Winterlandschaft im Nationalpark Unteres Odertal. © rbb/Olaf Rochlitz
rbb Presse & Information
Winterlandschaft im Nationalpark Unteres Odertal. | Bild: rbb Presse & Information

- Winter im Unteren Odertal

Eine Reportage über eine faszinierende Winterlandschaft und ihre Bewohner.

Winterlandschaft im Nationalpark Unteres Odertal. © rbb/Olaf Rochlitz

Wenn die Touristen abziehen, die Berliner die raue Natur wieder gegen die Stadtwärme eintauschen, sind sie unter sich: die Bewohner des Unteren Odertals. Aber das stört niemanden. Seit Jahren sind sie verwachsen mit dieser einzigartigen Landschaft, geprägt durch den Lauf der Oder und der besonderen Tierwelt, die auch im Winter hier ihren Platz findet.

Schwäne im Nationalpark Unteres Odertal. © rbb/Andreas Werbel

Seit 20 Jahren ist der Landstrich Nationalpark. Dirk Treichel ist der Chef. Wenn die Singschwäne kommen, geht er besonders gern auf Tour. Die großen Vögel mit den gelbschwarzen Schnäbeln sind Gäste aus dem Norden, die hier überwintern gesellig und außerordentlich mitteilungsbedürftig. Wenn sie sich versammeln, ist das ein Spektakel, das viele gerne sehen wollen.

Winterlandschaft im Nationalpark Unteres Odertal. © rbb/Olaf Rochlitz

Derweil leert Nationalparkfischer Helmut Zahn seine Reusen, wie es sein Vater schon getan hat. Der Fluss ernährt ihn auch in der kalten Jahreszeit. Er findet nicht nur die dicksten Hechte, er hat auch gute Geschichten.

Im Winter zimmern Jörg und Tereza Bodemann Möbel. Die verkaufen sie dann im Sommer. Seit fünf Jahren sind sie Teil einer Kommune, die sich auf dem LPG Hof in Stolzenhagen ein Refugium eingerichtet hat. Und nebenbei kommen Leute aus aller Welt zu ihnen, um sich an der Oder inspirieren zu lassen.

Film von Theresa Majerowitsch und Dagmar Lembke

Erstausstrahlung 14.02.15/rbb

Unteres Odertal - Nationalpark

Die Liebenthaler Pferde sind auch bei geschlossener Schneedecke draußen und kommen ohne Stall aus. © rbb/Maico Riegelmann,
rbb Presse & Information

Ein Dorf und seine Pferde - Die Wilden in der Schorfheide

Die Pferdeherde am Rande der Schorfheide ist einzigartig. Ohne Reiter, Schmied und Leckerlies leben sie in ihren Familienverbänden. Die "Liebenthaler Wildlinge" entstanden aus Rückzüchtungen eines Verhaltensforschers, sind robust und sanftmütig. Die Geschichte einer Herde, um die sich ein ganzes Dorf kümmert.

Ein Mann mit einer Kippa steht in Berlin vor dem Brandenburger Tor (Quelle: imago/Mang)
imago stock&people/Mang

Wie antisemitisch ist Berlin? - Feindbild Jude

Die rbb Reporter gehen der Frage nach dem Lebens- und Sicherheitsgefühl von Juden und Israelis nach, die in Berlin ihr Zuhause gefunden haben oder schon immer hier leben.

Anni am Limit: Zwischen Leben und Sterben - Anni im Kreißsaal, Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

Anni am Limit (1/3)

Das Leben - ein Meer an Möglichkeiten. Auch Anni Dunkelmann hat Fragen: Wer bin ich? Wer will ich sein? Was will ich im Leben noch erreichen? Die rbb-Reporterin geht dorthin, wo der Blick aufs Wesentliche ganz klar wird: an den Anfang und an das Ende des Lebens.

Anni am Limit: Zwischen Körper und Geist - Anni mit Trainer Hendrik Senf , Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

Zwischen Körper und Geist - Anni am Limit (2/3)

Dem allgegenwärtigen Trend nach Selbstoptimierung kann sich auch Anni Dunkelmann nicht entziehen. Die rbb-Reporterin möchte endlich ihren eigenen Platz finden: irgendwo zwischen spiritueller Achtsamkeit und Körperkult. Auf der Suche nach einem tolleren Ich trifft Anni deshalb Menschen, die versuchen, das Beste aus Körper und Geist herauszuholen.

Anni am Limit: Zwischen Schein und sein - Riccardo Simonetti mit Anni Dunkelmann, Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

Zwischen Schein und Sein - Anni am Limit (3/3)

Nie war es so einfach, sich und sein Leben in den sozialen Medien zu inszenieren. Ob weichgezeichnet oder authentisch, ist dabei nicht immer gleich zu erkennen. Dem Spiel mit Instagram und Co. kann sich auch Anni Dunkelmann nicht entziehen. Die rbb-Moderatorin fragt sich, was sie an dieser Welt so fasziniert. Und wie wichtig ihr Ruhm und Aufmerksamkeit sind.