Bild des historischen Bruderkusses zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker von Dmitry Vrubel an der East Side Gallery in Berlin, Logo "Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt" (Quelle: rbb/imago images/Jürgen Ritter)
rbb/imago images/Jürgen Ritter

Die Mauerjahre 1961 bis 1989 - Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt

Kaum eine Stadt hat eine so spannende Geschichte wie Berlin. Eine Berlin-Chronik der Superlative: Jahr für Jahr erzählt, von 1961 bis 1999, vom Jahr des Mauerbaus bis zur deutschen Wiedervereinigung. Erzählt wird im ständigen Gegenschnitt aus dem West- und Ostberliner Alltag.

Gründungsmitglieder des Neuen Forum auf der Grossdemonstration in Ostberlin (Bild: rbb/Hans Sparschuh)
rbb/Hans Sparschuh

Das Neue Forum und der Herbst 1989 - Gegen das System

Das Neue Forum und der Herbst 1989 - Die Dokumentation erinnert an den Mut, die Zivilcourage und an das große Maß an Verantwortung, mit dem die Bürgerbewegung den gewaltfreien Übergang von der Diktatur zur Demokratie geebnet hat.

Ein ernstes Gesicht macht Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Berlin, auf der Pressekonferenz am 09.11.1989. Auf ihr gab Schabowski die Öffnung der Grenze bekannt. Foto: dpa
dpa-Zentralbild

Doku-Drama über die Nacht als die Mauer fiel - Schabowskis Zettel

Das Doku-Drama von Marc Brasse und Florian Huber - umgesetzt im Stil der US-Serie "24" - verfolgt mehrere Protagonisten über die entscheidenden Stunden jenes historischen Tages. Es sind: Gerhard Lauter, der Mann, der den Zettel schrieb, Günter Schabowski, der Mann, der einen Fehler machte und Harald Jäger, der Mann, der die Grenze öffnete. 

Geheimnisvolle Orte (4) - Die Bernauer Straße - Brennpunkt Berliner Mauer (05.11.2019, 20:15)
rbb/National Archives

Brennpunkt Berliner Mauer - Geheimnisvolle Orte: Die Bernauer Straße

Die Bernauer Straße – hier verlief nach dem Kriegsende 1945 die Sektorengrenze zwischen dem sowjetischen und dem französischen Sektor. Nicht mitten auf der Straße war die Grenzlinie, sie ging entlang der Häuserfassaden, die im Osten standen.

Filmszene: Kapital, zwei junge Männer lesen auf einer Couch, Che Guevara-Poster an der Wand, Quelle: rbb

Die 60er Jahre in Berlin - Mauerkinder

Die 60er Jahre in Berlin sind Mauerbau und Studentenrevolte, Beatmusik und Singebewegung, Minirock und Lange Haare, freie Liebe und Drogen. Ein wildes Jahrzehnt im Schatten des Kalten Kriegs. Berliner aus Ost und West, die damals Kinder und Jugendliche waren, erzählen, was sie trotz trennender Mauer verband, wie politische Ereignisse sie prägten und wie sie ihren Weg fanden in eine neue Zeit.

Die Autoren Anja Widell und Constantin Stüve studieren den ehemaligen Mauerverlauf; Quelle: rbb
rbb Presse & Information

Leben auf dem Grenzstreifen - Wo war eigentlich die Mauer

Die Mauer ist am 5. Februar 2018 genauso lange weg, wie sie da war. Grund genug für die rbb-Reporter Anja Widell und Constantin Stüve den ehemaligen Grenzstreifen zu erkunden. Auf ihrem Weg rund um das frühere West-Berlin stoßen sie auf skurrile Geschichten, Erinnerungen und vor allem neues Leben.

Stacheldraht liegt auf einer Plakette der ehemaligen Berliner Mauer in Berlin, Bild: imago images / Steinach
imago images / Steinach

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt: 1989

Die Mauer fällt, Berlin wird wieder eins! Vorher feiert West-Berlin die erste Love-Parade und wählt Walter Momper zum neuen Regierenden Bürgermeister. In Ost-Berlin protestieren die Menschen gegen das SED-Regime.

Demonstration am 4. November 1989 am Berliner Alexanderplatz. | rbb/ARD/Manfred Selle
rbb/ARD/Manfred Selle

30 Jahre Mauerfall - Grenzenlos - Das Jahr 1989

1989 - für knapp 17 Millionen DDR-Bürger wird es ein Jahr der grenzenlosen Freiheiten. Sie schreiben Geschichte durch ihren Mut zum Ungehorsam. Die Mauer steht im Herbst plötzlich offen. Die größte Protestkundgebung der Geschichte der DDR am 4. November auf dem Alexanderplatz in Berlin, ein Meilenstein der friedlichen Revolution, ist der Ausgangspunkt für Geschichten aus dem letzten Jahr der DDR.

Toni Krahl singt mit Gitarre auf der Bühne (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Künstler mit Courage - Herbststimmen - Rockmusiker und die friedliche Revolution

"Aufruhr in den Augen"- Im Umbruch-Herbst 1989 wird ein Teil der Rockmusiker und Liedermacher in der DDR zum Motor der Veränderungen im Land. Sie gehören zu den Ersten, die in einer eigenen Resolution die kurz zuvor gegründete Oppositionsgruppe "Neues Forum" unterstützen und Reformen fordern.

Website "Erzähle Deine Geschichte", Bild: rbb
rbb

Vom Mauerfall bis heute - Erzähle Deine Geschichte

"Erzähle Deine Geschichte" ist das rbb Projekt zum 30. Jubiläum des "Wendejahres". Wir suchen die Geschichten der Menschen in unserer Region. Wir wollen nicht nur auf 89-90 zurückblicken, wir wollen die Erinnerungen an die vergangenen dreißig Jahre aufwecken und zur Reflektion einladen - vom Mauerfall bis heute. Wir berichten nicht über Geschichte, wir lassen sie durch Erlebnisse und Perspektiven von Menschen aus unserer Region lebendig werden.

Brandenburger Tor. Luftaufnahme mit Mauer. Foto um 1962 (Bild: picture alliance/Gert Schütz)
picture alliance/Gert Schütz

Die Mauer - damals und heute - Flug über Berlin

Wie sah Berlin aus der Luft vor 1989 aus? Und wie sieht die Stadt heute von oben aus? Einmalige Flugaufnahmen aus der Zeit vor dem Mauerfall sowie spektakuläre Luftaufnahmen von heute ergeben diese spannende Zeitreise.

Bild zum Film: Wendezeit, Quelle: rbb/ARD/Volker Roloff
rbb/ARD/Volker Roloff

Eine Doppelagentin in den letzten Tagen der DDR - Wendezeit

Ein mitreißender Agententhriller par excellence, der die spannende wie berührende Geschichte einer ostdeutschen Doppelagentin erzählt, eingebettet in die Ereignisse des Mauerfalls im Herbst 1989.

Trabant steht vor Schild "Ausreise" (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

DEFA 89 - Sperrmüll

Sie nennen sich "Sperrmüll" und trommeln ihren Unmut auf Gegenstände, die andere weggeworfen haben, vier Jungs, aufgewachsen in den Neubausilos Berlins. Neugierig, was aus ihnen und ihren Träumen wird, beginnen die Dreharbeiten im Frühsommer 1989.

Nina, Fotoreporterin bei einer Ostberliner Zeitung, sitzt am Schreibtisch (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Herbst 89 - Liebe Nina...

DEFA-Dokumentation 1990

Nina, Fotoreporterin bei einer Ostberliner Zeitung, ist in Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten geraten, die um den 7. Oktober 1989 herum brutale Züge angenommen hatten. An den Verletzungen, die sie dabei erlitt, leidet sie noch nach Monaten.

Wolfgang Schäuble (Bild: dpa)
dpa

30 Jahre Mauerfall - Zeitzeugen - Wolfgang Schäuble - Bundestagspräsident

Vor 30 Jahren fiel die Mauer. Freude, Jubel, Erleichterung - ein einmaliges Ereignis. Im "Talk aus Berlin" blickt Jörg Thadeusz in dieser Woche mit seinen Gästen auf diese Zeit zurück. In dieser Sendung erzählt Wolfgang Schäuble warum er immer an die Einheit geglaubt hat und was er - insbesondere bei den Verhandlungen zum Einigungsvertrag mit der DDR - rückblickend anders machen würde.

Autorin Jana Simon; Quelle: Frank Rothe
Frank Rothe

30 Jahre Mauerfall - Zeitzeugen - Jana Simon - Journalistin und Autorin

Vor 30 Jahren fiel die Mauer. Freude, Jubel, Erleichterung – ein einmaliges Ereignis. Im "Talk aus Berlin" blickt Jörg Thadeusz in dieser Woche mit seinen Gästen auf diese Zeit zurück. In dieser Sendung berichtet Jana Simon, warum sie die Deutschen "unter Druck" sieht und wieso die Teilung drei Jahrzehnte nach der Vereinigung immer noch Probleme macht.

Georg Mascolo, Foto: Jens Krick/Geisler-Fotopress/dpa
Geisler-Fotopress/dpa

30 Jahre Mauerfall - Zeitzeugen - Georg Mascolo - Journalist

Vor 30 Jahren fiel die Mauer. Freude, Jubel, Erleichterung - ein einmaliges Ereignis. Im "Talk aus Berlin" blickt Jörg Thadeusz in dieser Woche mit seinen Gästen auf diese Zeit zurück.
In dieser Sendung erklärt Georg Mascolo, warum er sich am 9. November 1989 gegen den Platz an der Hotelbar und für die kalte Nacht am Grenzübergang entschied und welche Bedeutung dieser Tag für das Selbstverständnis der Deutschen heute hat.

Passant geht an Wandbild mit der deutschen Nationalflagge und dem Schriftzug "Ossi oder Wessi? vorbei (Bild: dpa/Rainer Jensen)
Bild: dpa/Rainer Jensen

30 Jahre Mauerfall - Sind Ostdeutsche Bürger zweiter Klasse?

30 Jahre nach dem Mauerfall verstehen sich, laut Einheitsbericht der Bundesregierung, 57 Prozent der Ostdeutschen noch immer als Bürger zweiter Klasse. Dabei hat der Osten wirtschaftlich aufgeholt und die Arbeitslosenquote unterscheidet sich nicht mehr signifikant vom Westen. Und fast die Hälfte der Ostdeutschen ist nicht zufrieden damit, wie die bundesdeutsche Demokratie funktioniert.

Brandenburger Tor Berlin in den Deutschlandfarben beim Festival of Lights 2019
imago images/lausitznews.de

30 Jahre Mauerfall - Festakt - Live aus dem Abgeordnetenhaus Berlin

Der rbb überträgt den Festakt "30 Jahre friedliche Revolution - Mauerfall" live aus Berlin. Dazu haben der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, in das Abgeordnetenhaus eingeladen.