Der Rhin © rbb
rbb
Der Rhin | Bild: rbb

- Winter im Westhavelland

Eine Reportage über die winterliche Landschaft des Westhavellandes und ihre außergewöhnlichen, naturverbundenen Bewohner.

Der westliche Teil des Havellandes ist ein einzigartiger Naturraum, Platz für seltene Tierarten und ruhesuchende Menschen. Im Sommer kann man hier Vögel beobachten, per Kanu oder Rad unterwegs sein und das mittlerweile große Angebot an Ferienwohnungen nutzen. Doch im Winter ist es hier ruhig. Die Natur ist eine andere und die Bewohner sind unter sich.

Uta Drotzdowski, gebürtige Dresdnerin und nun Havelländerin, arbeitet seit zwanzig Jahren für die Naturwacht Brandenburg. Sie ist eine von vier Rangern im Naturpark Westhavelland und immer draußen unterwegs, bei Wind und Wetter. Für sie ist das ein Traumjob und sie kann sich ein Leben ohne die einzigartige Natur, die Pflanzen und Tiere nicht mehr vorstellen.

Thomas Becker ist eigentlich Reiseleiter und wohnt in Berlin. Aber jeden Donnerstag und Freitag zieht es den jungen Mann in den Sternenpark Westhavelland, nach Parey. Hier hat der begeisterte Hobbyastronom seit einem Jahr ein Büro in der Naturparkverwaltung. Seine Stelle hat er sich mit viel Eigeninitiative quasi selbst geschaffen. Sein Ziel: den Sternenpark, den einzigen in Deutschland, bekannt zu machen und die Bevölkerung für die Lichtverschmutzung und deren Folgen für Mensch und Tier zu sensibilisieren. Dafür ist Thomas Becker unermüdlich mit seinem Lichtmessgerät nachts im Westhavelland unterwegs, um unerwünschte Lichtquellen ausfindig zu machen.

Havelfischer Wolfgang Schröder © rbb
Havelfischer Wolfgang Schröder

Fischer Wolfgang Schröder betreibt in der vierten Generation den Fischereibetrieb Schröder in Strodehne. Er ist einer der wenigen Fischer in der Gegend und auf dem Gülper See, der Elbe und der Havel unterwegs. Was er fängt, verkauft er entweder in seinem Hofladen oder an Gastronomen in der Umgebung.

Zum Beispiel an Sebastian Cracau, Küchenchef im Restaurant "Zum alten Hafen" in Rathenow. Der junge Koch setzt auf die Speisekarte, was der Fischer gerade gefangen hat. So flexibel arbeiten nur wenige Restaurants in der Gegend. Doch der Junge Koch Sebastain Cracau legt großen Wert auf frische Produkte von regionalen Anbietern.

Havelspinner Rainer Wittenburg © rbb
Havelspinner Rainer Wittenburg

Unweit von Strodehne, auf der anderen Seite der Havel, liegt das Dorf Garz. Rainer Wittenburg betreibt hier das Handwerk der Spinnerei in den Havelhöfen. Im Sommer gibt er Kurse und veranstaltet Spinnerei-Treffen. Im Winter hingegen hat er wieder mehr Zeit, selbst zu spinnen. Fünf Stunden täglich sitzt der 63-jährige Rentner am Spinnrad, alleine oder auch mal gemeinsam mit seiner Handarbeitsgruppe in Rathenow. Und wenn er nicht am Spinnrad sitzt, ist er am Havelufer unterwegs.

Strohdehne im Westhavelland

Film von Svenja Weber und Ulrike Licht

Erstausstrahlung am 06.01.2018/rbb

Solumay Abraimov sitzt auf dem Zaun © rbb/Susanne Schüle
rbb Presse & Information

Entdeckungen in einer wenig bekannten Region - Im freien Fall

Der Dokumentarfilm von Susanne Schüle und Elena Levina zeigt eine noch wenig bekannte Region der Erde: den russischen Altai. Seine Bewohner wurden im zaristischen Russland erst Opfer der brutalen Russifizierung, dann hat man sie mit nicht weniger rücksichtsloser Gewalt ins sowjetische System gepresst. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurden sie sich selbst überlassen.

Gefängniszellen im Stasigefängnis in Berlin-Hohenschönhausen
imago/epd

Hafterfahrungen in der DDR - Splitter im Kopf

In der DDR gab es 17 Stasi-Untersuchungsgefängnisse und über 70 Jugendwerkhöfe. Die Dokumentation lässt vier Menschen zu Wort kommen, die aus politischen Gründen - wegen "staatsfeindlicher Hetze", "Republikflucht" oder wegen "schwerer Erziehbarkeit"
- Wochen und Jahre dort inhaftiert und interniert wurden. Bis heute leiden sie an den Spätfolgen ihrer Hafterfahrungen.  

Trabant in der Allee der Kosmonauten, Foto: rbb
rbb Presse & Information

24h Allee der Kosmonauten

Die Straßenbahnen der Linie M8 fahren rund um die Uhr durch die Allee der Kosmonauten. Die klimatisierten Wagons sind Kinderzimmer-Ersatz, Shuttle-Service, Salon und gute Stube der Bewohner der Allee der Kosmonauten. Hier trifft man sich, hier hängt man ab. Die rbb Reporter sind 24 Stunden mitgefahren.

Familie Klepper: (v.li.) Renate Stein, Jochen Klepper, Johanna Klepper (Bild: rbb/privat)
rbb/privat

Das Schicksal der Familie Klepper - Vier Stimmen

Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt, und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr.

KAISER A.D. - WILHELM II. IM EXIL
rbb Presse & Information

Kaiser a.D. - Wilhelm II. im Exil

Er war der letzte Kaiser. Man warf Wilhelm II. vor, einen Krieg angezettelt zu haben. Für ihn jedoch war weitaus schlimmer, dass er diesen Krieg verloren hatte und ins Exil musste. Doch er wollte mit allen Mitteln zurück auf den Thron - und ging dabei unheilvolle Allianzen ein.