Infos zur Sendung am 22.09.

Seniorin wird von Pflegerin im Grünen betreut (Quelle: Colourbox)
Colourbox

'Pflege vor Ort' - Gut alt werden in Brandenburg

"Pflege vor Ort" ist ein Förderprogramm vom Gesundheitsministerium im Land Brandenburg. Ziel ist es, Pflegebedürftige, die noch zu Hause leben, und deren Angehörige zu unterstützten und zu entlasten.

Chili mit Pfefferkörnern (Bild: imago images/AGB Photo)
imago images/AGB Photo

Bildergalerie l Chili, Rettich, Pfeffer & Co. - Mit Schärfe Schmerzen lindern

Chili, Meerrettich, Ingwer oder Pfeffer - sie geben dem Essen die besondere Würze. Erwischt man jedoch zu viel, schmerzt Schärfe wie eine Verbrennung. Richtig dosiert können die scharfen Inhaltsstoffe aber gegen Schmerzen helfen. rbb Praxis stellt altes Heilwissen und moderne Forschungsergebnisse vor.

Hand hält Wade (Bild: imago/Westend61)
imago/Westend61

Von Wasser bis Venenleiden - Dicke Beine - was kann dahinter stecken?

Schmale, schlanke Knöchel sind ein Hingucker. Doch langes Stehen oder Hitze kann belasten und z.B. Waden und Gelenke anschwellen lassen. Nur: Das ist nicht alles. Wer plötzlich dicke Knöchel und Unterschenkel bekommt, sollte hellhörig werden und die Ursache vom Arzt abklären lassen.

Junge flüstert Mädchen ins Ohr (Quelle: imago/Westend61)
imago images/Westend61

Wie funktioniert Hören? - Vom Schall und Geräuschen

Unsere Ohren versorgen uns mit lebenswichtigen Funktionen aus der Umwelt: Sie warnen uns vor herannahenden Autos, helfen uns, Entfernungen abzuschätzen und Emotionen zu transportieren. Als einziger unserer Sinne ist unser Hörsinn sogar nachts aktiv.

Frau greift sich an schmerzende Wade (Bild: imago/Science Photo Library)
imago/Science Photo Library

Tipps bei Schmerzen, schweren Beinen & Co. - Das hilft, das schadet unseren Beinen

Unsere Venen transportieren das Blut zurück zum Herzen, täglich etwa 7.000 Liter, oft gegen die natürliche Schwerkraft. Besonders häufig spüren wir die damit verbundene Anstrengung in den Beinen, denn gerade von hier ist der Weg besonders weit. "Schwere Beine", Missempfindungen und Schmerzen in den Waden sind für viele die unangenehme Folge. Schicksal ist das nicht - wir können unseren Beinen helfen. Was hilft und was schadet?

Mutter uns Sohn stehen am Wasserfall (Quelle: imago images / Westend61)
imago images / Westend61

Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege: Was ist das? - Urlaub von der Pflege

Die Pflege eines Angehörigen ist für viele ein Vollzeitjob, der eine Menge Kraft kostet. Umso wichtiger ist es, dass pflegende Angehörige zwischendurch Pausen für die eigene Erholung haben. Oder in Übergangszeiten Unterstützung finden. Möglich macht das die so genannte Kurzzeitpflege.

Ohrenärztin untersucht Patienten (Quelle: Colourbox)
Colourbox

Interview | Ohrenlaufen - Was steckt hinter juckenden und nässenden Ohren?

Wer schwimmen war, kennt das Gefühl, dass Flüssigkeit im Ohr ist. Meist ist das nur Wasser, dass mit der Zeit verdunstet oder vorsichtig mit einem Handtuchzipfel abgetrocknet werden kann. Wenn aber jenseits von Schwimmbad & Co. plötzlich Flüssigkeit aus dem Ohr läuft, ist das meist etwas anderes.

(Quelle: rbb)

Vollmachten, Verfügungen & Co. - Pflege: Die richtige Vorsorge

Den Begriff Vorsorge verbinden viele Menschen mit Kontrolluntersuchungen beim Arzt oder einer finanziellen Vorsorge für das Alter. Aber es gilt auch, für andere Situationen vorzusorgen: Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen umfassen die rechtliche Vertretung für den Fall, dass eigene Entscheidungen nicht mehr möglich sind, zum Beispiel bei Demenz oder Schlaganfall.

Tag der Epilepsie am 5.10.

3D-Darstellung eines Gehirns, das mit Laserverfahren therapiert wird (Bild: imago images/Science Photo Library)
imago/Science Photo Library

Interview l Neue Hilfe gegen Epilepsie - Mit Laserstrahlen gegen die Anfälle

Seit 2019 bietet die Universitätsklinik Magdeburg, als erste Klinik in Deutschland, ein neuartiges Verfahren im Kampf gegen Epilepsie an: Mit Hilfe einer Lasersonde wird pathologisches Hirngewebe millimetergenau entfernt. So können Patienten eine offene Operation vermeiden und sind schneller wieder fit. Wie funktioniert das genau und für wen? Antworten von Prof. Dr. Jürgen Voges, Direktor der Universitätsklinik für Stereotaktische Neurochirurgie in Magdeburg.

Dazuge-HÖREN

Thomas Brocksch bei Arbeit an einem PC (Bild: Aktion Mensch/Thilo Schmülgen)
Aktion Mensch/Thilo Schmülgen

Interview l Handicaps in der Arbeitswelt - Kollege ohne Gehör

Unsere Gesellschaft ist vielfältig. Unsere Arbeitswelt auch. Wertschätzung sollen alle Mitarbeitenden erfahren, unabhängig z.b. von Geschlecht, Religion oder auch Behinderung. Doch oft bleibt das ein Ideal. Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen werden oft als weniger produktiv abgestempelt oder gar nicht erst eingestellt. Thomas Brocksch aus Berlin-Mitte hat sich seinen Platz mit Fleiß erkämpft.

Aktionstag - Vom Hören, Verstehen und Dazugehören

Jeder fünfte Deutsche hat nach Schätzungen des Deutschen Schwerhörigenbundes eine Hör-Beeinträchtigung. Zum Aktionstag "Hören-Verstehen-Dazugehören" beschäftigen wir uns mit dem Thema Schwerhörigkeit, porträtieren einen Betroffenen und sprechen mit Thomas Sünder, Buchautor und DJ mit Hörschaden.

E-Zigarette: Das bessere Übel?

Hände halten E-Zigarette und geknickte Tabakzigarette (Bild: imago/Panthemedia)
imago/Panthemedia

Interview l Tabakentwöhnung - Chance & Risiko E-Zigarette

Was oft als lässiges Laster gilt, bringt jährlich Zehntausende um: Rauchen. Problem: Vom Glimmstängel loszukommen ist extrem schwer - biochemisch und psychisch. Viele greifen zur E-Zigarette. Grundidee: Wo keine Verbrennung, da kein Rauch und weniger Schaden. Aber stimmt das? Und warum sind auch viele Experten weiter skeptisch? "Jeder Weg zum Ende des Rauchens ist richtig", sagt der Berliner Lungenfacharzt Dr. Thomas Hering - und setzt auch auf die "E-Zig".

Operation - Die richtige Vorsorge

Bei Rehabilitation wird Knie gebeugt (Bild: imago/Addictive Stock)
imago/Addictive Stock

Interview l Vorsorge für bessere Erholung? - Prehabilitation - Fit machen für eine OP

Lange konzentrierte sich Rehabilitation darauf, Menschen z.B. nach einer OP schnell wieder auf die Beine zu bringen, doch inzwischen weiß man: In jedem Alter lohnt es sich auch vor einer Operation zu handeln, Betroffene fit zu machen und mit guter Ernährung vorzubereiten. Was die Prehabilitation oder "Preha" kann, haben wir Prof. Dr. med. Natascha C. Nüssler gefragt, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Praxis Feature

rbb Praxis Feature - Wie gut heilt die Naturmedizin?

Die Sehnsucht nach natürlicher Heilung wächst. Bestseller zum Thema Naturheilkunde füllen die Bücherregale, Ambulanzen und Praxen, die sich auf natürliche Alternativen spezialisiert haben, boomen. Doch wieviel kann die sanfte Medizin leisten? Wo sind ihre Stärken und wo ihre Grenzen?

Hautnah: Krankheit trifft Leben

Interview l Lebendspende - Julia (25): "Ich wusste, dass ich eine Niere brauche"

Das am häufigsten für eine Spende benötigte Organ ist die Niere. Ende 2020 standen in Deutschland 7.338 Menschen auf der Warteliste dafür. Auch die 25-jährige Julia wartet. Sie muss dringend eine neue Niere finden, sonst braucht sie regelmäßig Dialyse. Wie lange hält sie noch durch? Julia hofft auf eine Lebendspende und erzählt uns, wie das abläuft.

Hände halten Puzzleteile aneinander (Bild: imago/Panthermedia)
imago/Panthermedia

Interview l Handicaps in der Arbeitswelt: Autismus - "Ich höre die Mücke an der Wand"

Diversität in der Arbeitswelt - sie soll auch für neurodiverse Menschen gelten. Dazu gehören z.B. Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung, mit ADHS oder ADS, mit Legasthenie oder Dyskalkulie. Vor allem Autisten werden oft als nicht teamfähig und weniger produktiv eingeschätzt - und nicht eingestellt. Davon kann auch Sascha Dietsch berichten.

Mann auf Wiese hält Kopf in den Händen (Bild: unsplash/Francisco Gonzalez)
unsplash/Francisco Gonzalez

Interview l Hilfe bei Depression - Psychisch Kranke stärken: "Mein Beispiel zeigt, dass es gehen kann"

Wer in Deutschland ambulante psychotherapeutische Hilfe sucht, wartet derzeit durchschnittlich 24 Wochen auf einen Therapieplatz. Fast ein halbes Jahr. Zu lange, findet Annegret Corsing. Sie hat mit dem sozialen Unternehmen "die erfahrungsexpert*innen" ein Hilfsangebot entwickelt, das diese Wartezeit überbrücken will. rbb Praxis-Autorin Ursula Stamm hat mir ihr gesprochen.

Mädchen mit Maske steht vor weißer Wand (Bild: imago images/Westend61)
imago images/Westend61

Interview l Chronisch krank in der COVID-Pandemie - "Was ist mit dem Leben unserer Tochter?"

Chronisch kranke Kinder und Jugendliche in der Corona-Pandemie - das ist eine ganz besondere Herausforderung. Für sie selbst und für ihre Familien. Hilfsangebote fallen weg, Schule und Fördereinrichtungen sind lange geschlossen. Wie eine Familie den Alltag mit zwei beeinträchtigten Teenagern bewältigt, erzählt die Mutter im Interview mit rbb Praxis-Reporterin Ursula Stamm.

Roman Knopf (Foto: Privat)
Privat

Interview l Spenderherz rettet Leben - "In tiefer Dankbarkeit, Dein Roman"

Gesundheitsminister Jens Spahn hat hat sich für die Widerspruchslösung bei der Organspende ausgesprochen: Wer nicht aktiv widerspricht, gilt als Spender. Grund für den Vorstoß: zu wenig Spenderorgane. Täglich sterben Menschen auf der Warteliste. 2017 bekamen nur noch ca. 800 Menschen ein Spenderorgan, davon 257 ein neues Herz. Einer von ihnen: Roman Knopf. Dem 40-jährigen transplantierten Chirurgen des Herzzentrums Berlin Ende 2015 ein neues Herz.

Thomas Brocksch bei Arbeit an einem PC (Bild: Aktion Mensch/Thilo Schmülgen)
Aktion Mensch/Thilo Schmülgen

Interview l Handicaps in der Arbeitswelt - Kollege ohne Gehör

Unsere Gesellschaft ist vielfältig. Unsere Arbeitswelt auch. Wertschätzung sollen alle Mitarbeitenden erfahren, unabhängig z.b. von Geschlecht, Religion oder auch Behinderung. Doch oft bleibt das ein Ideal. Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen werden oft als weniger produktiv abgestempelt oder gar nicht erst eingestellt. Thomas Brocksch aus Berlin-Mitte hat sich seinen Platz mit Fleiß erkämpft.

Gesundes Wissen

Frau in Trainingskleidung legt Finger an Stirn (Bild: imago/Westend61)
imago/Westend61

Interview l Hirn trainiert Körper - Neuroathletik: Mit Hirntraining Bewegung verbessern

Bewegung entsteht im Gehirn und wird von da gesteuert - im Umkehrschluss heißt das: Wenn das Hirn nicht optimal lenkt oder es ihm an Informationen dazu mangelt, wird Bewegung "suboptimal" oder gar einseitig und schmerzhaft. Daraus folgt der Ansatz für neurozentriertes Training: Mit dem Hirn kann man den Körper fit machen. Wie das genau funktioniert, haben wir Dr. Margrit Lock gefragt, Sportmedizinerin aus Berlin-Friedenau.

Praxis Live-Chat Herzrhythmusstörungen (Bild: rbb/Charite/Privat/imago/Science Photo Library)
rbb/Charite/Privat/imago/Science Photo Library

Antworten zum Nachlesen - Das Chatprotokoll zum Thema: "Herzrhythmusstörungen"

In der rbb Praxis am 15.09.2021 haben unser Experten, Dr. Meike Engelsing, Kardiologin aus Berlin-Friedenau & Dr. Patrick Oliver Nagel, Rhythmologie-Experte an der Klinik für Kardiologie, Charité Campus Benjamin Franklin, für Sie im Praxis-Chat Ihre Fragen beantwortet. Hier finden Sie das Chatprotokoll zum Nachlesen.

Defibrillator am Rand eines Fußballfeldes (Bild: imago/sportfotodienst ANP)
imago/sportfotodienst ANP

Interview l Herzprobleme im Sport - Implantierter Defibrillator: Retter per Stromstoß

Im EM-Spiel gegen Finnland 2021 hatte der dänische Spieler Christian Erikson einen lebensgefährlichen Zusammenbruch. Wahrscheinliche Ursache: Herzkammerflimmern. Dank Defibrillator konnte sein Leben gerettet werden. Eine implantierte Variante kann künftig den Herzstillstand verhindern. Wie ein "Defi" das Leben von Profi- wie Breitensportlern verändert, haben wir PD Dr. Matthias Krüll gefragt, medizinischer Direktor des BMW Berlin Marathon.

Junge Frau schmust mit Pferd (Quelle: imago/Panthermedia)
imago/Panthermedia)

Wie Pferde unterstützen können - Reittherapie bei Multipler Sklerose

Reiten ist für viele Menschen das große Glück. Für Menschen mit Multipler Sklerose ist es sogar noch ein bisschen mehr: Es wirkt sich positiv auf ihre MS-Symptome aus und stärkt die Psyche. Die rbb-Praxis hat mit Reittherapeutin Inge Morgenroth und zwei ihrer Patientinnen gesprochen.

Therapeut mit Rehamaske arbeitet mit Terraband am Bein einer Patientin (Bild: imago/Addictive Stock)
imago/Addictive Stock

Interview l Zurück ins Leben nach Corona - (Früh-)Rehabilitation nach COVID-19

Rund fünf Prozent der COVID-19-Erkrankten haben einen schweren Verlauf und müssen beatmet werden, oft wochenlang. Folge: der Verlust einfachster Fähigkeiten, zu Essen, Gehen oder Stehen. In der Früh-Reha erlernen Betroffene all das neu. Was die Therapie besonders und besonders schwer macht, haben wir Rehabilitationsmediziner Frank Elsholz gefragt. Der Spezialist kümmert sich mit einem interdisziplinären Team um die Frühreha von Long-COVID-Patienten in der LungenClinic Grosshansdorf bei Hamburg.

Kinder auf Rad und Kickroller (Bild: imago/Westend61)
imago/Westend61

Interview l Nützliches Wissen gegen Rücken- und Gelenkschmerz - Gesund rollen: Haltung wahren auf Rad & Brett

Um engen Bussen und Waggons zu entgehen, haben viele die Fortbewegung auf Rollen (wieder) entdeckt: Fahrräder, aber auch fußangetriebene Roller werden nicht nur intensiver, sondern auch regelmäßiger genutzt. Doch diese Form von mehr Bewegung hat nicht nur Vorteile - um Rücken-, Nacken- und Muskelschmerz zu vermeiden, können Rollende einiges tun, sagt Dr. Margrit Lock erfahren, Orthopädin & Sportmedizinerin aus Berlin-Friedenau. 

3D-Grafik der Schilddrüse mit vier Nebenschilddrüsen (Bild: imago/agefotostock)
imago/agefotostock

Interview l Standardmedikament vom Markt genommen - Therapieanpassung: Nebenschilddrüsen in Not

Klein, aber wichtig: Nebenschilddrüsen regeln vor allem unseren Kalziumspiegel. Sind sie geschädigt, stört das u.a. Knochenstoffwechsel und Muskelsteuerung. Ein verbreitetes Medikament zur Therapie der Nebenschilddrüsenunterfunktion, Dihydrotachysterol, ist nun vom Markt genommen. Was (noch) Nutzende wissen sollten, wie man Not der Nebenschilddrüsen bemerkt und jetzt behandelt, haben wir den Endokrinologen Prof. Dr. Stephan Petersenn gefragt.

Gras auf Wiese entlässt Pollen in Luft (Bild: unsplash/Wolfgang Hasselmann)
unsplash/Wolfgang Hasselmann

Interview l Umweltmedizin - Allergie & Klimawandel: Menschen leiden länger

Klima im Wandel hat Folgen für die Gesundheit. Das merken Pollenallergiker intensiv: Phasen, in denen sich Betroffene von ihrer Allergie erholen konnten, wird es bald nicht mehr geben. Davon gehen zumindest Forschende wie Prof. Dr. Claudia Traidl-Hoffmann aus. Was heißt das konkret, z.B. für die Hyposensibilisierung? Oder die "Fitness des Immunsystems" von Allergiegeplagten?

Frau mit Maske steht an Fenster (Bild: imago/Westend61)
imago/Westend61

Interview l Long-COVID-Therapie - Forschung: Ein Herzmedikament gegen Long-COVID?

In der Medizin gibt's manchmal erstaunliche Zufallsentdeckungen: Ein 59-jähriger Patient mit schweren Long-COVID-Symptomen wurde in Erlangen mit einem Herzmedikament behandelt, das auch gegen hohen Augeninnendruck eingesetzt werden kann. Eine einmalige Infusion des Medikaments hat bis heute alle seine Long-COVID-Symptome beseitigt. Dr. Dr. Bettina Hohberger hat diesen ersten Heilversuch durchgeführt und forscht zur Therapie.

Kind hält sich schmerzenden Bauch (Bild: imago/Westend61)
imago/Westend61

Interview l Kindergastroenterologische Sprechstunde in Berlin - Wohin wenn's schmerzt? Hilfe für Kinder mit unklaren Bauchschmerzen

Wenn’s im Bauch krampft oder grummelt, kann vieles dahinter stecken: Magen-Darmprobleme, Infektionen, Unverträglichkeiten … Umso aufwühlender, wenn ungeklärte Bauchschmerzen das Kind treffen. Wie "ermittelt" man die Ursache und hilft? Antworten von Dr. Markus Schmitt, Oberarzt der neu aufgelegten ambulant/stationären Kindergastroenterologie am Helios Klinikum Emil von Behring in Berlin-Zehlendorf.

Behandschuhte Hände nehmen von Patientenhand Blutzuckerprobe (Bild: imago/Xinhua
imago/Xinhua

Interview l Unterstützung für Zuckerkranke - "Lebensbegleiter": Diabetesversorgung in COVID-Zeiten

In Pandemiezeiten haben viele Gewicht zugelegt und an Beweglichkeit verloren. Das ist schon per se ein Gesundheitsrisiko, aber erst recht für Menschen, die an Diabetes leiden. Hinzu kam: Die Betreuung durch diabetologische Schwerpunktpraxen war stark eingeschränkt. rbb Praxis hat nachgefragt, was das für Betroffene bedeutet und mit welchen Strategien eine Praxis in Berlin-Charlottenburg dem begegnet ist.

Blutspenderin auf Trage neben Blutspendeschwester (Bild: DRK-Blutspendedienst Nord-Ost)
DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Interview l Alle Blutgruppen gesucht - Blutspende: Sorgensommer 2021?

Jeden Werktag werden in Berlin & Brandenburg rund 600 Blutspenden gebraucht. Ohne sie geraten Patienten in Lebensgefahr - und Blutpräparate sind höchstens wenige Tage haltbar. Eine Extremherausforderung in Pandemiezeiten, gerade jetzt, wo viele nur noch einem lockeren Sommer entgegenfiebern. Wie geht Blutspende jetzt und was macht denen Sorge, die sie sammeln? rbb Praxis hat beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost nachgefragt.

Krankenschwester am Patientenbett auf Intensivstation (Bild: imago/Reichwein)
imago/Reichwein

Interview l So helfen Besuche der Liebsten Intensivpatienten - Intensivstation: "Hand halten und Mozart hören."

Medizinische Geräte piepen, Pflegende eilen vorbei, ein geliebter Mensch liegt hilflos im Bett - der Besuch auf einer Intensivstation kann Angst machen. Vermeiden sollte man ihn trotzdem nicht, denn für Intensivpatienten ist Kontakt zu Nahstehenden enorm wichtig - auch bei Bewusstlosigkeit - sagen Intensivmediziner wie Prof. Dr. Frank Wappler, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin.

Geschnittenes Gemüse auf einem Schneidebrett neben Kochfeld (Bild: unsplash/Harry Grout)
unsplash/Harry Grout

Diabetes Vorbeugen & Abwenden - Prädiabetes: Letztes "Halt!" vor der Zuckerkrankheit

"Prädiabetes" sagt fast alles: Ein Zustand, in dem Menschen noch nicht an Diabetes erkrankt sind, aber erhöhte Blutzuckerwerte haben. Schaffen Betroffene keinen Wechsel in Sachen Ernährung und Bewegung, verlassen sie die "letzte Grauzone" in Richtung Diabetes - mit allen Risiken für Herz-Kreislauferkrankungen, Gefäße und mehr.

Speckstreifen auf weißem Grund (Bild: imago/agefotostock)
imago/agefotostock

Aktiv werden gegen Blutfette - Cholesterinrisiko: Ab wann wird's gefährlich?

Für die meisten Mediziner ist klar: Zu viel Cholesterin begünstigt Ablagerungen in den Gefäßen, die Arteriosklerose. Arterien verstopfen, Herzinfarkte und Schlaganfälle können Folge sein. Aber ab wann sollte man wie eingreifen? Wann braucht es Medikamente? Seit Jahren werden Grenzwerte diskutiert - und welche Rolle Risikofaktoren wie Vorerkrankungen bei der Entscheidung spielen.

Füße auf Laufband mit Grafik von Daten (Bild: imago/Panthermedia)
imago/Panthermedia

Interview l Sporttauglichkeitsuntersuchung - Sportmedizinischer Check: Sicher gesund Trainieren

Wer (wieder) mit regelmäßigem Sport startet, gerät leicht in Versuchung den eigenen Körper zu überfordern - und sich damit nicht zuletzt auch die Lust auf gesunde Bewegung zu verderben. Davor schützen kann die Sporttauglichkeitsuntersuchung, in der Trainingsstatus gecheckt und wichtige Tipps fürs Sporteln gegeben werden. Was kann dieser Sportcheck und was wird eigentlich untersucht?

Blatt mit Messlinien aus Hirnströmungen (Bild: Colourbox)
Colourbox

Hintergrund - Sturm im Gehirn: Epilepsie

Der Blick erstarrt, die Muskeln krampfen, weißer Schaum tritt aus dem Mund. Sekunden später ist alles wieder still, nur Schrammen und blaue Flecke erinnern an das unerbittliche "Hirngewitter". Epileptische Anfälle sind selten, aber gefürchtet. Viele Betroffene würden alles dafür geben, wenn sie von den plötzlich auftretenden Nervenstürmen verschont blieben. Dafür kommt's auf die präzise Diagnose an.

Teststäbchen für Stammzellenspende auf DKMS-Flyer zum Blutkrebs (Bild: Imago/Future Image)
Imago/Future Image

Interview l Kampf gegen Blutkrebs - Stammzellspende – das erwartet Spender & Spenderinnen

"Stäbchen rein, Spender sein" - so wirbt die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) dafür, sich als Spender oder Spenderin registrieren zu lassen. Doch was, wenn man plötzlich als passender Spender identifiziert wird? Praxis-Reporterin Ursula Stamm hat bei Prof. Dr. Bertram Glaß nachgefragt, Chefarzt für Zelltherapie am Helios Klinikum Berlin-Buch, wo jährlich rund 70 allogene Stammzelltransplantationen durchgeführt werden.

Schwangere Frau hält ihren Bauch (Bild: unsplash/Cassidy Rowell)
unsplash/Cassidy Rowell

Interview l Risiko für Mutter & Kind - Bluthochdruck: Gefahr in der Schwangerschaft

Wenn Frauen in der Schwangerschaft zu hohen Blutdruck haben, ist das für Mediziner ein Alarmsignal. Denn Bluthochdruck bringt nicht nur Herz und Kreislauf von Mutter und Kind in Gefahr, sondern auch andere Organe. Über Risiken und Behandlungsmöglichkeiten haben wir mit Prof. Dr. Ralf Dechend, Oberarzt der Kardiologie des Helios-Klinikums Berlin-Buch gesprochen.

Erdnüsse auf weißem Tisch (Bild: imago images/YAY Images)
imago images/YAY Images

Interview l Erste EU-Zulassung - Was kann ein Medikament gegen Erdnussallergie?

Erdnüsse gehören zu den aggresivsten Allergenen. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat nun ein Medikament gegen Erdnussallergie zugelassen - Palforzia. Es enthält geringe Mengen Erdnusspulver und ist zugelassen für Kinder von 4 - 17 Jahren. Doch welche Vorteile bringt es, z.B. gegenüber klassischer Hyposensibilisierung? Fragen an Prof. Dr. Torsten Zuberbier, Leiter der Allergiefolgenforschung an der Berliner Charité.

Hand mit medizinischem Port für Chemo (Bild: imago images/agefotostock)
imago images/agefotostock

Interview l Gefährliche Blutgerinnsel - Krebs & Thrombose: Schutz bei der Therapie

Während der Therapie sind Krebspatientinnen und -patienten in einer Extremsituation - oft im Kampf ums eigene Leben. Noch dazu sind sie aber während der Therapie in speziellem Risiko vor Thrombosen, die Schlaganfall oder Herzinfarkt bedingen können. Zum gefährlichen Zusammenspiel zwischen Krebs und Thrombosen haben wir Brustkrebsexpertin Dr. Anke Kleine-Tebbe befragt.

Kleine Organ-Ecke: Was Sie wissen sollten!

Illustration der Gallenblase (Quelle: imago//Science Photo Library)
imago/Science Photo Library

Hintergrund: Galle & Verdauung - Gallenblase: Verdauungshelfer im Einsatz für den Darm

"Mir kommt die Galle hoch!" oder "Gift und Galle spucken" - einen guten Ruf hat die Galle nicht, steht für Wut. Doch das dazugehörige Hohlorgan, die Gallenblase an der Unterseite der Leber, ist für die Verdauung extrem wichtig. Die kleine Blase liegt nah am Dick- und Zwölffingerdarm. Über den Gallengang ist die Gallenblase mit dem Zwölffingerdarm direkt verbunden.

Gezeichnetes Herz vor männlicher Hand, die sich an Brust fasst (Bild: Colourbox)
Colourbox

Hintergrund l Risiken rechtzeitig erkennen - Herzinfarkt - Lebensmotor in Gefahr

Etwa 220.000 Menschen erleiden pro Jahr einen Herzinfarkt. Rund jeder vierte überlebt nicht. Viele Herzinfarkte wären vermeidbar - durch einen gesünderen Lebensstil mit mehr Bewegung und gesunder Ernährung. Die moderne Medizin hilft, Herzinfarkte so schnell wie möglich zu erkennen und zu behandeln. Denn: Je länger eine Durchblutungsstörung anhält, desto größer die Gefahr.

Grafik Bauchspeicheldrüse (Quelle: imago /pixdesign123)
imago /pixdesign123

Wie hält sie uns gesund? - Bauchspeicheldrüse

Jeder hat schon mal von der Bauchspeicheldrüse gehört. Die häufigsten Erkrankungen sind Diabetes mellitus, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder Bauchspeicheldrüsenkrebs. Wo sie genau liegt und wie sie uns gesund hält, wissen dagegen die wenigsten.

Nieren in 3D Scan (Bild: Colourbox)
Colourbox

Ohne sie wird's müde und schlapp - Nieren: So bleiben Blutwäscher gesund und stark!

Nieren halten den Körper "sauber": Sie filtern unser Blut rund 300 Mal pro Tag und filtern die unterschiedlichsten Giftstoffe heraus. Funktioniert das nicht mehr richtig, sind Betroffene schlimmstenfalls auf Dialyse mehrfach in der Woche angewiesen. Rund 80.000 Menschen in Deutschland brauchen diese Blutwäsche. Wie hält man die Nieren gesund - und wie merkt man, dass es ihnen schlecht geht? Antworten von der rbb Praxis.

safespace - das young-health-format

Von links: Säli, Lea, Saphira, Rosa und Whitney (Quelle: rbb / Lilly Extra / Nicole Benewaah)
rbb / Lilly Extra / Nicole Benewaah

safespace

safespace ist das Young-Health-Format von Fritz und rbb Praxis auf TikTok, on Air und im Web. Von Stress in der Schule, über Endometriose bis Körperbehaarung sprechen Säli, Lea, Saphira, Rosa und Whitney bei safespace über alle Themen aus dem Bereich Body & (Mental-) Health. Ganz wichtig: Es gibt nichts worüber wir nicht sprechen können. Wir haben ein offenes Ohr, liefern verlässliche Infos und wollen zeigen, dass jede Person und jeder Körper ganz individuell und schön ist.

Corona

Coronavirus-Illustration (Quelle: imago/Pixsell)
imago/Pixsell

Fragen und Antworten - Corona

Viele Fragen, immer wieder neu - entstehen in der unsteten Coronazeit: Mal ist ein Impfstoff auf dem Vormarsch, dann wieder nicht. Viele fragen sich: Wie sind die Pflegekräfte vorbereitet? Viel wird diskutiert um den Mundschutz: Welcher ist der Richtige? Ängste und Erfolgserlebnisse wechseln sich ab. Von Beginn an dabei hat die rbb Praxis mit recherchiert und veröffentlicht, alle Ergebnisse können Sie hier nachlesen!

Mehr zum Thema

Mehr Gesundheit

Nahe an der Redaktion

  • Schreiben Sie uns!

  • Newsletter

  • Infoblatt

Gesundheit im Radio

Podcast rbb Praxis
rbb

rbb PRAXIS - Radioarchiv

Wie geht man am besten mit Stress um? Wie gesund sind essbare Blüten? Und wo bleibt die Pille für den Mann? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in unseren gesammelten Gesundheitstipps als Audios.

Newsletter

Newsletter abonnieren (Bild: rbb/imago-images.de/imagebroker)
rbb/imago-images.de/imagebroker

Newsletter - Abonnieren Sie uns! - Empfehlungen aus der Mediathek

Winter 2020/21, Höhepunkt der zweiten Pandemie-Welle: Ein Kamerateam begleitet den Alltag des medizinischen Personals auf der Intensivstation der Berliner Charité. Die vierteilige Doku-Serie "Charité intensiv - Station 43" gibt einen intimen Einblick in eine Welt im Grenzbereich zwischen Leben und Tod. In der Mediathek verfügbar 01.04.2022