Annis Entdeckungen

Anni Dunkelmann vor Berlin-Kulisse mit Imbiss-Bude, Quelle: rbb
rbb Grafik

Kuriositäten und Schätze der Hauptstadt

Berlin steckt voller Kuriositäten und Schätze, aber es braucht natürlich auch jemanden, der diese Kostbarkeiten hebt. Für die rbb24 Abendschau ist Anni Dunkelmann dafür goldrichtig. Samstags präsentiert sie ihren neuesten Fund.

Die Folgen im Überblick

Annis Entdeckung - Kunst und Kultur im Monopol Berlin

Dort, wo einst die "Bundesmonopolverwaltung für Branntwein" stand, eine alte Destillerie, entdeckt Anni Dunkelmann einen Ort für Menschen aus aller Welt und die Nachbarschaft gleichermaßen. Denn in der Provinzstraße in Reinickendorf – in einer Gegend, die lange von Industrie geprägt war – entsteht Neues für alle.

Beitrag von Anni Dunkelmann und Christina Rubarth

Annis Entdeckungen - Das "Miteinanderhaus" für Menschen mit verschiedenen Herausforderungen

Die gemeinnützige Gesellschaft "Kiezquartier" hat mit der Degewo in der Gotenburger Straße in Gesundbrunnen das "Miteinanderhaus" entstehen lassen. Ein Wohnprojekt für Menschen mit verschiedenen Herausforderungen – und ohne Angst für die Träger, gekündigt zu werden.

Beitrag von C. Rubarth / A. Dunkelmann

Wenn sie auch Teil einer bürgerschaftlichen Initiative sind, die Berlin lebenswerter machen möchte, dann melden Sie sich bei uns unter abendschau@rbb-online.de

Annis Entdeckungen - Wie sich eine Bürgerinitiative für mehr Lebensqualität am Bundesplatz engagiert

Die Initiative Bundesplatz e. V. engagiert sich seit 14 Jahren ehrenamtlich für die Verbesserung der Lebens- und Aufenthaltsqualität am Bundesplatz. Ziel ist die Schaffung eines menschengerechten Stadtplatzes und die Förderung von sozialer, städtebaulicher und kommunaler Lebensqualität. Anni hat Menschen der Initiative Bundesplatz getroffen.

Beitrag von C. Rubarth / A. Dunkelmann

Anwohner gießen einen Straßenbaum in Berlin (Bild: Abendschau)
Abendschau

Annis Entdeckung - Beim Berliner Bäumewässerer

Anni entdeckt Menschen in Kiezen, die was wuppen: In Britz traf sie einen Mann, der sich Bäumegießen als Ehrenamt ausgesucht hat. In der Hufeisensiedlung kennt er jeden Baum - und wässert sie. Im Hochsommer gießt der Familienvater schon mal 40 Bäume am Tag. Da geht viel Freizeit drauf. Ein Beitrag von Christina Rubarth

Spielplatzinitiative in Berlin-Marzahn. Bild: rbb
rbb

Annis Entdeckungen - Spielplatzinitiative Marzahn

Anni entdeckt die Kieze der Stadt und Menschen, die interessante und spannende Dinge tun. Zum Beispiel in Marzahn: Dort gibt eine Spielplatzinitiative Stadtkindern das, was ihnen sonst fehlt: Natur und Abenteuer.

Beitrag von Anni Dunkelmann und Christina Rubarth

Annis Entdeckungen - Weniger anonym – Verein bringt Kiez zusammen

Vor 30 Jahren begann der Verein für aktive Vielfalt als Selbsthilfetreff. Heute ist er eine wichtige Anlaufstelle im Ostseeviertel in Neu-Hohenschönhausen. Bei Sportkursen, Kulturangeboten und gemeinsamen Kaffeetreffen werden hier Fremde zu Nachbarn.

Beitrag von Christina Rubarth

Annis Entdeckung - Wilhelm gibt keine Ruh

Anni entdeckt nicht nur Orte, sondern auch Menschen: Die setzen sich in ihren Kiezen ein. Sie gründen Initiativen und Vereine, um etwas zum Guten zu verändern. Im Pankower Ortsteil Wilhelmsruh gibt es seit sechs Jahren die Initiative "Wilhelm gibt keine Ruh". Die Mitglieder pflanzen Blumen und bringen gerade eine Theatergruppe an den Start. Ein Beitrag von Christina Rubarth und Anni Dunkelmann

Annis Entdeckung - Radikale Töchter: Ein Workshop

Wie kann man mit Aktionskunst etwas bewegen? In einem Workshop wollen die "Radikalen Töchter" genau das vermitteln. Anni Dunkelmann hat daran teilgenommen.

Beitrag von Anni Dunkelmann und Christina Rubarth

Annis Entdeckungen - Fachkundig K-Pop tanzen

Der Musikstil K-Pop kommt aus der koreanischen Popkultur. Auch in Berlin wird zu den Rhythmen sportlich-kraftvoll getanzt: Xinye Tan, die auch als anmutige Tänzerin in der chinesischen Botschaft oder in den Gärten der Welt auftritt, zeigt Anni Dunkelmann die richtigen Moves: Tan lebt seit 10 Jahren in Berlin und hat Musik- und Medienwissenschaften studiert.

Beitrag von A. Dunkelmann und C. Rubarth

Annis Entdeckungen - Faire Modetour durch Kreuzberg

Berlin ist Deutschlands Hochburg für Faire Mode: Wie und wo man am besten nachhaltig shoppen kann, erfährt man u.a. auf einer Fashiontour mit Marie Budde. Sie bringt Klarheit in den Dschungel der verschiedenen Textilsiegel. Halt macht sie zum Beispiel im Laden supermarché in der Wiener Straße. 15 Euro kostet die geführte Tour pro Person, in zehn Sprachen wird sie angeboten. Ein Beitrag von C. Rubarth und A. Dunkelmann

Annis Entdeckung - Female Art mit Izabela Nowak

Gegen die Scham, gegen das Tabuthema des weiblichen Körpers. Für ihre provozierende Kunst hat die aus Polen stammende Izabela Nowak in Berlin einen guten Ort gefunden. Anni entdeckt besucht die Künstlerin und ist begeistert.

Beitrag von Anni Dunkelmann und Christina Rubarth

Annis Entdeckungen: Slow-Fashion-Label A Fat Future - Wie man sich radikal selbst akzeptiert

Lisa-Maria Walter kam aus Franken nach Berlin und gründete hier ihr Label A Fat Future. Das ist Programm, denn die Designerin setzt auf Slow Fashion und macht Klamotten für Frauen jenseits der Standardgrößen. Anni lernt dabei eine Frau kennen, die mit sich und ihren Körperformen äußerst empathisch umgeht und sich für radikale Selbstakzeptanz einsetzt. Ein Beitrag von C. Rubarth und A. Dunkelmann

 

Annis Entdeckung - Nachhaltig investieren

Die einen kaufen mehr Second Hand, die anderen lassen ihr Auto stehen, die Dritten investieren in grüne Geldanlagen. Nachhaltigkeit boomt. Anni Dunkelmann entdeckt “Facing Finance” - ein Berliner Verein, der Transparenz im Finanzdschungel verspricht. Denn auch wenn Banken mit Nachhaltigkeit werben, heißt es nicht, dass das Geld auch in grünen Zukunftsprojekten landet.

Beitrag von Anni Dunkelmann und Christina Rubarth

Annis Entdeckung - Driller Queens

Bohren, mauern oder auch mal eine Sexschaukel aufhängen: Die Driller Queens sind ein Queeres Handwerker-Unternehmen. Anni hat sie getroffen und bei der Arbeit begleitet.

Beitrag von Christina Rubarth und Anni Dunkelmann

Annis Entdeckungen - Bewusst nachhaltig: Altes Plastik als Ressource

Plastik ist oft Feindbild, hat aber auch wichtige Eigenschaften: Es ist steril, haltbar, wichtig beispielsweise in der Medizin. Gleichzeitig fluten Massen von Plastikmüll die Weltmeere, es verenden Tiere, und Menschen leben auf Müll, der an ihre Strände schwappt. Um ein Bewusstsein zu schaffen, dass es auch mit weniger gehen kann, bietet das Unternehmen "Merijaan" [merijaan.de] Workshops für einen nachhaltigen Umgang mit Plastik an.

Beitrag von C. Rubarth / A. Dunkelmann

Annis Entdeckung - Wie aus Löchern Mode wird

Janine Fränzel macht aus alt neu: Aus getragenen Wollpullis mit Löchern näht sie Kleidung für kleine Kinder. Die Mitwachshose Janne, Kinderbocker Bente oder das T-Shirt Bo. Nachhaltigkeit war Janine schon immer wichtig. "Jawoll Baby" heißt ihr Label.

Beitrag von Christina Rubarth

Annis Entdeckung - Neues aus altem Schmuck

"Das hoch reflektierte, von immaterieller Arbeit geprägte Feld hinterlässt die Sehnsucht nach sichtbaren, fassbaren Materialien und Techniken." So etwas Schlaues sagt Vera Clara Sophia Leisibach. Anni hat sie in ihrer Neuköllner Wohnung getroffen, um eine Upcycling-Technik mit schöner Wirkung zu lernen.

Beitrag von Christina Rubarth und Anni Dunkelmann

Annis Entdeckungen - Nachhaltiges Onlineshopping mit "faircado"

Ob Sneaker, Bücher oder Fahrräder – die Browsererweiterung "faircado" [faircado.de] findet für fast alles, das es im Netz zu kaufen gibt, eine nachhaltige Alternative. Das System kann bereits zehn Millionen gebrauchte Produkte vermitteln, von Online-Markplätzen wie Ebay statt vom Flohmarkt. Und es sollen noch mehr werden. Reporterin Anni Dunkelmann hat faircado-Mitgründerin Evoléna de Wilde getroffen.

Beitrag von C. Rubarth / A. Dunkelmann

Annis Entdeckung - "Berlin Wood Sisters"

Berlin, Holz, viele starke Frauen. Aus dieser Kombination entstehen bei Anna-Liisa Reppo tolle Sachen aus Holz. In ihren Crash-Kursen in den Herzberghallen in Lichtenberg lehrt sie, wie das geht: der Umgang mit Werkzeugen und Maschinen, wie aus gefundenen, geretteten Hölzern Neues entsteht. Ihr Motto: "Man muss nicht warten, dass etwas passiert. Man muss es selbst machen."

Annis Entdeckungen - Beim Friseurbesuch die Umwelt retten

Friseursalons verbrauchen viel Energie, Wasser und Chemikalien. Dennoch können die Mitarbeiter nachhaltig agieren: Sabine Rauen, beispielsweise, sammelt in ihrem Salon in Lichterfelde die abgeschnittenen Haare ihrer Kunden. In Polyesterschläuche gefüllt können die nach Havarien Öl aus dem Meereswasser saugen. Ein Bericht von C. Rubarth und A. Dunkelmann