Zurück an die Arbeit: Janna Falkenstein im Jahr 1850 als Kutscherin, Foto: rbb/MedienKontor/Svetlana Shuganova
Bild: rbb/MedienKontor/Svetlana Shuganova

Janna schuftet sich durch die Jahrhunderte - Zurück an die Arbeit (3/3)

Wie kam ein Berliner Schuhputzer vor 100 Jahren über die Runden? Was hat der Kutscher noch mit dem Taxifahrer von heute gemeinsam? Warum durften die Slawen ihre Axt nicht verlieren? Und womit ließ sich die Dienstmagd auf die Palme bringen? Und rbb-Moderatorin Janna Falkenstein taucht in die Vergangenheit ab und geht auf eine schweißtreibende Zeitreise in Berlin und Brandenburg.

Aus dem kalten Keller des Ritterguts über slawische Wälder ins babylonische Berlin der 1920er Jahre - in "Zurück an die Arbeit - Janna schuftet sich durch die Jahrhunderte" packt Janna Falkenstein dort mit an, wo es wehtut und unterhaltsame Geschichten lauern.

Als SUPER.MARKT-Frau mit den Herausforderungen unseres heutigen Alltags bestens vertraut, gilt es für Janna Falkenstein diesmal ganz andere Hürden zu nehmen: Sie fällt Bäume wie vor tausend Jahren, bürstet, wienert, schnippelt und rührt bis der Topf dampft. In der dreiteiligen Reihe macht sie den Praxistest und erlebt am eigenen Leib, wie hart die Berliner und Brandenburger vor 100, 200, 500 und 1.000 Jahren arbeiten mussten. Dafür reist Janna Falkenstein kreuz und quer durchs Sendegebiet und die spannende Geschichte der Region. Ganz nebenbei erfährt sie viel darüber, wie ihre Vorfahren im Alltag lebten und was sie bewegte. Eine schweißtreibende Zeitreise durch Berlin und Brandenburg.

Im letzten Teil der Reihe schlüpft Janna in die Rollen einer Schuhputzerin, einer Dienstmagd, einer Waldarbeiterin sowie einer Kutscherin.

Film von Thomas Kiesbuy
Erstausstrahlung 29.01.2019/rbb

Weitere Folgen

Die rbb Reporter - Die Motormänner aus Weißensee; Quelle: rbb

Die Motormänner aus Weißensee

Die rbb Reporter begleiten Oldtimer Klassiker, die von den Motormännern wieder zum Leben erweckt werden.

Rivalen der Renaissance - Bellini und Mantegna (10.03.2019, 15:35)
Tag/Traum Filmproduktion

Bellini und Mantegna - Rivalen der Renaissance

Seit 1. März 2019 präsentiert die Gemäldegalerie in Berlin eine umfassende Ausstellung zum eng miteinander verwobenen Schaffen von Andrea Mantegna (um 1431–1506) und Giovanni Bellini (um 1435–1516). Die Dokumentation erzählt von der Konkurrenz zweier Malerfürsten, die bis in den Tod miteinander verbunden blieben.

Bauhausfrauen auf einer Treppe (Fotografie von T. Lux Feininger), Foto: rbb/MDR/Koberstein Film/Thomas Eirich-Schneider
rbb Presse & Information

Bauhausfrauen

Das Bauhaus gilt als Heimstätte der Avantgarde und ist Sinnbild der Moderne. Heute, 100 Jahre nach dessen Gründung, sind die Bauhausmeister die Stars der Architektur- und Designgeschichte. Doch die Geschichte des Bauhauses ist eine der männlichen Helden und bis heute stehen die Künstlerinnen im Schatten ihrer Kollegen.

Die Heidekrautbahn, Bild: rbb
imago/Rainer Weisflog

Bilderbuch - Der Barnim

Der Barnim im Nordosten Brandenburgs gilt als der große Balkon Berlins: eine Landschaft mit stattlichen Hügeln, mächtigen Tälern und unzähligen Seen, umsäumt von Buchenwäldern, die zum Weltnaturerbe gehören. Ein Kleinod, das überrascht.