Rechtsmediziner Dr. Sven Hartwig mit Kollegin beim Sezieren (Quelle: rbb)
Rechtsmediziner Dr. Sven Hartwig mit Kollegin beim Sezieren | Bild: rbb

Täter - Opfer - Polizei extra! - Die Rechtsmediziner (1/2)

Sie sind dem Tod auf der Spur. Rechtsmediziner können helfen, die genaue Todesursache zu klären. Die Fachärzte sind in der Lage, die Spuren von Gewalteinwirkung zu lesen und Fragen zu klären: War es ein Unfall, Suizid oder ein Gewaltverbrechen? Uwe Madel stellt den Berliner Rechtsmediziner Dr. Sven Hartwig vom Institut für Rechtsmedizin der Charité vor.

Rechtsmediziner Sven Hartwig (Quelle: rbb)
Rechtsmediziner Sven Hartwig

Der Berliner Rechtsmediziner Dr. Sven Hartwig vom Institut für Rechtsmedizin der Charité ist ein erfahrener Mediziner. Er berichtet von mysteriösen Todesumständen, die dank seiner Untersuchungen und der Obduktionsergebnisse geklärt werden konnten.

Sven Hartwig bei einer Obduktion (Quelle: rbb)
Sven Hartwig bei einer Obduktion

Als er zu einem verstorbenen älteren Mann nach Hause gerufen wird, scheint die Todesursache klar zu sein. Der Rentner war seit Jahren herzkrank, alles deutet auf einen Herzinfarkt hin. Doch nicht erklärbare Verletzungen an dem Toten und Hinweise in der Wohnung veranlassen Dr. Hartwig, eine Obduktion vorzunehmen. Und tatsächlich kann er nachweisen: Der Rentner ist nicht an einer Herzschwäche gestorben - er wurde ermordet.

Spiegelbild von Sven Hartwig auf einem Monitor mit einem CT-Scan (Quelle: rbb)

Ein besonders brutaler Fall beschäftigt den Rechtsmediziner im Frühling 2012. Innerhalb weniger Wochen tötet Dirk P. drei Männer in Berlin, einen von ihnen im Darkroom einer Schwulenbar. Doch wie hat er sie umgebracht? Dr. Hartwig kann nachweisen, dass Dirk P. seine Opfer mit K.-o.-Tropfen vergiftet hat. Seitdem gehört bei unbekannten Todesumständen die Untersuchung auf K.-o.-Tropfen zur toxikologischen Routine.

Film von Gabriele Denecke

Erstausstrahlung 07.06.2017/rbb