rbb-Praxis bei Inforadio

3D-Illustration von Erythrozyten und Leukozyten in einer Vene
imago/Westend61

Gesunde Gefäße - gesunde Beine

Etwa jeder fünfte Erwachsene hat Krampfadern. Gerade im Frühling und im Sommer ein Schönheitsmakel. Aber nicht nur das: Unbehandelt können Krampfadern schmerzende Beine verursachen und zu gefährlichen Gewebeveränderungen führen. Wie können die betroffenen Venen schonend entfernt werden? Nadine Bader gibt einen medizinischen Einblick.

Tierversuche: Eine Husky-Ratte
imago stock&people

Gibt es Alternativen zu Tierversuchen?

Tierversuche sind ein emotional sehr aufgeladenes Thema. In deutschen Laboren beispielsweise werden pro Jahr rund drei Millionen Tiere für Versuche genutzt. Der 24. April ist der Internationale Tag zur Abschaffung von Tierversuchen und aus diesem Anlass diskutieren renommierte Wissenschaftler in der Urania über alternative Methoden. Einer von ihnen ist Stefan Hippenstiel von der Charité. Der Professor für Infektiologie und Pneumologie setzt sich ein für ein Umdenken in der biomedizinischen Forschung. Nadine Bader hat mit ihm gesprochen.

Ein Arzt im Beratungsgespräch mit einer Patientin (Bild: imago/Sven Simon)
imago

Letzte Hoffnung Brustverkleinerung

Eine zu große Brust kann zu einer großen Last werden. Betroffene Frauen kämpfen oft mit Rückenschmerzen, Bewegungseinschränkungen und psychischen Problemen. Diejenigen, die sich für einer Brustverkleinerung entscheiden, haben meist einen langen Leidensweg hinter sich. Ein Beitrag von Sybille Seitz über eine Betroffene.

ARCHIV: Teilnehmer auf dem Kongress VegMed 2017 (Bild: Sebastian Runge Fotografie/VegMed)
Sebastian Runge Fotografie/VegMed

Medizinischer Fachkongress VegMed in Berlin

Wieviel Einfluss hat vegane und vegetarische Ernährung auf unsere Muskeln, Knochen und unseren Stoffwechsel? Das wird an diesem Wochenende auf der "VegMed" im Henry-Ford-Bau der FU Berlin diskutiert, dem medizinischen Fachkongress zu pflanzenbasierter Ernährung. Nüsse etwa sind gesund - aber wie viele davon am Tag? Und wie sieht es mit pflanzlicher Ernährung in unseren Krankenhäusern aus? Ein Bericht von Sybille Seitz aus der RBB Praxis.  

Blinddarmentzündung bei Kindern, Ärztin untersucht Kind
rbb

Blinddarmentzündung mit Antibiotika behandeln

Etwa jeder zehnte Deutsche hat seit seiner Kindheit eine Blinddarmnarbe. Die "Appendektomie" gehört zu den häufigsten Operationen überhaupt, in Deutschland wird sie jedes Jahr mehr als 100.000 Mal durchgeführt. Lange Zeit rieten die Chirurgen bei Verdacht auf eine Blinddarmentzündung auch bei Kindern unmittelbar zur Operation, um schwere Entzündungen der gesamten Bauchhöhle zu vermeiden. Inzwischen wird immer öfter als erstes mit Antibiotika behandelt. Ein Bericht von Sybille Seitz.

Zwei Tabletten Viagra liegen auf der Medikamentenverpackung
dpa, Uli Deck

Das blaue Wunder? 20 Jahre Viagra

Vor 20 Jahren schlug sie ein wie eine Bombe: blau und klein - mit großer Wirkung. "Viagra" kam auf den Markt und sollte Männern helfen, bei denen es untenherum nicht mehr so funktioniert, wie gewollt. Das betrifft weltweit immerhin rund 364 Millionen behandelte Patienten. Mehr als 3 Milliarden verkaufte Tabletten – das "blaue Wunder" hat seit seiner Einführung auf dem deutschen Markt 1998 entscheidend die Behandlung der "errektilen Dysfunktion" geprägt. Aber hat Viagra den Millionen Männern auch wirklich wieder zu einem erfüllteren Sexualleben verholfen? Aus der RBB Praxis berichtet Sybille Seitz.

ARCHIV, 25.8.2011: Eishockeyspieler Stefan Ustorf (links) muss verletzt das Eis verlassen (Bild: imago sportfotodienst)
imago sportfotodienst

Gehirnerschütterungen im Sport oft unerkannt und gefährlich

Im Sport sind kleinere und größere Kopfverletzungen an der Tagesordnung. Doch über dauerhafte Schädigungen des Gehirns gibt es bisher nur wenige wissenschaftliche Erkenntnisse. Experten gehen davon aus, dass die Folgen erheblich sind; sie warnen u.a. vor Persönlichkeitsveränderungen und Depressionen. Der ehemalige Eishockeyprofi Stefan Ustorf leidet auch Jahre nach seinem Karriereende noch an den Spätfolgen zahlreicher Gehirnerschütterungen. Sybille Seitz hat ihn zum Gespräch getroffen.

Labor-Behälter mit in Stickstoff tiefgefrorene Spermien (Bild: imago/epd)
imago/epd

Kinderwunsch nach Krebs - kann teuer werden

Es ist eine Erfolgsgeschichte: Die Heilungschancen bei Krebs sind enorm gestiegen. Für junge Patienten zwischen 18 und 39 liegt sie bei 80 Prozent. Sie haben eine Zukunft vor sich - in der sich viele auch Kinder wünschen. Da Chemotherapien und Bestrahlungen die Fruchtbarkeit extrem einschränken können, ist Vorsorge wichtig, beispielsweise durch das Einfrieren von Eizellen oder Sperma. Doch die Kosten hierfür sind horrend. Anna Corves berichtet.

Transportbox für eine Niere bei einer Nierentransplantation
imago/epd

Wie reagieren Krankenhäuser auf Organspenden-Mangel?

2017 war ein bedrückendes Jahr für Patienten, die auf eine Organ-Transplantation warten: Die Zahl der Spenden ist erneut gesunken. Besonders schlecht steht Brandenburg da, mit gerade mal 18 Spenden. Eine wichtige Rolle bei dem Thema kommt den Kliniken zu. Auf den Intensivstationen sterben Menschen, die womöglich als Spender in Frage kommen. Patienten und Angehörige darauf anzusprechen, ist für Ärzte und Pfleger eine schwierige Aufgabe. Für sie konnten sich die Mitarbeiter der Vivantes-Kliniken nun in mehreren Informations-Veranstaltungen wappnen.  Anna Corves war dabei.

Personal im Operationssaal eines Krankenhauses
imago/Westend61

Mangel an Pflegefachkräften

Rund 7 seiner 177 Seiten widmet der Koalitionsvertrag den Themen Gesundheit und Pflege. Es werden Maßnahmen angekündigt, die auf das drängende Problem des Fachkräftemangels zielen: zum Beispiel 8.000 neue Stellen in der Pflege und Personaluntergrenzen für alle Krankenhausstationen. Ärzte äußern aber Bedenken an den Plänen. Auch die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie auf ihrer Jahrespressekonferenz. Anna Corves war dabei.