#zelleberlin

Ulli Zelle vor Berlin, Quelle: rbb
rbb Grafik

#zelleberlin immer sonntags in der rbb24 Abendschau

Die Geschichte der Stadt, die Menschen, die sie prägen und geprägt haben, ihre interessantesten Winkel, Ecken und Geheimnisse – keiner kennt Berlin so gut Ulli Zelle. Er führt uns nun jeden Sonntag an spannende Berliner Orte.

Die Folgen im Überblick

80 kranke Bäume sollen gerodet werden. (Foto: rbb)
rbb

#zelleberlin am Prachtboulevard - Unter den Linden wird gerodet

Es wird wohl der letzte Frühling für 80 Linden sein, denn die Kettensäge kommt. Gutachten haben ergeben: Die Bäume seien krank und der Boden schlecht. Außerdem gäbe es zu viel Verkehr. Schon lange lindenlos ist bereits der Abschnitt zwischen Charlotten- und Friedrichstraße. Doch den Anwohnern – und vor allem den Touristen - sind die Bäume des Boulevards nicht egal. Ein Beitrag von Ulli Zelle

Zelle Berlin - Griechische-orthodoxe Gemeinde in Steglitz

Wir sind zu Gast in der griechisch-orthodoxen Gemeinde Berlins. Die Kirche in der Mittelstraße in Steglitz wird jeden Sonntag zum Mittelpunkt des sozialen Lebens der gläubigen Griechen in Berlin. Nach einem orthodoxem Gottesdienst treffen sich die Mitglieder bei Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus.

#ZelleBerlin - Die verlorenen Bäder

Immer wieder werden in Berlin Schwimmbäder geschlossen – so auch im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg: Das Baerwaldbad wurde vor fünf Jahren dichtgemacht. Das Gebäude ist jetzt dem Verfall preisgegeben. Kann man es doch noch retten?

#zelleberlin - Fitnessstudio statt Filmpalast: Sony Center soll ein neues Image bekommen

Das Sony Center am Potsdamer Platz war lange ein Hotspot für Touristen. Für den japanische Elektronikkonzern hatte der Architekt Helmut Jahn eine spektakuläre Gebäudekonstruktion entworfen. Und noch immer ist das dem Fudschijama nachempfundene Dach des Centers eine Stilikone. Die Filmprominenz allerdings trifft sich dort nicht mehr. Jetzt, mehr als 20 Jahre nach der Eröffnung, wird das Sony Center modernisiert.

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - Ein Blick zurück: Weihnachten in der geteilten Stadt

Seit 1961 trennte Stacheldraht auch an Weihnachten Verwandte in Ost und West. Doch 1963 kam eine frohe Botschaft aus dem Rathaus Schöneberg von Willy Brandt: Ein Passagierscheinabkommen machte es möglich, dass sich Familienangehörige in Ost und West zumindest über die Festtage treffen konnten. Und dann? Ulli Zelle schaut zurück auf die Geschichte von Weihnachten in Berlin – inklusive Tipps für den Umgang mit pflegeleichten Elektro-Bäumen und ganz viel Schnee.

Beitrag von Ulli Zelle

Lust auf mehr original Berliner Geschichten? Kein Problem: Besuchen Sie einfach die ARD Mediathek und stöbern Sie unter rbb Retro in alten Beiträgen.

#zelle berlin: Schönhauser Allee - Im Stadtkloster Segen

In der Segenskirche gibt es seit 15 Jahren ein Stadtkloster. Es ist offen für alle Geschlechter und sucht jetzt Nachwuchs für die Wohngemeinschaft von Gläubigen, die zusammen leben, beten und arbeiten. Wie in einer gut funktionierenden WG wird auch hier gemeinsam gekocht und gegessen. Zudem vermietet das Kloster 8 Gästezimmer - als Zufluchtsort für gehetzte Großstadtseelen. Ein Bericht von Ulli Zelle

#zelleberlin - Berliner Abwasser analysieren und Covid bekämpfen

Abwasser wird in Berlin nicht nur gereinigt, sondern auch unter die Lupe genommen. Die Wasserbetriebe können das Schmutzwasser auf Viren untersuchen. Zukünftig sollen die Wasseranalysen bei der Bekämpfung von Corona eine Rolle spielen.

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - Baustelle statt Weihnachtsmarkt: Sanierung des Gendarmenmarkts hat begonnen

Der Gendarmenmarkt gilt als einer der schönsten Plätze Berlins. Jetzt wird er saniert, klimagerecht und vollständig barrierefrei. Neben einer umfangreichen unterirdischen Infrastruktur erhält der Platz ein nachhaltiges Regenwassermanagement. Begonnen hat zunächst aber die notwendige Kampfmittelerkundung. Während der Bauzeit ist der Gendarmenmarkt komplett gesperrt. Die Fertigstellung ist für Dezember 2024 vorgesehen. Bauherr ist die Grün Berlin GmbH für das Land Berlin.

Beitrag von Ulli Zelle

Zelle Berlin - Im Hotel "Telegraphenamt"

1917 kamen die ersten Telegramme im neuen Haupttelegraphenamt in der Oranienburger Straße an. In dem schicken, neobarocken Gebäude konnten zwei Jahre später erste Luftrohrpostkapseln in ein viele Kilometer langes Netz eingespeist werden. Im zweiten Weltkrieg wurde das Haupttelegrafenamt nur leicht beschädigt. Nach einer Investition von über 300 Millionen Euro wurde nun ein Hotel daraus. Ein Beitrag Ulli Zelle

#zelleberlin - Unbekannten Toten auf der Spur

In der evangelischen Kirche wird am Totensonntag den Verstorbenen gedacht. Die Vermisstenstelle Berlin begibt sich auf die Spur jener Toten, die bislang niemanden haben, der ihnen gedenken kann. Sie wurden ohne Hinweise auf ihre Identität gefunden.

Beitrag von Ulli Zelle

Berlin-Neukölln - 60 Jahre Gropiusstadt

Vor 60 Jahren wurde der Grundstein für die Gropiusstadt gelegt. Die Häuser sollten die in Berlin herrschende Wohnungsnot lindern und boten auf wenig Fläche viel Wohnraum. Doch schnell galt die Neubausiedlung als Problemviertel mit vielen sozialen Spannungen. Heute ist die Gropiusstadt jedoch wieder beliebt und wächst weiter. Wir haben einen Streifzug durch das Viertel gemacht.

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - 200 Jahre Messe Berlin

Im Zuge des Jubiläums zur 200-jährigen Geschichte des Messestandorts Berlin hat die Messe ihre eigene Geschichte aufgearbeitet. Das Ergebnis ist nun in einer Open-Air-Ausstellung auf dem Hammarskjöldplatz zu sehen. Ulli Zelle hat mit dem Historiker Bjoern Weigel die Geschichte von Napoleon bis zur Unterkunft für geflüchtete Menschen Revue passieren lassen.

Beitrag von Ulli Zelle

#ZelleBerlin - Architektur der 60er

Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten in Berlin massenhaft Neubauten entstehen – oft in klotziger Schnellbauweise, die zulasten der Ästhetik ging. Der Schriftsteller, Buchhändler und Fotograf Dieter Bluhm findet hier seine Lieblingsmotive. Ulli Zelle hat ihn besucht.

#zelleberlin - 100 Jahre Renaissance Theater

Das Renaissance Theater in Charlottenburg feiert 100-jähriges Bestehen. Größen wie Hildegard Knef oder Harald Juhnke standen hier auf der Bühne – Politiktalks und Musik ergänzten das Programm. Getrübt wurde auch dies zuletzt durch die Pandemie.

Beitrag von Ulli Zelle

#ZelleBerlin - Pagode in Lichtenberg

Seit 2006 existiert eine buddhistische Pagode auf dem Gelände eines Asiamarkts. Für VietnamesInnen ist sie heilig, für den Bezirk Zweckentfremdung. Jetzt soll sie weg. Eine Recherche von Nikita Vaillant. Ulli Zelle hat die Community besucht.

#zelleberlin - Das Sandmännchen bekommt ein Bronze-Denkmal

1959 erblickte der Sandmann in Mahlsdorf das Licht der Fernsehöffentlichkeit. Drei Jahrzehnte lang wurde die Sendung dort produziert, auch der Schöpfer des Sandmännchens Gerhard Behrendt hat dort eine neue Heimat gefunden. Jetzt wird "unser Sandmännchen" – in Altlandsberg (Märkisch-Oderland) – in Bronze gegossen, finanziert durch eine Spendenaktion [sandmann.wirgemeinsam.de]. Das Denkmal soll dann feierlich in Mahlsdorf-Süd aufgestellt werden, am Geburtsort des Sandmännchens.

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - Wintergarten Varieté feiert Jubiläum

Der Wintergarten hat eine lange Geschichte: Ende des 19. Jahrhunderts entstanden, wurde das Varieté-Theater im Zweiten Weltkrieg zerstört und dann 1992 wiedereröffnet. Seither feiert der Wintergarten wieder schrille Shows und nun sein 30-jähriges Bestehen.

Beitrag von Ulli Zelle

Ort der Filmgeschichte - 75 Jahre CCC-Studios

In Haselhorst befand sich lange das kleine Hollywood Berlins. Hier wurde Nachkriegsfilmgeschichte geschrieben: Artur Brauner produzierte 700 Filme - legendäre Krimis und auch Western mit Winnetou und Old Shatterhand. Das Filmerbe hat vor 7 Jahren Tochter Alice angetreten. In den 3 großen Ateliers produziert die promovierte Filmfra für Film, Fernsehen und Streaming-Dienste. Ein Beitrag von Ulli Zelle

#ZelleBerlin - Ein Tunnel für die Energie

Unter der Rudolf-Wissell-Brücke beginnen die Bauarbeiten für einen Sechs Kilometer langen Tunnel, mit dem die Energieversorgung modernisiert werden soll. Ein gigantischer Bohrer frisst sich nun durch den Untergrund der Hauptstadt. Ulli Zelle hat sich das Ungetüm angesehen.

#zelleberlin - Mit einer App auf den Spuren des jüdischen Lebens in Grunewald

Walther Rathenau, Alfred Kerr, Samuel Fischer – sie alle wohnten in den 1920-er Jahren im Grunewald. Mit dem Dianasee und dem Königsee wurden sogar zwei Seen angelegt, damit die Villenbesitzer einen direkten Zugang zum Wasser hatten. Sharon Brauner und Niclas-Phillip Müller haben einen Audioguide erstellt, der mit 15 Stationen durch den Bezirk führt und die Geschichte des jüdischen Lebens im Grunewald erzählt.

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - Die letzte Berliner Oase

Noch ist es idyllisch am ehemaligen Güterbahnhof Grunewald: Etwa 100 Menschen haben sich in alten Reichsbahner-Wohnungen ein Zuhause geschaffen. Gefährlich könnten der Oase die Pläne für den Avus-Ausbau werden. Ulli Zelle hat die Anwohnenden besucht.

Beitrag von Ulli Zelle

#ZelleBerlin - Baufortschritt am Gasometer

Der Schöneberger Gasometer auf dem EUREF Campus nimmt immer mehr Gestalt an. Wir zeigen den Baufortschritt dort, wo die Deutsche Bahn ihre neue Zentrale unterbringen will.

#zelleberlin - City West bekommt neue Wolkenkratzer

Hinter dem Bahnhof Zoologischer Garten in der City West sollen fünf neue Hochhäuser entstehen. Schon seit Jahren regt die urbane Brache zwischen Zoo und dem Campus der Technischen Universität die Phantasie der Städteplaner an – jetzt aber wird es konkret. Die Senatsbaudirektorin Petra Kahlfeldt hat uns die Pläne gezeigt.

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - Vor 100 Jahren: die "Todesfahrt auf dem Trittbrett"

Es war die schlimmste Zugkatastrophe in Berlin: die "Todesfahrt auf dem Trittbrett". Vor genau 100 Jahren geschah das furchtbare Unglück: Wegen überfüllter Züge fuhren viele Menschen auf den Trittbrettern der S-Bahn mit – was natürlich streng verboten war. In Gesundbrunnen begegneten sich zwei solcher überfüllten Züge und fuhren so nah aneinander vorbei, dass in der Folge 45 Menschen starben.

Beitrag von Ulli Zelle

Zelle Berlin - Mit dem Boot durch Klein-Venedig

Von der Scharfen Lanke bis zur Altstadt Spandau - Ulli ist mit dem Boot unterwegs und fährt dabei auch durch Klein Venedig. Das ist ein Wasserarm der Havel, der mäanderartig verläuft und an einen Dschungel erinnert.

Zelle Berlin - Zeitreise per Virtual-Reality-Brille

900 Jahre Geschichte im 15 Minuten? Ulli Zelle probiert's aus und reist in Berlins Vergangenheit. Mit der Virtual-Reality-Brille begleitet er die Stadt vom dörflichen Anfang bis hin zur Metropole. Angeboten wird die Zeitreise aktuell im Fernsehturm.

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - Auf den Spuren von Berlins Industriebaronen

Straßen und Plätze zeugen von der Geschichte Berlins als Pionierstadt der Industrialisierung. Erfinder und Unternehmer wie Schichau und Borsig – von der Eisenbahn über die Straßenbeleuchtung bis zur U-Bahn – alles hatte in Berlin seine Anfänge. Jetzt ist ein neues Buch über die fast vergessene Berliner Industriegeschichte erschienen: "Spione, Erfinder, Unternehmer – Preußens Industrialisierung in Lebensbildern" [bebraverlag.de].

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - 70 Jahre Englischer Garten

Vor genau 70 Jahren wurde der Englische Garten in Berlin eröffnet. Zwischen Schloss Bellevue und Hansaviertel ist er inmitten des Großen Tiergarten gelegen. Dort stand nach dem Krieg kaum noch ein Baum. Doch Anfang der 1950er-Jahre engagierten sich die Briten für den Garten. Allein King Georg spendete 5.000 Bäume. Und auch Königin Elisabeth II. zog es in den Englischen Garten: Einen der Bäume hat sie sogar selbst gepflanzt.

Beitrag von Ulli Zelle

#zelleberlin - Wohnmobile aus Holz

Tim und Tom haben ihr Hobby zum Beruf gemacht. Sie bauen die Innenräume von Bullis mit Holz aus und haben mittlerweile ein Unternehmen in Niederschöneweide. Hier produzieren sie in einer ehemaligen Batteriefabrik mit dunkler Vergangenheit.

Beitrag von Ulli Zelle