Charme der Straße aus. Kleine Läden mit besonderen Angeboten, Cafés, Restaurants, kleines Handwerk, ein Friedhofspark. Theater und Kunst gibt es im Hinterhof, der Suhrkamp-Verlag arbeitet in der Straße und eine Modeakademie bildet Studenten aus vielen Ländern aus. Es gibt junge Bürogemeinschaften, genossenschaftliches Wohnen und einen alten Friedhofspark.

  • Brandenburg-Oberhavel 

    Ulli am Trabbi (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 27.01.2018 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle entdeckt Hennigsdorf

    Die uralte Schmiede+++Die innovative Firma+++Der originale Grenzturm

    Hennigsdorf liegt im Speckgürtel von Berlin. Man kennt die Stadt als Industriestandort mit S-Bahnanschluss. Aber sie hat viel mehr zu bieten, Wasser und Ruhe - und ist deshalb beliebt bei Familien. Die Stadt ist kinderreich. Architektonisch ist sie eine interessante Mischung aus dem alten Hennigsdorf, Einfamilienhäusern und Plattenbauten. Das Zentrum entstand erst nach der Wende. 

  • Berlin - Kreuzberg/Neukölln 

    Carla Kniestedt bei Jessika von Kiparski auf dem Gewerbehof in der Urbanstraße. Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 20.01.2018 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt schaut sich in der Urbanstraße um

    Die 24-Stunden – Kneipe +++ Der erste eSport-Verein +++ Das Restaurantschiff im Hafen

    Zwar wirkt die Straße auf den ersten Blick eher unschön, geprägt von durchfahrenden Autos und Straßenlärm. Aber es lohnt sich trotzdem, dort einmal anzuhalten und genauer hinzuschauen. Denn natürlich leben und arbeiten hier interessante Menschen. Man kann einkehren zum gemütlichen Bier oder romantisch dinieren auf dem Wasser.

  • Brandenburg - Forst(Lausitz) 

    Quelle: rbb
    rbb

    Sa 13.01.2018 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle ist in der Grenzstadt Forst unterwegs

    Von der Neiße bis zum Brausebad +++ Von der Posamentenfabrik bis zum Textilmuseum +++ Vom Rosengarten bis zum Pavillon für Kunst und Genuss

    Forst war einmal eine der reichsten Städte Deutschlands. Grund war die starke Tuchmacherindustrie. Vor 100 Jahren gab es allein in Forst 120 Textil-Unternehmen. Der zweiten Weltkrieg hat das Stadtbild zerstört, die Wende die Industrie. Fast alle Betriebe mussten dicht machen. Die Bevölkerung hat sich halbiert. - Aber die verbliebenen Forster machen sich auf, ihre Stadt wiederzubeleben. Außerdem punktet Forst auch mit viel Grün.

  • Berlin-Mitte 

    Moderatorin 2 (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 06.01.2018 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt spaziert einmal um die Museumsinsel

    Fünf Museen auf der Insel +++ Geschichten über die Insel +++ Theaterspielen an der Insel

    Die Museumsinsel ist der Besuchermagnet in Berlin-Mitte und das, obwohl sie schon seit langem eine einzige Baustelle ist. Die Spreeinsel wird nach einem Masterplan umgestaltet. Bis 2026 wird sie einer der modernsten Museumskomplexe der Welt sein. Die James-Simon-Galerie am Kupfergraben entsteht ganz neu nach Plänen des Stararchitekten David Chipperfield.

  • HEIMATJOURNAL (Quelle: rbb)
    rbb

    Sa 30.12.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle empfiehlt zum Jahresausklang: Genuss in und aus Brandenburg

    Glühwein im Kahn in Schlepzig+++ Füller mit Goldfeder aus Bad Wilsnack+++Theater in der Sauna in Wendisch Rietz

    Luxus und Brandenburg – das passt zusammen. Kurz vor dem Jahreswechsel ist Ulli Zelle auf der Suche nach dem Besonderen und findet außergewöhnlichen Schmuck, edle Füllfederhalter, geschmeidige Handschuhe und kulinarischen Genuss - alles made in Brandenburg.

  • Berlin-Charlottenbur/Schöneberg 

    HEIMATJOURNAL (Quelle: rbb)
    rbb

    Sa 23.12.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt bummelt über den Tauentzien


    Schneiderei im 2. Stock+++Kunst im Salon Dahlmann+++Personal Shopping im KaDeWe

    „Tauentzien“ sagen die Leute zur Tauentzienstraße. Sie wurde nach einem preußischen General benannt. Nur einen halben Kilometer „kurz“ gilt sie als Verlängerung des Kurfürstendamms zwischen Breitscheidplatz und Wittenbergplatz. Der Tauentzien ist eine Shoppingmeile mit allen Kaufhausketten. Das imposanteste und wohl bekannteste Haus der Straße ist das KaDeWe.

  • In der alten Straßenbahn unterwegs. Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 16.12.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt ist unterwegs in Brandenburg an der Havel

    In der Straßenbahn durch die Stadt +++ Im Loft an der Havel +++ Auf der Bühne mit dem Weihnachtsmann

    Vor Hunderten von Jahren wurde dort das Land Brandenburg geboren. Heute ist die Stadt immerhin die drittgrößte des Landes, nach Potsdam und Cottbus. Und es boomt in dem schönen Ort an der Havel. Zwar verlassen täglich 9.000 Pendler die Stadt, aber es kommen dafür täglich 12.000 hinein.

  • Berlin-Prenzlauer Berg 

    Moderatorin (Quelle Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 09.12.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt entdeckt Überraschendes im Bötzowviertel

    Märchenhafter Second Hand+++Bejubelte Patisserie+++Lebendiger Adventskalender

    Das Bötzow-Viertel ist gut bürgerlich, aber auch hipp und grün. Der Volkspark Friedrichshain grenzt direkt an den Kiez. Die Mieten sind schon lange kaum noch  erschwinglich, wenn man überhaupt noch eine Wohnung bekommt. Es war schon immer eine Gegend für Besserverdienende. Um 1900 wohnten hier vor allem Geschäftsleute und Beamte. In DDR-Zeiten waren es dann Künstler und Schauspieler. Und heute leben in dem sanierten Viertel viele Promis.

  • Brandenburg - Barnim 

    Quelle: Dagmar Lembke
    Dagmar Lembke

    Sa 02.12.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle in Adventsstimmung in Bernau

    Heimlichkeiten in der Stadtgalerie +++ Pirouetten auf dem Eis +++ Gesang vor dem Steintor

    Die Schaufenster werden geschmückt, die Stadt stellt die Weihnachtstanne auf und die Bernauer Sänger proben für den Weihnachtsmarkt. Ulli Zelle taucht am Vorabend des ersten Advents in die vorweihnachtliche Stimmung der Stadt bei Berlin ein. Dabei erkundet er zwischen den alten und neuen Gesichtern der Stadt Geschichte und Geschichten der Bernauer.

  • Berlin-Reinickendorf 

    Feuerwehrmuseumschef und Moderator_2 (Quelle: Thomas Koppehele)
    Thomas Koppehele

    Sa 25.11.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle entdeckt Alt-Tegel

    Qualm im Feuerwehrmuseum+++Dinosaurier in der Bibliothek+++Boulekugeln am Hafen

    Alt-Tegel ist ein ruhiger alteingesessener Stadtteil. Die Fußgängerzone ist eine der ersten Berlins. Für manch einen ist dieser Ort noch ein Stück altes Westberlin. Sie ist die Straße mit den meisten Eisdielen der Stadt, die auch im Winter geöffnet haben. Promenade und Wassernähe machen Alt-Tegel zu einem ganz besonderen Berliner Ort.

  • Brandenburg-Ostprignitz-Ruppin 

    Der Kurfürst und Ulli Zelle (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 18.11.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle in Hakenberg/Fehrbellin

    Die Kanonenkugeln in der Kirche+++Die Katzen in der Töpferei+++Die Künstlerbank auf dem Dorfplatz

    Hakenberg ist zwar nur ein kleines Dorf mit 250 Einwohnern, hat aber große Geschichte geschrieben und darauf sind die Einwohner stolz. 1675 schlug der Große Kurfürst, Friedrich Wilhelm, die Schweden in einem Gefecht, das allerdings als Schlacht bei Fehrbellin in die Geschichte einging. Irgendwie stimmt das heute auch, denn Hakenberg gehört verwaltungstechnisch zu Fehrbellin.
     

  • Berlin-Pankow 

    Heimatjournal, Vor dem Tor zum Park
    rbb

    Sa 11.11.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt entdeckt den Bürgerpark

    Geheimnisvolle Musik am Park+++Vom Privatgarten zum Bürgerpark +++Ein Wollschwein vor dem Park

    Der Bürgerpark in Alt-Pankow zeigt sich von seiner schönsten Seite auch im tiefen Herbst. Zu allen Jahreszeiten wird hier gespielt, Sport getrieben und flaniert und das trotz Fluglärm. Der Park ist nämlich Einflugschneise für den Flughafen Tegel. Optisch ist er eine Augenweide mit der kleinen Panke und den hübschen Gebäuden vom Torbogen bis zum Verwalterhaus. Fast wäre der Park bebaut worden.

  • Brandenburg - Potsdam 

    Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 04.11.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle lernt Potsdam - West kennen

    Unerschrocken auf der Scholle +++ Privatier in alter Villa +++ Herbstputz für den Park

    Ulli Zelle begibt sich heute auf einen Stadtteilspaziergang. Potsdam - West grenzt an den westlichen Teil von Park Sanssouci. Das Stadtgebiet hat sehr viele Gesichter: Villen und Neubaugebiet, Park und Havel, alter Luftschiffhafen und Kleingärten. Hier leben noch Jung und Alt beieinander, viele Kreative und Menschen, die sich für den Stadtteil bürgerschaftlich engagieren.

  • Berlin-Kreuzberg 

    Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 28.10.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt den neuesten Food-Trends auf der Spur

    Alkoholfreies - aus Kräutern und Gemüse +++ Alles vom Tier - von Schnauze bis Schwanz +++ Einlegen wiederentdeckt - fermentieren mit Kohl


    Food-Trends finden sich in verschiedenen Bereichen: Da geht es um die Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln, natürlich um neue Kreationen auf den Tellern aber auch um Rückbesinnung auf Gesundes, wie wir es schon aus Omas Küche kennen. In der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg kann man von allem etwas finden. Seit 2011 gibt es spannende Angebote unter dem Motto "Anders Essen, Anders Einkaufen". Statt Supermarktfülle werden ein kleinteiliger Lebensmittelhandel mit ökologisch und regional erzeugten Produkten und fair produziertes Handwerk angeboten.

  • Brandenburg - Ostprignitz-Ruppin 

    Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 21.10.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle unterwegs in der Gemeinde Wusterhausen/Dosse

    Wegemuseum in Wusterhausen+++Bauer Behrendt in Läsikow+++ Villa Meehr in Bantikow

    Hier prägen weite Landschaften das Leben und wunderschöne Alleen verbinden die 22 Ortsteile der Gemeinde Wusterhausen. Gerade im Herbst verzaubern das Farbenspiel und die Ruhe. Das HEIMATJOURNAL hatte die Qual der Wahl, Ulli Zelle war in Wusterhausen sowie in den Dörfern Läsikow, Bantikow und Segeletz und präsentiert seine Entdeckungen.

  • Berlin-Kreuzberg 

    Heimatjournal vom 14.10.2017
    rbb

    Sa 14.10.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt durchstreift die Skalitzer Straße in Kreuzberg

    Schnelllebig, angesagt, aber auch ungemütlich ist die Skalitzer Straße in Kreuzberg. Die U-Bahn braust überirdisch fast die ganze Strecke entlang - vom Kottbusser Tor über den Görlitzer Bahnhof bis hin zur Schlesischen Straße. Die Skalitzer hat definitiv zwei Gesichter - ein Tag- und ein Nachtgesicht - ein buntes, aber auch ein verruchtes oder gar kriminelles Gesicht.

  • Brandenburg Landkreis Elbe – Elster 

    Ulli Zelle ist begeistert von dem Idyll, das sich Herbert Wiggerthale im und am Bahnhof Poley geschaffen hat. Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 07.10.2017 | 19:30 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle unterwegs in der Gemeinde Sallgast

    Mit Heimatliebe im Schloss Sallgast +++ Mit Speed durch den Tagebau Henriette +++ Mit Gänsebraten in Dollenchen

    Heute lebt es sich ruhig und grün in den fünf Ortsteilen der Gemeinde Sallgast. Die Landschaft ist etwas Besonderes, weil sie 150 Jahre lang vom Braunkohletagebau geprägt wurde. Überall finden sich die bizarren Spuren und Mondlandschaften und sogar ein Tagebausee. In einer ehemaligen Grube liefern sich heute Mountainbiker rasante Rennen. Einige Orte wurden abgebaggert, andere haben überlebt – auch weil sich Bürger gewehrt haben. Deshalb gibt es heute noch in Sallgast ein Schloss.

  • Berlin - Adlershof 

    Carla vor dem Imbiss (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 30.09.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt durchstreift die Dörpfeldstraße

    Wo sich die Adlershofer treffen +++ Wo der City-Hit „Am Fenster“ entstand +++ Wo einst Anna Seghers wohnte

    Die Dörpfeldstraße war einst die Hauptstraße des Dorfes Adlershof und ist auch heute noch ein lokales Zentrum. Neben Geschäften und Restaurants ist dort vor allem Kultur zu Hause. Anna Seghers lebte um die Ecke. Ihre Wohnung kann jeder besichtigen.

  • Berlin-Steglitz 

    Ulli Zelle händigt den Schlüssel für die Garderobe im alten Stadtbad aus. Quelle: rbb
    rbb

    Sa 23.09.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle erkundet das Bismarckviertel

    Verstrickt – Kurs bei Frau Wolle +++ Verwinkelt – Tour durch das Stadtbad +++ Verzaubert – Kochen im  Padre Pia

    Das Bismarckviertel wurde um 1900 erbaut und ist heute mit seinen Gründerzeithäusern im Nordosten von Steglitz eine ruhige Wohngegend mit besonderen architektonischen Highlights. Außerdem gehören gleich mehrere Schulen und die große Lukaskirche zum Kiez.

  • Lustige Exponate im Elektromuseum (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 16.09.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt durchstreift Dahme/Mark

    Das kleine Elektromuseum +++ Das alte Café Rose +++ Die schöne Schlossruine

    Das Städtchen Dahme/Mark ist ein schönes Fleckchen Erde mit viel Geschichte. Die Dahmer fühlen sich ihrer Heimat verbunden und verpflichtet. Neben ihrer Arbeit engagieren sie sich in Sportvereinen, für den Tierpark oder das Freibad. Den Besucher erwartet eine wahrhaft historische Kulisse direkt am Fluss Dahme und eine Gastfreundlichkeit, die schon lange Tradition hat.

  • Berlin - Lichtenberg 

    Musik ist sein Element (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 09.09.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle erkundet die Herzbergstraße

    Vietnam im Center +++ Kunst in der Fabrik +++ Jugend im Tunnel

    Die Herzbergstraße ist eine eher ungewöhnliche Straße. Knapp drei Kilometer lang hat sie zwei Gesichter: Ein Teil von ihr wird von verschiedenen Plattenbau-Typen aus den 1970er und 80er Jahren gesäumt. Der andere Teil ist Gewerbegebiet mit zum Teil historischen Gebäuden. In einigen leerstehenden Häusern hat sich die Kunstszene Berlins niedergelassen. Seit fast 25 Jahren ist dort auch der größte Asiamarkt der Stadt.

  • Brandenburg - Potsdam/Mittelmark 

    Mit der AWO unterwegs 2 (Quelle: Björn Geldermann)
    Björn Geldermann

    Sa 02.09.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt knattert durch Ziesar

    Mit der AWO durch die Kleinstadt +++ Mit dem Burgherrn auf der Theaterbühne +++ Mit Zwillingen beim Blasorchester

    Zi - e - sar, also dreisilbig, wird das kleine Städtchen im Westen Brandenburgs ausgesprochen. Falsche Aussprache wird mit einem Schmunzeln weggelächelt. Dass es Zi-e-sar heißt, hat einen Grund. Das bedeutet im Slawischen: hinter dem See. Der See ist nicht mehr da, aber die Burg dahinter. Eine architektonische Kostbarkeit der Mark. Der liebevoll "Bischofsmütze" genannte Feldsteinturm ist schon von weither zu sehen. Aus 35 Metern Höhe kann man weit ins Land schauen bis zur Autobahn A2.

  • Berlin - Schöneberg 

    Ulli sieht Sterne (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 26.08.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle auf der Höhe: der Insulaner

    Sterne und Show auf dem Insulaner +++ Gärtnern und Feiern im Grünen +++ Risiken und Nebenwirkungen im Wasserturm

    Der Insulaner liegt im Süden von Schöneberg direkt an der Grenze zu Steglitz. 75 Meter hoch ist der Berg, auf dessen Gipfel die Sternwarte mit Planetarium ein beliebter Anziehungspunkt ist. Aber wer weiß schon, dass hier im letzten Jahrhundert alles flach war? Den Namen „ Insulaner“ hat die künstliche Anhöhe der einst besonderen Insellage Westberlins zu verdanken. Der Insulaner wird sogar besungen.

  • Brandenburg - Potsdam-Mittelmark 

    Jungwiner in Werder (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 19.08.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt ist in Werder (Havel) unterwegs

    Tinos prämierte Obstweine +++ Geschichte auf acht Metern +++ Neue Stadtführer-App

    Wasser, Wein und Wachtelberg stehen für die Havelstadt Werder. Sie ist amtlich verbrieft eine der sonnenreichsten Städte Deutschlands. In diesem Jahr feiert Werder 700. Geburtstag. Was ist aus der Stadt geworden? Blütenstadt mit dem jährlichen Baumblütenfest, Wasserstadt mit Sportmöglichkeiten, Ziel für viele Touristen. Christian Feicke hat eine Stadtführer-App entwickelt, mit Erklärungen für Touristen, aber auch Veranstaltungstipps für Werderaner.

  • Berlin – Moabit 

    Im Zeitungsarchiv verbergen sich wirklich Schätze Quelle: Ben Linse, rbb
    Ben Linse, rbb

    Sa 12.08.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle entdeckt den Westhafen

    Rundgang im größten Hafen Berlins +++ Events in Lagerhalle Nr. 1 +++ Deftiges in Violettas Imbiss

    Der Westhafen ist der größte Hafen der Stadt. Egal ob man auf der Straße oder auf der Schiene an ihm vorbeifährt - er ist weithin sichtbar und hat einst das Leben der Gegend geprägt. Umgeschlagen wird immer noch viel:  Das reicht von Kohle über Kaffee bis zu Getreide und Gasturbinen. Aber da ein Hafen heutzutage nicht mehr nur Umschlagplatz für Güter ist, befinden sich in den zahlreichen Gebäuden viele andere Einrichtungen, die mit dem Hafenleben nichts zu tun haben.

  • Brandenburg - Prignitz 

    Ulli Zelle ist begeistert von der Bischofstour durch die schöne Landschaft Quelle: rbb, Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 05.08.2017 | 19:30 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle mit dem Fahrrad auf Bischofs-Tour

    Auf den Spuren der Bischöfe +++ Zauberhafte Auenlandschaft +++ Restauriertes Schloss-Restaurant

    Die Reise auf zwei Rädern führt zwischen Elbe und Havel an verträumen Dörfern und kleinen Kirchen vorbei. Man radelt durch eine reizvolle Landschaft und folgt den Spuren der Havelberger Bischöfe und somit der Christianisierung der Slawen im 10. Jahrhundert. Eigentlich ist die Tour 108 Kilometer lang! Das HEIMATJOURNAL hat sich eine Etappe von 32 Kilometern herausgepickt – von Havelberg bis nach Bad Wilsnack.

  • Berlin-Kreuzberg 

    Mitten iin Berlin - üppige Weinreben Quelle: Ben Linse
    Ben Linse

    Sa 29.07.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle aus der Kreuzbergstraße

    Schinkel-Gussformen im Sockel +++ Wohnungen in der Kirche +++ Kreuzberger Riesling im Glas

    Die Kreuzbergstraße verdankt ihren Namen dem Kreuzberg. Dieser 66 Meter hohe Berg mit eigenem Wasserfall ist die höchste natürliche innerstädtische Erhebung. Früher hieß er Tempelhofer Berg. Seinen Namen bekam er, als auf ihm ein Nationaldenkmal auf dem Grundriss eines Eisernen Kreuzes errichtet wurde. Anlass war der Sieg über Napoleon und entworfen hat es Schinkel. Im Berg verborgen liegt ein Berliner Schatz, den das HEIMATJOURNAL ausnahmsweise sehen durfte. Die Kreuzbergstraße ist zwar breit, aber relativ wenig befahren und man kann gut in Cafés und Restaurants sitzen. Es gibt Höfe mit Gewerbebetrieben und ganz besondere Läden.

  • Geocaching in der Uckermark 

    Schokofrauen und Kniestedt (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 22.07.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt ist auf ManufakTour Teil 2/2

    Süßes aus der Schokomanufaktur +++  Gesundes aus der Ölmühle  +++ Duftendes aus der Kaffeerösterei

    Geocaching ist eine Art Schatzsuche und erfreut sich größter Beliebtheit. Im deutschen Fernsehen einmalig: Das HEIMATJOURNAL mit seiner sommerlichen Geocaching-Tour. Mit Hilfe eines speziellen GPS-Gerätes sucht Carla Kniestedt Schätze in der Uckermark - kleine Manufakturen - und lernt echte Handwerker kennen. Cache bedeutet Versteck und die ersten wurden in der vergangenen Woche gefunden. Im zweiten Teil der ManufakTour sucht Moderatorin Carla Kniestedt nun Geschichten zwischen Bandelow und Hammelspring.

  • Brandenburg - Uckermark 

    Die Crèmantflaschen müssen täglich gerüttelt werden Quelle: Ben Linse, rbb
    Ben Linse, rbb

    Sa 15.07.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt auf ManufakTour Teil 1/2

    Preußische Kostbarkeiten +++ Königliches Biesenbrow +++ Gezuckerte Blüten

    Die Geocaching-Tour dieses Sommers beginnt! Diese Schatzsuche beim HEIMATJOURNAL mittels Koordinaten ist etwas Einmaliges. Mit Hilfe von GPS-Daten muss Carla Kniestedt Caches – kleine Verstecke – finden. Die führen sie zu Orten, in denen sie außergewöhnliche Manufakturen kennenlernt. Die Verstecke aufzuspüren, ist gar nicht so einfach und erfordert Intuition. Dabei lernt Carla Kniestedt  spannende Orte und Menschen kennen.

  • Kienitz – Märkisch – Oderland 

    Mit dem Fahrrad auf dem Deich entlang Quelle: rbb, Ben Linse
    rbb, Ben Linse

    Sa 08.07.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt fährt nach Kienitz an die Oder

    Kleines Café in der Radwegekirche +++ Echter Panzer auf dem Sockel +++ Kunstvolle Keramiken auf dem Hof

    Kienitz zählt zu den ältesten Dörfern an der Oder und gehört zur Gemeinde Letschin. Fünfhundert Menschen wohnen hier. Er ist also wirklich überschaubar. Im Sommer kommen viele Touristen. Eine schöne Mischung von dörflichem Leben und landflüchtigen Besuchern. Die weite und ruhige Landschaft genießen viele Fahrrad-Touristen.

  • Berlin - Tiergarten 

    Sa 01.07.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle spaziert durch den Großen Tiergarten

    Die Themengärten im Tiergarten  +++ Das Atelier von Ben Wagin +++ Die georgische Botschaft

    Den Großen Tiergarten kennen sicher die meisten. Tausende Autos rollen täglich über seine bekannteste Straße, die Straße des 17. Juni, und umkreisen am Großen Stern die Siegessäule, die zum Tiergarten gehört. Aber die wenigsten kennen den ältesten und zweitgrößten Park Berlins wirklich - nur das Tempelhofer Feld ist größer - mit seinen vielen Gesichtern, spannender Gartenarchitektur, Wasserläufen, Brücken, verzweigten Wegen und Alleen, Spiel – und Ruheplätzen. Deshalb spaziert Ulli Zelle einmal mitten hinein, um den Park zu erkunden.

  • Brandenburg - Prignitz 

    Moderatorin im Oldtimer (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 24.06.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt fährt auf Perleberg ab

    Wandern zwischen Fachwerk und Stadtmauer +++ Perleberg im Rock-´n‘-Roll Fieber +++ Spreewaldkähne in der Prignitz

    Alte Fachwerkhäuser umringen den Roland auf dem Marktplatz in Perleberg und fädeln sich wie Perlen auf einer Kette durch die Stadt.  Die Hansestadt ist über achthundert Jahre.  Genau zwischen Hamburg und Berlin gelegen, hat Perleberg auch kulturell vieles zu bieten. Der rbb hat ein Regionalbüro in der Kreisstadt und sendet täglich.

  • Brandenburg - Oberhavel 

    Willkommen in Himmelpfort Quelle: Günther Trept
    Günther Trept

    Sa 17.06.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle ist in Himmelpfort unterwegs

    Weihnachtsmann im Sommer +++ Eisenholz-Andy beim Schnitzen +++ Wasserwanderer im Mini-Hotel

    Himmelpfort gehört zu Fürstenberg/Havel und die idyllische Lage lockt im Sommer viele Urlauber an. Hier gibt’s Erholung pur. Vier Seen umgeben das Dorf, schöne Wälder rahmen es ein und es liegt im "Naturpark Uckermärkische Seen". Wandern zu Land und zu Wasser wird hier zum Naturerlebnis. Gerade mal 500 Menschen wohnen im Ort. Auch der Weihnachtsmann. Das Dorf ist bekannt durch seine Weihnachtsmannstube. Jedes Jahr schicken Kinder ihre Wunschzettel dorthin und bekommen auch Antwort vom Rauschebart. Im vergangenen Jahr haben über 300 000 Kinder geschrieben.

  • Berlin - Marzahn 

    Quelle: rbb
    rbb

    Sa 10.06.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt auf Entdeckungsreise bei der IGA und in Marzahn

    Das internationale Marzahn +++ Der Englische Garten +++ Kunst und Kultur auf der IGA

    Sie findet nur alle 10 Jahre statt. "Die Internationale Gartenausstellung" – IGA –präsentiert sich in diesem Jahr im Berliner Bezirk Marzahn – Hellersdorf. Sie hat sozusagen an die bereits seit 1983 existierenden "Gärten der Welt" angedockt, die schon immer viele Besucher angelockt haben. Nun sind noch der große Kienberg, samt Seilbahn und neue erschlossene Flächen an der Grenze zum Wuhletal und den Kleingärten hinzugekommen. Nach der IGA wird dieses Gelände ein neuer großer Volkspark sein. Die IGA ist also kein UFO im Bezirk, das mal kurz landet, sondern hinterlässt Spuren. Sie fügt sich in den Bezirk gut ein, der bereits jetzt der drittgrünste in Berlin ist.

  • Brandenburg - Kreis Oder-Spree 

    Ulli Zelle auf der Treidelfähre (Quelle: Günther Trept)
    Günther Trept

    Sa 03.06.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle treidelt durch Groß Lindow

    Mit dem Treidelkahn über den Kanal +++ Mit der Seifenkiste übern Berg +++ Mit dem Wunderkind zu Wettbewerben

    Groß Lindow ist der Zusammenschluss von mehreren Dörfern mit so romantischen Namen wie Schlaubehammer oder Weißenspring. Romantisch ist hier auch die Landschaft. So ist der Ort zum beliebten Wochenendort für die Frankfurter und Berliner entstanden. 1700 Leute wohnen heute dort, darunter viele Familien mit Kindern. Deshalb gibt es nicht nur Schule und Kita, sondern auch zwei Fußballplätze - beide mit Flutlicht. Und man feiert gern: Kanalfest, Lichterfest, Köhlerfest.

  • Berlin - Wilmersdorf 

    Das Weinfest auf dem Rüdesheimer Platz Quelle: rbb
    rbb

    Sa 27.05.2017 | 19:30 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt besucht die Rüdesheimer Straße

    Von der New York Times geadelt +++ Vom Franzosen bekocht +++ Vom Rheingauer Wein begeistert

    Rüdesheim, das liegt im Rheingau und die Gegend um Rüdesheim ist eine Weingegend. So wurden die Straße und der Rüdesheimer Platz auch wie eine Gartenstadt angelegt. Hier ist es ruhig, grün, gemütlich, irgendwie abseits der Großstadt, obwohl man mittendrin ist. Dreihundert Architekten haben sich Ende des 19. Jahrhunderts um die Gestaltung des neuen Berliner Platzes beworben, der heute das Herzstück dieser Gegend ist. Hier haben die Anwohner der eleganten Jahrhundertbauten alles, was sie brauchen: Geschäfte, Schule, Ärztehaus und sogar ein eigenes Weinfest. Zum 50. Mal gibt es das hier auf dem Platz.

  • Brandenburg - Westhavelland 

    Quelle: Günther Trept
    Quelle: Günther Trept

    Sa 20.05.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle ist rund um den Gülper See unterwegs

    Fische fangen auf dem Gülper See +++ Spargel stechen in Spaatz +++ Honig schleudern in Wolsier

    Der Gülper See ist ein Naturidyll und Naturschutzgebiet. Mit der herrlichen Luft ist er geradezu ein Urlaubsparadies. Er liegt im Westhavelland. Ulli Zelle nimmt Sie mit zu einer Erlebnistour. Denn hier kann man nicht nur die schöne Natur, seltene Vogelarten und Kunst in Ruhe entdecken, sondern auch selbst aktiv werden: Beim Fischen, Spargelstechen, Vögelbeobachten, Wasserwandern und Sternegucken. In der einsamen Landschaft liegen die kleinen Dörfer Gülpe, Strodehne, Parey und Wolsier. Dort haben wir interessante Menschen getroffen.

  • Berlin - Köpenick 

    Kutschafhrt durch Alt Müggelheim (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 13.05.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt ist auf Tour durch Müggelheim

    Alt Müggelheim mit der Kutsche +++ Neu-Helgoland mit den Puhdys +++ Große Krampe mit dem Segelclub

    Müggelheim liegt im Südosten Berlins. Die Metropole ist dort sehr ländlich. Das hängt mit der Geschichte des Dorfes Müggelheim zusammen. Vor genau 270 Jahren siedelten sich 20 Pfälzer Familien an und bauten das kleine Angerdorf, das in seiner Struktur noch erhalten ist. Fuhrunternehmer Hans Beeskow hat einen der alten Höfe übernommen und ist der berühmteste Hochzeitskutscher Berlins. Mit seiner weißen Kutsche hat er schon viele Berliner ins Eheglück befördert.

  • Brandenburg - Spree-Neiße-Kreis 

    Auf zur Bikertour (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 06.05.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle ist auf Bikertour in Wiesengrund

    Kirchturm ohne Kirche +++ Wetterbericht aus Mattendorf +++ Mammut am Klinger See 



    Wiesengrund nennt sich die Gemeinde zwischen Cottbus und Forst. Ulli Zelle geht mit Axel Woidtow auf Bikertour und stellt die schönsten Ecken von Gahry, Gosda, Jethe, Mattendorf und Trebendorf vor. In den letzten 40 Jahren ist die Gegend einmal durchgewühlt worden, Schuld daran ist der Tagebau Jänschwalde. Klinge wurde abgebaggert. Wo einst die Kirche stand, entsteht der neue Klinger See. Aber es dauert noch etwa 70 Jahre, bis der frühere Tagebau zum Baden einlädt.

  • Berlin - Moabit 

    Heimatjournal vom 29.04.2017 in der Turmstraße (Quelle: rbb)
    Alexander Huf

    Sa 29.04.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt erkundet die Turmstraße

    Markthalle mit Groschenromanen +++ Künstlerin mit Berliner Luft +++ Hinterhof mit kleinem Garten

    Bunt, laut, aber zunehmend gefragt ist die Turmstraße in Moabit. Sie entwickelt sich rasant, überall wird gebaut. Der Umbau der Schultheiss-Brauerei ist eines der größten Projekte in der Straße, die auch ihre grünen Seiten hat. Zum Beispiel mit dem Kleinen Tiergarten und dem Park an der U-Bahnstation Turmstraße. Den Namen hat sie, weil man früher in westlicher Richtung den Turm der Spandauer Nicolaikirche, in östlicher Richtung den Turm der Berliner Sophienkirche in Mitte sehen konnte. In der Turmstraße steht das Kriminalgericht, das größte Gericht Europas. Auch den spätbarocken Bau schmücken zwei Türme.

  • Brandenburg - Unterspreewald 

    Titelbild Golßen (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 22.04.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle radelt durch Golßen und Ortsteile

    Gurkenstadt und Gurkenradweg +++ Ölmühle und 14 Ölsorten +++ Gartenzaunkunst und Gartenarchitektur

    Golßen liegt am Rande des Spreewaldes, wo es noch keine Fließe zum Kahnfahren gibt. Also erkundet man per Rad das hübsche Städtchen mit seinen knapp 2500 Einwohnern, mit farbenfroh saniertem Stadtkern und dem neugotischen Rathaus von 1904. Besonders bunt ist es, wenn Markttag ist. Eine der ersten Adressen ist das Hotel-Restaurant "Zur Spreewälderin". Dort steht ein Original-Spreewaldkahn - allerdings auf dem Trockenen.

  • Brandenburg - Potsdam 

    Carla Kniestedt in Ballkleid (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 15.04.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt präsentiert Mode in Brandenburg

    Moderne Trachten aus dem Spreewald +++ Holzbrillen aus Potsdam +++ Herr Schneider aus Brandenburg an der Havel

    Brandenburg und Mode: da fällt einem sofort Wolfgang Joop und sein erfolgreiches Label Wunderkind ein. Aber neben dem Designerstar gibt es auch andere Mode-Wunderkinder in Brandenburg. Mit dem Designpreis des Landes wurde Christin Lau für ihre Business-Linie ausgezeichnet. Die Modedesignerin lebt und arbeitet im Potsdamer  Holländerviertel. Sie macht Kleider und Kostüme für Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen.

  • Brandenburg - Barnim 

    Ulli Zelle steht am Werbellinsee (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 08.04.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle ist in Joachimsthal unterwegs

    Die Aussichtsplattform auf dem Wasserturm +++ der Hörspielbahnhof im Kaiserbahnhof +++ Die Porträts auf dem Schulhaus

    Joachimsthal liegt zwischen zwei großen Seen, dem Werbellinsee und Grimnitzsee. Kurfürst Joachim Friedrich war Namenspate und Stadtgründer. Er ließ an diesem Platz die erste Glashütte Brandenburgs bauen. Ein Verein betreibt an historischer Stelle auch heute noch eine kleine Glashütte. Die Joachimsthaler sind sehr rührig, wenn es um ihr Städtchen geht. 

  • Berlin - Prenzlauer Berg 

    Titelbild Oderberger (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 01.04.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt ist in der Oderberger Straße unterwegs

    Der himmelblaue Trabant in der Oderberger +++ Die älteste Feuerwache in Deutschland +++ Die Universalkünstlerin im Wohnatelier

    Die Oderberger Straße liegt im Prenzlauer Berg zwischen Mauerpark und Schönhauser Allee. Sie ist breit, geräumig und  gerahmt mit hübsch sanierten Altbauten. Zu DDR-Zeiten war hier alles einheitsgrau. Die Bürgerrechtlerin und Regisseurin Freya Klier erinnert sich vor allem an das Leben dahinter und die vielen kreativen Leute. Gemeinsam mit ihrer Tochter hat sie einen Film "Meine Oderberger Straße" gemacht.

  • In Berlin-Charlottenburg unterwegs 

    Ulli Zelle auf dem rbb Dach (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 25.03.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Mit Ulli Zelle auf dem Kaiserdamm

    Modeatelier unterm Dach +++ Rush Hour über und unter der Erde +++ Kaiserdamm unter Polizeischutz

    Der Kaiserdamm ist für viele die wichtige Ost-West-Achse in Berlin. Tausende Autos, zig Busse und LKW nutzen täglich die achtspurige Straße. Und unzählige U-Bahnen rauschen unter dem Kaiserdamm entlang. Eine Straße, die Großstadt atmet, für die einen zu laut, zu groß, zu schnell, für die anderen eine beliebte Wohngegend.

  • Brandenburg - Potsdam - Mittelmark 

    Carla Kniestedt in der Bäckerei in Rädel (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 18.03.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt auf Morgentour durch die Gemeinde Kloster Lehnin

    Sonnenaufgang in der Landbäckerei +++ Massage im Hundesalon +++ Malkurs im Skulpturengarten

    Die Gemeinde Kloster Lehnin ist 200 Quadratkilometer groß - zum Vergleich: Berlin ist 892, Hamburg 755  und München 310 Quadratkilometer groß. Kloster Lehnin ist eine ziemlich große Gemeinde. Bei der Einwohnerzahl relativiert sich der Vergleich. 11-tausend Menschen leben links und rechts der Autobahn 12. Das Herz der Gemeinde und Ursprung der Besiedlung ist das Kloster Lehnin.

  • Berlin - Weißensee 

    Ulli Zelle vor dem Café Surprise (Quelle: Alexander Huf)
    Alexander Huf

    Sa 11.03.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle entdeckt Erstaunliches in der Behaimstraße

    Pläne für Bethanienturm +++ Entdeckungen mit Frollein Weißensee +++ Überraschung im Traditionscafé

    Mitten in der Stadt und trotzdem sehr ruhig. Das ist typisch für diese Gegend in Weißensee. Doch hinter der Ruhe verstecken sich spannende Geschichten. Früher gehörte die Behaimstraße zu Neu-Weißensee. Die Siedlung wurde während des Baubooms der Gründerjahre vor den Toren der Stadt neu angelegt. Geprägt ist die Straße heute von den hübschen, oft nur zweistöckigen Häusern, die noch grüne Höfe haben. So wird hier, wie vor mehr als hundert Jahren, gelebt und gearbeitet. Wobei es heute eher Künstler sind, die hier werkeln.

  • Herzberg (Mark) - Landkreis Ostprignitz-Ruppin 

    Carla Kniestedt unterwegs in Herzberg (Quelle: rbb)
    Günther Trept

    Sa 04.03.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Carla Kniestedt entdeckt ein lebendiges Dorf

    Handgemachte Messer aus der Schmiede +++ Westernreiten auf der Ranch +++ Traktoren in dem Schrauberzentrum

    Vor zwei Jahren wurde groß gefeiert in Herzberg. Und zwar das 650. Jubiläum der Ortsgründung. Die 630 Herzberger wohnen nämlich in einem lebendigen Dorf und dort leben sie gerne miteinander. Alles gibt es noch: Kirche, Frisör, Bahnhof, Fleischer, Dorfkrug, Schule, Gemeindezentrum, Ärztin, sogar einen Tante-Emma-Laden und ein Hotel. Die Kirche, das älteste Gebäude im Ort, ist schon etwas Besonderes. Hier sind alle Wände mit Fresken bemalt und es gibt noch zwei schöne Taufengel.

  • Berlin - Neukölln 

    Ulli Zelle am Maybachufer im Winter (Quelle: Ben Linse)
    Ben Linse

    Sa 25.02.2017 | 19:00 | HEIMATJOURNAL - Ulli Zelle entdeckt das Maybachufer

    Straßennamen und Straßenbücher +++ Kunstraum und Backkunst +++ Kinogeschichten und Brückengeschichen

    Der Landwehrkanal ist eine wichtige Wasserstraße der Stadt und an dessen Ufer lebt es sich wunderbar. Deswegen gehört das Maybachufer in Neukölln zu den Top-Wohnadressen der Hauptstadt. Dreimal in der Woche ist die Gegend noch bunter, denn dann ist Markt am Maybachufer. Dienstags und freitags kommen viele zum sogenannten Türkenmarkt, sonntags zum Flohmarkt und gelegentlich am Sonnabend zum bunten Stoffmarkt. Mit den Straßennamen werden Berliner Honoratioren der Gründerzeit gewürdigt.