Bild zum Film: Neue Chance zum Glück, Quelle: rbb/ARD Degeto/Guido Engels
Bild: rbb/ARD Degeto/Guido Engels

- Neue Chance zum Glück

Beruf, Ehe und Kinder - alles stimmt bei der Hebamme Merrit. Da erleidet ihr Vater eine Herzattacke.

Das Leben meint es gut mit Merrit Cremer. Die tüchtige Hebamme hat einen krisenfesten Job, einen liebevollen Mann und zwei wohlgeratene Kinder - und nun steht auch noch der gemeinsame Familienurlaub an. Um ihre beste Freundin Bea aufzumuntern, die ihren Job verloren hat, lädt Merrit diese spontan mit nach Italien ein. 

Bild zum Film: Neue Chance zum Glück, Quelle: rbb/ARD Degeto/Guido Engels

Kurz vor der Abreise erhält Merrit jedoch einen besorgniserregenden Anruf: Ihr Vater Christian liegt mit Verdacht auf Infarkt im Krankenhaus. Wohl oder übel bricht Merrits Mann Immo mit Bea und den beiden Kindern Max und Jule allein zum Gardasee auf, derweil sie in die Eifel fährt, wo ihre Eltern in einer alten Burg eine Jugendherberge betreiben. 

Bei ihrer Ankunft wird klar, dass die Herzprobleme des Vaters nicht unbegründet sind. Merrits Mutter Iris will sich einen lang gehegten Traum erfüllen und in die Südsee auswandern. Diesen Egoismus ihrer Mutter hat Merrit noch nie verstanden, die alten Streitigkeiten zwischen den beiden brechen wieder auf. Doch dann steht plötzlich Immo mit den Kindern vor dem Burgtor. Jule ist völlig verstört - sie hat ihren Vater mit Bea im Bett erwischt.

Neue Chance zum Glück
Fernsehfilm Deutschland 2011

Merrit Cremer (Sonsee Neu)
Iris Murmann (Jutta Speidel)
Christian Murmann (Reiner Schöne)
Jule Cremer (Laura Antonia Roge)
Max Cremer (Max von der Groeben)
Immo Cremer (Mathias Herrmann)
Bea (Sandra Borgmann)
Dag Jacobsen (Kai Scheve) u. a.

Musik: Rodrigo González
Kamera: Oliver Maximilian Kraus
Buch: Brigitte Blobel
Regie: Donald Kraemer