Henrik Möller zusammen mit rbb Moderatorin Anni Dunkelmann, Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH
Bild: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

Anni Dunkelmann unter Foodtruckern - Dit isst Berlin (1)

In der Auftaktfolge will Reporterin Anni Dunkelmann wissen, wie man mit Streetfood zum erfolgreichen Straßenkoch wird.

Ehemaliger Techno-Club Manager Henrik Möller zusammen mit rbb Moderatorin Anni Dunkelmann, Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

Diesmal mischt sich Anni Dunkelmann unter die Chefs von der Straße. Sie traut sich hinter das Steuer eines Foodtrucks und will vor allem eins wissen: Ist Streetfood mehr als nur ein kulinarischer Hype?

Ihr Roadtrip beginnt auf einem Schrottplatz. Hier greift sie Henrik Möller unter die Arme. Der umtriebige Berliner hat eine Mission: Er will aus einem alten Imbisswagen einen coolen Foodtruck machen. Beim Entkernen des Imbisswagens erfährt Anni, wieviel man in den Traum der rollenden Küche investieren muss und welche Marktlücken es überhaupt noch gibt. Schließlich ist Berlin längst die Hauptstadt der Foodtrucks.

rbb-Moderatorin Anni Dunkelmann auf dem Streetfood-Markt in der Markthalle Neun, Foto: rbb/Norbert Lübbers/Alpha Container GmbH

Auf den Streetfood-Märkten kann man sich einmal um den Globus essen. Hier trifft Anni die Macher aus aller Welt, die ihre Lieblingsgerichte nach Berlin gebracht haben: koreanisches Kimchi, tibetische Dumplings oder syrisches Tabouleh. Anni nimmt den Zuschauer mit auf ihre Entdeckungsreise. Sie ist kein Foodie, keine Feinschmeckerin und kochen kann sie auch nicht! Aber Anni Dunkelmann isst für ihr Leben gern und traut sich auch mal, ins kulinarische Fettnäpfchen zu treten.

Moderatorin und Reporterin Anni Dunkelmann ist eines der bekanntesten Gesichter im rbb Fernsehen. Für die Abendschau entdeckt sie jeden Samstag die schrägsten und schönsten Orte Berlins in "Annis Entdeckungen". Sie reist aber auch gerne in längeren Reportagen "Mit der U-Bahn um die Welt" oder macht den Wetterbericht zu einem ganz besonderen Ereignis. Hauptsache, Anni trifft dabei auf spannende Menschen.

Mit viel Selbstironie und guter Laune ist sie als Reporterin in ganz Berlin unterwegs. Ihr Motto: Mittendrin statt nur dabei. "Dit isst Berlin!" ist auf jeden Fall ihr bisher leckerstes Abenteuer.

Film von Norbert Lübbers

Erstausstrahlung am 21.04.2018/rbb

Familie Klepper: (v.li.) Renate Stein, Jochen Klepper, Johanna Klepper (Bild: rbb/privat)
rbb/privat

Das Schicksal der Familie Klepper - Vier Stimmen

Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt, und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr.

KAISER A.D. - WILHELM II. IM EXIL
rbb Presse & Information

Kaiser a.D. - Wilhelm II. im Exil

Er war der letzte Kaiser. Man warf Wilhelm II. vor, einen Krieg angezettelt zu haben. Für ihn jedoch war weitaus schlimmer, dass er diesen Krieg verloren hatte und ins Exil musste. Doch er wollte mit allen Mitteln zurück auf den Thron - und ging dabei unheilvolle Allianzen ein.

Jüdischer Friedhof Berlin-Weißensee, Quelle: imago/Jürgen Ritter
imago/Jürgen Ritter

Juden in der DDR - Schalom Neues Deutschland

Das ambivalente Verhältnis zwischen den ostdeutschen Juden und dem Staat DDR zeigt die Dokumentation vor allem durch die persönlichen Erfahrungen jüdischer DDR-Bürger auf. Antisemitismus galt in der DDR als "mit Stumpf und Stiel" ausgerottet.

Rettungsring in einem Schwimmbad, Quelle: rbb
rbb Presse & Information

Wenn Erwachsene schwimmen lernen - Ohne Angst ins Wasser

Es ist die dunkle Seite des Super-Sommers: Seit Jahresbeginn sind deutschlandweit über 300 Menschen beim Baden ums Leben gekommen. Ein Grund: Viel zu viele erwachsene Menschen haben nie richtig schwimmen gelernt. Viele wollen das aber ändern: zibb und die Berliner Bäderbetriebe begleiten einen Seepferdchen-Kurs für Erwachsene.  

Rosenthaler Platz, Foto: imago
imago stock&people

24 Stunden Rosenthaler Platz

Fünf aufeinandertreffende Straßen in der Mitte Berlins bilden den Rosenthaler Platz. Tagsüber ist das Areal wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Nachts sind die Straßen rund um den Platz fest in der Hand von Feierwütigen. Die Gegend verändert sich wie kaum eine andere. Internationale Investoren und potente Käufer haben sie zu einem der teuersten Wohnviertel Berlins gemacht.