Auf wendischen Spuren - Archiv

Anja Koch auf wendischen Spuren in Neu Zauche (Quelle: rbb/Günther Trept)
Günther Trept

Auf wendischen Spuren in Neu Zauche

Unsere "wendische Landschleicherin" Anja Koch besuchte die zweisprachige WITAJ-Kita "Spreewaldspatzen". In der Heimatstube entdeckte sie unter anderem den alten Brauch des Hanfraufens. Sie unterhielt sich mit Kahnfährleuten, forschte nach wendischen Fließnamen und ließ sich vom Brauch des "Stollenreitens" erzählen.

Landschleicherin Anja Koch auf wendischen Spuren in Burg: historische Tracht einer wendischen Taufpatin (Quelle: rbb/Alexander Huf)
Alexander Huf

Auf wendischen Spuren in Burg/Spreewald

In Burg im Herzen des Spreewalds besucht unsere „wendische Landschleicherin“ unter anderem den dortigen Fotografen Ingmar Steffen. In seinem Laden unweit vom Spreehafen digitalisiert er fast anderthalb Jahrhunderte fotografierte Burger Geschichte, um sie vor dem Verfall zu retten.

Anja Koch auf wendischen Spuren in Striesow: im Gespräch mit dem Ortsvorsteher Matthias Zempel (Quelle: rbb/J. Urbanski)

Auf wendischen Spuren in Striesow

Unter dem Datum 6. Juli 1464 liest man zum ersten Mal in einem Dokument den Namen Striesow. Abgeleitet ist er von "straza - Wache, Wachdorf". Auf ihrer wendischen Spurensuche in Striesow besuchte unsere „wendische Landschleicherin“ die zweisprachige Kita "Vier Jahreszeiten", in der Kinder auch aus Dissen, Briesen und Guhrow betreut werden und auf Initiative von Eltern seit 2003 auch wendisch lernen können. Und sie lernte den Ortsvorsteher kennen, der noch die alte Striesower Schulchronik hat, in der unter anderem der wendische Lehrer Mato Rizo das Schul- und Dorfleben dokumentiert hat.

Wendische Landschleicherin in Fehrow - mit A. Ketzmerick auf dem Trecker (Quelle: Filmbüro Potsdam)

Auf wendischen Spuren in Fehrow

In der Gemeinde im Südosten des Landes Brandenburg half unsere „wendische Landschleicherin“ den Maibaum aufzustellen, besuchte Mädchen und Jungen, die in der Kita Wendisch lernen und wendische Bräuche pflegen, machte eine kleine "Spritztour" mit Alfred Ketzmarick, Liebhaber alter Landmaschinen, auf seinem Traktor und lernte die wendische Sängerin Anja Donath kennen.

Gelbes Ortsschild steht auf einer Straße vor einer Kirche
rbb /Andreas Friebel

Auf wendischen Spuren in Krieschow

Das Dorf, Teil der Großgemeinde Kolkwitz, feierte 2015 sein 700. Jubiläum. Unsere „wendische Landschleicherin“ erfuhr, dass in der Grundschule viele Kinder Sorbisch/Wendisch lernen, sprach mit der Leiterin und Sorbischlehrerin der Schule und erlebte eine ganz besondere Sorbischstunde.

Wendische Landschleicherin in Schönhöhe (Quelle: rbb)
rbb

Auf wendischen Spuren in Schönhöhe

Schönhöhe ist ein Ortsteil der Gemeinde Tauer im Landkreis Spree-Neiße. Das ist der kleinste Ort, den unsere „wendische Landschleicherin“ besuchte. Sie erfuhr unter anderem, dass in Schönhöhe der wendische Dichter und Lehrer Fryco Rocha geboren ist und seine Kindheit verbracht hat. Und sie wurde in die Nachbargemeinde Tauer ins Heimatmuseum geschickt, wo sie sich mit der Bürgermeisterin traf.

"Wendische Landschleicherin" in Maust Teil 2 (Quelle: rbb)
rbb

Auf wendischen Spuren in Maust

Im größten Ortsteil der Gemeinde Teichland entdeckte unsere “wendische Landschleicherin” die Dorfchronik, in der das wendische Leben dokumentiert ist. Außerdem erfuhr sie, dass in Maust der alte wendische Brauch des Ostersingens wiederbelebt wurde, und traf sich mit zwei Ostersängerinnen.

Briesen - Brjazyna (Quelle: rbb)
rbb

Auf wendischen Spuren in Briesen

Briesen ist eine Gemeinde des Amtes Burg/Spreewald im Landkreis Spree-Neiße.
Der slawische Ortsname bedeutet so viel wie "Ort der Birken". Briesen wurde im Jahr 1346 erstmals urkundlich erwähnt. Die wendische Siedlung ist aber schon einige Jahrhunderte älter.