Baby frei Haus, Quelle: rbb/MDR/ndF/Junghans
rbb/MDR/ndF/Junghans
Bild: rbb/MDR/ndF/Junghans

- Baby frei Haus

Zwei Intimfeinde werden dicke Freunde, als ein Baby in ihr Leben schneit.

Bademeister Kurt Schollwer, ein Ex-Schwimmstar, und sein Türnachbar Christoph Baumgartner, ein erfolgreicher Modefotograf, sind einander spinnefeind. Keine Gelegenheit lassen die beiden Kindsköpfe aus, um dem anderen eins auszuwischen. Das ändert sich, als plötzlich das Findelkind Rosi in einem Körbchen vor ihren Wohnungstüren liegt. Einer der beiden ist offenbar der Rabenvater. Aber wer?

Kurt und Christoph führen ein Liebesleben, das man als "abwechslungsreich" bezeichnen kann. Entsprechend verläuft die Suche nach der Mutter bald ergebnislos im Sande. Ein Gen-Test zeigt jedoch ein verblüffendes Resultat: Weder Kurt noch Christoph ist Rosis Erzeuger. Aber was soll nun mit dem Kind geschehen?

Baby frei Haus, Quelle: rbb/MDR/ndF/Junghans

Da keiner der beiden Streithähne dem anderen die Verantwortung für das Würmchen überlassen will, schließen sie einen Pakt: Wer zuerst eine heiratswillige Frau als Ersatzmutter findet, soll fortan Rosis Vater sein. Doch die beiden eingefleischten Singles müssen betrübt feststellen, dass sie nicht der Typ Mann sind, mit dem eine Frau den Bund fürs Leben schließen möchte. Wider Willen haben Kurt und Christoph sich inzwischen zusammengerauft und dabei zärtliche Vatergefühle entwickelt. Ein Leben ohne Rosi ist für beide nicht mehr vorstellbar. Ein freundlicher Polizist hält die beiden sogar für ein Paar, das ein Baby adoptiert hat. Ausgerechnet jetzt taucht die Kindsmutter wieder auf.

Baby frei Haus
Fernsehfilm Deutschland 2009

Kurt Schollwer (Fritz Wepper)
Christoph Baumgartner (Francis Fulton-Smith)
Andrea Paulsen (Stephanie Stumph)
Assistent Werner (Joris Gratwohl)
Chantal Palmers (Zora Holt)
Frau Schaller (Carmen-Maja Antoni) u. a.

Musik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis
Kamera: Theo Müller
Buch: Michael Baier
Regie: Franziska Meyer Price