Wasserschwein mit ihrem Kind, Foto: Thomas Ernst

- Panda, Gorilla & Co. (248)

Auf der Südamerika-Anlage im Zoo herrscht große Aufregung: Die drei kleinen Wasserschweinkinder von Mama Lucia erobern das Außengehege und sorgen damit für Irritationen bei ihren Mitbewohnern - den Guanakos.

Eines der Jungtiere verliert zudem den Anschluss an die Gruppe und gerät in eine lebensbedrohliche Situation…

Nicht ungefährlich ist auch die tägliche Arbeit der Tierpfleger im Alfred-Brehm-Haus! Beim Umgang mit den Raubtieren müssen sie ständig für ihre eigene Sicherheit sorgen. Um zum Beispiel gefahrlos mit den Chinaleoparden-Mädchen Mor und May Kommandos trainieren zu können, muss Mutter Noomi vorher extra abgesperrt werden.
Sibirische Tiger aus Berlin, Quelle: dpa

Der Sibirische Tiger

Der Sibirische Tiger ist eine von acht Unterarten des Tigers und die größte lebende Katze der Welt.

Alle Hände voll zu tun hat auch Tierpfleger Ronald Richter: In seinem Revier sind gerade zwei Rotrückenpelikane frisch geschlüpft. Einmal am Tag müssen sie „gewindelt“ und ganze sechs Mal am Tag gefüttert werden! Die Pelikan-Küken müssen tagsüber immer genug zu fressen haben, damit sie nachts ohne Fütterung durchschlafen. Ein Fulltime-Job!

Ziemlich gelassen geht’s dagegen bei den beiden Tigern Darius und Avrora zu. Das Sibirische Tiger-Paar feiert inzwischen sein zweimonatiges Zusammensein auf der Felsenanlage des Raubtierhauses. Zur Abwechslung müssen die beiden heute mal ohne den geliebten Wassergraben auskommen. Zur Not tut’s dann wohl auch ein Bad im Schlamm…

(Erstsendung am 06.08.2013 im Ersten)