Touristen und Einheimische flanieren über den neu gestalteten Berliner Alexanderplatz, Bild: akg-images/ddrbildarchiv.de
akg-images/ddrbildarchiv.de
88 min | UT

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt: 1971

Machtwechsel in Ost-Berlin: Erich Honecker löst Walter Ulbricht ab. In West-Berlin demonstrieren Frauen gegen den "Paragraphen 218" und zum ersten Mal gibt es wieder eine Telefonverbindung zwischen Ost- und West-Berlin.

David Bowie ist zurück auf der Bühne, 5. Mai 1976, Bild:imago/ZUMA/Keystone
imago/ZUMA/Keystone
88 min | UT

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt: 1976

In Ost-Berlin wird der Palast der Republik feierlich eingeweiht, David Bowie zieht im Sommer nach West-Berlin und die DDR-Regierung weist den Liedermacher Wolf Biermann nach einem Auftritt in Westdeutschland aus.

Bundeskanzler Helmut Schmidt (Mitte, SPD) mit Waltrude (re.), Witwe und dem Sohn von Hanns-Martin Schleyer während der Trauerfeier für den ermordeten Hanns-Martin Schleyer (Präsident Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände) in Stuttgart, Bild: imago/Sven Simon
imago/Sven Simon
88 min | UT

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt: 1977

Deutscher Herbst - der RAF-Terrorismus erreicht seinen Höhepunkt mit der "Offensive 77".  West-Berlin beklagt Deutschlands jüngstes Drogenopfer: die 14-jährige Babette stirbt an einer Überdosis Heroin. In Ost-Berlin wird Kaffee aufgrund gestiegener Weltmarktpreise zur Mangelware.

Der Bundeskanzler Helmut Schmidt begrüßt die Queen und den Prinz von Edinburgh in Berlin am 25.05.1978, Bild: imago/ZUMA/Keystone
imago/ZUMA/Keystone
88 min | UT

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt: 1978

In dem Jahr kommt die englische Queen zum zweiten Mal nach West-Berlin. Und Freddie Mercury rockt die Deutschlandhalle. Am östlichsten Rand der Stadt, in Marzahn, wird der Schlüssel zur millionsten Wohnung vom Staatschef Honecker persönlich überreicht. Eine Flugzeugentführung in Tempelhof endet glimpflich.

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt: 1979

Die DDR feiert ihr 30-jähriges Bestehen ausschweifend. Die Alternative Liste (gegründet 1978 - kurz AL) tritt zum ersten Mal bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus an und bekommt 3,7 Prozent der Stimmen. Außerdem wird die Kongresshalle, das Interntationale Congress Centrum, kurz ICC, am Messedamm eröffnet.